Sonntag, 29. März 2015

Was kann er denn alles...

...mein AllesKönner?

Mein was? Mein AllesKönner!
Der neue Taschenschnitt von farbenmix, den es ab morgen im Shop geben wird und den Sabine schon in den vergangenen Tagen in den Inspirationen mehrfach vorgestellt hat. Klar, dass sie sich im vergangenen Jahr als frisch gebackene Oma mit der Thematik einer Wickeltasche auseinandergesetzt hat und dabei an viele Dinge gedacht hat. Denn so eine Wickeltasche muss ja viele Zwecke erfüllen...sie sollte einen Wickelplatz hervorzaubern können, sie sollte Windel und Ersatzwäsche verstauen können, aber auch Pflegeutensilien wie Cremes und Feuchttücher griffbereit liefern. Wenn dann noch Platz für den Schnulli und eine Trinkflasche ist, dann ist eine Wickeltasche nahezu perfekt. Noch perfekter natürlich, wenn sie zum eigenen Stil selbst genäht werden kann! Dann kann sie eben alles und wird zum AllesKönner.

Als nun der Schnitt bei mir im Postfach lag war mein Gedanke zunächst: Was muss MEIN AllesKönner denn nun alles können? Denn Wickelkinder gibt es hier ja nicht mehr und noch nicht, also schied eine Wickeltasche aus. Eine Schultasche für Julia vielleicht, aber die hatte sich gerade im Sommer eine zum Geburtstag gewünscht und ist erstmal versorgt. Also schaute ich mir den Taschenschnitt mal genauer an und dank der Unterteilungen kam mir die Idee, dass sich damit sicher auch gut meine Objektivsammlung der Kamera ganz gut "festklippsen" lässt. Die Fototasche ist nämlich inzwischen für die Anzahl hier im Haus eingezogener Objektive zu klein und wenn es dann auf Reisen geht muss ich mich entweder entscheiden ein paar Objektive hier zu lassen oder sie im restlichen Gepäck irgendwo zu verstauen...alles nicht optimal. Außerdem...inzwischen geht ja doch einiges mehr an Multimediaequipment mit auf Reisen, da lag der Gedanke nahe, dass so ein AllesKönner das sicherlich gut verstauen könnte. Schauen wir mal, ob er das kann.

Ich habe mir also zunächst eine lange Liste gemacht, welche "Bausteine" mein AllesKönner haben muss. Dazu ist es wichtig die Anleitung einmal bis zum Ende durchzulesen. Jeder Baustein ist separat beschrieben und kann dem eigentlich "schlichten" Grundmodell hinzugefügt werden. Meine Liste wurde mit all meinen Überlegungen immer länger...das große Gummizugfach...für das Stativ, die Unterteilungen...für die Objektive und Kamera, die Klappe...als Abdeckung für die Gummizugtasche, aber auch um mal schnell das Handy unterzubringen. Praktisch erschien mir auch der Gurtbandverschluss, mit ihm lässt sich sicher auch schnell mal eine Jacke festschnallen, wenn es warm wird. Die "Wickelklappe" mit ihrem langen rundum Reißverschluss kann gut mein Tablet verwahren und ins Reißverschlussfach passt sicher noch mein Ebook-Reader. Auf die kleinen Täschchen an den Seiten wollte ich dann auch nicht verzichten...für die Flasche Wasser, den Schlüssel oder sonstigen Krimskrams wie Objektivdeckel und Gegenlichtblende. Na...und so ein Cremefach für Stifte, Ladekabel und Akkus ist sicher auch noch praktisch.

Jaaaa.....das Zuschneiden aller Teile dauerte eine Weile ;-). Aber so ein AllesKönner muss auch in Ruhe, am besten über mehrere Tage "wachsen", es ist sicherlich keine Tasche, die man mal eben locker an einem Abend näht!
Damit die Fotoausrüstung auch gut geschützt ist, habe ich die Futterteile zusätzlich noch mit Volumenvlies bebügelt. Bei mitteldicken Stoffen ist das für eine Wickeltasche sicher nicht nötig.

Damit der Alleskönner auch mal von den männlichen Bewohnern des Hauses getragen werden kann, habe ich farblich recht neutrale Stoffe gewählt und sie auch nur recht dezent verziert. Eigentlich sollte sie auch nicht bestickt werden...aber dann kamen mir Susalabims Superhelden in die Quere und die Mücken und Fliegenviecher musste ich einfach verewigen :-). Die Stickdatei bekommt ihr demnächst bei Kunterbunt-Design.

So...lange Rede...nu' zeig doch ma' die Bilda:


 AllesKönner erste Seite mit großem Gummizugfach und geteilter Taschenklappe mit Gurtbandverschluss.

 AllesKönner zweite Seite mit RV-Fach und Wickelklappe.

 AllesKönner linke Seite mit flachem Eingriffsfach.

 AllesKönner rechte Seite mit beuteliger Gummizugtasche für dickere Gegenstände.

 AllesKönner Taschenklappe mit Reißverschlussfach.

Vorne ins große Gummizugfach passt prima ein kleines Stativ hinein!

 Der Ebookreader (und durchaus noch mehr!) passt ins RV-Fach!

 Das Tablet und die Ladekabel sind sicher in der Wickelklappe verstaut!

Die Objektive werden mittels Druckerband an den Unterteilungen und Seitenteilen festgeklippt und können so nicht durch die Tasche purzeln. Für das dickste Objektiv muss ich jedoch noch eine etwas breitere Unterteilung nähen, da reicht das vorgegebene Maß nicht aus.

Genauso gut  lässt sich aber auch eine kleine Wasserflasche in der Tasche fixieren!

Ihr seht...schon ganz schön ausgetüftelt dieser AllesKönner! Ganz schnell sind die Unterteilungen aber auch herausgeklippst und die Tasche kann als große Shopping-Bag verwendet werden.

Ein paar Tipps möchte ich euch jedoch noch mit auf den Weg gegeben:

- der AllesKönner ist ein aufwändiges Projekt, Nähanfänger sollten sich daher zunächst an der Grundversion versuchen.
- VOR dem Nähen überlegen welche Bausteine benötigt werden
- in Ruhe nähen, immer einen Baustein nach dem anderen und zum Schluss alles zusammensetzen...so macht es am meisten Spaß!

Dann habe ich mir die Freiheit genommen noch meine kleinen, ganz persöhnlichen Variationen einzubringen:

Bei der Taschenklappe ist es nicht vorgesehen, dass der äußere Stoff von innen versäubert wird. Das ist, wenn man die Schnittkanten am Reißverschluss versäubert an sich auch nicht nötig. Aber bei mir war der blaue Stoff so durchscheinen, dass ich Vlieseline aufbügeln musste und das hätte ich doof gefunden, wenn man die innen gesehen hätte. Also habe ich zur langen Zuschneideliste die Schnittteile 8 und 9 zusätzlich noch je einmal aus Innenstoff zugeschnitten und den Reißverschluss zwischengefasst.


Dann ist eine Fotoausrüstung natürlich deutlich schwerer als Wickelklamotten. Daher habe ich in meinen AllesKönner einen Boden eingelegt.


Dieser ist ganz schnell aus zwei Rechtecken (42 cm x 17 cm inkl. NZ) genäht: Die kurzen Kanten an einer Seite 1 cm auf die linke Seite legen und absteppen. Die Rechtecke rechts auf rechts legen und an den zwei langen und der kurzen, nicht versäuberten Kante zusammennähen. Dann aus einem Kunststoff-Platzset 2 x den Boden zuschneiden, doppelt legen und einschieben. Die verbliebene Öffnung zusteppen - FERTIG!


Aufgrund des Gewichtes der Objektive war noch eine weitere Anpassung nötig um dem Futterstoff mehr Stabilität und Halt am Außenstoff zu geben. Daher habe ich die äußere Kante des RV-Streifens von Innen- und Außenstoff vor dem Wenden jeweils im geraden Bereich knapp auf der Nahtzugabe aufeinander genäht. Dadurch werden in diesem Bereich
Innen- und Außenstoff miteinander verbunden und "trennen" sich im inneren der Tasche nicht mehr voneinander...etwas schwierig zu beschrieben...ich hoffe ihr versteht wie ich das meine?!



So ist mein AllesKönner zu einer rundum perfekten Multimediatasche geworden!
Was hast du für Ideen für deinen AllesKönner? Ab morgen kannst du sie verwirklichen, denn ab morgen wird es den AllesKönner als Schnittmuster im farbenmix-Shop geben.


Gruß Uschi

P.S.: Ich hoffe ihr habt bis hier unten durchgehalten;-)

Samstag, 28. März 2015

Ich hab' verschlafen!

Neulich muss ich beim Schäfchen zählen wohl tief und fest eingeschlafen sein. Denn, ihr habt es sicher schon entdeckt, seit Donnerstag gibt es bei Sonja von Kunterbunt-Design schon wieder neue Stickserien...unter anderem "Schaf, Schäfchen, Schaf" von mymaki.

Diese Schafe sind so schnuffelig, die musste ich einfach auf ein Nachthemd für Julia sticken. Sie erinnerten mich direkt als ich sie sah an die dicken Wolkenschafe die man an einem schönen Sommertag am Himmel vorbeiziehen sieht. Was lag da näher als das Nachthemd gleich aus Wolkenjersey zu nähen.

Eins, zwei, drei...


...und dann muss ich eingeschlafen sein, denn tatsächlich habe ich den Veröffentlichungstermin verpasst:-(.


Die Schäfchen tummeln sich auf einer grün weißen "Nickywolke", die ich mit einfachem Gradstich kontrastreich mehrfach umrandet habe...Nicky franst ja nicht aus...fusselt anfangs nur etwas;-).


Als Nachthemd hat sich hier der Schnitt Xater von farbenmix gut bewährt. Ich habe ihn dazu um ca. 30-40 cm verlängert und nach unten hin leicht ausgestellt.

Hinten im Nacken lauert noch ein Schäfchen frech aus einem Button heraus:



Die Schäfchen sind recht schnell gestickt, vielleicht hat der eine oder andere ja noch eine Idee für das bevorstehende Osterfest?!

Gruß Uschi





Donnerstag, 19. März 2015

"Es kommt ein neuer Taschenstoff"...

....schrieb Sabine von farbenmix mir vor einigen Wochen.

Ich dachte: "Super...Taschenstoffe sind immer toll...vor allem, wenn man nicht mehr so viel für seine Kinder nähen kann und die Nählust anderweitig ausleben möchte:-)!"

Nur...ICH dachte bei dem Wort "Taschenstoff" eigentlich eher an einen robusten Stoff in mehreren Farben oder an einen beschichteten Stoff mit Muster...irgendwie so etwas in der Art.

Als dann ein Paket mit dem "Taschenstoff" hier eintraf musste ich erstmal herzhaft lachen...denn Taschenstoff lässt sich in diesem Sinne auch GANZ anders verstehen.

"Bags to love: Geometric" ist ein Taschenstoff...jahaaa...aber eben mit Taschen zum AUSSCHNEIDEN :-)! 

Wie genial ist das denn!!! 

Auf dem Stoff befinden sich Schnittmusterpaneele für insgesamt vier unterschiedliche Designs. 


Einfach ausschneiden (Henkel sind auch schon dabei) und zusammennähen. Ein tolles Projekt für Nähanfänger, Kinder und Nähkurse!

In meinem Paket lag das Paneel mit den Punkten...auf der einen Seite lustige, bunte Punkte, auf der anderen Seite Punkte in türkis.

Nun "kann" man so eine Tasche recht schnell zusammennähen. Wenn man es in Ruhe und ganz gewissenhaft macht, vielleicht noch die gefütterte Verion näht, ist man in einer guten Stunde sicher damit fertig.
Aber irgendwie übten die Punkte einen Reiz auf mich aus...ich legte mal hier einen Knopf auf...da ein Blümchen und schon war die Idee geboren.

Man "kann" die "Bags to love" nämlich auch ganz individuell gestalten...in mehreren Stunden...abends...handmade auf dem Sofa.
Alles was ihr dafür braucht seht ihr hier auf dem Bild:


Einen Stickrahmen, Handsticknadeln, viele bunte Knöpfe, Handstickgarn, Perlen, Nieten, Häkelblümchen, Filzelemente, Trickmarker...und alles was sich sonst so aufnähen lässt.

Und dann fing ich an...Punkt für Punkt...


...bis alle türkisen Punkte ausgefüllt waren.

Zum Besticken habe ich mir den Stoff in den Stickrahmen gespannt, so verzieht sich das Motiv nicht, und für die Freihandmotive habe ich mir die Linien vorher mit Trickmarker aufgezeichnet.



Viele meiner Instagramfollower konnten in den letzten Wochen immer mal wieder einen Blick auf den ein oder anderen Punkt erhaschen...


... und fragten neugierig: "WAS machst du da...WAS wird das?"
Aber sie mussten sich alle gedulden!



Ein Klecks darf natürlich auch nicht fehlen:-).


So entstand also meine "Bag(s) to love" Abend für Abend. Das Zusammennähen nach dieser Anleitung war dann ein Spaziergang im Vergleich zur vorherigen Arbeit.
(Hier empfiehlt es sich aber auf jeden Fall die Tasche zu füttern, damit innen nicht die vernähten Fäden sichtbar bleiben!)





Und weil Sabine mit dieser "Verselbständigung" ihrer Taschenidee nicht gerechnet hatte, schrieb sie mir, als ich ihr meine Idee zeigte: "DIE geht mit nach Köln zur H+H!" Wer also vor Ort ist, der hat die Gelegenheit sich meine individuelle "Bags to Love: geometric" am Stand von farbenmix anzusehen!
Aber bitte...nur gucken....nicht mitnehmen!!!

Der Stoff kann ganz bald via swafing geordert werden und kommt dann ab Mitte April über die Händler eures Vertrauens in die Geschäfte...haltet also die Augen auf!


Gruß Uschi







Donnerstag, 12. März 2015

Kabelsalat ade!

Ladekabel für die Kamera, für das Handy, für den Ebookreader, für das Tablet, diverse USB-Kabel...in der heutigen Zeit kommt da einiges zusammen.
Und in der Regel tummelt es sich irgendwo, wo man es ständig sucht und nicht findet oder es landet, wie bei mir gesammelt in einer Kiste:


Immerhin muss ich nicht suchen, aber ziehe ich an einem Kabel hängen wie von Zauberhand alle anderen daran fest.

Nun gibt es ja schon seit einigen Wochen in diversen Blogs tolle Ideen zu Kablehalterclips oder wie die Dinger auch heißen, meist ein Kreis halbmondförmig zusammengelegt.
Als nun von susalabim die neue Stickdatei "tierische Ahnengalerie" in meinem Postfach lag, kam mir spontan die Idee, sie ein wenig zu zweckentfremden und Kabelbinder daraus zu machen. Ich experientierte ein wenig mit den Längen und Breiten und ob quer oder längs denn besser ist und erhielt so aus den 8 Motiven bereits sechs tolle Kabelbinder die ihren Zweck sehr gut erfüllen.






Nun wird jedes Kabel nach Gebrauch zusammengerollt und mit der tierischen Ahnengalerie zusammengehalten.
Alle zusammen tummeln sie sich nun geordnet in meiner Kiste und ich kann hineingreifen, weiß sofort, welches Tier welches Kabel festhält und ziehe nicht mehr alle miteinander hinaus:


Die tierische Ahnengalerie gibt es seit heute bei Sonja in Shop von Kunternbunt-Design.

Man kann natürlich auch einfach nur Broschen damit anfertigen;-)...

Gruß Uschi

Dienstag, 3. März 2015

6 aus 49

...eigentlich ein Begriff, den viele mit der Lottowelt verbinden. Aber nein...wir haben nicht den Jackpot geknackt...wie denn auch, wir haben ja nicht einmal gespiel!

Nun ist es aber nicht von der Hand zu weisen, dass die Zahl 49 mich seit heute genau für ein Jahr begleiten wird. 

49 - das ist ein Jahr vor der 50.
49 - das ist sieben mal sieben...das konnte ich mir immer schon gut merken!
49 - das fand ich früher als Kind schon unglaublich alt
(heute denke ich 84 ist sehr alt;-))
49 - bedeutet auch, dass es bereits 30 Jahre her ist, als ich mein Abitur machte
49 - heißt für mich zum Glück immer noch gesund sein, okay...mit kleinen Abstrichen hier und da;-)
49 - lässt mich zufrieden auf ein weiteres Lebensjahr zurückblicken.

Das wären MEINE 6 aus 49 und ich finde, das ist doch schon fast wie ein Jackpot!
Vielleicht habe ich aber auch an diesem Tag einfach mal 6 Wünsche frei?
Dann würde ich mir wünschen:

Gesundheit  - für mich und meine Lieben und alle die mir nahe stehen.
Frieden auf der Welt - denn die Kriegsgebiete rücken erschreckend nahe.
(was nicht heißen soll, dass ich sie in der Ferne weniger schlimm finde)
Weiterhin sorgenfrei und zuversichtlich in die Zukunft blicken zu können.
Täglich immer noch etwas dazu lernen zu können, um den Anschluss an die schnelllebige Zeit nicht zu verpassen.
Trotz verlockender Präsentation diverser Konsumgüter weiterhin bescheiden zu bleiben und Anschaffungen auf Sinn, Zweck und Notwendigkeit hin gründlich zu prüfen.
(die Schränke sind eh voll...also wo hin mit dem neuen Kram!)
und zu guter Letzt:

Dass die Baustelle endlich fertig wird!


Seit vier Monaten knirscht beinahe täglich Sand unter meinen Füßen...ich mag das nicht mehr hören!
Gruß Uschi

Sonntag, 1. März 2015

Zahnräder...

...oder Grubentuch? Oder Herne? Oder wie fange ich den Blogpost an?

Weil, die Gedanken zur Stickdatei "SteamPunk" von Sandra/Kleiner Himmel, die kamen Schlag auf Schlag und das eigentlich eher unbeabsichtig ganz plötzlich beim bügeln.

Ich fange also mal ganz vorne an...Sandra zeigte mir ihre Idee zu einer neuen Stickdatei...wie immer beim Kleinen Himmel sicherlich irgendwie anders, aber deshalb nicht weniger interessant. Ganz sicher nichts was man auf ein Kleinkindershirt sticken würde, ganz sicher aber eine tolle Datei für Dekoaccessoires, Taschen oder Jacken für Erwachsene...also die Steampunkflügel z.B. könnte ich mir toll auf einer coolen Jeansjacke vorstellen. Problem nur...für das Nähen einer kompletten Jeansjacke fehlt mir momentan die Zeit, Taschen habe ich auch schon reichlich und Kissen benötige ich gerade nicht. Also, so dachte ich, hatte ich keine Verwendung für Sandras neue Stickdatei:-(...schade eigentlich, denn ich finde sie sehr, sehr toll!

Eigentlich hatte ich die Thematik dann schon abgehakt...bis dann in der vergangenen Woche die Grubentücher auf meinem Bügelbrett lagen....ich liebe diese Grubentücher als Handtuch in der Küche sehr...für das schnelle Abwischen der doch nicht so ganz sauberen Finger...die Grubentücher sind nämlich toll...sie lassen Dreck verschwinden, quasi, weil durch die Webart ist der Dreck nicht so sichtbar wie in einem rein unifarbenen Tuch. Daher wurden sie ja auch in den Waschkauen der Bergleute gerne zum Abwischen des Kohlenstaubs verwendet.
Ja und als ich die Grubentücher da so liegen sah, dachte ich ans Ruhrgebiet, an Herne (da wo die Sandra wohnt), somit an Sandra und ich dachte an die großen Zechentürme mit ihren gewaltigen Zahnrädern, die man schon von weitem von der Autobahn aus sehen kann, wenn man einmal quer durchs Ruhrgebiet fahren muss.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob Sandra sich davon hat inspirieren lassen, aber ICH war mir auf jeden Fall plötzlich ganz sicher...auf meine Grubentücher müssen jetzt sofort Sandras Zahnräder aus der Steampunkserie...da gehören sie hin!

Und da sind sie nun auch:


Sandra hat die Zahnräder zu unterschiedlichen Paketen zusammengestellt, schaut einfach mal in ihren dawanda Shop....da gibt es sie als Kombipaket ...


... aus dem diese zwei Motive hier stammen.


Es gibt die Zahnräder aber auch einzelnd, zum selber kombinieren sozusagen, 6 Zahnräder in drei Variationen und 3-4 unterschiedlichen Größen...da kann man ganze Motorengetriebe mit zusammenbauen! Ich habe hier mal die einfache "redwork"- Variante ausprobiert, leider schluck die Webart des Grubentuchs die Feinheiten der Zahnräder zu sehr.



Wer aber richtig aus dem Vollen schöpfen will, der sollte nicht zögern die Komplettdatei zu kaufen, darin sind auch die tollen Flügel enthalten, die sich sicher toll auf dem Rücken einer Jacke machen, oder auf einer Taschenklappe...

Meine neu bestickten Grubentücher begleiten nun meinen Küchenalltag und jedesmal wenn ich sie sehe, denke ich eben von nun an ans Ruhrgebiet, die Zechentürme, an Herne und somit an Sandra...und das gefällt mir sehr :-).

Gruß Uschi

Freitag, 20. Februar 2015

Frau Donna und Kiara Teens

Yeah...endlich mal Schnittmuster die auch in unserem Haushalt Einkehr halten konnten. Okay...die vielen Zwergenverpackungen sind super schön...aber wir haben hier keine Zwerge mehr...oder noch nicht!

So konnte ich also endlich auch wieder mal ein Schnittmuster testen und probenähen. Schon als ich Donna für Julia genäht hatte, wollte ich genau so eine Hose wie sie eine hat!
Mein Wunsch ging in Erfüllung:


Frau Donna...genau richtig für lausige Wintertage!


Herrlich, um damit auf dem Sofa zu lümmeln!


Aber genauso gut auch, um damit Sport zu betreiben!

Ein paar Worte zum Schnitt: Ich habe für mich (1,78 cm groß, lange Beine und 73 kg) Größe M (38/40) genäht, dabei die Beine unten aber aufgrund etwas dicker Waden breiter gelassen und die Hose noch um 5 cm verlängert. So hat sie für mich genau die richtige Länge, denn ich mag es nicht, wenn es unten an den Füßen zieht.
Genäht ist die Hose aus meliertem Sweat von Swafing (herrlich kuschelig von innen!) und aus einer alten Sweat-Leggins von Julia, die ich für die Einsätze und Taschen zerschnitten habe.
Die Hose ist zu einem absoluten Lieblingsteil geworden. Was mir besonders gut gefällt...sie hat eine schöne Passform, so dass sie durchaus auch gesellschaftsfähig ist. Was ich damit sagen will...mit dieser Hose muss es einem nicht peinlich sein den momentan ja doch immer ums Haus schleichenden Bauarbeitern über den Weg zu laufen...ich denke ihr versteht, wie ich das meine;-).

Der zweite Schnitt aus dem Hause farbenmix ist Kiara Teens und ja...ich muss es einsehen, unsere Tochter ist inzwischen ein richtiger Teenie geworden und der Schnitt ist wie für sie gemacht! Sie mag inzwischen gerne weich fallende Shirts aus Viskosejersey gerne, also fiel meine Wahl auf graumelierten Jersey, weil viel bunt darf es nicht sein momentan;-).


Kiara Teens in Shirtlänge...


....hinten mit taillierter Rückennaht .


Julia mag ihr neues Shirt sehr auch wenn es nicht so aussieht, aber Teenies zu fotografieren wenn sie keine sonderlich große Lust haben ist nunmal schwierig;-) und ein zweites ist schon bestellt...dieses mal soll es eine Kurzarmversion werden, denn auch die ist im Schnitt vorgesehen!
Auch hier ein paar Worte zur Passform: Ich habe Gr. 158/164 genäht in Shirtlänge und auf Wunsch der Tochter mit Ärmeln die über die Handgelenke gehen...also 3 cm verlängert!
Sitz perfekt...allerdings ist Julia auch sehr schmal.

Ihr habt Frau Donna und Kiara Teens sicher schon bei farbenmix im Shop entdeckt...ich bin ein wenig spät dran mit meiner Präsentation...aber irgendwie gab es hier ständig wichtigere Dinge. Daher bitte ich auch die wenig durchgestylten Fotos zu entschuldigen...bei einem Haushalt mit Baustelle vor der Türe finden sich momentan wenig hübsche Szenarien in erreichbaren Nähe;-).

Gruß Uschi