Mittwoch, 28. Februar 2007

Nur noch dreimal schlafen...

Ohne Worte!


(ein Klick auf' Bild und der Text wird deutlicher!)

Gruß Uschi

Samstag, 24. Februar 2007

Beschlagnahmt!!!

Ich gestehe, wenn bei uns der Briefträger kommt wird es immer spannend. Vor allem wenn ich ein Päckchen erwarte. Sobald also Päckchen bei uns die Schwelle überschritten haben, geht hier eine heftige Diskussion los "FÜR WEN IST DAS DENN???". Heute kam ein Paket, dessen Inhalt eigentlich, ja eigentlich für mich bestimmt war. DACHTE ICH!!!
Als ich es jedoch im Beisein unserer Kinder auspackte, wurde mir der Inhalt ruckzuck entwendet und erst einmal stundenlang beschlagnahmt!!!

Ihr seid neugierig, was? Muss ich noch sagen, dass das Paket insgesamt 25 Stempel enthielt?
Hier seht ihr die "Räuber" bei der Arbeit:


Ich geb es ja zu, auch ich konnte der Versuchung nicht wiederstehen und habe bereits ein wenig auf Papier gestempelt. Nur, während ich noch ziemlich langweilige "einfarbige" Kreaturen zu Papier brachte (wie ich es ja in Sabines Workshop gesehen hatte) war Julia bereits wesentlich kreativer und ich habe ganz schnell zugesehen, dass ich mich zum schämen in die Ecke stelle.

Denn auf die Idee die Stempel zwei- und mehrfarbig zu gestalten wäre ich so schnell wohl nicht gekommen! Und seid doch mal ehrlich Julias Torte (ein Klick auf's Bild und es wird größer!) ist doch wohl der Hit, oder?

Gruß Uschi (die jetzt ganz schnell heimlich stempeln üben geht!)

Donnerstag, 22. Februar 2007

Was schenkt man jemandem der 50 wird?

Morgen feiert Julias Erzieherin im Kiga ihren 50. Geburtstag und da ich Elternvertreterin bin, musste ich mir zu diesem Anlass also Gedanken machen. Nur was schenkt man jemanden der 50 wird, den man so eigentlich kaum kennt, über dessen Hobbys man so gar nichts weiß? Einen Gutschein? Och nö, nicht schon wieder! Blumen? Bekommt sie schon von den Kollegen! Da war guter Rat teuer. Ich zog es ja schon in Erwägung ihr eine Zoela oder so ein Kuschelsweat (sie fand mein rotweiß geringeltes so wunderschön) zu nähen, aber das war mir irgendwie zu persönlich. Auf der anderen Seite sollte es aber auch nichts unpersönliche "Gekauftes" sein, das fand ich auch blöd. Also habe ich heute gebacken!!!
Einen ganz einfachen Schokoladenkuchen. So ein Kuchen kann nämlich ein wunderbarer Träger für ein Geldgeschenk werden. Ich habe in diesem Fall "passenderweise" 50 Cent Stücke in Cellophanpapier eingepackt und mit Geschenkband zugebunden. Dann bekam der Kuchen eine Glasur und die Geldstücke (12 Stück) wurden rundherum, wie Kerzen auf den Kuchen gesetzt. In der Mitte prangt noch eine große 50 und schon ist das Geschenk fertig. Aufwand und Kosten halten sich in Grenzen und der Kuchen kommt erfahrungsgemäß super gut an (geb's ja zu, ist nicht mein erster den ich verschenke!). Man kann ihn ja immer wieder anders zum Anlass passend dekorieren und auch der Geldwert kann natürlich nach oben wie nach unten verändert werden.
Was ich letztendlich damit sagen will: Ein schönes "persönliches" Geschenk, was nachher nicht in irgendeinem Regal steht (und dort immer und immer wieder abgestaubt werden muss), sondern am Tag danach verzehrt werden kann und von dem Geld kann sich der Beschenkte dann kaufen was er möchte - was will das Herz mehr!
Ich hoffe Julias Erzieherin ist der gleichen Ansicht wie ich, mal ganz davon abgesehen, dass sie eh ein Problem damit hatte 50 zu werden und diesen Geburtstag am liebsten ganz schnell vergessen möchte.

Ach so , ihr wollt natürlich auch noch ein Bild sehen was?

Nun muss ich ihn nur noch heil morgen zum Kiga bringen!

Gruß Uschi

Montag, 19. Februar 2007

Die Lebensgeister kommen wieder!!!

Erst einmal vielen Dank für eure Genesungswünsche, die waren Balsam auf meine Seele. Seit gestern geht es wieder mit mir aufwärts. Ich bin ja weiß Gott nicht wehleidig, aber dieser Virus hatte es echt in sich. Er hat vor allem meinen Kreislauf ziemlich lahm gelegt. Ich war froh, wenn ich es von oben aus dem Bett bis nach unten zum Sofa geschafft hatte ohne das mir schwarz vor Augen wurde. Zwischenzeitlich haben wir dann sogar zu dritt flach gelegen, da es Felix und Julia auch noch erwischt hatte. Sie hatten auch beide hohes Fieber und haben fast den ganzen Samstag verschlafen. Aber gestern sprangen sie dann schon wieder munter herum, so dass wir zumindest kurz zum Karnevalszug konnten.

Naja, und was macht man dann so den ganzen Tag, wenn nichts anderes möglich ist als den Tag liegend zu verbringen: Nun, schlafen und lesen! Dabei habe ich einen guten Griff in meinen nie enden wollenenden Bücherstapel getan. Wann ist ein Buch gut??? Wenn es in der Bestsellerlister ganz oben steht??? Wenn irgendwelche Kritiker es für gut befinden??? Hm, nein, daran orientiere ich mich nicht.
Für mich ist ein Buch gut, wenn ich es schade finde, wenn es zuende ist. Wenn ich das Gefühl habe mit dem Hauptdarsteller gerne noch ein paar Tage mehr verbringen zu wollen. Geht euch das auch so? Nun will ich euch das Buch nicht vorenthalten, vielleicht fesselt es euch ja genauso wie mich:


Kurzbeschreibung
Der 12. Juli 1906 ist ein schöner, sonniger Tag. Bis man die ertrunkene Grace Brown auf die Veranda des vornehmen Glenmore Hotels legt. Für die junge Mattie, die die Briefe der Toten an ihren Geliebten aufbewahrt, ändert sich mit diesem tragischen Ereignis das ganze Leben ... Jennifer Donnelly, die sich von einem wahren Mordfall zu diesem Roman inspirieren ließ, erzählt die ergreifende Geschichte eines jungen Mädchens, das der ländlichen Enge ihrer Heimat zu entfliehen versucht - fesselnder Entwicklungsroman, Kriminalgeschichte und tragischer Liebesroman zugleich.

Ich fand es einen tollen Roman, mit ungewöhnlichem Stil und interessantem Aufbau. So gut, dass der zweite Band der Autorin (die Teerose) gleich weiter nach oben auf meinem Bücherstapel gelandet ist.

Als dann gestern endlich auch die Lebensgeister wiederkamen habe ich mich auch nach Tagen mal wieder in den Keller begeben um noch eine Auftragsarbeit zu erledigen. Ein Kuschelsweat für eine 6 (fast 7 jährige) mit Prinzessin. Ich gebe zu, für fast Siebenjährige tue ich mich schwer noch Prinzessinnen auf's Shirt zu nähen, aber ich glaube ich habe eine für mich akzeptable Lösung gefunden. Für viele von euch ein uralter Hut, aber manche Dinge brauchen eben ein wenig bis sie den Niederrhein erreichen (Skulls aus dem hohen Norden sind dann hier wahrscheinlich erst nächsten Sommer gefragt). Ich habe also meine erste Lisa appliziert (meine Güte was für ein Frötzelkram!) und ich hoffe meine Kundin wird zufrieden sein. Zumindest das Thema ("Uschi, mach mal was mit Prinzessin!") habe ich nicht verfehlt.



So, und nun studiere ich mal die Work-Shop-Liste von Sabine und werde diverse Emails endlich beantworten.

Gruß Uschi

Donnerstag, 15. Februar 2007

"Wenn ich liege geht's!" Herr Doktor!

Seit zwei Tagen wandel ich nur noch zwischen Bett und Sofa hin und her, weil mich so ein blöder kleiner Erkältungsvirus aus den Socken haut. Immer wieder erstaunlich wie so kleine Biester einen außer Gefecht setzen!!!

Gruß Uschi (die jetzt wieder auf's Sofa geht!!!)

Donnerstag, 8. Februar 2007

Ja, isses denn zu fassen!

Da gehe ich heute morgen nichtsahnend um ca. 9 Uhr in meinen Nähkeller (ein Auftrag musste fertig!) und komme um ca. 10:30 Uhr wieder nach oben, starre ich wie gebannt auf diese weiße Pracht!


Es ist fast wie ein Wunder: Am Niederrhein schneit es doch noch in diesem Winter!!! Und wie!
Bevor sich alles wieder in Wohlgefallen auflöst, schnell ein paar Fotos von diesem seltenen Ereignis machen.

So sah unser Garten dann um 11 Uhr aus:


Ca. 2,5 Stunden später sind noch einige cm dazugekommen (wie man ganz gut am Gartentisch sehen kann):

Mein eingeschneites Fahrrad habe ich dann zum Abtauen in die Garage geschoben und gegen den Schlitten aus dem Keller getauscht, um die Kinder mit Schlitten vom Kindergarten und Schule abzuholen. Man, sind die mittlerweile schwer geworden, letztes Jahr zog sich der Schlitten noch wesentlich leichter!. Aber die Freude war so groß, da bringt man doch gerne Opfer!

Heute mittag war dann auch nur Schlitten fahren und Schneemann bauen angesagt, denn wer den Schnee hier in unserer Region nicht ausnutzt, der wird ihn verpassen. Und genau, mittlerweile haben wir hier schon wieder 7 °C und alles taut dahin. Selbst unser 2m hoher Schneemann hat schon verdächtig Schlagseite bekommen. Mal sehen ob er morgen noch steht???

So, für heute bin ich k.o. (die Kinder aber auch!!!)

Gruß Uschi

Sonntag, 4. Februar 2007

Ein Büffel in der Düffel, Gäste aus Sibirien und Hobby-Ornithologen, oder die Geschichte von einem wunderschönen Tag am Niederrhein!

Sonntag! Ein schöner Sonntag, warm, kein Regen, kein kalter Wind, ein wenig Sonnenschein, das hat seit Wochen nicht mehr gegeben!!! Darum trieb es uns heute raus in die freie Natur. Wenn wir hier am Niederrhein von "Natur" reden, meinen wir nicht einen kleinen Park, nein, wir meinen die richtige Natur, eigentlich schon fast Wildnis:

So richtig sich selbst überlassene Natur!

Aber STOPP, schön der Reihe nach. Wir saßen also beim Mittagessen und überlegten was wir machen könnten. "Spazieren gehen!" so lautete mein Vorschlag. "OOOOHHHH NEEEE!" lautete das Contra unserer Kinder. Ich gebe zu, unsere Kinder sind nicht die begeisterten Spaziergänger, es sei denn, ja es sei denn, man macht es spannend. Also formulierte ich meinen Wunsch etwas anders: "Also gut, dann legen wir uns eben mit dem Fernglas auf die Lauer und beobachten Wildgänse!" "Jaaaaaa!" (noch Fragen???).
Also fuhren wir zunächst mit dem Auto nach Kekerdom (NL- is' ja von uns aus nich' so weit, wie treue Leser wissen). Dort überwintern seit einigen Jahren tausende von Graugänsen aus Sibirien. Es ist immer wieder ein schöner Anblick, wenn sie im Herbst hier bei uns in typischer "Pfeilformation" ankommen und im Frühjahr wieder Richtung Osten ziehen. Das ist der Zeitpunkt, wo wir eigentlich mit Gewissheit sagen können: "Nun ist der Winter vorbei!"
Aber noch sind sie da, die Scharen von Wildgänsen, und hier sind unsere Hobby-Ornithologen bei der Arbeit:


Leider verfügt unsere "uralte" Digitalkamera nicht wirklich über einen optischen Zoom, so dass das Bild mit den Gänsen nicht soviel her gibt, aber vielleicht seht ihr doch einige schwarze, kleine Punkte (die Punkte werden etwas größer, wenn ihr die Bilder anklickt!) in der Ferne am Ufer.


Während wir dort standen und der Geräuschkulisse zuhörten (stellt euch bitte das Geschnatter von tausenden von Gänsen vor!!!) kam plötzlich noch ein ganz großer Schwarm hinzu und landete auf dem Gewässer. Ich glaube, das ist nun ein wenig besser zu erkennen:


Ja, okay, immer noch recht klein, aber hier ein paar Flugobjekte etwas näher, so dass ihr dann erahnen könnt was sich in der Ferne abspielt:


Von diesem Standpunkt aus ging es dann erst mal in ein kleines, typisch holländisches Cafe (also nix für feine Omas (aber bitte mit Sahne!)), sondern wirklich eher etwas für Wanderer aus dem Ooipolder und dem Kekerdoms Waard (Gummistiefel ratsam!!!)
Gut gestärkt machten wir uns dann auf, in die schon oben erwähnte Wildnis. Es ist wirklich ein atemberaubendes Gebiet und man sollte von Zeit zu Zeit innehalten, lauschen und den Blick in die Natur genießen:

Auch der Winter hat seinen Reiz!

Hier hat "Kyrill" auch gewütet!

Der beste Beweis, das "Natur" sich in keine Norm zwängt:
Hier wachsen die Bäume auch zur Seite!

Eine Wanderung durch den Kekerdomse- und Millingerwaard bedeutet aber auch, das man ganz immer mal wieder auf freilaufende Tiere treffen kann. Und so stand ganz plötzlich dieser Büffel (oder ist es doch eher ein Ochse, oder gar ein "harmloser" Stier???) am Wegesrand:


An der nächsten Wegesecke trafen wir auf diese netten Gesellen:

Aber bitte: Nicht streicheln oder füttern, das ist hier oberstes Gebot!

Nach ca. 2 km Wanderung gelangt man ans Ufer der Waal (so heißt der Rhein gleich hinter der Grenze) mit einem wunderschönen Sandstrand. Und es ist doch immer wieder erstaunlich wieviel Energie Kinder verfügen, die soeben noch über ach so "müde" Beine geklagt haben!!! Hier seht ihr Julia beim kräftigen Buddeln im Sand:


Ein wunderschöner Tag neigt sich dem Ende:


"Kinder nehmt noch einmal Platz, bevor wir den Rückweg antreten!!!"

Ich glaube, ich muss an dieser Stelle nicht erwähnen, dass wir einen wunderschönen Tag hatten. Auch wenn die Natur in diesem Gebiet zur Zeit etwas trist aussieht, so hatte sie doch ihren Reiz. Und eines steht fest: "Wir kommen wieder, keine Frage, denn heute ist nicht alle Tage!"

Ich hoffe ihr hatte auch alle einen so erholsamen und erfolgreichen Sonntag wie wir! Und vielleicht konnte ich euch den Niederrhein ein wenig näher bringen.

In diesem Sinne: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah!

Gruß Uschi (die sich jetzt oben, zu den bereits seelig schlafenden Kindern gesellt!)

P.S.: Es kann sein, dass es ein wenig dauert bis alle Bilder geladen sind, aber es lohnt sich und schaut sie euch bitte auch im Großformat an, dann erkennt man ein wenig mehr!)

Donnerstag, 1. Februar 2007

Katjes - yes, yes, yes! Oder: Ein neuer Tipp vom Niederrhein!!!

Hallo Ihr Lieben!

Sollte es euch doch irgendwann mal an den Niederrhein verschlagen, und sollte dies auch noch ein Donnerstag sein, so solltet ihr einen kleinen Abstecher nach Emmerich machen. Wenn diese Stadt (in meinen Augen) an sich nicht viel Reizvolles zu bieten hat, so kommt doch immerhin eine Köstlichkeit aus dieser Region, nämlich KATJES in all seinen Variationen.

Neben Katjes, werden hier auch die Produkte von Villosa und Frigeo (ja, genau Brause!!!) hergestellt.
Und da, wo etwas hergestellt wird, gibt es natürlich auch einen Fabrikverkauf. Und zwar Donnerstags von 9:30 bis 15 Uhr.

So habe ich heute nach langer Zeit mal wieder die Reise nach Emmerich angetreten (ist von hier aus ja nur 12 km, aber wir Linksrheiner tun uns immer etwas schwer auf die andere Seite zu fahren!!!), um unseren Bedarf an Lakritz und allerlei "Gummizeugs" zu decken.


Na, was meint ihr, wie lange kommen wir damit wohl aus???

Die große Dose Brausebonbons (die bekomt man ja sonst nur in ganz klein, hier sind jedoch ca. 900 Stück drinn) wird wohl eine ganze Weile halten (lecker, da werden Kindheitserinnerungen wach!!!). Genauso die Dose mit den roten "Rattenschwänzen" links daneben (die lieben unsere Kinder!!!). Was ganz schnell verzehrt werden wird, ist die "Schulkreide" (mmmmhhhhh, die liebe ich!!!), naja und der Rest da wird sich auch ganz schnell wohl jemand für finden!
Ach so, ihr wollt wissen, was der Spaß so kostet? Für das alles habe ich heute morgen 19,90 Euro bezahlt.

Die Preise im Einzelnen:

10 Tüten von Katjes 6 Euro (wer die Wahl hat, hat die Qual, oder man nimmt 20 Tüten, dann hat man vermutlich alle Sorten!!!)
5 Tüten von Villosa 4 Euro (das sind die Sallos etc.)
1 Dose Brausebonbons 3 Euro (weil's "Bruchware" ist, sonst 5 Euro)
1 Dose "Rattenschwänze" 6 Euro (200 Schwänze sind drinn)
3 Traubenzuckerlutscherketten, je 0,30 Euro

Ich glaube da kann man nicht meckern. Extra von weit her hierhin zu fahren, lohnt sich wahrscheinlich eher nicht, aber wenn ihr evtl. sowieso auf dem Weg nach Holland seid und über die A3 kommt könnte sich ein Abstecher lohnen.

Gruß Uschi (die jetzt erst einmal ein paar Brausebonbons probieren muss!!!)