Mittwoch, 20. Juni 2007

Nur für den Fall, dass uns jemand vermisst...

...wir sind in den nächsten 14 Tagen hier zu finden.

Vielleicht trifft man sich ja unterwegs? Allen anderen wünsche ich eine schöne Ferienzeit!

Gruß Uschi

Donnerstag, 14. Juni 2007

Menschen kommen, Menschen gehen!

Ja, heute ist es soweit, heute geht für unsere Julia ein kleiner Abschnitt ihres Lebens zu Ende:

Die Kindergartenzeit!

Nach einem (wieder mal) sehr bewegenden Abschiedsgottesdienst, haben wir Julia nun mit Luftmatratze und Schlafsack ausgestattet im Kindergarten zur Übernachtung abgeliefert. Morgen früh treffen wir uns dann zum Frühstück wieder. Ja, unsere kleine Maus - plötzlich soooo groß geworden (schluck!)

Bei uns im Kindergarten ist es üblich, das wir Eltern den Erzieherinnen zum Abschied immer ein kleines Präsent überreichen. Nach Möglichkeit soll es dann natürlich etwas sein, wo sich die Kinder mit eingebracht haben, dann soll es aber auch etwas sein, was nett aussieht, und dann aber auch nichts was nur herumsteht, sondern mit dem man mehr oder weniger täglich auch etwas anfangen kann.
Da ich in Julias Gruppe Elternvertreterin bin, lag es für mich nahe, dass es praktischerweise etwas Genähtes sein soll. Die anderen Eltern fanden das auch alle in Ordnung, also hab' ich mal gemacht. Von jedem Kind ließ ich mir einen Handabdruck geben und daraus sollte eine (ähm, stopp, zwei, sind schließlich zwei Erzieherinnen!) Tischdecke entstehen.

Also fing ich an (ein Klick auf die Bilder macht sie größer!):

Erst mal die kleinen Hände (zum Glück "nur" fünf) auf weißen Stoff applizieren!


Dann noch eine kleine Schnecke und die Namen hinzugestickt, denn Julia besucht die Schneckengruppe!
(dazu habe ich Katalinas bzw,. Sannes Finley ohne Elfe gestickt, ich hoffe ihr verzeiht?)


Hier bin ich Sweet Caroline's Rat gefolgt und habe einen groben Entwurf auf Papier gemacht!
(tausend Dank für Deine tolle Anleitung Sabine!!!)


Danach, wurde ordentlich gepuzzelt!
(draußen, bei Sonnenschein und WIND; bei der zweiten Böe konnte ich all die kleinen Teilchen im Garten aufsammeln und wieder neu anordnen!!!)


Endlich nimmt das Teil Form an, wenn auch nicht alles 100%ig passt!?
(sind da evtl. irgendwo Nahtzugaben, die ich nicht bedacht habe??????)


Aber wenigstens der Rand passt!!!


Und von hinten kann es sich auch sehen lassen.


Wir nähern uns dem Ergebniss, sogar die Briefecken (oder hießen die Serviettenecken?) habe ich nach 20 Jahren doch noch hinbekommen (gelernt ist eben doch gelernt).


"MAMA, wo ist meine Hand?"


"Hier, neben all den anderen Händen!"
(wußtet ihr eigentlich wie unterschiedlich Kinderhände sind?)


Hier nochmal in einem anderen Licht, weil es mir (wieder mal) nicht sooo gut gelungen ist die Decken auf ein gescheites Foto zu bannen.


Nun muss ich die beiden Werke noch einpacken und morgen früh Julias beiden Erzieherinnen übergeben. Schon bei Felix fiel mir der Abschied nicht gerade leicht, aber da war es so gesehen ja kein Abschied für immer. Aber nun? Nach insgesamt fünf Kindergartenjahren ist das doch schon ein merkwürdiges Gefühl. Nun gut, der Kindergarten ist nicht allzu weit entfernt und ich komme häufig genug daran vorbei, und auch unsere Kinder kommen täglich auf dem Schulweg da lang, aber dennoch, ein Abschnitt geht zuende und kommt nie mehr wieder!

Grund genug auch ein paar Worte des Dankes auszusprechen. In all den Jahren hatte ich immer das Gefühl, dass unsere Kinder dort sehr gut aufgehoben sind. Wenn es Probleme oder Bedenken in irgendeiner Sache gab, gab es immer ein offenes Ohr und meist auch eine Lösung. Weiterhin habe ich den Eindruck, dass gerade unser Kindergarten die Kinder sehr gut auf die Schule vorbereitet und das nicht zuletzt, weil der Kontakt zur Schule sehr gepflegt wird.

Mein Dank gilt in diesem Jahr ganz besonders Frau Margot van Bebber und Frau Ulrike Albers-Derksen. Die beiden haben sich immer herzlich um die Sorgen und Nöte der Kleinen und Kleinsten kümmern müssen und dabei immer einen kühlen Kopf bewahrt.
Ein Dankeschön aber auch an Frau Aengen-Eyndt, der Leiterin des Kindergartens, die ganz besonders im vergangenen Jahr an vielen Fronten zu kämpfen hatte und es dann leider doch nicht abwenden konnte, dass unser Kindergarten eine Gruppe schließen musste (mangels Kinder). Bewundernswert dabei finde ich, dass für das Personal eine Lösung gefunden wurde, d.h. keiner wurde in das Heer der Arbeitslosen entlassen!!!
Danke auch, an alle anderen Erzieherinnen der Elefanten-, Igel-, und Bärengruppe, die unsere Julia sicherlich auch ein wenig ins Herz geschlossen haben.

Ja, und schon in 7 Wochen beginnt für Julia ein neuer Abschnitt:

Die Schulzeit!!! Keiner weiß, was die uns bringt - warten wir's ab, ich hoffe nur Gutes!

Auf einen soliden Grundstein kann Julia zumindest schon vertrauen!!!

Gruß Uschi (die jetzt ja doch ein wenig einen Kloß im Hals hat!)

P.S.: Wenn die Beschenkten dann evtl. noch wissen möchten, wie ihr alle die Decken fandet dürfen sie sicherlich hier mal kurz lauern!


Mittwoch, 13. Juni 2007

Noch ein heimatloser Geselle???

Da sitze ich heute mittag nichtsahnend mit meiner Tasse Tee auf der Terasse, da kommt plötzlich etwas kleines, schwarzes angewakelt. Ich dachte ich trau meinen Augen nicht: Ein Maulwurf!!!
Ich nehme mal an, das Gewitter bzw. der Regen hat seine Wohnung auch überflutet, zumindest lief er recht orientierungslos herum und ließ sich auch recht schnell in den Eimer befördern.


Naja, okay, ist ja ein recht putziges Kerlchen, aber ich glaube ihr habt Verständnis dafür, wenn ich euch jetzt sage, das ich ihn gaaaaaaanz weit von unserem Garten wieder ausgesetzt habe!!!

Gruß Uschi (die so langsam gespannt ist welchen Tierchen sie noch zur Hilfe eilen muss!!!)

Dienstag, 12. Juni 2007

Piiieeeeepp! Oder auch Glück gehabt!!!

Seit gut 14 Tagen haben wir von unserer Terasse aus den Blick ins Heim unserer Untermieter.
Herr und Frau Drossel haben sich im Blauregen eingenistet, ganz geschickt und gut getarnt. Irgendwann sind drei kleine Piepmätze geschlüpft und wir hatten von da an jeden Abend ein amüsantes Abendprogramm. Auch unsere Kinder haben das Heranwachsen der Kleinen natürlich mit regem Interesse verfolgt und haben sich auch ernsthafte Sorgen gemacht, als hier das heftige Gewitter kam. Aber so ein Vogelnest scheint schon eine echt gute Konstruktion zu sein, es hat dem starken Regen und Wind gut stand gehalten. Hier mal ein Blick ins Nest, wenn ihr genau hinseht (klickt mal auf's Bild) könnt ihr die drei kleinen Schnäbel und Mutter/Vater (ganz rechts) erkennen.


Nun irgendwann werden auch die Kleinen mal flügge und so landete heute ein vorwitziger Geselle in unserem Plantschbecken!!! GLÜCK GEHABT sage ich da nur, denn ich hatte gestern erst das Wasser herausgelassen, da es von dem Gewitterregen so verschmutzt war. Wäre es noch voll gewesen wäre der arme Kleine jämmerlich ertrunken. Aber so hat er nur ein wenig nasse Füsse bekommen - seine erste Lektion für's gefährliche Vogelleben. Wir haben ihn dann vorsichtig auf einem Kehrblech unter's Nest befördert in der Hoffnung, dass die Eltern ihn dort wieder finden.

PIIIEEEEPPPP!!!

Gruß Uschi (die heute im Keller kräftig gewütet hat und alles hochgestellt hat, was ihr lieb und teuer ist!!!)

Montag, 11. Juni 2007

Wasser sucht sich seinen Weg....

...dass wissen wir spätestens seit gestern abend auch! Denn da kam so gegen 22:00 Uhr hier am Niederrhein ein Gewitter runter - ich kann nur sagen: ABER HALLO!!!

Ich lag schon mit guter Lektüre im Bett (den Tatort konnte ich leider nicht zuende sehen, da wir das Programm via Satelit empfangen), da kam mein Mann hoch und sagte: "Ich glaube unser Keller läuft gerade voll Wasser!"

DER KELLER!!! - MEIN NÄHKELLER?????

Zum Glück war das Wasser bis dort noch nicht gekommen und es drang auch nicht so doll zur Türe herein, dass wir über die Massen nicht Herr wurden. Aber nur eine halbe Stunde später und es wäre um mein Nähreich geschehen gewesen. Wir haben dann (ich in Nachthemd, Unterhose und Gummistiefeln ;-)) ca. 300 l Wasser nach oben befördert, bis der Regen endlich nachließ.

Verbuchen wir diese Aktion mal am besten unter "noch mal Glück gehabt" und hoffen einfach, dass die nächsten Gewitter nicht so heftig werden. Aber gestern, das war auch eins aus der falschen Richtung (achterwoortse regen, nennt meine Mutter das immer auf Platt), der ist sowieso immer heftiger als der aus der gewohnten Westrichtung.

Ich sag's euch, da kamen Massen runter, man konnte die Hand vor Augen nicht sehen. Hier im Dorf musste die Feuerwehr mehrfach ausrücken, und manche hat es weit aus schlimmer getroffen.

Nun können wir ja bald ganz beruhigt in den Urlaub fahren!!!???

Gruß Uschi (die jetzt erst einmal alle ihre kostbaren Schätze weit nach oben lagert!!!)

Freitag, 8. Juni 2007

Missverständnis und Richtigstellung!

Hallo Ihr Lieben!

Heike von Klitzeklein-Design hat mich soeben darauf aufmerksam gemacht, dass der Bandana Schnitt nur für den privaten Gebrauch gedacht ist und nicht zum Verkauf.

Ich war jedoch davon ausgegangen, dass die rechtliche Seite hier genauso ist wie bei den Schnitten von Farbenmix, Nancy, Flitterflink, Sanna, etc.. D.h. dass sie in geringer Stückzahl auch verkauft werden dürfen. Leider geht das hier nicht und ich werde den Verkauf also einstellen. Schade, ich bin nämlich von diesem Tuch wirklich überzeugt und hätte es gerne an euch weitergegeben. Nun müsst ihr also doch selber nähen.

Heike bitte ich hier in aller Form nochmals um Entschuldigung. Es war wirklich ein Missverständnis und keine böswille Absicht!

Gruß Uschi (die nun auch endlich mal in die Copyright Falle getappt ist!)

Donnerstag, 7. Juni 2007

Bandana Parade!!!

Da ich am vergangenen Sonntag auf unserem Dorffest mehr Bandanas hätte verkaufen können als ich dabei hatte, habe ich mich heute nochmal hingesetzt und ein paar neue produziert. Diese nimmt meine Freundin am kommenden Sonntag mit zum Trödel, mal sehen ob sie da auch so gut weggehen. Falls jemand vorher noch eins haben möchte, bitte bis Samstag abend per Mail Bescheid geben. Danach garantiere ich für nix - wenn weg, dann weg!!!


Hier nochmal alle in groß!



Dieses Bandana ist bereits reserviert!




Das is' nu auch schon reserviert!



EDIT: Wegen der vielen Anfragen, die Bandanas kosten 7,50 Euro (das Stück versteht sich!!!) plus Porto (1,65 Euro unversichert innerhalb Deutschlands).

Gruß Uschi

Mittwoch, 6. Juni 2007

Wenn ich an meine Grenzen komme...

...dann kann ich richtig grantig und laut werden und meist fliegt dann auch etwas durch die Gegend!!! Also Achtung, wenn ihr mich in diesem Zustand mal erwischen solltet.

Heute morgen war mal wieder so ein Moment. Ich wollte in meinen Keller um endlich mein Kiga-Projekt weiter zu machen und was ist: Licht geht nicht! Na gut, meine Kenntnisse in Elektrotechnik sind so gut, dass mir sofort klar war, dass der Übertäter der Starter der Neonröhre ist. Meine Kenntnisse reichen auch so weit, dass ich in der Lage bin einen solchen Starter zu wechseln, aber dann kamen diverse Faktoren, die mich haben rasend werden lassen:

  1. Die Neoröhre hängt sinnvollerweise an der Decke über meinem Tisch, d.h. man erreicht sie nur schwer und ich hasse "über Kopf" arbeiten!!!
  2. Diese Neonröhre ist eine Feuchtraumneonröhre, das heißt sie ist von einer Kunststoffabdeckung umgeben (sieht ja auch netter aus!!!). Diese ist mit sechs (!!!) Klammern am Unterteil befestigt, und da fing es bei mir schon an zu brodeln!!! Diese Dinger sitzen so fest, dass man sich fast die Daumen dabei bricht um sie zu lösen. Das ist immer der Moment, an dem ich mir denke: "DAS KANN NUR EIN MANN ERFUNDEN HABEN!!!". Nun gut, nach ziemlichem Zerren und Biegen (zum Glück ohne Brechen) hatte ich dann diese Abdeckung in der Hand, die ich erst mal ganz weit in die hinterste Ecken meinses Kellers befördert habe (nicht gerade sanft!).
  3. Der Starter. Kein Thema ihn herausgedreht zu bekommen. Nur, wo sind die Neuen? Ich glaube schon, dass es in den Weiten unseres Kellers irgendwo welche gibt, jedoch ist für die Lagerung und Aufbewahrung dieser Dinge mein Mann zuständig und er hat diesbezüglich eine komplett andere Denkweise als ich. Sprich: Ich wurde nicht fündig!!! Die Folge: Ich musste einer weiteren Neonröhre in unserem Keller zu Leibe rücken, um dort einen Starter zu entwenden. Ich brauche wohl nicht zu sagen, dass auch diese so eine dämliche Abdeckung hat?????
  4. Mit diesem Starter begab ich mich also wieder in meinen Nähkeller, um ihn in meine Lampe einzusetzen. Da war das nächste Problem, was mich zur Weißglut brachte. Denn dummerweise ist es ja, wenn man solche Dinge wechselt im Keller nicht gerade hell!!! Das heißt man muss im Halbdunkeln dieses blöde Ding da rein friemeln. Da war er schon wieder, mein Gedanke von eben. Ich musste mich also erst mal auf die Suche nach einer Taschenlampe machen (oh Wunder, sie steht an ihrem Platz und die Akkus sind sogar noch okay!). Mit Taschenlampe bewaffnet musste ich jedoch feststellen, dass es auch nicht leichter geht, nein, man muss tatsächlich die halbe Leuchte auseinandernehmen um gescheit sehen zu können wo der Starter reingedreht werden muss. DAS ist dann der Zeitpunkt an dem man mir besser nicht über den Weg läuft und möglicherweise auch noch dämliche Frage stellt, wie "Is' was?" oder "Kann ich helfen?". Denn dann läuft man doch Gefahr irgendetwas von mir an den Kopf geworfen zu bekommen und auf's heftigste angeschrien zu werden.
  5. Ich hab's dann irgendwann hinbekommen, aber die Abdeckung, die habe ich ganz hinten in der Ecke liegen lassen!!! Und um die Leuchte, aus der ich den Starter geklaut habe, darf sich meine Mann heute abend kümmern!!!
Aber sonst bin ich doch ein sehr friedliebender Mensch!!!

Gruß Uschi (die sich jetzt wieder beruhigt hat und sich dann dem folgendem Prokjekt widmen konnte!)