Montag, 31. Dezember 2007

Abschied zum Jahreswechsel!

So werden wir heute Abend das Jahr verabschieden:

Kräuter-Creme Suppe
***
Schweinefilet mit Kräutern
Eiercarpacchio
Wraps mit Curryhuhn und Pfirsichen
***
Trauben Tiramisu

Dazu reichen wir einen trockenen Weißwein und Ciabatta!

Das ganze genießen wir als Silverstermahl mit unseren besten Freunden und deren beiden Töchtern.
Diese Tradition pflegen wir nun schon 22 Jahre!

Euch allen wünsche ich für 2008 nur das Beste!

Uschi

Abschied zum Jahreswechsel
Leider gibt es für uns heute auch eine traurige Nachricht. Unser lieber Großsittich Ratz hat sich den heutigen Tag ausgesucht um sein Leben zu beenden. Er war schon längere Zeit krank und für ihn ist es vermutlich das Beste. Wir hatten 14 Jahre große Freude an ihm, die ersten 7 Jahre noch mit seinem Partner Rübe. Und ich denke 14 Jahre ist auch schon ein stolzes Alter für einen Großsittich.
Felix nahm den Tod unseres Haustieres recht gelassen hin, Julia ist schon ziemlich traurig. Aber sie hat ihn liebevoll in einen Schuhkarton gebettet, mit bunter Serviette zudeckt und wir haben ihn dann im Garten begraben. Dort ruht er nun in Frieden.

Freitag, 28. Dezember 2007

Gute Vorsätze für's neue Jahr! STOFFABBAU!!!

So, der erste Schritt ist getan: Augen zu und durch, d.h. radikal trennen, von geliebten Schätzchen. Ich kann sie nicht alle verarbeiten und es kommen in jeder neuen Saison ja wieder schöne neue dazu (hoffe ich doch!). Und da Julias Kleiderschrank kein Fassungsvermögen mehr hat, meiner auch schon verdächtig ächzt, findet ihr hier vielleicht ein langersehntes Stöffchen mit dem ihr noch etwas Schönes zaubern könnt.

1. Stoff: Boucle in rot weiß kariert 0,70 m x 1,40 m und Anhang 0,80 m x 1,00 m 7 Euro (reserviert)
2. Stoff: Boucle in rot weiß geringelt 0,75 m x 1,40 und Anhang 0,30 m x 0,75 m 5,50 Euro (reserviert)
(am liebsten würde ich sie zusammen verkaufen, da sie schön zusammen passen, z.b. für Helen?)



3. Stoff: edel schimmernder Crash Jaquard in rosa orange beige und grün 8 Euro/m (1,5 m vorhanden)



4. Stoff: Singel Jersey orange gelb geringelt, weich fallend, die orangenen dickeren Streifen sind ca. 7 mm breit, 1,00 m x 1,40 m 5 Euro (reserviert)



5. Stoff: Sanetta Interlock Jersey in rosa pink, schöne dicke Qualität, kuschelig weich, die Ringel sind ca. 0,7 cm breit, 1,00 m x 1,40 m, 7,50 Euro (reserviert)



6. Stoff: Sanetta Ringel Singel Jersey in rosa rot orange blau gelb, die Ringel sind ca. 1 cm breit, 1, 00 m x 1,40 m, 7,50 Euro (reserviert)



7. Stoff: Sanetta Ringel Singel Jersey in rosa grün pink gelb weiß , die Ringel sind ca. 1,5 cm breit, 1,00 m x 1,40 m, 7,50 Euro

(das Bild ist sehr dunkel, die Farben sind viel frischer!)

8. Stoff: Sanetta Ringel Singel Jersey in rot weiß orange und blau, die Rinegl sind ca. 0,5 cm breit, 1,00 m x 1, 40 m, 7,50 Euro (reserviert)

(das Bild ist sehr dunkel, die Farben sind viel frischer!)

9. Stoff: eisblau weiß gestreifter Interlockjersey , 1,00 m x 1, 40 m , schön für Jungs, 5 Euro (reserviert)



10. Stoff: Singel Jersey grün beige geringelt, weich fallend, die grünen dickeren Streifen sind ca. 7 mm breit, 1,00 m x 1,40 m, schön für Jungs! 5 Euro (reserviert)



11. Stoff: Toller oranger Cord mit flauschigen Bändchen bestickt, 1,00 m x 1,40 m, 11 Euro (reserviert)



12. Stoff: pinkfarbiger Babycord, schöne weiche Qualität, 0,90 x 1,40 (plus zwei kl. Anhängen), 6,50 Euro (reserviert)



12. Stoff: blau Babycord, schöne weiche Qualität, knapp 1 m x 1,40 (plus gr. Anhang), 8 Euro (reserviert)



13. Stoff: Toller Camouflage Canvas in schwarz, brau, rosa mit Blumenmuster, ein Traum, 0,75 m x 1, 40 cm, 12 Euro (reserviert)



14. Stoff: Toller Karo Teddyplüsch, kuschelig warm, ganz edel, 0,75 m x 1, 40 m, 12 Euro


15. Stoff: Aktueller Ringeljersey, wie Hilcos Campan, in tükis und braun, 1 m x 1,40 m, 10 Euro (reserviert)


16. Stoff: witziger Zottelboucle mit Tupfen, 1, 50 m x 1, 40 m , 12 Euro



Viel Spaß beim Shoppen! Wer zuerst mailt bekommt den Zuschlag, also ran...

Gruß Uschi

P.S.: Die Stoffe versende ich mit Hermes als versichertes Paket, oder wenn möglich unversichert als Warensendung (Haftung beim Käufer!)

Dienstag, 25. Dezember 2007

Ich war zu gut!

Zumindest war mein Mann eine ganze Weile in dem Glauben ich hätte das/die Shirts passend zum Jahrgang in irgendeinem Designershop gekauft!
Das spricht natürlich einerseits für meine Nähkünste, andererseits aber auch nicht gerade für das Vertrauen meines Mannes in meine Arbeit!?


Nachdem er aber mein Label an der Seite seines Hemdes entdeckt hatte, war er ganz schön stolz auf sein erstes "Klasse-Kleckse" Shirt. Nun wird sich wohl auch sein Kleiderschrank endlich mal wieder füllen, denn dort ist noch jede Menge Platz und das Shirt passt perfekt!

Gruß Uschi

Montag, 24. Dezember 2007

Gerade nochmal rechtzeitig...

wünsche ich euch

"Frohe Weihnachten"

Aber wieso noch rechtzeitig? Mich hat am Samstag dummerweise doch glatt noch ein blöder Magen-Darm Virus für 24 Stunden außer Gefecht gesetzt. Der hatte sich wohl in einem Hühnchen, welches ich zu Frikasse verarbeitet hatte, gut versteckt und leider nicht nur mich, sondern auch Freunde von uns befallen (sorry ihr Lieben).
Da zeigt sich mal wieder, wie gut es ist diverse Dinge zeitig genug zu erledigen. Alle Geschenke waren verpackt, der Baum schon gekauft, die Einkäufe erledigt, Glück gehabt....! Und mir geht es nun auch wieder gut und ich weiß einmal mehr, wie schön es sein kann gesund zu sein!!!
Gesundheit und alles was euch gut tut, wünsche ich euch für die kommenden Tage. Gestaltet euch das Fest, so wie ihr es euch wünscht ohne irgendwelche selbstauferlegten Zwänge.

An dieser Stelle möchte ich auch all meinen treuen bekannten und unbekannten (wer mag das alles sein, frage ich mich manchmal???) Lesern danken, die mich letztendlich immer wieder ermutigen meinen Blog weiter zu führen (auch wenn es manchmal recht zeitfressend ist).

Viele Grüße

Uschi

P.S.: Nur so am Rande: Bei uns gibt es verständlicherweise als Weihnachtsessen auf gar keinen Fall 'was mit HUHN!!!

Freitag, 21. Dezember 2007

Irgendjemand streut da nachts Puderzucker...

So sah es gestern aus:


Heute sind die Bäume noch ein wenig weißer geworden (leider schlecht zu erkennen). Rundherum sieht es einfach traumhaft aus, besonders wenn kurz mal die Sonne heraus kommt!



Es sieht wirklich so aus, als hätte jemand die Natur mit Puderzucker bestäubt.

Gruß Uschi (die den Winter "so" dann doch ein wenig mag!)

Donnerstag, 20. Dezember 2007

Väterchen Frost hat zugeschlagen!

Gestern Nacht hat Väterchen Frost ordentlich bei uns zugeschlagen. Der abendliche Nebel hat sich in Form von Rauhreif auf alles niedergelegt und zaubert wundervolle Bilder.

Nun fehlt nur noch Schnee!

Frostige Grüße

Uschi

Donnerstag, 13. Dezember 2007

Knusper, knusper, Knäuschen, oder...

was aus der braunen, klebrigen Pampe geworden ist:


Gruß Uschi

Mittwoch, 12. Dezember 2007

Braune, klebrige Pampe!?

Auch wenn es eher nach etwas aussieht, was unten 'raus kommt, so ist die Bestimmung doch eher, dass es mal irgendwann oben rein soll. Nur in welcher Form, das wird noch nicht verraten.


Gruß Uschi ;-)

Montag, 10. Dezember 2007

PUH, geschafft!!!

So, endlich liegt er hinter mir/uns: Der Nikolausmarkt in Kranenburg am 8.und 9. Dezember 2007. Zwei Tage von morgens 11 Uhr bis abends 18 Uhr haben wir, also Sabine_KR und ich tapfer durchgehalten. Menschenmassen strömten in den zwei Tagen an uns vorbei, viele blieben auch stehen und einige ließen ein wenig Geld bei uns.

Beim Aufbau waren wir beide angenehm überrascht, da sich unsere genähten Sachen optimal ergänzten und jeder wirklich so seinen eigenen unverwechselbaren Stil hat (ich bewundere immer noch Sabines unendliche Geduld beim Zunähen der kleinen ausgestopften Anhänger!!!). Selbst bei der großen Anzahl der BW-Kampftaschen gab es keine, die nur annähernd ähnlich war (okay, mal abgesehen von der Grundfarbe!). So konnten wir an unserem Stand ein vielfältiges Repertoire für jedermann bieten: Von Schals und Mützen, Handytaschen, Tatütas, Schlüsselanhängern, Kissen, Tilda-Herzen und Spitztüten, sowie Kinderkleidung und eben BW-Taschen, bis hin zu köstlichem Quitten-Likör (jawohl, liebe Sabine, ich hab' ihn gestern noch probiert, hmmmmmm!) gab's alles was das Herz begehrt.




Und dieser Spruch trug auf jeden Fall zur allgemeinen Erheiterung bei.


Die dazugehörenden Schals fanden so großen Zuspruch, dass ich sogar bis Weihnachten noch zwei anfertigen muss (und ich dachte ich könnte mich nun auf die wesentlichen Dinge, nämlich Geschenke für die eigenen Familie!!!) konzentrieren.


Am Samstag, so gegen 17 Uhr bekamen wir noch netten Besuch von Dimka (Dimi) und Marion (marionP), die uns dann liebevoll mit Glühwein (hicks!) versorgten und einige Kunden angelockt haben, mit ihrem: "Oh, und guck mal hier! Nein wie süss! Und boah, ist das toll hier!" Danke auch an euch beide, dass ihr die weite Reise auf euch genommen habt (obwohl wir euch ja früher erwartet hatten, aber wenn man ja einmal so im Kaufrausch ist.....)!!!
So entstand dann wenigstens auch ein Bild, wo ihr Sabine und mich zusammen in Aktion sehen könnt:


Fazit des vergangenen Wochenendes: Finanziell gelohnt hat es sich für mich auf jeden Fall (im Vergleich zum letzten Jahr, wo ich noch nicht mal die Standgebühr mit meinem Gewinn abdecken konnte :-( ). Ich denke/hoffe Sabine ist mit ihrem Umsatz auch zufrieden, zumindest hat sie auch tapfer an meiner Seite ausgeharrt.
Zwischendurch bliebt uns sogar ein wenig Zeit über dies und das und alles mögliche zu quatschen. Dabei haben wir uns wieder ein Stückchen näher kennengelernt und das finde ich einfach nur super, wenn man bedenkt, dass wir uns vor knapp einem Jahr so übers Internet kennengelernt haben. Und wenn man ihren Erzählungen zwei Tage gelauscht hat, dann muss ich sagen sie beschreibt sich in ihrem Blog genau richtig: kreativer Chaot mit zu wenig Zeit am Ende des Tages, Mutter von 2 Kindern, ein bißchen berufstätig.
Aber ich möchte es gerne noch erweitern: Ein liebenswerter Chaot, auf den Verlass ist, mit dem man sehr gut planen kann, ein Organisationstalent, ideenreich, jemand der mitdenkt und mit anpacken kann. Bei all diesen Eigenschaften aber völlig unkompliziert und bescheiden (okay, Bescheidenheit in der Nähe von Stoffen und Borten mal ganz außer Betracht gelassen;-)) bleibt.
Auch Julia (die Sabine ihr Bett bereitwillig zur Übernachtung überlassen hatte) hat Sabine sofort ins Herz geschlossen und fragte am Sonntagmorgen beim üblichen Kuscheln und Spielen in unserem Bett: "Mama, und wann kommt Sabine hier ins Bett zum Spielen?" Süss, was Kinder doch für Vorstellungen haben!

Ob noch etwas übrig geblieben ist? Ja, leider! Mal sehen wie und wo ich das anbiete. Bei Dawanda? Vielleicht, muss mir aber zunächst die Konditionen durchlesen. Wenn der eine oder andere aber bereits Interesse an den Dingen hat, die ich hier gezeigt hatte, darf er sich gerne bei mir melden und ich schau mal nach, ob das gewünschte Teil noch vorhanden ist.

Bleibt noch zu sagen: Kommt alle gut durch die Adventszeit! Hier wird es vermutlich in den nächsten Tagen ein wenig ruhiger werden, denn in 14 Tagen ist bereits Heilig Abend! Ach so, und falls jemand 'ne Portion Schnee zu viel hat, bitte an den unteren Niederrhein schicken, ja?

Gruß Uschi (die jetzt ganz schnell noch zwei Schals fertig macht!)

Donnerstag, 6. Dezember 2007

Getestet und für gut befunden!

Nichts ist ärgerlicher als Anschaffungen oder Geschenke die nichts taugen oder nicht halten was sie versprechen.
Um so erfreulicher war eine Anschaffung die ich letztens getätigt habe, aber dazu muss ich (mal wieder) ein wenig ausholen:

Wir sind ja bekanntermaßen leidenschaftliche Frankreich Urlauber. Das Land, die Leute, die Esskultur. Okay, letzteres ist schon super, aber leider für unseren Geldbeutel im Urlaub nicht allzu häufig (eher fast gar nicht!) zu bezahlen. Was aber im Urlaub immer dransitz ist ein leckeres Crêpe, ob gemütlich im Café oder auch schon mal schnell zwischendurch auf der Hand, vor allem aber für die Kinder eine gelungene und gesündere Alternative zu Pommes.
Nun war es immer mal wieder mein Wunsch Crêpe auch zu Hause zu zubereiten. In der Pfanne? Kann man vergessen, dat wird nix! Dann habe ich mir mal so einen Crêpebereiter bei Aldi gegönnt, so ein Ding was man in den Teig eintaucht. Naja für den Anfang ganz okay, man bekommt nach einiger Übung ordentliche Crêpe dabei heraus, jedoch sehr klein und zum füllen nicht sonderlich geeignet. Also was musste her, ein gescheites Crêpe Gerät mit richtig großem Durchmesser. Nun ein Blick ins große Auktionshaus brachte eine Preisübersicht, aber dort wird meist nur das Aldi Teil veräußert oder aber Crêpemaker von Krampouz. Die versprechen zwar einiges, aber da war ja noch unser armer urlaubsgeplagter Geldbeutel....
Nun flatterte vor einigen Tagen von einer euch bekannten Kaffeerösterei ein Katalog ins Haus, und was sahen meine Augen: Ein anständig aussehender Crêpe-Maker, 30 cm Durchmesser (!!!) und das zu einem durchaus akzeptablen Preis. Ein paar Klicks später konnte ich dieses Gerät mein eigen nennen. Nun dauerte es noch ein paar Tage, aber am vergangenen Wochenende konnte wir besagtes Teil testen. Und was soll ich sagen:

ICH BIN BEGEISTERT!!!

Mein Mann wunderte sich doch sehr, was am Sonntag für Freudenschreie aus der Küche zu hören waren, aber in der Tat, das klappte so toll, der Teig ließ sich mit dem dazugehörenden Holzspatel klasse verteilen, nach wenigen Sekunden löste sich das Crêpe fast wie von selbst von der Platte und ließ sich recht profimäßig wenden. Ruckzuck waren 10 leckere große (!!!) Crêpe zubereitet, die Kinder bekamen sie mit Zucker oder Streusel, für uns habe ich sie mit Tunfisch, Zwiebeln und Tomate gefüllt, erst mal, so für den Anfang...
Denn das wird das nächste sein, was ich suchen werde, ein gescheites Kochbuch für Crêpe, denn auch da gibt es wie bei vielen Anschaffungen und Geschenken einiges Miserables zu finden, leider!
Damit ihr euch ein Bild machen könnt, hier ist unsere gelungene Neuanschaffung:

Also, falls noch jemand ein Weihnachtsgeschenk braucht, dies kann ich empfehlen, immer vorrausgesetzt der Beschenkte mag gerne Crêpe, aber das versteht sich wohl von ganz alleine, oder?

Gruß Uschi

Dienstag, 4. Dezember 2007

Die Geschichte vom Weihnachtsmann...

... und seinem genervten Helferlein.

Nun, liebe Leute, wir sind uns ja alle einig, der Weihnachtsmann kann trotz sinkender Kinderzahlen die Arbeit vor Weihnachten nicht ganz alleine erledigen. So hat er also im Laufe der Jahre in denen ja die Ansprüche der Kinder immer größer wurden einige Helferlein eingestellt. Heute möchte ich euch die Geschichte eines dieser Helferlein erzählen:

Das Helferlein hat gestern, wie es ihm vom Weihnachtsmann aufgetragen wurde, ordungsgemäß alle Wunschzettel eingesammelt, die ihm vor die Füße kamen. Mit dieser langen Liste machte er sich heute auf den Weg in die nahe gelegene Stadt, um die Einkäufe für den Herrn in Rot zu tätigen.
Da das Helferlein vermutete dass es schwer bepackt nach Hause kommen würde, ging es nicht zu Fuß, sondern nahm die elektrische Kutsche, um die fünf Kilometer bis zur nächstgelegenen größeren Stadt zu erreichen. Dort stellte das Helferlein zunächst ärgerlich fest, dass die meisten Geschäfte erst um 10 Uhr öffnen würden. Naja, ging es also erst einmal in den Buchladen (der zum Glück schon geöffnet war!) in dem der Weihnachtmann vor 14 Tage bereits ein Buch zum Abholen bestellt hatte. Das Helferlein bekam jedoch die Auskunft, dass das bestellte Buch wohl noch nicht da sei (okay, es kommt aus den Niederlanden, aber die sind ja sooo weit nun auch nicht weg)! Also wird sich das Helferlein in der kommenden Woche noch einmal auf den Weg machen. Vom Buchladen aus fuhr das Helferlein zur Stadtbücherei, wo es entliehene Bücher vom Weihnachtsmann zurückgeben sollte. Hier hatte es ausnahmsweise mal Glück, denn direkt davor fand es einen Parkplatz an dem man für eine Stunde eine Parkscheibe stellen musste.
Die Bücherei jedoch hatte noch geschlossen. Also lief das Helferlein von hier aus erst in die Stadt um besagte Wunschzettel abzuarbeiten. Der erste Wunsch, nichts außergewöhnliches, aber: "Oh, das tut uns leid, das haben wir zur Zeit nicht vorrätig!" Also wird sich das Helferlein in der kommenden Woche noch einmal auf den Weg machen. Der nächste Wunsch, ein Artikel der zum Schulbedarf gehört, und den man zu Schulbeginn an allen Ecken und Kanten hinterher geschmissen bekommt, nur zur Weihnachtszeit??? Nunja, das Helferlein wurde fündig, im ersten Geschäft allerdings für den dreifachen Preis als zu Schulbeginn. Es stutzte kurz und überlegte, dass es diese Preissteigerung wohl doch besser noch mit dem Weihnachtsmann ausdiskutieren sollte. Der dritte Wunsch, ein wenig undeutlich - "irgendetwas nettes"! Wo sollte man dies nur finden???? Dazu betrat das Helferlein mindestens drei Geschäfte, um dann festzustellen, das auch dieses noch genauer mit dem Weihnachtsmann zu diskutieren sei! Ihr ahnt es schon, Wunsch Nummer vier, fünf und sechs verliefen ähnlich, meist stutze das Helferlein über rasante Preissteigerung oder aber über leere Regale. Bei allem hin und her wurde das mittlerweile schon müde gewordene Helferlein auch noch nass, denn zwischenzeitlich hatte Regen eingesetzt.
Dennoch beschloss das Helferlein tapfer weiterzumachen, um im letzten Geschäft möglicherweise doch noch Wunsch Nummer 2 zu finden. Und in der Tat, weit hinten im letzten Regal fand sich dieser Wunsch zu Preisen, die das Helferlein vor dem Weihnachtsmann vertreten konnte! Immerhin ein Geschenk, dachte das Helferlein.Ihm fielen nun wieder die Bücher ein, die es ja noch zur Bücherei bringen musste. Die Zeit war inzwischen schon weit vorangeschritten, so dass sich das Helferlein dachte: "OH, bevor du in die Bücherei gehst, musst du noch schnell eben die Parkscheibe weitersetzen!" Aber was war das? Da machte doch soeben eine Dame ganz in blauer Uniform ein Foto von der elektrischen Kutsche. Die Dame sah nun so gar nicht freundlich aus und das Helferlein bekam auch gleich ein schlechtes Gewissen, hatte es die Parkdauer doch glatt um 15 Minuten (!!!!!!!) überschritten. Das Helferlein machte ein zerknirschtes Gesicht, wagte aber, angesichts des boshaften Blickes der Dame in blau, nicht auf Gnade zu hoffen. Also würde dem Weihnachtsmann wohl in den nächsten Tagen auch noch ein Strafzettel ins Haus flattern. Nun, die Bücher brachte das Helferlein noch schnell weg, aber trotzdem, es war vom heutigen Morgen doch sehr gefrustet. Taugte es etwas nicht als Weihnachtsmannhelfer? Es hatte kaum ein Geschenk besorgt, hatte Benzin für die bereitstehende Kutsche verbraucht, brachte dem Weihnachtsmann auch noch Scherereien ins Haus und steht nun mit fast leeren Händen da? Wie sollte das enden?
Das Helferlein überlegte. Zu Hause angekommen kochte es sich erst einmal eine gute Tasse Tee, schaltete das kleine graue elektronische Helferlein des Helferleins an und schaute ob es in der großen weiten Welt nicht fähigere Helferlein geben sollte.
Und tatsächlich, es öffneten sich Türe und Tore, es fand jeglichen Wunsch in kürzester Zeit erfüllt und, wie es feststellen durfte wurden diese Wünsche sogar ins Haus geliefert, teilweise gegen keine, oder nur geringe Gebühr!!! Das stand doch in keiner Relation zu den bisher verursachten Kosten, wie Benzin, Strafzettel und investierter Zeit?
Aber waren da nicht die warnenden Worte des Weihnachtsmannes: "Oh, du liebes Helferlein, denke bei deiner Hilfe bitte auch an all die netten Verkäufer und Verkäuferinnen des Einzelhandels. Schwer müssen sie ihr Brot verdienen, und sie müssen kämpfen gegen all die anderen Helfer aus der großen weiten Welt!"

Tja, und hier steht es nun, das arme kleine Helferlein und muss dem armen Weihnachtsmann irgendwie erklären, dass es in diesem Jahr nicht an die zahlreichen Verkäufer und Verkäuferinnen gedacht hatte. Ob der Weihnachtsmann denn eventuell im nächsten Jahr die bis dahin arbeitslosen Verkäufer und Verkäuferinnen vielleicht im Paketdienst einsetzen kann??? Auch dies wäre sicherlich mit dem Weihnachtsmann zu verhandeln!!!

So liebe Leute, das war die Geschichte vom Weihnachtsmann und seinem genervten Helferlein. Ich hoffe ihr versteht, was ich damit gemeint habe. Vielleicht gibt es da draußen ja noch mehr Helferlein die genauso genervt sind wie unser kleines Helferlein aus der Geschichte?

Gruß Uschi

Samstag, 1. Dezember 2007

Traditionen!!!

Meine treuesten Leser ahnen schon was nun kommt. Genau, die alljährlich wiederkommende Tradition des gemeinschaftlichen Plätzchenbackens mit Oma. Genau wie im letzten Jahr, fand es auch dieses mal wieder am Samstag vor dem ersten Advent statt. Man nehme also das gleiche Rezept, die gleichen Zutaten, die gleiche Oma (mittlerweile 80 Jahre alt!!!) ungeduldige Kinder (wann geht's endlich los???) und einen Nachmittag Zeit.


(...und Julia ist "gar nicht" stolz auf ihre große Zahnlücke ;-))

Und heraus kommt dabei, genau wie im letzten Jahr:


Unsere diesjährigen Weihnachtsplätzchen, die erfahrungsgemäß vor Weihnachten schon aufgegessen sind, so dass die ganze Aktion noch einmal wiederholt werden wird!

Was mich in diesem Jahr besonders freut, ist, das meine Mutter (also die Oma) immer noch mit von der Partie ist. Im März sah es nämlich alles andere als rosig aus, als sie von diesem dämlichen Novo-Virus ziemlich außer Gefecht gesetzt wurde und es ist in der Tat so, bei alten Leuten ist damit nicht zu Spaßen. Hinzu kam, dass sie durch ihren hinfälligen Zustand recht depressiv wurde. Aber aus diesen Tief ist sie zur Freude aller wieder herausgekommen. Ich hoffe das bleibt noch ein Paar Jahre so, denn jedes Jahr merke ich auch bei meinen Kindern, besonders bei Julia, wie wichtig es für sie ist, dass Oma mit dabei ist. Und ich glaube selbst wenn "Oma" mal nicht mehr mithelfen, sondern nur noch anschließend probieren kann, bleibt es einfach wichtig, dass sie da ist, und natürlich, dass in unserem Hause Plätzchen gebacken werden, trotz Nikolausmarkt, der mir ein wenig im Nacken sitzt und trotz Geschenken, die noch besorgt werden müssten. Aber was ist das schon gegen eine schöne alte Tradition. Und belohnt werden wir jedes Mal mit dem köstliche Duft wunderschöner und leckerer Plätzchen - das zählt!!!

Gruß Uschi

P.S.: Und ansonsten freue ich mich schon heute auf eine weitere Tradition, die wir morgen pflegen werden. Denn DAS darf vor Weihnachten auch auf keinen Fall fehlen. Und wie in jedem Jahr, werde ich auch diesmal wieder dahinschmelzen.... (morgen um 12 Uhr auf Kika - nur so als Tipp!!!)