Donnerstag, 31. Januar 2008

Irgendwie habe ich wohl zu große Füße...

...oder vielleicht doch zu kleine. Auf jeden Fall bleibt bei mir (bei Schuhgröße 42), wenn ich mir Socken stricke immer ein klitzekleiner Rest übrig. Wenn man dann viele Socken strickt, hat man irgendwann eben auch viele kleine Reste. Okay, ab und zu kann man die noch irgendwie miteinander kombinieren, aber spätestens seit es die Sockenwolle mit Einstrickmuster gibt und die Ringel von alleine kommen, ist mir das auch zu mühsam geworden. Also habe ich nun ein solches Sammelsorium an kleinen Sockenwollresten:


Aber nun geht es diesen Resten an den Kragen! Ich habe ein Projekt geplant und in Angriff genommen, was ich schon lange vor mir her geschoben habe. Der Anfang ist gemacht und ich muss sagen, ich bin begeistert!!! Mehr möchte ich hier an dieser Stelle aber nicht verraten, denn ich hoffe ein wenig auf eure Mithilfe. Nach ersten Überlegungen sind die Reste die ich hier habe wohl doch nicht so ganz ausreichend, d.h. ich muss entweder noch viele weitere Socken stricken, oder aber: Bei euch schlummern ähnliche Reste mit denen ihr nichts mehr anfangen könnt/wollt (weil ihr auch so große Füße habt wie ich und der Rest nicht noch für ein weiteres Paar reicht).
Wenn die Reste dann noch unnötig Platz bei euch wegnehmen und ihr den Ballast loswerden wollt, dann schickt mir doch ein (ernstgemeintes!!!!!) Angebot (Mailadresse bei Klasse-Kleckse) möglichst mit Foto von euren Sockenwollresten (aber nur die 4-fädige!). Ich bin mal gespannt was da bei euch für Reste schlummern. Ach so, Farben sind egal, kann kunterbunt alles gemixt sein. Okay, vielleicht nicht ganz so viel schwarz dabei.

Gruß Uschi

Donnerstag, 24. Januar 2008

Neues von der Näh-


Oder Liebe auf den ersten Blick. Als vor einigen Wochen hier von Jeanette neue Stickmuster vorgestellt wurden, entdeckte ich bei den Designbeispielen eine neue Hose. Sollte sie gekauft sein? NEIN, das kann an dieser Stelle nicht!!! Also kurz nachgefragt und "JA!" es würde demnächst ein neues Hosenschnittmuster kommen. Oh, demnächst - ein vager Zeitbegriff, aber dennoch spukte diese Hose in meinem Kopf herum. Stoffe lachten mich schon an und wurden zur Seite gelegt und mir kam bereits der Gedanke, dass man aus diesem Schnittmuster auch mal wieder sehr gut eine Hose für Jungs machen könnte.
Als dann die ersten Vorschaubilder gezeigt wurden schmiedete ich schon konkretere Pläne für eine richtig coole Jungshose. Dabei kam mir der Gedanke (nicht zuletzt weil meine Stickmaschine ja ein wenig wehleidig ist!) es mal wieder mit drucken zu probieren. Und da kleine Männer (und auch große!?) bei Kleidungsstücken oft nicht wissen wo vorne und hinten ist (selbst bei Hosen!!! Neeneenee!), war die Idee zu einem Schriftzug auch schnell geboren!

Angst und Bange wurde mir jedoch als ich hier folgendes las: "Für Jungs lädt die breite rückwärtige Passe auch zum Bedrucken ein...". Haben wir möglicherweise Wanzen im Haus, oder kann da jemand Gedanken lesen?

Was ich anfangs ja noch nicht wußte war, das hier bereits schon lange feststand, dass es dieses Schnittmuster für beide Geschlechter geben wird. Das erfuhr ich, als ich ganz vorsichtig nachfragte, ob man denn auf ein Schnittmuster auch für Jungs in dieser Art hoffen könnte. Da war die Freude aber groß. Noch größer wurde die Freude jedoch, als ich das Schnittmuster dann vorab per Post bekam um die Hose auf Tauglichkeit für Jungs zu testen. An dieser Stelle ein großes DANKE in den hohen Norden!

Nun aber endlich zur Auflösung! Die Rede ist natürlich von MIKA, dem neuen Hosenschnitt von farbenmix, den es ab 25. Januar hier geben wird!

Und nun die Fotos:

Mika für Felix von vorne (logisch, oder?)....

...und hinten!

Irgendwie erscheint die Hose hier so grau, es ist aber eher ein zartes lind- bis grasfleckengrün, also optimal für den herannahenden Sommer und den damit verbundenen Spielen im Gras!

Hier der stolze Besitzer!

Man war das ein Fotoshooting, wenn ich euch die restlichen "Faxen-Fotos" zeigen würde....

Naja und da diese junge Dame mal wieder sauer war, ....


....weil ihr großer Bruder etwas bekommen hat und sie nicht, musste natürlich auch eine Mika für Julia her.

(man betrachte den siegessicheren Blick ganz links!)



Hier nochmal "ohne" Inhalt.


Naja, und bei diesem Anblick steht für mich fest: Da folgen noch einige in dieser Saison!


Ein paar Worte noch zur Passform: Für Felix (130 cm groß) habe ich die Hose in 122/128 genäht und sie passt in der Länge und Weite optimal, allerdings würde ich beim nächsten Mal in dieser Größe doch einen Reißverschluss mit einplanen (iiieeeehhh!), dann rutscht sie besser über den Po. Für Julia habe ich (120 cm groß) 110/116 genäht, aber für sie hätte sie ein klein wenig länger sein dürfen, das mag aber auch daran liegen, dass Julia im Verhältnis zum Oberkörper seeeeeehhhr lange Beine hat. Ich überlegte bei der Anprobe mehr oder weniger laut nuschelnd: "Ich glaube die muss ich noch ein wenig länger machen.", da hatte Julia folgenden Kommentar parat: ""Nö, Mama, lass mal so, dann kann man meine Stiefel und Hausschuhe immer gut sehen!". Soviel dazu....

Aber praktisch ist ja, dass der Saum unten gedoppelt angenäht wird, da kann man den dann gut ausklappen, wenn es wirklich zu kurz wird. Nettes Band über die Stosskante und schon fällt der Farbunterschied dann auch nicht mehr so ins Gewicht. So gesehen also eine Hose die lange mitwächst - wie blöd, dann braucht man so schnell gar keine neue nähen;-)....

Gruß Uschi (die nun wahrscheinlich den längsten je erschienenen Post zur Schnittmusterpräsentation geschrieben hat!?)

Mittwoch, 23. Januar 2008

Ich gönne ihr eine Auszeit!


Schnief, da geht sie hin, meine Janome 300 E Stickmaschine. Nach eine Kollision des Stickfußes mit Avalonfolie und einem sehr unschönen Krachen in den Zahnrädern hat sich der Transporteur unwiederruflich verschoben und will nicht mehr in seine Ruheposition (oder war es doch evtl. das Stromkabel, was bei Ausschalten zwischen die Führung geraten ist??? EGAL!).
Ich konnte zwar noch sticken, aber nicht mehr da, wo ich es eigentlich wollte bzw. angezeigt bekam. Okay, man kann das mit einkalkulieren, aber auf Dauer nervt es doch zu sehr.

Also gönne ich meinem Maschinchen eine kleine Kur und gebe sie in vertrauensvolle Hände ab, in der Hoffnung, das der Aufenthalt nicht zu lange dauert und die Unterbringung nichts oder nur wenig kosten wird.

Gruß Uschi (die jetzt wieder ganz andere Schätze in ihrem Keller entdeckt, aber dazu erst morgen...)

P.S.: Wie gut, dass ich den Karton aufbewahrt habe....;-)

Dienstag, 22. Januar 2008

Unser Haus schwimmt!

Da wir in einem Feuchtgebiet wohnen, hat man vor 50 Jahren die Häuser unserer Siedlung mit einer Wanne versehen. D.h. steigt der Grundwasserspiegel, so schwimmt unser Haus quasi im Wasser.

Nun hat es in den letzten 72 Stunden hier am Niederrhein fast nur geregnet (okay kleine Pausen von ca. 1/2 Stunden waren mal drinn!) und der Boden scheint gut gesättigt zu sein. Und da sich Wasser bekanntlich immer seinen Weg sucht, haben wir nun festgestellt, das der Stöpsel unserer Wanne in den letzten Jahren ein wenig porös geworden zu sein scheint. Oder hat da vielleicht jemand den Pfosten des Treppengeländers zu feste in den Boden gerammt??? Auf jeden Fall steht seit ein paar Tagen diese kleine Pfütze an unserer Kellertreppe.


Es lässt mich ja ein wenig aufatmen, dass heute endlich mal wieder die Sonne scheint. Das ist glaube ich zu verstehen oder?

Gruß Uschi

P.S.: Wie sagte unser Nachbar damals als wir dieses Haus kauften: "Mit einem eigenen Haus wird man nie fertig!" Wie wahr!!!

Samstag, 19. Januar 2008

Nicht ganz unschuldig...

an meiner morgentlichen Müdigkeit in den letzten Tagen war dieses Buch:


Schon lange hat es kein Buch mehr so geschafft mich in seinen Bann zu ziehen.

"Der Fliegenfänger" - Eine ganz persönliche Unabhängigkeitserklärung.

Der Tag, an dem der elfjährige Raymond Marks in einer Schulpause per Zufall das "Fleigenfangen" erfindet, ändert alles. Das harmlose Spiel wird katastrophal missverstanden, Raymond fliegt von der Schule und beginnt ein tragigkomisches Leben als Außenseiter und Sonderling. Wie es ihm dennoch gelingt, sein ganz persönliches Glück zu finden, schildert dieser überaus komische und gleichzeitig warmherzige Roman.

"Wie ein englicher Huck Finn - todkomisch, todtraurig, sensationell." STERN (Quelle: Klappentext)

Warum ich mir das Buch aus der Bücherei ausgeliehen habe? Dazu muss ich vielleicht erst einmal sagen, das ich mich so gut wie nie nach irgendwelchen Bestsellerlisten richte, sondern eher nach dem Aussehen eines Buches, nach Klappentext und nach einer kurzen Leseprobe. Dann kommt das Gefühl: Könnte 'was für mich sein! Kurz: Ich kaufe oder leihe Bücher eigentlich eher nach Gefühl.
Hier wollte ich jedoch einfach wissen, warum man das "Fliegenfangen" neu erfinden muss und warum man deswegen auch noch von der Schule fliegt!
Ich weiß es nun ;-) und es ist enorm wie wirklich kleine Missverständnisse unglaubliche Folgen haben können. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und auffordert Dinge doch erst einmal ganz genau zu hinterfragen, bevor man Menschen in irgendwelche Schubladen einsortiert und abstempelt.
Aber auch ein Buch mit reichlich Humor...

Aber lest es selbst, dann wißt ihr wovon ich hier rede....

Gruß Uschi (die dann heute, den zuletzt erschienen Niederrhein-Krimi, "Die Burg" (Leenders/Bay/Leenders), zu lesen beginnt.

Montag, 14. Januar 2008

Das passt nun nicht mehr rein...

...in mein Stoffregal. Ich habe ja kräftig aussortiert und diese Stoffe passen nicht mehr hinein. Also BITTE helft mir und erleichtert mich um diesen Ballast. Los geht's:

1. Stoff: grober dunkelblauer Leinenstoff, 1,50 breit, ca. 1 m lang, ungewaschen, dunkler als auf dem Bild, 4,50 Euro



2. Stoff: "oh, wie schön ist Panama", Stoffpaneel für Kissen in der Größe 40 x 60 cm, sechsmal vorhanden, pro Motiv 3 Euro (wenn das Kissen also vorne und hinten das Motiv haben soll, bitte zwei nehmen!) (nur noch viermal)



3. Stoff: rosa Cordstoff mit aufgenähten Kreisen, RARITÄT, mit Elasthan, 1,40 x 0,80, 12 Euro (reserviert)



4. Stoff: feiner Cordstoff mit Paisleymuster in dunkelbraun mit rot (etwas dunkler als auf dem Bild!), tolle Qualität, fast velvetartig. Leider an zwei kleinen Stellen einen Druckfehler, muss man das Schnittmuster eben entsprechend legen, dafür gibt es aber auch ein großes Stück, 1,50 x 1,50, 12 Euro (reserviert)



5. Stoff: ganz feiner bestickter Batist (ich glaube so nennt man diesen Stoff) in schönem dunkelrot (dunkler als auf dem Bild!), 2,00 x 1,50, 10 Euro (oder ich teile, dann je Meter 5 Euro)



6. Stoff: lustiger Babystoff, für Kissen oder Patchwork, oder Knuffeltierchen, 1,10 x 0,50, 2 Euro



7. Stoff: Blumenvelvet in schönen Mädchen-Farben, 1,50 x 1,05, 7,50 Euro (reserviert)



8. Stoff: schöner gelber Popeline mit grünem Muster, mit Elasthananteil, 1,20 breit, 5 Euro/m (4 m vorhanden) (1,5 m reserviert)



9. Stoff: toller Bw- Popelin mit Stickerei, traumhafte Qualität, 1,10 x 1,50, 11 Euro (reserviert)



10. Stoff: fester roter BW-Stoff,sieben Stücke in der Größe 1,05 x 0,52, 7 Euro (oder 1 Euro/Stück)


11. Stoff: grob gewebter BW-Stoff (ein wenig wie Aditaband) in weiß, ca. 1 m x 1,50, 3 Euro

(auf's Foto klicken, dann seht ihr die Struktur ein wenig besser)

12. Stoff: karierter Stenzo Babycord, in beige und rostrot, 1,50 x 2, 00, 10 Euro (oder einmal geteilt, dann 5 Euro/m) (reserviert)



13. Stoff: witzger Stoff mit Comicmäusen, 1,40 x 1,50, 3 Euro



14. Stoff: türkisfarbiger Babycord mit aufgenähten BW-Bändchen, 1,00 x 1,50, 7,50 Euro (reserviert)



15. Stoff: Crashjersey in orange pink geringelt, 1,00 x 1,30 (ungedehnt gemessen!), 6 Euro (reserviert)



16. Stoff: Sommerlicher Crashstoff, bunt gestreift, 2,20 x 1,40, 12 Euro (oder je die Hälfte für 6 Euro)



17. Stoff: Ringeljersey in beige braun grün (schön für Jungs!) in Doppelripp (heißt das so?), 0,80 x 1,30 plus Anhang, 4 Euro (reserviert)



18. Stoff: Felix Hase Stoff, II. Wahl, d. h. mittendurch geht eine Ansatznaht (ist glaube ich gut zu sehen), die Qualität ist ein fester Flanell oder Biberstoff, (ich wollte unserem Felix immer mal den Hasen irgendwo draufapplizieren, aber nun ist unser Sohn aus dem Alter wohl heraus), 1,40 x 1,30, 5 Euro (reserviert)



19. Stoff: grüner, ins oliv gehender Cordstoff, passt farblich schön zu Stoffnr. 17, 0,80 x 1,40, 4 Euro (reserviert)



20. Stoff: rot weißer Ringeljersey, die Ringel varieren in der Breite, 2,00 x 1,50, 10 Euro (oder geteilt in je 1m/ 5 Euro)


21. Stoff: grober sandfarbener Leinenstoff, 1,10 x 0,75 plus Anhang, 3 Euro


22. Stoff: hellblau, dunkelblau und beige gringelter Sweatstoff, nicht zu dick, eher wie Interlock, schöner Jungsstoff, 1,60 (Überbreite!) x 1,50, 7 Euro (reserviert)


23. Stoff: grober türkis farbnener BW-Stoff mit aufgenähten Bändern, sollte mal ein Meereskleid für Julia werden, nun reicht der Stoff für Julia nicht mehr, 0,90 x 1,40, 6 Euro



24. Stoff: lilafarber Interlockjersey, schöne glänzende Qualität, 1,05 x 1,30, 4 Euro (reserviert)



25. Stoff: Jersey (angeblich von Betty Barclay?) mit interessantem Muster (ich habe beschlossen für mich ist es doch zu gewagt), mercerisierte Baumwolle mit Spandex, 1,40 x 1,25 (wobei an einem Ende eine Ecke von ca. 15 x 15 cm fehlt), 7 Euro (reserviert)


26. Stoff: sehr begehrter Tatzenboucle, 1,50 x 1,00 m, 15 Euro


Und zu guter Letzt:

Zwei Paar Joepie Socken (erstaunlich, was man so alles zwischen den Stoffen findet, wenn man mal aufräumt?) in Gr. 27-30 und 31- 34, pro Paar 2 Euro


Puh, das war's erst einmal. Wenn euch etwas gefällt schickt mir bitte ein Mail (Adresse findet ihr bei KuB oder bei Klasse Kleckse.

Die Stoffe versende ich nach Geldeingang entweder unversichert (falls Gewicht und Volumen das zulassen) oder versichert mit Hermes.

Gruß Uschi

P.S.: Weiter unten im Blog sind auch noch ein paar Stoffe zu haben, diese bitte mit Stoffnr... vom 28.12. bestellen!!!

Frau L. sie können doch so gut...

...nähen?

Ach, kann ich das? Scheint sich offensichtlich doch herum zu sprechen, denn am Freitag sprach mich der Hausmeister unserer Schule mit diesen Worten an. Er hätte da ein kleines Problem. Seine Tochter hätte einen kleinen Teddy und das wäre ihr ein und alles. (Ohje, ich ahnte da schon etwas!) Und er hätte ja auch schon überall gesucht, um ein neues Modell bzw. Ersatz zu finden, aber nach 6 Jahren sei das wohl nicht mehr möglich.
Ihr ahnt es auch, was? Wie ein Teddy nach heißgeliebten 6 Jahren aussieht ist ja wohl klar! Nun ich sagte unserem Schulhausmeistern dann, dass ich mir den Teddy erst einmal ansehen müsste, ob da überhaupt noch 'was zu machen sei. Wann ich denn wieder zur Schule käme, dann würde er ihn mal mitbringen. "Ja, gleich, um Felix abzuholen, oder erst wieder kommenden Freitag!" sagte ich. Bis gleich würde er es wohl nicht schaffen, aber dann nächste Woche.
Als ich dann aber eine Stunde später Felix abholte, stand am Hausmeisterbüro die gesamte Familie, Mann, Frau und zwei Kinder. Die Tochter mit ganz verschüchtertem Blick, aber mit Teddy in der Hand! Na, da konnte ich ja schon nicht mehr anders. Ich sah mir meinen Patienten an und versprach der Tochter ihrem Teddy eine schöne neue Hose zu nähen. Ich einigte mich mit ihr darauf, dass sie ihn am Wochenende noch mal gut pflegen sollte und dass ihr Vater ihn dann Montag wieder mit zur Schule bringen sollte, damit ich ihm dann ganz schnell eine neue Hose machen könnte. Ein freudiges Strahlen ging über ihr Gesicht!

Also holte ich meinen Patienten heute morgen ab. So sah er aus:



Dann wurde er bei mir vermessen, ein schöner Stoff ausgewählt, geschnitten genäht und siehe da, das ging so flott, da hab' ich dann gleich noch 'ne Hose zum wechseln mitgenäht. Ich hoffe er gefällt dem Töchterchen nun auch?


Gruß Uschi (die Teddyretterin, die nun befürchtet, das in Zukunft alle Teddys hier Schlange stehen!?)

Sonntag, 13. Januar 2008

Vorher - Nachher!!!

Dieses Bild kennt ihr ja schon:


Und so sieht es nun aus:


Es ist doch erstaunlich wieviel es ausmacht, wenn man die Stoffe alle mal herausnimmt, wieder ordentlich zusammenlegt und ein wenig sortiert und "aussortiert"!!!
Meine großen Schätze sind nun wieder sortiert, aber auf dem Nähtisch tummeln sich noch die kleinen Schätze: Stoffstückchen, zu klein für ein ganzes Teil, zu groß zum Wegschmeissen, aber gut genug für Resteshirts oder Patchhosen. Nur so unsortiert mag ich da gar nicht so gerne reinschauen. Also muss ich mir dafür noch ein geeigenetes Ordungssystem überlegen.
Dann gibt es da noch die ganz große Restekiste mit den Stücken, die eben auch für solche Patchprojekte zu klein sind, die man aber immer gut für Applikationen oder zum Sticken gebrauchen kann. Diese Reste sind bisher beim Zuschneiden immer in eine große Box unter dem Tisch gelandet, aber mittlerweile herrscht dort drin auch so ein undurchdringliches Chaos, da muss einfach eine andere Lösung her. Also werde ich wohl in den nächsten Tagen mal zum, wie es hier doch immer so schön genannt wird, gelb blauen schwedischen Möbelhaus fahren und dort schauen was sich da so an günstigen Sortierboxen finden lässt.

Achso, dann sind natürlich noch einige nette Schätzchen aussortiert worden. Wenn ich die in den nächsten Tagen dann mal gescheit fotografiert bekomme (dazu gleich noch etwas!), könnt ihr hier einiges ergattern, in der Hoffnung ihr seid nicht zufällig nun alle dabei auszumisten (denn einige von euch scheine ich ja doch infiziert zu haben!!!).

Nun zum Thema Fotos:
Zur Zeit macht uns ein weiteres "vorher - nachher" ein wenig Sorgen. Vielleicht könnt ihr uns ja weiterhelfen?
Wir haben uns vor ein paar Tagen eine neue Digitalkamera zugelegt, da unser altes Schätzchen, eine HP 315 nun doch in die Jahre gekommen, ein wenig klobig und unhandlich ist. Wir wollten etwas kleines kompaktes, was man auch mal schnell eben in die Hosentasche stecken kann. Die Wahl fiel auf die Nikon Coolpix L14. Nun haben wir sie hier und was soll ich sagen, sie bietet eine Menge tolle Optionen und die Bedienung ist auch sehr übersichtlich, ABER, sie macht einfach "sch.... Fotos!"
Ich zeig's euch mal im Vergleich:

(draufklicken, dann seht ihr es etwas größer!)

Oben seht ihr das Foto mit der neuen Kamera, unten das mit der alten. Entweder guck ich schlecht, oder aber die neuen Fotos werden alle irgendwie schwummerig, so wischiwaschi....
Ich habe die Bedienungsanleitung von vorne bis hinten studiert, alle möglichen Einstellungen ausprobiert, aber ich bekomme einfach kein besseres Ergebnis. Vielleicht hat oder hatte jemand von euch auch diese Kamera und hat schon so seine Erfahrungen damit gemacht. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich jedoch der Meinung, das Ding muss ganz schnell wieder aus dem Haus, sonst fliegt's an die Wand!!!

Gruß Uschi (die jetzt die Stoffe bügeln geht und mit der alten Kamera fotografiert!!!)

Mittwoch, 9. Januar 2008

Mich hat's voll erwischt!

Was? Na, der Aufräumvirus oder die "Da-müssen-wir-mal-dran-Krankheit"! Er kam ganz plötzlich Anfang des Jahres. Ich stand morgens unter der Dusche und überlegte was ich den Tag über alles zu erledigen hätte. Draussen waren Minusgrade angesagt und da muss es mich irgendwie erwischt haben. Da war dann nämlich der Gedanke, dass das Wetter ideal wäre um den Gefrieschrank abzutauen! Nur zur Erklärung: Ich stelle das Gefriergut dann immer nach draussen, dort taut es dann ja bei -5 °C nicht auf!!! Okay, er war nun da der Gedanke und wurde auch in die Tat umgesetzt. Also Gefrierschrank ausräumen und Heizöfchen davorstellen.
Unglaublich wieviel Wasser so ein Gefrierschrank im Laufe der Zeit doch aufnehmen kann. Am Ende waren es doch glatt fast 10 Liter. Aber, neenee, ich sag' euch jetzt nicht wie lange ich nicht mehr abgetaut hatte!
Nun und wärend der Gefrierschrank also so vor sich hintröpfelte und ich mit meinem Mann einen Tee trank muss ich auch ihn infiziert haben. Wir erörterten diverse Dinge, die doch mal sinnvoll wären zu erledigen. So wurde also für den nachmittag ein Besuch im hiesigen Baumarkt angesetzt. Dort erwarben wir zwei Rauchmelder (sind sogar gleich montiert worden!), einen Türschliesser (auch direkt montiert! der uns nun das "Türe zu!" rufen erspart, wenn die Kinder nach oben gehen, GENIAL!) und zwei Regalbretter für Julias Zimmer (die allerdings zuvor noch geölt werden müssen).
So, der Gefrierschrank war inzwischen abgetaut und wieder ordnungsgemäß eingeräumt, wobei ich direkt gaaaaanz viele Sachen in den Müll entsorgt habe. Erstaunlich, was man immer so alles einfriert? Mein Mann und ich waren mittlerweile bei der nächsten Teepause angelangt, wobei wir dann doch endlich beschlossen, dass in diesem Jahr der Dachboden ausgebaut werden soll. Okay, das wollten wir schon länger machen und nun ist es einfach soweit. Bevor das aber geschehen kann, muss da oben entrümpelt werden.

Kurze Zwischenfrage: Was lagert bei euch auf dem Dachboden?

Also bei uns lagert dort zum einen "Saisonware", d.h. Weihnachtssachen, Karnevalssachen, Ostersachen usw., dann auch diverse Erinnerungsstücke von den Kindern, bei denen ich es noch nicht übers Herz bringe mich davon zu trennen.
Hauptsächlich aber: KARTONS!!! Und zwar jede Menge. Das geht ja so: man kauft irgendwo ein Gerät und weil man ja ein gewissenhafter Bürger ist, hebt man den Karton erst einmal auf, FALLS mit dem Gerät mal etwas nicht in Ordnung sein sollte, dann hat man ja immer noch den Originalkarton zum Einschicken oder Zurückgeben. Dummerweise lagern da bei uns aber mittlerweile Kartons von Geräten die schon längst ihren Geist aufgegeben haben bzw. bei denen die Garantie schon überschritten ist (spricht ja zumindest schon mal für das Gerät!). Diesen Kartons ging es nun endlich mal an den Kragen. Das kam auch gut aus, denn jeden ersten Samstag im Monat wird bei uns Altpapier eingesammelt. Alle anderen Karton, die man ja noch braucht FALLS....wurden erst einmal flach gelegt und nehmen nun nur noch ein Minimum von dem Platz ein den sie vorher brauchten.
Und weil wir nun schon einmal zugange waren, haben wir auch gleich ein Eck für den Sperrmüll reserviert. Dort lagert nun alles was Mitte Februar definitiv weg kann, weil es vom langen lagern eh nicht besser geworden ist!
So langsam stellte ich fest, dieser "Aufräumvirus" hat schon etwas Befreiendes! Wir können nun viel besser Durchatmen!!! Da machen wir doch gleich weiter...
Nachdem ich über Weihnachten (z.T. ja auch krankheitsbedingt, ihr erinnert euch: Das Hühnchen!) die Wäsche ein wenig hab schludern lassen (jaaa, so etwas gibt's!) hatte ich aber zu Jahresbeginn die Wäschetruhe leer, alles gebügelt, stand aber vor einem weiteren Problem: Die ganze Wäsche geht gar nicht in meinen Kleiderschrank. Also habe ich erst einmal den T-Shirt Stapel komplett herausgezogen und aussortiert. Von den "ach, die-kann-man-ja-noch-zum-Sport-anziehen-T-Shirts" landeten nun einige im Kleidersack, denn soviel Sport kann ich gar nicht betreiben...
Okay, die anderen Stapeln (Sweatshirts und Hosen) sind demnächst erst fällig, denn da hab ich noch "ein wenig" Luft!

OOh, jetzt hätte ich es fast vergessen: Mein Mann hat sich erbarmt und eine weitere "ewige Baustelle" in Angriff genommen! Er hat meine Homepage ein wenig auf Vordermann gebracht. Es ist eine neue Kategorie dazugekommen, die Accessoires! An die restlichen Sachen müssen wir noch zusammen dran, vor allem mal neue Fotos machen, aber auch das ist in Planung!!! Wer mal schauen möchte: Klasse-Kleckse

Es folgten noch einige weniger spektakuläre Aufräumarbeiten, mit denen ich euch hier aber nicht weiter langweilen möchte. Eines kann ich aber nun wirklich feststellen: Die "Da-müssen-wir-mal-dran-Krankheit" ist gar nicht so schlimm, im Gegenteil, wenn sie vorrüber ist geht es einem wieder so richtig gut. Ich habe Glück, denn so ganz ist der Virus noch nicht vorbei (es kribbelt noch ein wenig in den Fingern!), denn hier ist auch noch dringend etwas fällig:

(jaaaa, so kann es bei der Uschi manchmal aussehen!!!)

Ich hoffe ich habe euch ein wenig infiziert und ihr könnt auch mal an all das drangehen, was ihr immer schon mal machen wolltet. Glaubt mir: Es tut wirklich überhaupt nicht weh!

Manchmal ist es sogar ganz amüsant, z.B. als ich auf dem Dachboden nach langer Zeit mal wieder einen Blick auf meine Zeugnisse geworfen habe. Boah! War ich schlecht!!! Unglaublich, das habe ich wohl in den letzten Jahren irgendwie verdrängt und vergessen. Ich habe auf jeden Fall geschworen, dass die Zeugnisse für's erst da oben bleiben, damit sie ja nicht in die Hände unserer Kinder geraten, DAS wäre äußerst fatal!!!

So, ihr lieben, ich hoffe ihr habt euch wieder köstlich amüsiert; ich leg' jetzt die Füsse hoch, das hab' ich mir verdient!

Gruß Uschi