Mittwoch, 30. April 2008

Erich? Wer ist Erich?

Okay, ihr kennt mich – nichts geht hier ohne Geschichte!

DAS ist also Erich:

Erich – wie kommt man auf die Idee einen Topfhandschuh nur Erich zu nennen? Ja, das ist mal wieder eine etwas längere Geschichte. Sie beginnt vor langer Zeit, als mein Mann und ich noch jung und schön und kinderlos waren (heute sind wir nur noch „und“) und gerade unseren gemeinsamen Haushalt gründeten. Das war auch die Zeit, in der es in den Rummelläden (ich meine damit die heutigen 1 Euro Ramschläden!) so Topfhandschuhe in Tiergestalt gab. Da wir bis dahin nur mit Omas selbstgehäkelten Topflappen (die auch nicht schlecht waren, aber auf der Hand leider immer so verrutschten, dass man sich dann doch die Finger verbrannte) ausgestattet waren, landete ein Topfhandschuh in Eselform in unserem Einkaufswagen.

Ja und es dauerte auch nicht lange da bekam der Topfhandschuh seinen allerersten Einsatz, nämlich beim Sonntagsfrühstück, als er die heißen Brötchen aus dem Ofen holen musste. Naja, und wenn ihr meinen Mann kennen würdet, könntet ihr ahnen, dass dies nicht ganz ohne Blödelei von statten ging. Er fuchtelte also mit diesem Esel an der Hand herum und erklärte diesem Viech, was denn nun seine neuen Aufgaben in unserem Haushalt wären. Zu guter Letzt kam die Frage an den Handschuh: „Ey, wie heißt du eigentlich?“ Na, ahnt ihr schon, was der Handschuh geantwortet hat??? Richtig! „Erich“!!!

Nun hatte „Erich“ also seinen Namen weg und wurde seither auch immer als solcher gerufen, d.h. wenn etwas aus dem Ofen zu holen war, schrie man:

„Hat jemand Erich gesehen?“

Aber das ist noch nicht alles. Als wir dann einige Jahre später hier in unser Haus zogen, bekamen wir wiederum ein paar Monate später neue Nachbarn. Und wie das so geht in einer guten Nachbarschaft, man wartet nicht lange, kommt ins Gespräch, stellt sich vor, und erzählt, was man so macht. Nun dürft ihr mal raten wie unser neuer Nachbar hieß? Genau: Erich! Aber das ist ja eigentlich noch nicht einmal das witzige. Das witzige ist, dass Erich (also nun unser Nachbar!) auch noch Koch ist. Und was so ein guter Koch ist, der hat so gute Schwielen an den Händen, der holt so manch heißes Essen auch mal ohne Topfhandschuh aus dem Ofen – ihr versteht hoffentlich diese ulkige Parallele....also, haben wir ohne es zu ahnen, von Anfang an den richtigen Namen ausgewählt. Anfangs hatten wir ja erst überlegt, ob wir Erich (also nun unseren Topfhandschuh!) umtaufen sollen, denn was sollte denn Erich (also nun unser Nachbar!) nur denken, wenn auf einem unserer Geburtstage einem von uns 'rausrutsch:

„Hey, gibst du mal eben Erich rüber, ich muss das Essen aus dem Ofen holen!“

PEINLICH!!!

Aber ein Name ist ein Name und das kriegt man auch so schnell nicht aus dem Gedächtnis. Also haben wir uns dazu entschlossen die beiden Erichs miteinander bekannt zu machen und was muss ich sagen, unser Nachbar ist ein humorvoller Mensch und nimmt es uns bis jetzt nicht übel, das wir seinen Namen in Ehren halten.


Ja, und nun? Nun ist Erich (also unseren Topfhandschuh!) in die Jahre bekommen (okay, der Nachbar auch!). Ich habe schon mehrfach versucht ihm das Maul zu stopfen, aber nun fällt er wirklich auseinander. Daher habe ich beschlossen ihn in den Ruhestand zu entlassen. ABER, womit holen wir nun am Sonntag die Brötchen aus dem Ofen???


Da muss doch etwas Neues her!

Wie gut, dass es da ab Freitag


als Ebook bei Farbenmix gibt!


Für alle die Spaß am Nähen und Kochen haben ist dieses Ebook einfach unerlässlich. Erich gibt es praktischerweise in zwei Größen, für Kinder und Erwachsene. Ab Freitag wird also gemeinsam gekocht, egal ob Mama da mit Tochter in der Suppe rührt oder Papa mit Sohn die Grillwürstchen dreht – nun wird es lustig bunt in euren Küchen.


„Erich – der Topfhandschuh“ ist schnell genäht und psssst, am 11. Mai ist Muttertag! Erich eignet sich unter anderem auch geradezu ideal als Muttertagsgeschenk für Schwiegermütter die eh schon alles haben!!!



An dieser Stelle möchte ich mich auch ganz herzlich bei Sabine bedanken, denn zuerst war „Erich“ nur eine Idee für unseren Haushalt, dann dachte ich mir, Sabine und Malina könnten ihn vielleicht auch passend zu ihren Schürzen gebrauchen, aber Sabine war dann gleich der Auffassung „Erich – der Topfhandschuh“ könnte euch allen Freude bereiten. Nun hoffe ich, dass sie ein wenig recht behält.

Mein Dank gilt auch Janina! Die Zusammenarbeit mit ihr funktioniert einfach reibungslos und ihrem Adlerauge entgeht nicht das kleinste Detail – super!!!

So, und wir konnten gestern unseren neuen „Erich“ endlich in seine neuen Aufgaben einweihen, denn er kann nicht nur Brötchen aus dem Ofen holen, brutzelnd heißer Auflauf geht auch....



Gruß Uschi (sorry, ähm kurz ging mal wieder nicht.....)

Dienstag, 29. April 2008

Manchmal muss man mich drauf stoßen....

Ob ihr es glaubt oder nicht, aber in mancher Hinsicht bin ich recht träge und bequem. Das zieht sich durch viele Bereiche meines Lebens. Ich würde es auch umschreiben mit: So wie es ist, ist es gut, warum soll ich daran etwas ändern!
Daher bleiben bei uns im Haushalt viele Sachen auch lange an Ort und Stelle, bevor sie ausgedient haben.
Auch Neuerungen der Technik stehe ich zunächst immer etwas skeptisch gegenüber. Wenn mein Mann schon mal mit einem Vorschlag kommt an meinem Rechner etwas zu "verbessern" wie er meint, bekomme ich schon wieder ein paar graue Haare, denn so wie es war, war es ja gut und bis es besser wird vergehen meist erst ein paar Tage, bis ich mich an den neuen Luxus gewöhnt habe.
Ähnliches gibt es bei mir auch in Bezug auf Kleidung zu beobachten. Ihr werdet mich meist in Jeans, T-Shirt, Sweatshirt und bequemer Jacke antreffen. Das hat sich bewährt und ist bequem.

So MUSS man mich manchmal eben mit der Nase darauf stoßen auch mal etwas anderes auszuprobieren. So war ich mehr als überrascht, als Dana mich anschrieb, ob ich nicht ihren neuen Schnitt probenähen wollte. Hm, ein Tunikaschnitt? Für mich? Könnte ich ja mal testen! Da ich für einen festlicheren Anlass (bei dem man ja in Jeans und Sweatshirt nicht so eine gute Figur macht!) sowieso etwas anderes brauchte, und mein Kleiderschrank außer diversen Quialas, Föhrs und Wandas nichts weiter hergab, willigte ich ein und bekam Svea in die Hand.
Ein Stoff war schnell gefunden (bei ebay ersteigert für 2,60 /m und eigentlich für ein sportliches Hemd für meinen Mann gedacht!), der Schnitt schnell kopiert und die Tunika super flott und einfach genäht.
Die Anprobe - ein kritischer Blick - bin ich das? JA, das bin ich und was soll ich sagen, ich bin mehr als überrascht! Svea steht mir gut und macht mich (die ja sonst immer weite Pullis trägt!) mindestens 5 Kilo schlanker! Ja, manchmal muss man mich eben mit der Nase darauf stoßen, auch mal etwas Neues auszuprobieren. Danke Dana, dass du mir den Schupps gegeben hast: Svea ist ein super Schnitt!

(Svea in Gr. L, bei 1,80 m und sehr langen Armen!))

Die Tunika ist wirklich ganz easy zu nähen und wenn auch viele gegen den Reißverschluss angucken, nach dieser Methode klappt das ganz hervorragend! Und mal unter uns gesagt: Ich (die anderen vielleicht auch?) bekomme meine Svea auch ohne Reißverschluss öffnen an- und ausgezogen, und das sogar mit etwas engerem Halsausschnitt (ich mag es nicht so ganz weit am Hals - ich könnte ja frieren!).
Die blaukariert Svea werde ich nun also mit schicker Jeans zum festlichen Anlass tragen, aber dieses Modell....

(Svea um ca. 15 cm verlängert)

...habe ich mir für die "bequemen" gemütlichen, sonnigen Stunden im Garten und Urlaub genäht.
Svea geht also auch super bequem, ohne Ärmel, ohne Reißverschluss aus Ringeljersey. Unter den Armen muss man dann jedoch ein wenig (ca. 3 cm an jeder Seite) in der Weite rausnehmen, sonst kann man da so reinlauern!
Diese Svea war übrigens in einer guten Stunde fertig, das Fotografieren (bei lausigen, zwar sonnigen 10 °C) hat fast länger gedauert!

Huch, jetzt hätte ich es fast vergessen: Svea gibt es ab 2. Mai natürlich bei Farbenmix!!! Aber das wißt ihr ja sicher schon alle!

Und was tut sich hier sonst? Wir haben am Samstag vertikutiert und was soll ich sagen, der Vertikutierer ist heil geblieben und hat seinen Geist nicht aufgegeben! Unser Gasgrill ist abends auch nicht in die Luft geflogen, es scheint also wieder aufwärts zu gehen...
Daher kann ich ja schon mal weitere Projekte planen, in der Hoffnung, dass meine Stickmaschine möglichst bald wieder zurück kommt.
Das soll Felix neue Sommerjacke werden:

Unschwer zu erkennen, welches Thema diese Jacke beherbergen wird! Vorne wirkt sie noch ein wenig kahl, mal sehen was mir da noch einfällt...

So, und nun noch ein kleiner Teaser:

Können DIESE Augen lügen?


Was es damit auf sich hat, DAS erfahrt ihr morgen, wenn es wieder heißt: "Bringt Zeit mit, Uschi hat einen neuen Post geschrieben!"

Gruß Uschi

Sonntag, 27. April 2008

Da kommt sie an, ...

....die neue Attraktion vom Niederrhein:


Ab heute kann man mit einer Draisine über die stillgelegte Bahnstrecke von Kleve über Kranenburg bis nach Groesbeek (NL) fahren, oder auch in die umgekehrte Richtung.

Die offizielle Jungfernfahrt startete heute morgen um 9:30 in Kleve und wurde angeführt von den drei Bürgermeistern der Gemeinden.

Mit dabei waren auch zwei Schulklassen aus Kleve. Unter anderem die Klasse der Tochter unserer Freunde. Und da die Bahnstrecke auf halbem Wege nur knapp 50 m an unserem Haus vorbeiführt, haben wir unsere Freunde zum Frühstück eingeladen damit sie ihrer Tochter von hier aus zujubeln können: "Laura, geht's nicht schneller!" Dafür war also das Plakat von gestern gedacht!

Hier das große Draisinenmodell mit Platz für 14 Personen, gedacht für Schulklassen- und Vereinsfahrten!

Als Nachhut folgen die etwas kleineren "Familiendraisinen" mit Platz für 2 Erwachsene und 2-3 Kindern.

Wir waren doch erstaunt welches Tempo diese neue Art der Fortbewegung erlangen kann, denn "Schwupps", da waren sie auch schon vorbei!

Tschüß, bis bald!

Wer mehr wissen möchte über das wo, wann, wie, wohin und wie teuer, der erfährt auf dieser Seite noch viel mehr.
Wir sind gespannt ob die neue Attraktion so angenommen wird, wie man es sich erhofft. Für uns wird es sicher in den nächsten Tagen noch spannend sein, so nach dem Motto: "Kommt sie, oder kommt sie nicht?"
Unsere Kinder planen schon einen kleinen Verkaufsstand mit gekühlten Getränken und Eis. Sicherlich an heißen Sommertagen eine schöne Geschäftsidee, nur leider nicht so ohne weiteres zu realisieren, da es mal wieder viele Genehmigungen mit sich ziehen würde! Aber planen können sie ja ruhig...

Gruß Uschi (die sich jetzt auf die Lauer legt, um zu schauen, wann die Draisine wieder zurückfährt)

Samstag, 26. April 2008

Wofür das?


Wofür Felix und Julia heute dieses Plakat gemalt haben, DAS verraten wir euch erst morgen!!!

Nur soviel sei gesagt: Es geht dabei von hier


nach da (manchmal aber auch anders herum!)!


Und das Ganze dann nur knapp 50 m von unserem Haus entfernt!!!

Viel Spaß beim rätseln!!!???

Gruß Uschi

Mittwoch, 23. April 2008

Irgendwie ist bei uns der Wurm drin.....

So, nachdem mir ja das Sticken verwehrt ist (das Maschinchen ist tatsächlich wieder in Kur gegangen!) bin ich heute also in den Garten gegangen mit dem Vorsatz: Heute schneidest du Efeu (u.a. damit DAS hier so schnell nicht wieder passiert!)!
Gut, gesagt, getan - naja nicht so ganz. Ich schleppe also alles was ich so benötige nach vorne in den Garten: die Leiter, das Kabel (was sich dummerweise IMMER verheddert!!!), die Heckenschere und meine kleine Gartenschere! Nun liegt alles parat, ich stecke den Stecker der Heckenschere in den Anschluss vom Kabel - geht nicht! Wieso das? Das Kabel habe ich doch in der Garage schon angeschlossen? Oder nicht? Also wieder um das ganze Haus herum, nachschauen! Doch Stecker steckt! HM, vielleicht nicht ganz reingedrückt am anderen Ende? Wieder zurück, neu reinstecken! Nichts tut sich, hm? Kabel defekt? Also mit der Heckenschere wieder ums ganze Haus herum, anderes Kabel probiert, auch nichts, hm? Was tun? Warten bis Männe nach Hause kommt - blöd, dann klappt mein Timing nicht und wir haben halb geschnittenes Efeu vorne an der Hauswand, und wie das dann so geht kommt in den nächsten Tagen Regen und das bleibt dann eine Weile so! Sieht doof aus geht also nicht!
Also, selbst ist die Frau - Fehler suchen! Den Fehler hatte ich auch schnell gefunden: Im Griff (wohlgemerkt IM Griff war so ein kleines Tau, was eigentlich an ein Häkchen gehört, nicht mehr an einem Häkchen, weil dieses nämlich abgebrochen war (wer macht SO Teile eigentlich aus Kunststoff????)). Okay, da muss man sich halt etwas überlegen ("prakesiere komt van ärme mense" hätte meine Mutter an dieser Stelle nun gesagt). Also, der Griff muss aufgeschraubt werden. Für einen ehemaligen "Schrauberhaushalt" kein Problem, da wir über geeignetes Werkzeug verfügen! Vier Kreuzschlitzschrauben und ich konnte bereits ins Innere des Griffes lauern, bekam ihn jedoch nicht ganz auf. Denn DAZU brauchte man wiederum anderes Werkzeug (Imbus, falls das jemand etwas sagt!). Also erst mal wieder suchen (zum Glück haben wir auch SO etwas!!!) - so langsam wurde ich ja doch etwas grantig!!! Okay, auch das hatte ich dann geregelt, der Griff war komplett ab, aber das Tau was da abgerutscht war, bekam ich nicht mehr ans halten. Ich habe allerdings eine Lösung (Eisstielchen sei Dank!) gefunden, wie es anders funktionieren könnte. Das entspricht sicherlich nicht gerade VDE und DIN Vorschrift, aber DAS war mir in dem Moment egal (aber keine Sorge, da leitet nix und ich werde beim Hecke schneiden demnächst auch keinen Stromschlag bekommen!!!!). Also, NUR noch den Griff wieder zusammenschrauben - fertig! Aber da ist mir ja der Kragen geplatzt. Wer sich so etwas ausdenkt, der gehört in meinen Augen geteert und gefedert oder hat mindestens vier Hände mehr als ich!!! Das ist jetzt ein wenig schwer zu beschreiben, aber man muss ganz viele Dinge zueinander anordnen, dann den Griff VORSICHTIG zusammensetzen und wieder zusammen schrauben. Nach vier Anläufen ist es mir gelungen!!! Ob die Heckenschere nun aber funktionieren würde, das wußte ich allerdings nicht. ABER, oh Wunder - sie geht wieder!!!!

Hach war ich stolz!!!!

Was mich eigentlich am meisten ärgert, ist, dass sich so Geräte echt schlecht reparieren lassen und sich eine "offizielle" Reparatur auch vom Kostenaufwand nicht gelohnt hätte. Ich denke in vielen Haushalten wandern diese halb kaputten Teile auf den Müll und es wird ein Neues angeschafft.
Muss so etwas sein???? Ich finde Elektrogeräte sollten wieder reparaturfreundlicher werden, anstatt Ex und Hopp! Meine Meinung!!!!

Gruß Uschi (die dann endlich nach 1 Stunde Reparaturarbeiten Efeu schneiden konnte!!! Und sogar fertig geworden ist!!!!!!)

P.S.: Hatte ich euch eigentlich schon erzählt, dass unser Rasenmäher am Freitag ein Rad verloren hat? Ähm, aber nicht einfach nur "Schraube gelöst", nee, nee, schön glatt abgerissen - das musste mein Männe mir dann Samstag erst einmal wieder dran schweißen! Wie gesagt - der Wurm.....mal sehen, was noch kommt!!!

Dienstag, 22. April 2008

Dieses Projekt ist mir einfach nicht gegönnt!!!


Erst bekomme ich nur den roten Batikstoff bei meinem Stoffhändler, den anderen muss ich mir übers Internet bestellen. Dann brauchte ich für das Projekt noch helles Paisleyband von Farbenmix, was ich plötzlich nicht mehr an gewohnter Stelle im Shop fand. Danach stellte ich fest, das ich für die geplanten Stickies nicht genügend roten Filz hatte, also auch erst wieder bestellen. Während also einige Sachen davon unterwegs waren, habe ich immerhin schon die Stoffe gewaschen. Was damit passiert ist, habt ihr ja alle hier gelesen. Am Sonntag dachte ich dann: "SO, nun hast du endlich alles zusammen, fängst du mal an zu zuschneiden" Aber was war das? Da reichte doch plötzlich der ausgewählte Futterstoff nicht! Wieso das? Ganz klar, er hatte nicht die übliche 1,40 m Breite, sondern nur 1,30 cm und da bekommt man leider Vorder- und Rückenteil nicht mehr nebeneinander hingelegt! Grrrr!!!! Okay, dafür habe ich spontan eine Lösung gefunden (wie gute Bildbetrachter shenen können!). Aber jetzt! Jetzt müsste es gehen. Das sah ja am Sonntagmittag hier auch noch ganz nett aus. Aber mir scheint, meine Stickmaschine hat die Sonne nicht so gut vertagen. Denn bereits gestern fing sie sehr laut an zu summen, so als würde der Keilriemen viel zu straff sitzen und gerade eben, als ich das letzte, JAWOHL das LETZTE Stickbild sticken wollte, tat sich garnichts mehr. Die Nadelstange lässt sich nur noch ganz schwer von Hand bewegen und an sticken ist gar nicht mehr zu denken!!! Nun warte ich auf eine Mail vom Nähpark und hoffe das ich es so irgendwie beheben kann. Aber ich fürchte fast, sie muss schon wieder in Kur.

Okay, ich hab's verstanden, das Projekt ist mir nicht gegönnt, ich hab's nicht verdient - ich geh dann jetzt mal brav Fenster putzen!!!

Gruß Uschi

Edit: Ich hab's gerade noch einmal versucht. Die Stickmaschine war auch ein wenig willig, wenn auch unter Murren. Aber dann hat es fürchterlich geklappert und gerappelt, sie ist dann definitiv stehen geblieben und nun riecht es in meinem Keller total nach Gummi!
Ich hätte doch besser Fenster putzen sollen....

Sonntag, 20. April 2008

Gemütlichkeit, Verrenkungen und Zaungäste....

..begleiteten heute unseren Tag!

Sticken, Häkeln, Sonnenschein, alles was das Herz begehrt!

DAS konnte ich auch mal - aber vor LANGER Zeit!!!

Ein kleiner Zaungast, der auf unsere Kekskrümel spekuliert!

Ich hoffe euer Tag war genauso erholsam!

Gruß Uschi

Ich war fleißig und habe Platz geschaffen!

Es wurde mal wieder Zeit für ein wenig Platz in den Kleiderschränken der Kinder zu sorgen, denn schließlich wollen die Sachen, die ich hier erbeutet habe ja auch untergebracht werden.
Also habe ich fleißig fotografiert, Bilder bearbeitet, Texte gedichtet und den Inhalt dieser Kisten hierhin verfrachtet.


Wenn ihr also noch ein paar Lücken in den Schränken eurer Kinder habt, dann schaut doch einfach mal rein. Bis Dienstagvormittag gibt es etwas zu vergeben, danach habt ihr es verpasst!

Gruß Uschi (die jetzt noch zwei Kisten hier stehen hat um die sie sich kümmern müsste!)

Mittwoch, 16. April 2008

Das "Dingsda" und die Rechtwinkligkeit!!!

Am Montag gab es bei Nancy dieses Dingsda zum herunterladen. Muss ich haben war mein erster Gedanke! Mein zweiter Gedanke beim Anblick der Seiten: Nähen - nicht Denken!!!
Als ich dann heute morgen auch noch einen Post dazu hier entdeckte, ließ ich (mal wieder) alles stehen und liegen und begab mich ans Werk. Ich druckte mir die Anleitung aus, fand einen passenden Reißverschluss, fand passenden Stoff und versuchte gar nicht erst die Anleitung ohne etwas in den Händen zu verstehen. Ich meine damit, lesen alleine hilft nicht, da bilden sich nur lauter Falten auf der Stirn. Bei Nancy muss man einfach MACHEN!!! Und genau das habe ich getan, Schritt für Schritt, immer in der Gewissheit: Es klappt!!! Denn die Erfahrung hat bewiesen, dass ich damit bei Nancys Schnitten für gewöhlich ganz gut zurecht komme.

Diesmal habe ich sogar den Rat befolgt (aber auch nur, weil Sabine ausdrücklich darauf hingewiesen hat) zwischendurch mal die ganze Sache zu bügeln. DAS mache ich sonst so gut wie nie (mit dem Daumen ausstreifen reicht doch auch meist!!!).
Okay, nicht denken einfach nur nähen, auch, wenn dieses Dingsda bis kurz vor dem Ende immer noch flach und platt aussieht - DAS muss so!!!
Und siehe da, da war er wieder, der bereits bekannte: "AHA, so hat Nancy sich das gedacht Effekt!"

Ja, es funktioniert, wirklich - und super gut aussehen wird das Dingsda sicherlich auch, wenn man die Rechtecke (die übrigens Quadrate sein müssen!) wirklich im rechten Winkel zuschneidet. Also wirklich 90 °, keine 89 ° und auch keine 91°, das rächt sich, leider erst, wenn das Dingsda schon recht weit fortgeschritten ist....
Für den Anfang sollte man daher vielleicht Karostoff nehmen, das erleichtert die Sache vermutlich.


Mein Dingsda ist nun Aufbewahrungsort für meine Sockenrestewolle geworden. Das ist super praktisch, da ich die Quadrate ja immer überall da häkel, wo ich sowieso warten muss. Also Schwupp Reißverschluss zu - Sachen mitnehmen - Schwupps Reißverschluss auf - weiterhäkeln. KLASSE!!!

Gruß Uschi (die sich wieder einmal wundert, wie sich jemand so etwas ausdenken kann!!!)

P.S.: Ich habe übrigens die unteren Kanten und die Ecken noch knapp abgesteppt, dadurch bekam mein Dingsda noch etwas mehr Stand, denn meine wieder mal viel zu dünne Vlieseline reichte für die richtige Stabilität leider nicht aus.

Dienstag, 15. April 2008

"La vie en rose!" auch bei mir....

Als ich heute morgen hier die Aktion entdeckte, fiel mir bei den Gedanken von Ellen (Der Frühling lässt auf sich warten – der Winter schüttelt nochmals kräftig mit der Faust und zeigt uns, dass er immer noch ein Wörtchen mitzureden hat) sofort ein Buch ein, welches ich schon seit langem nicht mehr in den Fingern hatte.
Vor Jahren (also vor den Kindern und vor der ganzen Näherei) war "Garten" mein ein und alles. Im Winter konnte ich es meist nicht abwarten bis es wieder soweit war, dass man endlich im Garten wühlen konnte. Die dunkle Jahreszeit habe ich mir dann mit diesem Buch immer sehr gerne vertrieben:

Ein wunderschönes poetisches Buch über allerlei Dinge die im Garten zu finden sind. Da muss man glatt aufpassen, dass man den Frühling nicht versäumt, weil man sich zu sehr ins Buch vertieft hat.

Gruß Uschi (die sich jetzt samt Buch auf's Sofa kuschelt!)

HAH, dem mutigen gehört die Welt...

So, nachdem gestrigen Erlebnis und stundenlangem Grübeln, bin ich also doch heute morgen in die Drogerie gegangen und habe mir dann das hier doch besorgt :


Das Zeugs habe ich erst mal vorsichtig mit einer kleinen Ecke Stoff in einer Tasse getestet, und siehe da, der rosa Schleier verschwindet. Zwar nicht vollständig, aber immerhin so, dass man die Ursrungsfarbe erkennen kann. Was nun? Wirklich zwei Meter Stoff auf diese Weise entfärben, oder vielleicht doch einen Meter so belassen. Hm, nee, so richtig überzeugt hat mich das altrosa nicht. Also mutig sein und alles geben!!!

Also habe ich 6 Liter Wasser auf dem Herd zum Kochen gebracht, im Eimer mit dem Entfärber (hust, hust!) aufgelöst, den Stoff hineingegeben, ordentlich mit einem Teller abgedeckt und ca. 1 Stunde darin "schmoren" lassen. Zwischendurch immer mal wieder geschaut und verrührt, wie bei einem richtig guten Süppchen.


Das Badezimmer dabei gut gelüftet, aber dennoch verteilt sich hierbei uns im Haus doch noch ein recht strenger Geruch, naja...

Nach einer Stunde, dann dieses Ergebnis:

Wer sagt's denn, macht sich doch ganz gut. Nun aber erst noch in die Waschmaschine, einmal ordentlich spülen und dann nochmal waschen.

Und DAS ist definitiv das Endergebniss:

Oben der Originalstoff, unten der entfärbte Stoff. Okay ein wenig von der Originalfarbe ist nun auch futsch, aber ich denke fast, nach 10 mal waschen sieht der obere Stoff genauso aus. Vielleicht hätten auch die angegebenen 10 min entfärben gereicht, aber da dachte ich mir: "Sicher ist sicher!"
Eigentlich bin ich sowieso recht erstaunt wieviel Farbe da entwichen ist - damit hatte ich nämlich nicht gerechnet. Aber das Entfärben im Eimer klappt wohl recht gut, in der Waschmaschine hat es bei mir schon mal überhaupt nicht funktioniert, dort ist vermutlich die Konzentration des Wirkstoffes nicht hoch genug.
Naja, egal! Ich hoffe, ich muss in Zukunft dahingehend nicht noch weitere Experimentreihen starten!!!

Gruß Uschi

Montag, 14. April 2008

KREISCH!!!!!

Ihr habt ihn sicherlicher gehört? Meinen Tobsuchtsanfall, den ich gerade vor meiner Waschmaschine bekommen habe. Es ist zum heulen!!!!

Da fand ich doch diese Farbkombination so gelungen, dass ich mich bemüht habe von beiden Stoffen noch ein paar Meter zu bekommen, um daraus ein weiteres Projekt zu machen. Den Batikstoff bekam ich ja noch bei meinem Stoffhändler und nach langem Suchen fand ich auch endlich noch einen Onlinehändler der den festen Popeline für mich hatte.
Und ich könnte schwören bei Julias Jacke habe ich auch diese beiden Stoffe zusammen in die Waschmaschine gesteckt (oder vielleicht doch nicht?). Egal, diesmal habe ich es jedoch getan, und was ist dabei herausgekommen, DAS hier:



Ist das nicht grausam!!!! Alles wunderchön gleichmäßig altrosa. Okay, so gesehen gar nicht mal schlecht, aber ICH wollte ihn lieber in graublau. Also bitte ihr lieben habt Erbarmen: Falls jemand noch einen, besser noch mehr Meter zuhause hat - ich nehme alles!!! Denn bei dem Onlinehändler ist er nun auch ausverkauft. war ja klar!!!
Oder meint ihr Entfärben macht hier Sinn???? Ich habe da eher die Sorge, das dann alle Farbe rausgeht!

Bitte eine LÖSUNG, aber schnell, ich krieg hier gerade einen echten Durchhänger.....

Frustige Grüße

Uschi

Edit: UUPS!!! DAS war wohl ein wenig viel Waschmittel und Fleckensalz, aber ich glaube helfen tut's nicht wirklich:-(

Aber immerhin musste ich darüber ja gerade nun doch schon wieder lachen!

Edit 2: Puh, mit viel Schweiß auf der Stirn und noch mehr Hin- und Herschieben habe ich doch glatt alle Teile die ich brauchte noch aus dem Reststück rausbekommen. Okay manche Teile laufen nun nicht gerade im Fadenlauf, aber ich denke das kann ich dabei riskieren. Nun muss ich nur aufpassen, das ich mir die Teile beim Nähen nicht versemmel. Aber dank KuB habe ich noch zwei Adressen wo ich den Stoff bekommen kann.


Aber ich suche immer noch nach einer Möglichkeit den versauten Stoff wieder grau zu bekommen. Das Fleckensalz hat zwar ordentlich geschäumt, aber nichts gebracht. Ich habe auch schon eine winzige Ecke in Bleiche gelegt, okay, ein wenig rosa ist verschwunden, aber die Originalfarbe ist es nicht gerade. Hat jemand Erfahrung mit heitmanns Buntwäsche Entfärber?????
Ansonsten muss ich mich mal mit dem rosa abfinden, wie gesagt sooo schlecht ist es eigentlich nicht...

Samstag, 12. April 2008

Alle drei Tage ein neuer Post....

Das ergibt sich bei meiner Rechnung, wenn ich 364+365 addiere und dann wieder durch 244 teile.
Nun gut eigentlich 2,987....usw, aber ich habe dann mal ein wenig aufgerundet.

Und? Was soll das nun fragt ihr euch? Schaut einfach mal hier, vielleicht geht euch dann ein Licht auf?
Na, dämmert es? Genau, seit heute führe ich 2 Jahre meinen Klasse-Kleckse Blog!!!

WARUM mache ich das überhaupt?

Es schluckt wahnsinnig viel Zeit. Das können eigentlich nur die beurteilen, die auch seit langem schon selber einen Blog hegen und pflegen. Denn sind wir doch mal ehrlich: Ein Blog in dem sich mehrere Tage nichts tut, wird irgendwann unbedeutend.
Nur warum tut sich hier im Schnitt alle drei Tage etwas? Sind wir eine so ereignisreiche Familie? Bestimmt nicht! Wir wohnen ziemlich dezentral und die neuesten Trends gehen sicherlich so manchesmal spurlos an uns vorrüber (mal ganz davon abgesehen, dass ich auch nicht jeden Trend hinterher hechten muss!). Aber über die neuen Trends will ich auch nicht berichten. Wir sind also eine ganz normale Familie: Mann, Frau, zwei Kinder!
Okay, ich gestehe ich habe Spaß daran, Spaß mit Worten zu spielen, eine nette Geschichte zu kreieren, fast so ähnlich wie die Tüddelei beim Nähen. Es sind nicht einfach nur die Sätze, sondern es ist die Auswahl der Wörter, die das Gesamtbild letztendlich abrunden. Das klappt nicht immer. Auch hier ist es genau wie beim Nähen, manchmal landet man einen Treffer, aber es gibt auch Teile für die Tonne.
So, und wenn dies nun meine Deutschlehrer aus meiner Schulzeit lesen, werden sie sicherlich den Kopf schütteln, denn DIE waren zu damaliger Zeit leider nicht soooo ganz zufrieden mit meinem Geschreibsel - im Gegenteil, so manch einer hielt es noch nicht einmal für ausreichend! Naja...

Nun, IHR seid nicht meine Deutschlehrer, aber das ist das nächste:

Warum lest ihr das hier überhaupt?

Ist es vielleicht so etwas wie der "Daily-Soap-Charakter"? Ich fürchte es fast! Ich muss euch sagen, ich hasse Daily Soaps, und ich schaue mir auch keine einzige an. Denn das fatale daran ist ja, einmal angefangen kommt man da nicht mehr von los. Aber bei euren Blogs geht es mir ja genauso - ich lese hier und ich lese da und während meiner Compizeit am frühen Morgen (wenn alle anderen braven Hausfrauen/-männer schon längst in der Küche alles aufgeräumt haben, die Betten gemacht sind und das Bad gewischt....) klicke ich mich von hier nach da. Dabei ist es schön zu sehen, wie der eine der gestern noch Stress hatte, heute schon wieder oben auf ist. Oftmals gibt es ja auch Fortsetzungsgeschichten (wie z.B. zur Zeit hier und hier), da MUSS man doch einfach wissen: Was bringt der nächste Tag? Dann findet man zahlreiche tolle Fotos und viele interessante Tipps! Okay, ab und zu gibt es auch unschöne Dinge (die ich aus der Ferne nicht ändern kann) und einen regelrechten Bloggerkrieg (den auch ich nie verstehen, geschweige denn gewinnen möchte, denn in einem Krieg gibt es immer nur Verlierer!).
Aber Summasummarum (schreibt man das mit sovielen "m"???) gibt es doch meist etwas zu lächeln, ab und zu sogar richtig 'was zum Lachen! Es ist einfach eine Welt für sich und die begreift man nur, wenn man selber mittendrin steckt!!!

Wenn ich nun so zurückblicke und in meinen 244 (der heutige inklusive) zurückblättere kommt auch so manchesmal ein Lächeln auf meine Lippen. Oft sind es auch eure Kommentare, die nicht weniger lesenswert sind, die mich zum Lachen bringen. Es gab auch so manches Tief, was ich mir hier von der Seele schreiben konnte und auch da habt ihr treu mitgelesen und mir ein wenig Mut gemacht.
Sicher - dies ersetzt keine realen Freunde! Aber aus virtuellen Freunden können auch reale Freunde werden, wie sich hier ja nun zeigt. Das alles war sicher nicht das, was ich vor 2 Jahren erwartet hatte!!!

Letzte Frage: Könnte ich noch ohne Blog meinen Tag verbringen? Sicherlich, und ich könnte die Zeit ausfüllen mit vielen anderen kreativen Dingen. Meine Küche wäre dann um 10 Uhr morgens auch blitzblank, die Betten gemacht und das Bad gewischt! Aber darin sehe ich nicht meine Erfüllung....(okay, nur im Blog posten natürlich auch nicht - nur um das mal eben klarzustellen!!!)

Zu guter Letzt:

Danke an all meine treuen Leser! Ohne euch wären meine Geschichten nur halb so wichtig!!!

Gruß Uschi (die nun gespannt ist, was die nächsten 2 Jahre so bringen!)

P.S.: So, und nach so einer langen Schwafelgeschichte wollte ich euch diese Bild nicht vorenthalten:


Ihr seht, die Decke wird rege benutzt. Und weil gestern abend mal wieder "Wer wird Millionär" kam, hat mein Mann mich auch häkelnderweise (Quadrat Nummer 30) und zum Glück nicht schlafenderweise erwischt!

Freitag, 11. April 2008

Nachmittags kurz über die Grenze...unser Freizeittipp!

Heute nachmittag ging es für uns im Rahmen eines Kindergeburtstages (Felix' Freund wurde heute 9 und ich war zum Taxidienst berufen) kurz über die Grenze Richtung Nijmegen. Dort gibt es einen traumhaft gelegenen Spielplatz.

De Leemkuil (die Lehmkuhle)


Ein wunderschönes Gelände, leicht hügelig und riesig groß zum ausgiebigen Erkunden. Mehrmals am Tag fährt eine kleine Eisenbahn rund ums Gelände, eine Kettcarbahn mit großen Kettcars lädt zum Rennen ein und drei große Burgen aus Holz können erkundet werden. Zwei große Röhrenrutschen führen die Kinder auf schnellsten Wege ins Tal und Matschbahnen laden zum kreativ sein ein. Weiterhin gibt es viele Geräte zum Schaukeln, Wippen etc.


"De Leemkuil" liegt mitten im Wald und selbst im Hochsommer lässt es sich dort wunderbar aushalten, weil es viel schattige Plätze gibt und für die Kinder ein kleines Plantschbecken in dem sie sich kurz abkühlen können.

Für die Eltern gibt es überall kleine Picknickplätze und auch eine nette Terasse wo man Kaffee, Kuchen und natürlich "friet met" essen kann.

Wenn ihr noch mehr wissen wollt, hier gibt es weitere Informationen und Bilder: De Leemkuil (interessant ist übrigens auch die mehr als 50jährige Geschichte dieses Spielplatzes)

Okay, Eintritt für einen Spielplatz ist in Deutschland zwar etwas ungewöhnlich, aber 3,70 Euro pro Person bei dem Angebot - da kann man nicht meckern!

Und abends sind die Kinder herrlich müde...Toben an frischer Luft eben!!!


Gruß Uschi

P.S.: Ach, kleiner Tipp noch am Rande: Röpelklamotten sind natürlich super sinnvoll wie ihr seht!!!

Samstag, 5. April 2008

Ich habe FERTIG!!!!

Was ich vor Wochen hier begonnen habe, konnte ich gestern ("Wer wird Millionär" sei dank; dabei kann man nämlich gut häkeln, weil man nicht so viel gucken muss!) endlich vollenden.

We proudly present:

Meine Sockenwoll Restedecke!!!



Inspiriert (oder infiziert?) wurde ich bereits vor Monaten hier, aber da war zuerst nur der Gedanke: Oh, das könntest du auch mal machen!
Die Umsetzung des Gedankens ging dann (ausnahmsweise) mal schneller voran, als ich dachte, aber die Fertigstellung hat sich doch eine Weile hingezogen. Hier mal ein paar Eckdaten:

  • 1,745 kg Sockenwollreste habe ich verbraucht oder
  • 252 Quadrate habe ich gehäkelt oder
  • 107 688 Stäbchen waren nötig ("NUR" die Stäbchen, die festen Maschen und Luftmaschen mal ganz außer Acht gelassen!) oder
  • ca. 30 min brauchte ich, um ein Quadrat fertigzustellen, das macht 7560 Minuten, oder 126 Stunden, oder 5 Tage und 6 Stunden (nur für das Häkeln der Quadrate, das Zusammenhäkeln und den Rand nicht mitberechnet) oder
  • 1,80 m lang und 1,45 m breit oder
  • 22 Paar Socken hätte ich auch daraus stricken können oder
  • einfach nur schön!!!

Damit man auch abends auf dem Sofa, so im kuscheligen Halbdunkel weiß wo die lange und wo die kurze Seite ist (denn es gibt ja nichts schlimmeres, als wenn unten die Füße herausschauen, weil man die Decke mal wieder quer und nicht längs liegen hat!!!), habe ich die kurze Seite mit Mausezähnchenrand versehen und die lange Seite mit Muschelsaum.


So, und was nun? Nun haben wir noch ein zweites Sofa!!! Das heißt also noch einmal:

  • 1,745 kg Sockenwollreste habe ich verbraucht oder
  • 252 Quadrate habe ich gehäkelt oder
  • 107 688 Stäbchen waren nötig ("NUR" die Stäbchen, die festen Maschen und Luftmaschen mal ganz außer Acht gelassen!) oder
  • ca. 30 min brauchte ich, um ein Quadrat fertigzustellen, das macht 7560 Minuten, oder 126 Stunden, oder 5 Tage und 6 Stunden (nur für das Häkeln der Quadrate, das Zusammenhäkeln und den Rand nicht mitberechnet) oder
  • 1,80 m lang und 1,45 m breit oder
  • 22 Paar Socken hätte ich auch daraus stricken können oder
  • einfach nur schön!!!

Aber wisst ihr was? Das wird überhaupt nicht langweilig, denn jedes Quadrat ist immer wieder anders und wenn ich eins beginne, so bin ich immer schon gespannt wie das nächste wird. Und bevor die Reihen der Quadrate zu lang werden, fange ich ja wieder ein neues an - ganz einfach. Und dann immer schöne eins nach dem anderen und wenn ca. 20 Stück fertig sind Fäden vernähen, dämpfen, beiseite legen und die nächsten 20 fertig stellen....

Zwei habe ich schon wieder fertig, sind also "nur" noch 250 die ich machen muss!

An dieser Stelle nochmal ganz lieben Dank an Petra, Karen (die wawuschels) und an Cordula die mich mit ihren Resten bereichert haben. Na, findet ihr eure gestrickten Socken wieder????

Gruß Uschi (die sich schon auf einen gemütliche Abend auf dem Sofa freut!!!)





Freitag, 4. April 2008

UFO'S!!! Ist das ansteckend????

Seit gut einem Jahr pflege ich ja den Umgang mit diesen drei Damen. Als wir uns das erste mal zum Nähen trafen kamen auch ungeliebte UFO's zur Sprache, also zugeschnittene Hosen, Jacken, Shirts die nur darauf warten zusammen genäht zu werden, oder Pullover bei denen nur noch ein Ärmel fehlt, oder Patchworkdecken, die schon seit Jahren in der Ecke liegen....

"So etwas gibt es bei mir nicht!" sagte ich damals! Und NEIN, so etwas mag ich auch überhaupt nicht. Besonders beim Nähen bin ich doch viel zu neuigierig wie es aussehen wird - das MUSS dann einfach fertig! Aber was ist das?

Mein Strick-Ufo (muss nur noch zusammengenäht werden)
(hier übrigens einen verständlichen Gruß an Eva, die solche Teile direkt ohne Nähte strickt, damit das lästige Zusammennähen entfällt - SUPER!!!)

Mein Häkel-UFO (nur noch der Rand, aber auch hier stockt es momentan!)

Mein Näh-Ufo (liegt und liegt und liegt...)

Da frage ich mich doch allen Ernstes ist das möglichweise ansteckend??? Oder woran mag es liegen? Was hält mich davon ab, diese Dinge fertig zu stellen.
Okay, der Pullover ist so ein Teil, da bin ich mir noch nicht sooo ganz sicher ob er mir nachher auch gefallen wird, warum soll ich ihn dann überhaupt zusammennähen. Schon das Stricken hat sich ewig hingezogen. Naja, vielleicht stelle ich ihn dann mal fertig, wenn mein Häkelprojekt fertig wird. Warum wird das nicht fertig? Nun, es hat mittlerweile ein Format, was sich leider nicht immer überall mit hinnehmen lässt (z.B. zum Schwimmen der Kinder), also kann ich nur noch abends auf dem Sofa häkeln und dann sind die Reihen auf einmal soooo lang.....
Tja, das Nähufo - angefangen, als mal so gar nichts an anderen Projekten (also Aufträgen) anstand. Dann kam meine beste Kundin - okay, das geht vor, also zwei Langarmshirts, einen Rock und ein T-Shirt mal eben dazwischen schieben, eine Qumaira liegt schon zugeschnitten fertig. Dann mal eben fünf Nintendo Täschchen, zwar schnell genäht, aber das Nähufo wandert immer weiter in die Ecke. Hinzu kamen überraschende Ostereier, die gepflegt werden wollen, ein Reißverschluss in eine Winterjacke (irgendwie kam der Frühling da nicht zeitig genug;-)) und eben so diverse andere, nicht eingeplante Dinge.

Zu den Ufo's gesellen sich dann noch diese Dinge "die ich immer schon mal machen wollte" (dazu gehört u.a. das begonnene Näh-Ufo!). Diese Liste ist endlos und die ersten Plätze variieren bei einem Blick hierhin beinahe täglich!!!

Da wären z.B.:

- eine Sommerjacke für mich (mehr verate ich hier nicht!)
- eine Felixjacke für Felix (wie passend)
- Pellworm (zweimal in klein, einmal evtl. auch zweimal in groß)
- Oland für mich
- Römö für Julia
- Felix könnte auch noch ein paar neue Hosen gebrauchen
- eine Vida für Julia (die MUSS Mitte Mai fertig sein, für einen festlichen Anlass!)
- ein paar Föhrs für Roland
- ein Geschenk für meine Nachbarin (immerhin weiß ich da schon etwas)
- ein Geschenk für meine Tante (das Problem ist, sie ist Ordensschwester!!!???)
- usw., usw., usw....

Mal ganz davon abgesehen, dass mir hier so langsam die Wäschekörbe ausgehen, weil sich darin die Sachen stapeln, die eigentlich bei ebay verkauft werden wollen. Naja, neue Wäschekörbe sind ja noch erschwinglich....

Ob mir evtl. ein gewisses System fehlt bei meiner täglichen Arbeit, oder wieso bekomme ich nicht immer alles so geschafft wie ich es möchte? Oder habe ich falsche Prioritäten? Wahrscheinlich, denn sonst würde ich nun die Zeit eher dazu nutzen um Klamotten für ebay zu fotografieren und hier nicht wieder endlose Texte für andere Leute zu schreiben...

Gruß Uschi (die jetzt erst einmal den lästigen Wochenend Einkauf erledigen muss!)