Donnerstag, 30. Oktober 2008

Pöttekieker - HÄH, wat?

Pöttekieker - heißt soviel wie "in den Topf Gucker" und genau das soll es auch bedeuten. Da ich schon seit ein paar Wochen immer freudig hier zuschaue was da so auf den Tisch kommt, habe ich mir nun vorgenommen so ab und zu (bestimmt nicht so regelmäßig wie dort!!!) euch an unserem Abendessen teilhaben zu lassen. Ja, bei uns wird immer abends warm gegessen, das hat sich hier so eingebürgert und alle kommen damit prima zurecht.

Los geht's heute mit:

Endivien Salat untereinander


So prinzipiell bin ich ja kein Freund von Eintöpfen, aber den hier esse ich schon seit meiner Kindheit mit Begeisterung. Ich habe lange herum experimentiert, bis ich ihn so hinbekomme wie bei meiner Mutter. Und was soll ich sagen, im Prinzip ist es ganz einfach. Ihr braucht:

  • 1 Portion Kartoffeln (entprechend der Anzahl Personen)
  • 1 Endiviensalat
  • einen Brühwürfel
  • 100 g Speckwürfel
  • ein wenig Milch
  • ein wenig Essig
  • Salz, Pfeffer, Muskat

Dazu Bratwurst oder Speckläppchen (aber die mag ich nicht)


Die Kartoffeln garen, abgießen und mit der Milch und der aufgelösten Brühe (ca. eine Tasse) zu Püree stampfen. Den Endiviensalat in feine Streifen schneiden, waschen und schleudern. Den Speck in einer Pfanne anbraten. Speck und Salat unter das Püree heben und mit Salz, Pfeffer, Muskat und ca. 1 EL Essig abschmecken. Das ganze dann auf kleiner Stufe noch ca. 20 min köcheln lassen bis der Endiviensalat schön weich ist. In der Zeit die Bratwurst anbraten. Fertig! Und schmeckt wie bei Muttern!

Damit ihr in Zukunft meine Rezepte schneller findet haben diese Posts dann nun auch ein Label (also demnächst irgendwo da unten rechts (oh, nee links, sehe ich gerade!) anklicken!). Und wenn's gut läuft, d.h. mir und euch Spaß macht, mache ich vielleicht auch einen separaten Blog daraus!

Lasst es euch schmecken!

Uschi

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Was bei uns so 'rumhängt!

Diese Idee von hier bzw. von hier hat mir so gut gefallen, da bin ich doch gleich heute morgen durch's Haus gelaufen und habe mal geknipst, was bei uns so 'rumhängt. Dabei ist mir aufgefallen, dass Vieles schon recht lange hängt (und entsprechend verstaubt ist, ähm, ja...). Wenn also etwas dran ist, dass Bilder etwas über einen aussagen, dann stelle ich fest: Das, was bei uns hängt, das hängt, über viele Jahre und mag vielleicht für eine gewisse Beständigkeit stehen....?

Aber nun zu den Bildern:

Eigentlich "nur" ein Rahmen, das Original war ein Ölschinken, der nun anders gerahmt bei meiner Mutter hängt. Das Originalbild fand ich nicht so toll, dafür aber den Rahmen. Er wurde mit einem Spiegel hinterlegt und hängt nun bei uns im Hausflur. So ändert sich das Bild mit jedem der daran vorbeiläuft und jeder sieht etwas anderes.

Unsere "Ahnengalerie" im Wohnungsflur. Hier sind die schönsten Bilder von der Familie verewigt. Jeder der uns besucht verweilt ein klein wenig vor dieser Wand und rätselt wer wem am meisten ähneld.


Diese beiden aus der Ahnengalerie sind meine Liebsten. Es sind meine Mutter und mein Vater ca. Mitte der 30er Jahre. Wenn man so bedenkt, was ihnen da noch alles bevorstand?

Dieses kleine Kunstwerk entstand im Kindergarten anläßlich einer Kunstausstellung und hängt seitdem zwischen Küchen- und Wohnzimmertüre. Die Bilder der Kinder wurden richtig schön präsentiert und konnten dann von den Eltern erworben werden. Klar das wir das Werk von Felix (damals erst drei Jahre!) mitgenommen haben.

Auch dieses Bild stammt aus der gleichen "Phase", aber wir bekamen es als Weihnachtsgeschenk von Felix. Es hängt bei mir am PC-Arbeitsplatz.

Das war eine Gemeinschaftsarbeit von vielen Kigakindern. Gerne hätte ich damals das Original erworben, aber da war jemand schneller. Der Käufer war zum Glück damit einverstanden, dass noch ein paar Farbkopien gemacht werden konnten - somit eine limitierte Auflage! Ich mag das Bild vor allem wegen seiner Farben. Es hängt bei uns im Wohnzimmer.

Das kennt sicherlich jeder! Aber auch die Variante mit Tim, Struppi und Käpt'n Haddock? Da mein Mann ja begeisterter Comicfan ist, gab es dieses Bild vor Jahren mal für ihn zu Weihnachten. Seitdem hängt es über seinem Sofa.

Diese beiden Schattenbilder von Felix und Julia zieren unsere Küche. Es war eins der schönsten Weihnachtsgeschenke, die die beiden aus dem Kindergarten mitgebracht haben!

Auf dem Weg nach oben begegnet euch dieses Bild. Es war eine Beilage aus dem Buch "Esterhazy", wunderschöne Geschichte, und die Bilder sowieso...


Dieses Bild ist ein vergrößertes Foto, welches ich vor mehr als 10 Jahren an der Georg du Tarn aufgenommen habe. Wir fanden das Steinmännlein so vor und er wirkte in all den anderen Steinen so klasse, das musste ich einfach auf's Foto bannen. Was man nur schwer erkennen kann, auf dem dicken Stein über dem Kopf steht (in französich): "Lasst mich bitte liegen, ich schlafe!" Ich glaube es haben sich auch alle daran gehalten. Aber wohl nicht gerade 10 Jahre, denn als wir in diesem Jahr im Urlaub an dem Strand vorbeigepaddelt sind, lag er nicht mehr da....dafür hängt es jetzt im Flur zu den Schlafzimmern.

Das war der Rundgang durch unser Haus. Komisch irgendwie dachte ich immer, dass bei uns nicht soviele Bilder hängen. Aber es ist wohl so, dass man im täglichen Einerlei die Bilder gar nicht mehr so wahrnimmt. Daher "Danke" für diese tolle Idee!

So, und nun muss ich schleunigst in den Garten, denn dort "hängen" ein paar Pflanzen, die ich gestern wohl doch besser 'reingeräumt hätte. Nun haben sie reichlich Frost abbekommen. Mal sehen, was da noch zu retten ist!

Gruß Uschi

Dienstag, 28. Oktober 2008

Die Qual der Wahl, oder?

Wenn man die Weite hiervon mag:


dabei aber gerne den Schwalbenschwanz von hier hätte:


dann aber auch noch die Unterteilungen und die Einschubtaschen von hier ganz nett findet:

hm, ja, dann muss man entweder DREI Wintermäntel nähen und hat wieder das altbekannte Garderobenproblem, oder man schnappt sich drei Schnittmuster, Stifte, Folie und Lineal

und versucht die persönlichen Vorlieben in EIN Schnittmuster zu bringen! Ob mir das gelingt, werdet ihr sehen. Soviel sei schon mal verraten: Zugeschnitten habe ich schon, aber dann kam gleich das nächste Problem, denn sowohl das hier ist nett, das sowieso, und davon wollte ich auch ein klein bißchen mal ausprobieren....

Ihr seht, langweilen werde ich mich nicht in den nächsten Tagen. Wenn soweit alles vorbereitet ist, soll das Mäntelchen in diesem netten Kreis vollendet (oder sagen wir mal, zumindest ein wenig Form annehmen!) werden. Ich freu mich schon!!!

Gruß Uschi

P.S.: Boah, ist das echt schon SO lange her, dass wir zusammen genäht haben??? Nanana, das muss sich bessern!!!

Sonntag, 26. Oktober 2008

Show-Time, äh Shoe-Time!!!

Shoe-Time in unserem Kleiderschrank!


Das heißt, heute sind diese, und noch viel mehr Schuhe nach hierhin ausgewandert!
Schaut doch mal rein, vielleicht ist ja etwas für euch dabei. Da wir immer reichlich Schuhe haben, sind sie in den meisten Fällen noch in sehr gutem Zustand und gut genug für eine zweite Runde.
Es sind ganz viele Dr. Martens dabei, einige tolle Stiefel und trendige Yellow Cabs...

Gruß Uschi (die in der kommende Woche erstmal Schuhkartons für den Versand besorgen muss!)

Samstag, 25. Oktober 2008

Es gibt Stoffe die schaffen es nicht bis ins Regal...

Diesen tollen kuscheligen Stoff habe ich vor ein paar Tagen hier entdeckt. Dann habe ich drei Tage mit mir gerungen, denn schließlich brauche ich ja keine neuen Stoffe! Aber dann hatte ich doch Mitleid, denn keiner schien daran interessiert. Also kaufte ich ihn am 16.10., am Donnerstag kam er dann mit der Post, am Freitag wurde er zugeschnitten und heute wurde er zu einem Kuschelpulli vollendet. Und was kann es anders sein? Genau, mal wieder Yorik. Diesmal in Doppeloptik (weil das Stück Stoff nicht ganz reichte), ohne Bündchen an den Armen und nur mit einem "Kuschelmonster"-Velour, weil es so schön zum Stoff passte.


Das Problem, "wohin mit dem Stoff in dem übervollen Stoffregal" hätte ich damit erfolgreich umgangen, das andere Problem, "wird der Pullover noch in den Kleiderschrank passen" ist damit jedoch leider noch nicht geklärt....

Gruß Uschi (die jetzt überlegt, was aus dem zweiten bemitleidenswerten Stöffchen noch werden könnte, ähm ja....)

Donnerstag, 23. Oktober 2008

Praktisch und peinlich...

PRAKTISCH ist, wenn meine Frühstücksfrauen bei mir frühstücken kommen und dabei Julias Nintendotasche herumliegen sehen und dann gleich drei von Ihnen schreien: "Oh, so eine brauche ich auch!"


PEINLICH ist, wenn man still und heimlich zum Stoffhändler fahren möchte, weil man ja schließlich in diesem Monat schon hier und hier auf dem Stoffmarkt war, und dann am frühen Morgen der Ehemann urplötzlich sich dazu entschließt Überstunden abzubauen. Da kommt man doch ein klein wenig in Erklärungsnotstand.....

Gruß Uschi

Dienstag, 21. Oktober 2008

Soll ich, oder soll ich nicht....

Diese köstliche Versuchung liegt nun schon seit heute mittag vor mir. Hmmm, soll ich, oder soll ich nicht....allein die Verpackung verspricht schon Verführerisches!

Nun gut, bevor mich die Gier aber packt, erstmal die Frage: "Wie komme ich zu so einer Köstlichkeit?", denn diese Schokolade ist nicht irgendeine Schokolade, nein, sie kommt von ganz weit her, nämlich aus Littauen. Hah, und wie komme ich nun an eine Schokolade aus Littauen? Tja, vielleicht, weil ich auffällige Jacken nähe?
Des Rätsels Lösung ist ganz einfach. Ich habe mich heute endlich mal mit Kristina (eine stille Blogleserin und begeisterter KuB-Fan) getroffen. Sie ist seit ein paar Wochen glückliche Besitzerin einer Stickmaschine und hatte noch einige Fragen, bei denen wir uns gesagt haben, das wäre doch schöner sie direkt vor Ort zu klären.
Heute morgen war es dann endlich so weit, ich habe sie besucht!
Wie sagte sie doch so nett als ich herein kam: "Schon komisch, von dir weiß ich ganz viel, aber du von mir so gar nichts!" Aber was soll ich sagen, wir kamen sofort über das gemeinsame Hobby ins Gespräch und die Zeit verging wie im Fluge. Nun weiß ich unter anderem eben auch, dass Kristina ursprünglich aus Littauen stammt und dass es dort verführerische Schokolade gibt;-)
Immer wieder ist es doch erstaunlich wieviel und wie ausgiebig man über das Nähen und die restlichen damit verbundenen Hobbys (für die meist nicht allzu viel Zeit bleibt) zu erzählen hat; ich glaube für Außenstehende unverständlich. Aber schön war's....das machen wir bald mal wieder!

So, und nun schlage ich gnadenlos zu....


Hmmmmmm, zartschmelzende Bitterschokolade mit einem Hauch Orange....KÖSTLICH!!!
Ihr entschuldigt mich jetzt....

Gruß Uschi

Sonntag, 19. Oktober 2008

Yorik oder die Kunst brauchbare Fotos zu machen....

Der Anfang einer Fotoshow beginnt am Schnuppschrank....


Mit dem Mund voller Gummibärchen...


...Julia, nicht so schief...


...okay: "So besser?"...(auf einem Bein stehend!)


...sich schief lachend...


...nach ermahnenden Worten, mit verdrehten Augen ("Na gut!")...


..."Etwa so?"...


"Jetzt ist aber Schluss!"


Der Pullover am Boden liegend, sichtlich geschafft vom Fotoshooting, mit tausend Falten!


Selbst die "BigFrendz" scheinen die Augen zu verdrehen!


Dem Pferdchen ist das alles egal!


Die Tierchen auf der Rückseite machen auch einen ziemlich geschafften Eindruck!

Nach dem dritten Yorik ist klar, DAS wird bei uns der Renner. Das Shirt ist einfach klasse zu nähen, sitzt flott und ist super bequem (wurde mir zumindest so bestätigt!). Dazu gesellt sich nun eine weitere Liebe: Die Big- und Party Frendz; ich bin begeistert von dem lieblich, leicht dümmlichen Blick dieser Kreationen. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welchen von den Viechern ich als erste sticke. Da steht für mich fest - die verwende ich noch sehr oft!

Gruß Uschi

P.S.: Eigentlich sollten die Bilder in eine SlideShow, aber ich hatte mal wieder vergessen, dass das mit hochformatigen Bilder (wenn man sie schon zurechtgeschrnitten hat!) ein wenig problematisch ist,grrr!

Freitag, 17. Oktober 2008

Nachgereicht...

Heute morgen hatte ich mit diesen Frauen unser monatliches Frühstück. Da haben wir die Gelegenheit genutzt und alle Bilder die gemacht wurden auf meinem Rechner hochgespielt.
Eins MUSS ich einfach nachreichen, denn es sprich Bände!


Das ist im RoomSeven Outlet in Alkmaar. Seht ihr meinen verzweifelten Gesichtsausdruck? Ich war so vertieft in die Frage: "Ooooh, welche Stoffe nehme ich nur mit?", dass ich es überhaupt nicht gemerkt habe, dass Doris ein Foto gemacht hat und sich die ganze Meute hinter mir dabei vor Lachen gebogen hat! Na wartet!!!

Gruß Uschi (die demnächst wohl nur noch incognito nach Alkmaar fährt!)

Donnerstag, 16. Oktober 2008

Nanu, fehlt da nicht etwas?

Na, was meint ihr was da fehlt?

Eins kann ich euch verraten, das was da fehlt kommt zur Zeit haufenweise zur offenen Türe herein!

Gruß Uschi

Mittwoch, 15. Oktober 2008

Die beste Ausrede...

...um den Backofen NICHT sauber zu machen ist:

KUCHEN BACKEN!


Da kam mir dieses Rezept gerade wie gerufen! Schnell, unkompliziert und lecker (hoffe ich).
Um das Rezept ein wenig zu konkretisieren, ich habe 100 g Zucker genommen, 1 ganzes Päckchen Puddingpulver (weil sonst wieder ein halbes hier herumliegt und ich ja seit Montag weiß, was damit passiert!) und 1,5 Becher Sahne und die Konsitenz des Sahnegemischs war in etwa wie Vanillesoße oder Eierlikör. Und so wie der Kuchen aussieht, scheint es okay zu sein. Probiert wird erst heute mittag, gegebenenfalls revidiere ich dann noch mal...


Gruß Uschi

Edit: Ich muss hier nichts mehr revidieren, die Konsistenz war klasse, der Zuckeranteil gut und der Kuchen super lecker. Ich glaube, wenn von 16 Stücken nur noch 4 übrig sind und das bei 4 Personen, dass sagt doch wohl alles! Und ich freue mich, dass es meinen Gästen so gut geschmeckt hat;-)
Danke Sabine, für das tolle, vor allem schnell umzusetzende Rezept!

Montag, 13. Oktober 2008

Ist das befreiend!!!

Ich habe heute:

  • Das Küchenfenster geputzt.
  • In der Küchenlampe eine Glühleuchte ersetzt (jetzt prustet Sabine bestimmt laut los).
  • Den Kühlschrank sauber gemacht, und dabei unzählige Grillsoßenreste entsorgt (die Saison ist eh vorbei!).
  • Den Küchenschrank mit den Frischhaltedosen aufgeräumt (wo kommen nur all die herrenlosen Deckel her?).
  • Noch zwei weitere Küchenschränke aufgeräumt und dabei ganz viele alte Cornflakesreste gefunden (urig alt)
  • Noch zwei weitere Küchenschränke aufgeräumt, die mit Mehl, Zucker, Nudeln etc. (unglaublich WAS man da so alles jahrelang aufhebt; die Kokosflocken von der Weihnachtsbäckerei vom letzten Jahr sahen schon etwas merkwürdig aus!)
  • Zwei Küchenoberschränke, u.a. den mit den Gewürzen. Braucht noch jemand Muskatnuss (weiß auch nicht wieso da drei Dosen stehen?)? Auch hier unglaublich, WAS man alles so hortet.
  • Die Haustüre geputzt, uih, DAS konnte man sehr gut sehen!

Fazit: Die Mülltonne ist nun gut gefüllt, die Schränke zur Hälfte entleert und ich komme voran! Morgen geht es weiter mit den restlichen Schränken und mit dem BACKOFEN! Das hasse ich (und entsprechend sieht er auch aus)!

Und so ganz nebenbei habe ich nur eine Kleinigkeit gestickt.

War ich nicht tapfer! Bitt loben, jetzt, aber flotti!

Gruß Uschi

Edit: Ich vergaß: Jetzt geh ich gleich mit den Kindern zum Schwimmen und mache an meiner Häkeldecke weiter!

Sonntag, 12. Oktober 2008

Abacadabra....

Nummer 71!
Das ist der Schnitt. Diese Info direkt am Anfang, damit ich es am Ende nicht vergesse und ihr alle rätselt was für ein Schnitt das sein könnte. Ich habe ihn in Venlo auf dem Stoffmarkt entdeckt und fand ihn einfach total schön, weil es mal etwas ganz anderes ist. Allerdings habe ich den Kragen etwas abgeändert (mit Gruß an Anke und das restliche Beraterteam, was sich da so um das Schnittmuster tummelte!).
Original ist es mit einer Art U-Boot Ausschnitt versehen und wird über den Schultern mit Schleifen zusammengebunden - für den Schulalltag völlig unpraktisch! Also habe ich ihn durch einen ganz gewöhnlichen Rundhalsausschnitt ersetzt. Beim nächsten Shirt würde ich die Passe jedoch ein klein wenig höher (bzw. länger) machen, denn nun sind vorne zwischen Ausschnitt und unterem Vorderteil nur knapp 2 cm Platz, das wirkt ein wenig gedrungen.

Das größte Problem ist jedoch, das Shirt gescheit auf's Foto zu bannen. Es hat unten am Saum eine immense Breite.


Dafür schwingt es aber total schön.


Julia schaut hier ein klein wenig komisch aus den Augen, das mag daran liegen, weil sie bei den Bildern vorher nicht mehr aufhören wollte mit dem Drehen! Naja und dann guckt man eben so...

(genäht in Gr. 128, wobei die Ärmel reichlich sind!)

Hier mal das Ganze von oben betrachtet um einen Eindruck der Weite zu vermitteln.

Und ja, dieses Shirt bereitet ein sehr langes Nähvergnügen. Vorder- und Rückenteil setzen sich insgesamt aus 10 Bahnen zusammen, wenn man dafür auch noch drei unterschiedliche Stoffe heraussucht (was bedeutet, dass ich mindestens 20 in der Hand hatte!) so wie ich, dann noch stundenlang grübelt wie denn die Ärmel dazu aussehen könnten, und man weiterhin das Halsbündchen erst aus einem anderen Stoff zuschneidet und dann doch eher hellblau besser findet, ja, dann ist man eine ganze Zeit beschäftigt! Mal ganz vom Hocken vor der Stickmaschine abgesehen, denn da trat mal wieder der klassische Fall ein: Eben mal den Raum verlassen, da endet auch schon der Unterfaden (hah, und nicht, das mein Maschinchen das merken würde, NEIN, sie stickt lustig weiter, auch OHNE Unterfaden).
Nun gut, letztendlich ist das Shirt dann fertig geworden und ich glaube mein "Kreatief" ist überwunden (die Wohnung jedoch immer noch nicht geputzt, ähm, ja...is' einfach nicht mein Hobby). Allerdings erwarte ich am Freitag Besuch, und den kann ich so nicht in meine Küche bitten. Nee, nee, das geht nicht....
Naja, immerhin geht morgen hier in NRW der Alltag wieder los, d.h. die Herbstferien sind vorbei. So schön wie ja das "in den Tag hineinleben" manchmal sein kann aber es hat auch 'was für sich wenn alles seinen geregelten Gang geht. Vieles ist schneller erledigt (weil z.B. Kinder nicht mit zum Einkaufen wollen), manches wird dann doch endlich angegangen und zwar schnell, weil man ja fertig sein muss bevor die Kinder aus der Schule kommen und ich denke meine Ideen kommen dann auch wieder...im Laufe des Morgens...wenn hier alles so schön ruhig ist, und ich kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mich im Keller verdrücke (nach getaner Arbeit versteht sich, räusper!).

Gruß Uschi

Geblättert und gekramt....

...und das ist bisher dabei herausgekommen:


Der Rest (sprich das fertige Teil) ist ein wenig schwer zu fotografieren und ich bin mir noch nicht so sicher, ob es so, wie ich es "erwischt" habe, optimal für euch herüber kommt. Ich probier da lieber noch ein klein wenig....

Gruß Uschi

P.S.: Ach, und habe ich mich hier doch noch über ein zu kurzes Nähvergnügen beklagt, so hatte ich mit diesem Teil auf jeden Fall reichlich zu tun. Das ist eins von der Sorte "mal nicht eben schnell genäht"!!!

Samstag, 11. Oktober 2008

Das Kreatief oder kreativ!?

So nun werde ich am Wochenende mal versuchen mein "Kreatief" von hier zu überwinden.
Der Anfang ist gemacht, obwohl ich dazu mindestens zwanzig Stoffe hin- und herbewegt habe und morgen noch stundenlang in meinem Stickordner blättern werde (denn irgendwas muss da noch drauf, glaube ich?) oder alternativ in meiner Velourkiste (hmmm, wenn ich DA doch nur die von Elke hätte!!!). Aber es kommt...langsam...ganz langsam....


Ein paar Stoffmarktbesucher (hey, ich treff euch zwar jedesmal, weiß aber gar nicht wie ihr heißt???) vom Sonntag könnten evtl. erahnen was es werden wird, schließlich ist versprochen ja versprochen...
Hah, ich kann euch sagen, den ersten Patzer habe ich schon hinter mir!!!

Gruß Uschi

P.S.: Ulkig, mir ist gerade erst aufgefallen wie NAHE "kreativ" dem "...tief" sein kann!

Donnerstag, 9. Oktober 2008

Denken Tiere?

Sicherlich denken sie nicht auf die Art und Weise wie wir, aber wenn ich mir so manche Mimik von diversen Tieren so anschaue, da möchte ich doch manchmal gerne wissen, WAS da so gerade in ihrem Köpfchen los ist.

Schaut zum Beispiel mal hier:

("Hey, Jungs, was geht ab?")

Und erst hier:

("Oh nein, meine Frisur!)

Was mag hier gerade Sache sein:

("Bin ich schick genug?")

Dann gibt es da Tiere, die interessiert das alles überhaupt nicht:

(Gäähn!)

Na, die schauen wenigstens schon neugierig rüber:

("Hallo, wer da?")

Dann sind da noch die Künstler der Anpassung:

("Ihr seht mich nicht, ich bin ein Tonkügelchen!"
Okay, zu groß!")

Oder die von der bequemen Sorte:

("Mach' schneller Mama!")

Und zu guter Letzt ist da noch diese bunte Spezies:

("Oh nee, Mama muss schon wieder knipsen!")

Und spätestens beim folgenden Bild ahnen die ersten wo wir heute waren:

("Kuckkuck!")

("Plitsch, Platsch, patschenass!")

Na, wer weiß es noch nicht?
Heute waren wir den ganzen Tag im Duisburger Zoo. Uns und den Kindern hat es sehr gut gefallen, und ich finde hier stimmt das Preis-Leistungsverhältniss.
Nach fast 6 Stunden ausdauerndem Spaziergang durch den Zoo sind nun alle müde, aber sehr zufrieden mit dem Tag. Was mich gefreut hat, unsere Kinder waren sehr interessiert, nicht nur an den Attraktionen und großen Tieren, sondern eben auch an den kleinen Dingen, an denen viele andere einfach so vorbeilaufen. Ich finde auch das sollte man den Kindern vermitteln, ab und zu mal inne halten und den Anblick genießen, wie zum Beispiel hier:


Gruß Uschi (die jetzt die müden Füße hochlegt!)