Samstag, 28. März 2009

Es werde Licht!!! Trotz Regen....

Samstagmorgen 9 Uhr: dichter, fetter Dauerregen - war ja klar, oder?

Dennoch, Rolands Neffe hat grünes Licht gegeben - wir ziehen das jetzt durch! Also husche ich schnell nach draussen und mache noch zwei Foto von unserem Dach ohne Dachfenster:
Einmal von vorne...
..und einmal nach hinten raus.

Nur knapp vier Stunden später dann DIE Erleuchtung! Boah, was zwei Dachfenster doch an Helligkeit in einen Raum bringen können hätte ich nicht gedacht. Und logisch, nachmittags als die Fenster drin waren kam natürlich die Sonne und blauer Himmel.

Fast der gleiche Blickwinkel wie gestern noch hier.


Um 16 Uhr, dann dieser Anblick:

Einmal von vorne...

...und einmal nach hinten raus.

Interessierte Mieter gibt es auch schon!

Eine vollkommen neue Perspektive!

Und noch jede Menge Arbeit für die nächsten Tage!

Für Alle!

Gruß Uschi

Freitag, 27. März 2009

Mir fällt die Decke auf den Kopf...

...oder vielleicht das Dach? Hoffen wir es doch mal nicht!
ABER die ersten Schritte in Richtung "Dachausbau" sind gemacht, endlich, nach einer Planungszeit von "nur" ca. zwei Jahren ist das schon ein riesiger Fortschritt.
Warum die Planung solange gedauert hat, kann ich euch anhand der Bilder des Istzustandes ein wenig erklären.

So sieht es aus, wenn man die Bodentreppe nach oben geht. Man stößt dabei recht schnell auf ein großes weißes Etwas, völlig deplaziert, mitten im Weg. Man kommt nur in gebückter Haltung rechts daran vorbei, wobei man sich aber mindestens dreimal den Kopf an der Schrägen stößt. Für die dauerhafte Nutzung natürlich absolut unpraktisch!!!

Das große, weiße Etwas....

...nennt sich übrigens Kamin (hier von der anderen Seite). Davon gibt es bei uns auf dem Dachboden drei Stück, denn früher wurde hier in diesem Haus noch mit Kohleöfen geheizt, die in jedem Zimmer angeschlossen werden konnten, daher DREI Stück. Diese Zeiten der Kohleöfen sind zwar vorbei (obwohl der Trend ja wieder schwer in diese Richtung geht!!!) und die Kamine MÜSSEN da einfach weg. Zumindest dieses riesige schräge Monster, was da mitten im Weg steht. Der linke Zug muss stehen bleiben, denn da läuft unser jetziges genutztes Ofenrohr durch, aber daran kommt man gut vorbei, wenn der schräge Teil weg ist.
Das Problem ist bis jetzt jedoch gewesen, dass der Kamin eben bis oben DURCHS Dach durchläuft und somit die Firstfette (das ist der Balken oben im First) geteilt ist. Wenn der Kamin dann aber da weg ist, ist da ein LOCH und das muss irgendwie zu und die Firstfette muss verlängert werden. Aber gestern war der Dachdecker da (praktischerweise Rolands Neffe!!!) und sah da eigentlich kein Problem. Naja...? Hoffentlich!
Daher meine Befürchtungen, das mir zwischenzeitlich doch evtl. das Dach auf den Kopf fällt;-)
Bevor es da aber losgeht, muss erst mal Tageslicht her, und damit wird (wenn es denn morgen mal für 4 Stunden, BITTE einfach nur 4 Stunden trocken ist!!!) begonnen. Die Dachfenster liegen schon parat!

Hier seht ihr noch den dritten Kaminzug, der wird auch weichen, denn an diese Wand müssen später diese Stoffe. Nicht besonders viel Platz, seufz...zumal die Dachbalken auch noch aufgedoppelt werden, zwecks Isolierung, schließlich will ich es später beim Nähen ja warm haben;-).
Also ihr Lieben her mit den kreativen Stofflagerideen unter dem Dach!
Achso, und der Rummel da rechts, der muss dann irgendwann in den Keller wo jetzt noch meine Stoffe lagern, ich liebe diese Umschichtungsaktionen!!!!

Hier noch ein Blick an die Giebelwand, dort sollen später Bücher, Comics und Zeitschriften lagern, also ein kleiner gemütlicher Leseraum entstehen. Um den Rummel da links habe ich mich heute morgen gekümmert. Es ist ja unglaublich WAS man so alles aufhebt. Sicherlich musste ich bei so manchem Teil schmunzeln und ein klein wenig verweilen. Aber es gab auch ganz viel, was ich einfach weggeschmissen habe. Soviele Erinnerungsstücke, bei denen die Erinnerung schon längst in Vergessenheit geraten ist. Nun sind alle Tonnen voll - befreiend!!!
Allerdings stehen nun auch wieder einige Kisten für Auktionshaus bereit - mal sehen wann ich dazu komme????


Fortsetzung folgt....je nach Wetter, früher oder später!

Gruß Uschi

Edit: Na prima, BESTE Aussichten um zwei Dachfenster einzubauen....grrrr!

Mittwoch, 25. März 2009

Augen zu und durch....


Denn wer der Ansicht ist, letztes Jahr um diese Zeit war alles viel, viel besser, der irrt!!!
Hier ist der Beweis!!!
Ich wußte immer: Besonders für diese Beweisführung ist ein Blog gut zu gebrauchen....;-)

Gruß Uschi (die jetzt mit einem heißen Tee in den Keller geht, dort sehe ich nichts vom schlechten Wetter und genug zu tun gibt es sowieso!)

Montag, 23. März 2009

Kaufe nichts Großgemustertes!!!

So lautet Sabines Warnung bei den Tipps zum Stoffkauf!

UND, was mache ich, ICH kaufe Großgemustertes. Ist ja so schön, und erst die Farben, toll, NUR, was mache ich daraus?????
Fakt ist, der Stoff ist wirklich klasse, tolle leuchtende Farben, aber es ist ganz schwer dafür einen gescheiten Schnitt zu finden und gescheite Kombistoffe und auch Bänder, sowie weitere Tüddelleien die damit zu kombinieren sind.
Ich habe also diesen Stoff schon mehrfach aus meinem Stoffregal herausgezerrt und wieder hineingelegt, weil mir dann doch nichts dazu einfiel. Er wäre schön für eine Tasche, vielleicht ein Allesshopper? Obwohl, nee, dafür ist er mir zu schade.
Aber dann, in der vergangenen Woche hat es mich gepackt. Schnitt rausgesucht (den wollte ich sowieso schon seit zwei Jahren mal für Julia nähen), Stoff herausgesucht und ganz, ganz lange weiter gekramt, bis ich zwei, drei weitere PASSENDE Stoffe dazu gefunden hatte. Bestimmt nochmal genauso lange gekramt bis ich auch noch annähernd passende Bänder gefunden habe (wie die Bänderkisten danach aussahen, zeige ich euch besser nicht;-)). Vorsichtshalber habe ich Julia dann noch mindestens dreimal gefragt, ob sie denn auch die Stoffe schön findet und sie die Hose dann auch anziehen würde - weil, es ist ja schon ganz schön pinkig!
Dann wurde alles eingepackt um es hier in geselliger Runde zu vernähen.

Herausgekommen ist dann diese Hose, nach einem (sehr frei interpretierten) Schnitt aus der BizzKids vom Winter 2005 (die grüne Velvethose vom Titelbild).


Hier noch ein Blick auf die Details.


Und so kann das enden, wenn man die Kinder beim Fotoshooting so lässt wie SIE es gerne hätten...


Außerdem entstand an diesem Abend noch ein Pullover für Felix nach Yorik. Da MUSSTE einfach dieses Velour drauf, denn das passt wie die Faust auf's Auge. Allerdings für alle restlichen Familienmitglieder und deshalb habe ich wohlweißlich von diesem Velour auch gleich drei bestellt;-)...


Dann noch etwas Erschreckendes, der Hosenvergleich von Felix und Julia!!!
Die Jeans ist von Felix und passt ihm immer noch, die pinke ist ja nun von Julia und während des Nähens dachte ich noch: Oh, die könnte noch eine Idee zu lang sein!


Hah, von wegen, das Kindchen hat wirklich soooo lange Beine, dabei ist sie noch gute 5 cm kleiner als Felix!!! Von wem sie DAS nur geerbt hat????

Gruß Uschi

Sonntag, 22. März 2009

Zeigt her eure Stöffchen....

...wurde hier angeregt.

Alle? Geordnet? Im Soll- oder Istzustand? Das sind die Fragen, die mir dabei zunächst durch den Kopf gingen.


Alle - geht gar nicht, denn der Raum ist recht klein (3 x 2,50) und man bekommt keine gescheite Perspektive um den Rummel auch die Stoffe zu zeigen, die in den hintersten, untersten Ecken lagern.

Geordnet - geht gar nicht, denn dazu fehlt mir die Zeit. Allerdings stelle ich fest, das eine nicht allzu lange zurückliegende Aufräumaktion, die von den Kindern gefordert wurde, weil sie den Flipper mal wieder benutzen wollten, die Stoffe doch noch in einem "recht" geordneten Eindruck erscheinen lässt. (Puh, Glück gehabt!)

Soll- oder Istzustand - hm, im Sollzustand sollte es eigentlich so sein wie hier, wo so schön geschrieben steht: Dieses Regal beherbergt meine Schätze und mein Ziel ist es auch, nie mehr zu haben, als dort hineinpaßt - klappt meistens einigermaßen.... ;o). Nun, bei mir klappt das nicht. Mittlerweile lagern diverse Tüten und Kisten unter den Tischen und unter dem Flipper. Das hat aber den Vorteil, dass man von Zeit zu Zeit immer angenehm überrascht ist, was man für ungeahnte Schätze besitzt, von denen man gar nichts mehr wusste!!! (immer hübsch posistiv sehen).
Der Sollzustand wird sich über kurz oder lang sowieso ändern, denn ich ziehe mit meinen Stoffen vom Keller auf's Dach (mag jemand helfen????). Dort ist die einzige gerade Wand an der ein Regal stehen wird, aber nur ein Bruchteil so breit wie jetzt.....was tun? Falls jemand eine gute Stofflageridee für Nähzimmer unter dem Dach hat - her damit!!!
Nun der Istzustand - ich hab' einfach zuviele. Aber VIELE der Stoffe sind mir einfach ans Herz gewachsen und ich traue mich nicht sie anzuschneiden. Sie liegen einfach um des Haben willens....

Hier wird noch fleißig nach der Lösung für das Bänderproblem gesucht, ich warte mal ab, ob es sich bewährt, denn diese Bilder zeigen, dass auch ich noch nicht zum Optimum gekommen bin. Ich stehe zur Zeit noch bei Versuch 2, teilweise auch noch Versuch 1....


Aber hier, hier herrscht Ordnung, jawohl!!!!! Meistens zumindest....


Gruß Uschi

Draussen vom Walde komm' ich her...

...und ich muss euch sagen Papa Püreh ist ganz schön schwer.

Woher ich das weiß? Nun gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in dieser geselligen Runde nähen.
Schließlich müssen wir ja im kleinen testen, was dann irgendwann mal im großen folgen soll. Der Tag war wie immer rundherum schön, einzig das schöne Wetter, welches man sicherlich draussen im Garten besser hätte nutzen können, hatte einen kleinen negativen Beigeschmack.

Aber nachdem wir mal wieder das übliche Chaos auf dem Tisch ausgebreitet hatten


und wir mit super leckeren Muffins aus Sabines Küche versorgt wurden (DAS Rezept MUSST du posten!!!!)

Hmmmm, lecker!!!

fiel es uns dann doch nicht mehr so schwer uns auf unsere diversen geplanten Vorhaben zu stürzen. Ich hatte mir für gestern vorgenommen, etwas ganz Einfaches und Erprobtes zu nähen, denn so eine Katasthrophe wie beim letzten Mal wollte ich mir doch ersparen. So entstand für Felix ein Yorik und für Julia eine Hose, die schon seit gut zwei Jahren auf der To-DO-Liste stand!!! Bilder davon aber in einem späteren Post...

Und wie das immer so geht, die Zeit schreitet ungnädig voran und ruckzuck war es schon wieder Mitternacht. Wir merkten alle, dass es uns an Konzentration mangelte, also packten wir unser siebenundfünfzig Sachen wieder zusammen und ich fuhr dann so gegen 1 Uhr nachts nach Hause.
Wer schon mal den Weg zu uns gefunden hat, der weiß, dass ich dabei auf den letzten Kilometern immer durch ein laaaanges gruseliges Waldstück fahren muss. Dass ich dabei immer mal wieder auf Wildschweine treffe, die auf dem Grünstreifen zwischen Radweg und Fahrbahn nach ganz erlesenen Köstlichkeiten (Trüffel? Hier bei uns???) suchen, ist nichts Neues. So tummelten sich auch gestern wieder zwei kleine Gesellen am Straßenrand.
Aber ein paar Meter weiter stand dann da plötzlich Papa Püreh in seiner ganzen, gewaltigen Pracht am linken Fahrbahnrand. Genüßlich äsend hob er seinen Kopf mit gewaltigem Geweih, starrte mein Auto an, also wolle er sagen: "Hey, das ist um diese Zeit mein Revier!"
Ich war jedoch froh, dass er dort nur STAND und nicht auf die Idee gekommen war, sein Revier zu verteidigen, in dem er sich mir in den Weg stellte. Denn aufgrund seiner Größe war ICH nicht sonderlich daran interessiert mit IHM meine Kräfte zu messen, ich glaube da hätte ich nämlich ganz schnell den Kürzeren gezogen.

Und wer war das!!!!!?????
(die Muffins waren schneller weg als man lecker sagen konnte und sie haben einen absoluten Suchtfaktor!!!)

So, und nun prüfe ich mal, ob ich euch mein Stoffregal zeigen kann, oder ob ich dort erst einmal Ordnung hineinbringen soll wie ich es mir hier nun schon mindestens zum sechsten Mal schmachtend anschaue. Das ist ein Traum, wie MACHST du das nur Evchen????? Ich bekomme die Stöffchen noch nicht einmal so schön gefaltet, wie sie dort im Regal liegen.


Gruß Uschi


Freitag, 20. März 2009

Wer große, sperrige und unhandliche....

...Dinge unter der Nähmaschine hin- und herbewegt, der sollte bedenken, WAS alles auf dem Nähtisch steht und vor allem WAS so ganz kurz vor Vollendung herunterfallen kann!!!


DAS ist der halbe Inhalt meiner wohlgefüllten Knopfkruscheldose; zum Glück wirklich nur die Hälfte!

Und hier wird jetzt darüber sicherlich herzhaft gelacht, denn hier weiß man bereits WAS da unter der Nähmaschine lag (soviel also, liebe Sabine, zu deiner Frage: "Und wie ist denn der Nähaufwand?" Hoch, sehr hoch, wenn so Dinge passieren!!!) . Ihr anderen müsst euch da sicherlich noch ein wenig (oder auch länger) gedulden, bis ihr erfahrt um was es hier nun geht....

Gruß Uschi

Donnerstag, 19. März 2009

Wem oder Wessen????

Spätestens seit Bastian Sick spaltet sich diesbezüglich die Nation bei der Anwendung von Dativ oder Genitiv. INTUITIV nennt sich der Fall den ICH für gewöhnlich einsetze!
Nur, nun müssen wir es doch genauer bestimmen und zwar in Form von Hausaufgaben und Klassenarbeiten. Felix kam soeben den Tränen nahe nach Hause, weil ihm seine Lehrerin einen Satz durchgestrichen hat, von dem er meint "die Biene" stünde im Dativ, seine Lehrerin ist der Meinung es sei aber Genitiv. Das Blöde an so Sätzen ist ja, je länger man darüber nachdenkt umso verunsicherter wird man.
Daher zunächst als Grundvoraussetzung für alle:

nach Nominativ fragt man mit WER oder WAS?
nach Genitiv fragt man mit WESSEN?
nach Dativ fragt man mit WEM?
nach Akkusativ fragt mit WEN oder WAS?

Felix Satz lautet: Der Stachel der Biene ist abgefallen.

Heißt es nun Wem ist der Stachel abgefallen? oder Wessen Stachel ist abgefallen?

Dann der nächste Satz bei dem "die Hunde" laut Felix im Akkusativ stehen sollen:

Die Hunde werden von den Wachen bewacht, weil sie die Besten, Schönsten und Schlauesten des sehr großen Landes sind.

Wen oder was bewachen die Wachen? (mal ganz davon abgesehen, das es ungewöhnlich ist, das Wachen Hunde bewachen....) oder Hm, große Ratlosigkeit.....

Also ihr Germanisten und Deutschlehrer da draussen: Ran' an den Speck und bitte mit Erklärung!!!

Gruß Uschi (die jetzt WEM bei den Hausaufgaben hilft und WEN oder WAS befragt hat?)

P.S.: Am besten spoantan antworten denn, wie gesagt, längeres Nachdenken führt zur allgemeinen Verunsicherung!!!

Edit:Merkt ihr was????

Es beruhigt mich doch, dass hier eine recht unterschiedliche Meinung herrscht.

Ich denke Natalie (wessen!!!) Ausführung trifft es als Erklärungsversuch am besten, allerdings finde ich in Felix' Sprachbuch keinerlei Hinweis auf die Verwendung des Verbes in der Fragestellung, sondern eben nur WIE man nach den Fällen fragt.

Ich glaube Felix baut für solche Beispiele einfach zu komplizierte Sätze. Unter Felix' Arbeit habe ich auf jeden Fall drunter geschrieben, dass hier erheblicher Erklärungsnotstand (WER oder WAS!!!) herrscht. Mal sehen, ob wir dann Licht ins Dunkle (WEN oder WAS) bringen können.

Dienstag, 17. März 2009

YEAH!!!!

Was hier noch ganz, ganz schlecht aussah, hat sich doch tatsächlich zum Guten gewendet!!!!


Nun muss nur noch geklärt werden welche Kinder "freiwillig" die bestehende Klasse wechseln werden. Aber das wird sich finden....

Gruß Uschi (die momentan gar nicht weiß, womit sie soviel Glück verdient hat!)

Montag, 16. März 2009

JA! Ein Poncho!!!


Das Wetter war gut (naja, zumindest trocken!), Julia war bereit das Teil anzuziehen und hatte einigermaßen Lust auf Fotos, mal davon abgesehen, dass die zwei oben im Kiefer fehlenden Schneidezähne momentan zu Bildern führen auf den Julia die Zunge herausstreckt.




Strickponcho mit vier Zopfreihen. Oben angefangen mit 80 Maschen unten endend mit über 500!!! DAS waren endlose Runden! Und nun wißt ihr auch wofür ich die lange Rundstricknadel brauchte;-)

Gruß Uschi

It's a long way....

...vor allem bei den letzten Runden!


Auflösung zu dem "Was ist das?" gibt es sobald Julia bereit ist das Teil anzuziehen und dann auch noch Lust auf Fotos hat.

Gruß Uschi

Sonntag, 15. März 2009

Ideen, Planungen und Wünsche....

...schwirren immer mal wieder in meinem Kopf herum. Manche finden schnell ihren Weg zu Realisierung, weil sie leicht umzusetzen sind, andere brauchen etwas länger, weil man auf Hilfe oder Zustimmung anderer angewiesen ist. Und dann gibt es da noch Ideen, die ganz wunderbar klingen, wo ich es aber drehen und wenden kann wie ich möchte ohne zu einem zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen, weil ich einfach nicht weiß wie ich es angehen soll.
Manch Eingeweihter von hier ahnt vielleicht schon womit sich dieser Post hier nun befassen wird, denn meinen Wunsch, oder eher meine Idee habe ich an diesem Tag auch schon kundgetan, aber die Problematik, nämlich die Organisation die damit verbunden ist will noch nicht so rechte Formen annehmen.
Worum geht es also? Hier zunächst meine Idee:

Ich fände es klasse ein richtig tolles "Nähwochenende" zu veranstalten. In meinen Augen könnte das so aussehen:

Anreise am Freitagnachmittag, gegen frühen Abend Stoffkauf bei Karteris (das kann man dort mit mindestens 8 Teilnehmern vereinbaren!), danach den Tag ausklingen lassen mit netten Gesprächen und Kennenlernen der restlichen Teilnehmer (oder vielleicht auch schon nähen!).
Samstag stünde den ganzen Tag "Nähen" auf dem Programm. Ob zu einem bestimmten Thema oder "frei Schnauze" lassen wir hier nochmal offen, auf jeden Fall Nähen und Klönen bis zum Abwinken und zwischendurch natürlich auch 'was für's leibliche Wohl.
Sonntag noch ein gemütliches gemeinsames Frühstück und dann Abreise in aller Herren Länder.

Klingt gut, zumindest in meinen Ohren. ABER!!!
Da sind Fragen über Fragen, auf die ich alleine nicht so recht eine Antwort finde.
Wirklich ein ganzes Wochenende oder nur ein Tag?
Wo veranstaltet man so etwas? Jugendherberge (dann wäre die Übernachtung und Verpflegung schon geklärt) oder irgendein angemieteter Raum (unterbringung und Verpflegeung regelt jeder für sich)
Teilnehmerzahl beschränken oder geht man davon aus, dass sich sowiso nicht soviele melden (hah, ich glaube das Risiko gehe ich lieber nicht mehr ein;-))
Ist der Niederrhein zentral genug oder wäre z.B. nähen im Ruhrgebiet vielleicht sinnvoller?
Wie verbindlich regelt man die Teilnahme? Vorkasse oder Vertrauen???

Ich denke es gibt noch ganz viele Fragen, die so eine Idee mit sich bringt.
Daher reiche ich einige dieser Fragen einfach erst mal an euch weiter um zu sehen ob überhaupt "ernsthaftes" Interesse daran besteht. Ich werde also versuchen diesbezüglich eine Umfrage zu starten und dann sehen wir mal weiter. Die Umfrage richtet sich dann natürlich in erster Linie an die, die es für sich als machbar ansehen ein Wochenende am unteren Niederrhein zu verbringen.
Alle anderen dürfen aber gerne ihre Vorschläge oder auch Lösungsansätze für diese Idee in Form eines Kommentars hier hinterlassen.

Die Umfrage lasse ich mal 3 Wochen laufen, bis dahin hat hoffentlich jeder hier mal hineingeschaut. Es sind mehrere Antwort möglich (logisch!) und ich wünsche mir, dass die Umfrage nicht missbraucht wird, damit ich zu einem Ergebnisse komme, welches mich bei meiner Entscheidungsfindung vielleicht ein klein wenig weiter bringt.
Sollte sich abzeichnen, dass tatsächlich doch ernsthaftes Interesse besteht, so würde ich zeitlich wahrscheinlich nächstes Frühjahr anpeilen, denn ich glaube so ein Plan bedarf doch langfristiger Vorlaufzeit.

Ich hoffe es wird hier überhaupt deutlich um was es mir hier geht, aber das Thema ist irgendwie so abstrakt und schlecht greifbar. So, dann stimmt mal schön;-)


Gruß Uschi

P.S.: Vielleicht gibt es ja da draussen sogar jemnaden der so etwas in dieser Art schon mal organisiert hat und seine Erfahrungen mit mir teilen möchte. Darüber wäre ich immer sehr dankbar!

Samstag, 14. März 2009

Ein Stöckchen mit glücklichen Bildern...

...das lag mir heute hier auf dem Weg, und ich hab's gleich mitgenommen und auch eins drangesteckt!

Welches Bild wußte ich sofort, nur WO zu finden war das größere Problem (deshalb bin ich auch etwas spät dran;-)). Aber, wer mich kennt, das Bild alleine kann ich so nicht im Raum stehen lassen, es bedarf einiger Worte (ich fasse mich kurz, versprochen!) und es muss auch ein zweites hinzu um meine Erklärung zu verdeutlichen.

Also das Bild zeigt den Mann, bei dem ich mir ungefär zu diesem Zeitpunkt darüber im Klaren war: DAS IST ER! Das ist der Mann, mit dem du alt werden wirst, der dich ernähren wird und der der Vater deiner Kinder sein wird. Es gab vorher nicht viele, aber dennoch ein paar andere, aber da stellte sich dieses Gefühl nach dem ersten Verliebtsein eben nicht ein. Aber bei diesem hier war ich mir in diesem Moment doch recht sicher. Woran es lag? Ehrlich gesagt, keine Ahnung, es war einfach "so ein Gefühl"!


Es ist also das Bild meines Mannes im Sommer 1986 (drei Jahre nachdem wir uns kennengelernt haben) im Urlaub an der Dune de Pilat in Frankreich. Es war ein recht spartanischer Urlaub, denn schon am zweiten Tag hatte uns die Gendarmerie um mehr als die Hälfte (ca. 300 DM!!!) der Urlaubskasse berappt. Okay, man sollte auch nicht gerade eine unübersichtliche Ampel bei rot überfahren, ausgerechnet dann, wenn man die Gendarmerie hinter sich hat. Aber, heilig geschworen - die Ampel war WIRKLICH kaum zu sehen!!! Nun standen wir also da mit nur noch knapp 300 DM aber noch 13 geplanten Urlaubstagen....(das Geld MUSSTE für Benzin, Essen und Unterkunft reichen!!!)
Aber das machte eigentlich nichts, denn wir hatten alles was wir brauchten - wir hatten uns und das war mehr als genug.
UND wir hatten unser fahrendes Bett oder liebevoller gesagt, wir hatten "Jomo" - unseren Linienbus.

(hier ein Bild vom "ausItalienbringenwirTeilefürdenFiat500mit"-Urlaub im Jahr darauf)

Wenn ich heute so zurückdenke - es war der schönste Urlaub, den wir je hatten! Wir fuhren von Ort zu Ort, und wenn wir genug gesehen hatten, ging es mit unserem "Bett" einfach weiter. Dazu Baguette, Wein und Pastis - was braucht man mehr!!!???

So, genug der Worte und ein DANK an die Stöckchenverteilerin!

Gruß Uschi

P.S.: Ach so und das Foto macht mich glücklich, weil es einfach so ein unbeschwerter Urlaub war und weil mich mein Gefühl von damals nicht getäuscht hat. Dieser Mann ist auch heute noch der Mann mit dem ich alt werden möchte, der mich ernährt und der der Vater unserer Kinder geworden ist! Naja, und wer nun richtig rechnen kann, das nun schon seit über 25 Jahren!!!

Bei uns gibt es gleich....

... Schiffbruch mit Seeungeheuer!


Diesen Salat hat Felix uns heute vorbereitet. Die Melone ist ein Schiff auf den ein Baumstamm gefallen ist. Das Boot ist dabei zerbrochen und zu allem Elend wird es auch noch von einem wilden Ungeheuer der Gattung Seegurke bedroht! Die Salatblätter verdeutlichen den heftigen Seegang - so lautet Felix' Interpretation dieses Gerichtes!

Und wenn sich jemand wundert warum auf einem Teller ein Seeungeheuer fehlt: Felix mag keine Seeungeheuer!
Und wenn sich jemand wundert warum ein TELLER fehlt (unsere Familie zählt ja vier Mitglieder!): Das jüngste Mitglied neigt zu Seekrankheit und ist lieber an Land geblieben (oder aber auch: es MAG diese Dinge einfach nicht:-()

SO, damit das ganze nicht ZU trocken wird muss ich zumindest für unsere Teller noch eine passende Regenschauer kredenzen....

Gruß Uschi

Edit: Es hat vorzüglich gemundet, wenn auch das Handling der "Baumstämme" ein wenig gewöhnungsbedürtig ist. Aber Rach, der Restauranttester hätte sicher seine Freude daran gehabt!

Das war ja klar:-(

Da beschloss ich im Herbst es nach drei Jahren Winter OHNE sonderlichen Frost unseren jahrealten Oleander mal draussen zu überwintern (weil er mit seiner Größe sowieso nicht mehr in den Keller passte) zu lassen, zwar schön dick eingepackt und geschützt plaziert, UND was passiert: Es kommt ein Winter mit Temperaturen und minus 12 °C. Das hat dem Oleander wohl so gar nicht gefallen:


Aber getreu dem Motto, was uns nicht tötet macht und nur noch härter, gebe ich die Hoffnung nicht auf und habe ihm einen Radikalschnitt verpasst und schau mal ob er nicht doch noch austreibt - ich lass' es euch dann wissen....


Nur das blöde Zeugs von hier ist auch bei diesen Temperaturen nicht verschwunden; im Gegenteil, ich habe den Eindruck nach diesen tiefen Temperaturen läuft es gar zur Höchstform auf und ist noch mehr in unserem Garten zu finden wie im vergangenen Jahr:-(


Gruß Uschi (die es gar nicht fassen kann schon den ZWEITEN Tag hintereinander die Sonne zu sichten!!!)


Edit: Grrrr!!! Man soll ja den Tag nicht vor dem Abend loben! Seit 15 Uhr hat auch hier ein ekliger wunderschöner Landregen eingesetzt.

Freitag, 13. März 2009

Der Himmel ist zwar....

...noch nicht so blau wie hier, aber ich konnte heute doch ein paar Sonnenstrahlen ausmachen. Die habe ich dann gleich genutzt, um euch das versprochene Foto nachzureichen.

Und, Fotos mit Selbstauslöser zeigen doch immer mal wieder einen überraschten Gesichtsausdruck!

Aber nun werde ich heute mittag das neue Shirt schnell gegen ein altes austauschen, um dem Garten mal den gröbsten Winter auszutreiben. Denn ich glaube im Moment muss man jeden lauen und vor allem TROCKENEN Moment ausnutzen.

Gruß Uschi

Donnerstag, 12. März 2009

Ich bin mir ziemlich sicher....

...das irgendwo geschrieben stand, dass Sabine und Maiga das Cool-Set für größere Mädchen "erdacht" haben. GANZ sicher, aber ich finde die Stelle nicht mehr wo das erwähnt wurde.
Aber ich glaube eine "Größenbeschränkung" gab es dabei nicht, oder?


Mir auch eigentlich egal, ich dachte auf jeden Fall bei der Bestellung ganz egoistisch zunächst mal an mich, und so entstand dieses Shirt, frei nach Föhr, nur für mich. Zum Cool-Set kamen noch ein paar weitere kleine Velourschnipsel hinzu, und das Highlight sind natürlich die Kleckse, die ich mit meinem nigelnagelneuen Motivlocher ausgestanzt habe.


Angezogenen Bilder gibt es erst, wenn, ja WENN hier mal die Sonne scheint, grrrr!!!


Gruß Uschi

P.S.: Ich glaube ich muss Sabine doch mal darum bitten eventuell postkartengroße Velourstücke in den Shop mit aufzunehmen, dann muss ich nämlich keine fertigen Velourbilder mehr "zerstanzen";-)

Treffer!!!

DEN konnte ich gerade wirklich nicht liegen lassen!!!


Gruß Uschi (die sich freut doch auch 'mal etwas im hiesigen Bastelladen gefunden und bekommen zu haben!!!)