Mittwoch, 29. April 2009

Verkehrt, total verkehrt!!!

DAS ist definitiv der FALSCHE Stoff an der richtigen Wand!!!


Aber das Zeugs muss schon unters Dach, wenn ich im Winter nicht vor Kälte umkommen und im Sommer nicht wegfließen möchte!!!

Gruß Uschi

Sonntag, 26. April 2009

Nicht gepatched, dafür gezopft...

Ursprünglich war die Wolle von den beiden lieben "Schenkenden" für Patchworksocken gedacht, aber angesichts der bezaubernden Farben fand ich da so kleine Eckchen viel zu schade. Aber "nur" zwei rechts, zwei links war mir wiederum zu langweilig, also habe ich mal Zopfmuster bei den Socken ausprobiert und ich finde es wirkt ganz gut (wenn man mal davon absieht, dass ich wohl nicht immer den gleichen Abstand zwischen den "Knoten" habe. Aber an den Füßen fällt das wohl kaum auf;-)


Und übrigens, ihr lieben Schenkenden, Patchsocken werden nicht aus vielen kleinen Ecken gemacht, die man dann zusammen nähen muss. Auch wenn's in euren Augen zu mir gepasst hätte, es geht einfacher als man denkt. Wenn ich mal viiiieeeeel Zeit habe, mach' ich hier vielleicht mal ein Patchworksocken-WIP, allerdings muss ich dafür selbst erst noch ein wenig üben!

Den lieben Schenkenden ein großes Dankeschön nochmal an dieser Stelle, die Socken kommen sicherlich ganz oben in den Schrank und werden oft an meinen Füßen zu sehen sein.

Gruß Uschi (die meist von September bis Juni durchgehend Wollsocken trägt, weil sie immer kalte Füße hat!!!)


P.S.: Und falls sich jemand wundert, warum es momentan so wenig hier zu sehen gibt, nun , auf dem Dachboden werden zur Zeit Arbeiten erledigt, die nicht "zu sehen" sind (Elektrik verlegen) und nähtechnisch wandert hier zwar einiges über den Tisch, aber das muss "noch" eine kleine Weile im Verborgenen bleiben;-)....

Noch mehr P.S.: Ach MIST, 12. April war der dritte Bloggeburtstag! Total verpennt!!! Naja, Danke an euch treuen Leser und so weiter und so fort....Verlosung is' nich' - dafür irgendwann anders mal wieder mal 'was Nettes, okay?

Dienstag, 21. April 2009

Langeweile im Herbst?


Also wenn DAS alles Äpfel werden, habe ICH im Herbst garantiert keine Langeweile!!!

Gruß Uschi (die nicht genug bekommen kann von diesem herrlichen Wetter)

P.S.: Trotzdem heute jede Menge zugeschnitten - aber draussen auf dem Gartentisch!!!!

Samstag, 18. April 2009

In kleinen Schritten geht es voran...

Da der Urlaub meines Mannes ja schon seit Dienstag wieder beendet ist, geht es nun mit etwas kleineren Schritten nur noch am Wochenende voran. Heute wurde die erste Giebelwand ordentlich verputzt. SO könnte ich schon fast die Regale montieren und meine Stoffe dort lagern;-)


Eine gute Nachricht für Eingeweihte: Die Träger bleiben nach Rücksprache mit einem Statiker stehen! Hihi...!!!

Gruß Uschi

Dienstag, 14. April 2009

Und, was habt ihr gestern so gemacht?

Ich glaube, beim Anblick der Fotos wird ganz schnell klar wie wir den gestrigen Tag genossen haben, oder?


Wie gut, dass die Osterferien noch eine Woche andauern!!!

Gruß Uschi

Montag, 13. April 2009

Selten so gepuzzelt....

Als ich für diese Aufträge mit meiner Freundin und ihrer Nachbarin (meine beste Kundin) los zog, um Stoffe zu kaufen, hatte ich ganz vergessen, dass auch noch ein Stufen-/Lagenrock gewünscht war. Also kaufe ich die Stoffe in der Länge dafür eher so Pi mal Daumen und war der Meinung viermal je 60 cm müssten für Gr. 140 reichen!
Nachdem ich Lisann kopiert hatte ging das puzzeln richtig los: Wohin mit welchem Stoff? Dabei die Übersicht zwischen Innen- und Außenvolants zu behalten war gar nicht so einfach. Aber nach reiflicher Überlegung bin ich zu einem Ergebnis gekommen und dann ging plötzlich alles wie von selbst....kennt ihr das? Plötzlich macht es "Klick" und das Projekt verselbständig sich! Hier noch ein Stoffstreifen, da noch eine Borte, hier die Zackenlitze dran - so in der Art, in einer Tour fort ohne bremsen zu können und dabei die ganze Zeit das Gefühl im Bauch etwas Gutes zu tun;-)
Nun hoffe ich nur, dass meine Kundin oder sagen wir eher ihre Tochter, mit meinem "ungezügelten Temperament" zufrieden ist.


Ach so und von den viermal je 60 cm Stoff sind nun wirklich nur noch Fitzelchen übrig - das nenne ich gekonnte Stoffverwertung. Hier mal ein Blick auf die zahlreichen Bänder, Borten etc.

Jeder Saum anders eingefasst, jede Lage anders verziert....


Das Top, eigentlich schnell zu nähen, hat mich jedoch Nerven gekostet. Es ist nach dem Schnitt aus der letzten Ottobre. Aber schon das Kräuseln laut Ottobre führte bei mir nur zu einem heillosen Unterfadenchaos (das muss ich nochmal überdenken!!!). Also habe ich es nach meiner Methode gemacht und alle Gummifäden mit kleinem Zickzackstich von links aufgenäht - geht auch!!!
Dann hatte ich die Träger nicht im Fadenlauf (okay mein Fehler!) zugeschnitten und sie dehnten sich, nachdem (!!!) ich sie abgesteppt hatte so 'was von in die Länge, dass das Top, als ich es Julia zum Probieren überzog, ihr der Ausschnitt bis zum Bauchnabel hing:-(
Also Träger wieder abtrennen, Neue machen - kürzer, diesmal im Fadenlauf. Nur IM Fadenlauf hätten sie gar nicht kürzer sein müssen!!! Also NOCHMAL Träger abtrennen. Aller guten Dinge sind drei - nun passen sie - hoffe ich!!!


So, die Aufträge sind nun vom Tisch und ich kann mich mal wieder eigenen Dingen widmen...welchen? Hm, solchen, die einem alles vom Nähtisch fegen;-)

Gruß Uschi

Sonntag, 12. April 2009

Frohe Ostern!!!

Euch allen da draussen ein wunderschönes Osterfest bei sommerlichen Temperaturen!!!

Gruß Uschi

Samstag, 11. April 2009

Ostern im Hochsommer?

Also ICH kann mich nicht daran erinnern Ostereier jemals in meinem Leben draussen bei 23°C gefärbt zu haben!

Gruß Uschi (die da gerade hochkonzentriert arbeitet!)

Mittwoch, 8. April 2009

Also der ist voll und kann abgeholt werden...


Voll, voller geht nicht. Aber okay, es ist nicht nur Schutt vom Dachboden; es gab da ja noch so "Das-tun-wir erst-mal-dahin-Ecken!" (wobei DAS natürlich heißt, das hier auch eine weitere Baustelle entstanden ist, denn diese Steine lagerten auf einer Betonplatte auf der ehemals ein Gastank stand. Naja und wo wir gerade den Container da hatten, haben wir natürlich die Betonplatte auch entfernt. Nun klafft da aber ein großes einfach nur sandiges LOCH!!!)

Dafür wird es aber hier zusehends leerer und das ist beruhigend. Alles was an Gestein 'raus soll, ist nun raus!!!


Ein wenig Sorge bereitet mir noch diese Ansicht. Denn dort, wo der Kamin war, läuft die Firstfette (das ist der dicke Balken) nicht durch und wird zur Zeit noch von zwei, natürlich auch mitten im Raum stehenden Balken abgestützt. MICH würden sie nicht soooo sonderlich stören, aber der Herr des Hauses ist der Meinung, wenn alles fertig ist SIND sie störend. Also kommen sie weg und der Firstbalken wird verlängert. Er muss also angestückelt werden. Hoffen wir mal, dass das hält!!!!

Aber ich laß es euch wissen, falls uns der Giebel dann irgendwann in den Vorgarten fällt;-)

Gruß Uschi (die sich jetzt wieder ihren Baustellen, äh, Aufträgen widmet!)

Montag, 6. April 2009

Von unserer Nachbarin - gut gemeint!

An Alle die momentan in irgendwelchen Baustellen stecken:

Wegen Renovierung geschlossen
Wir haben die Maurer und Maler im Haus,
mit Kleister und Kalk und Tapeten.
Ich kann Ihnen sagen: die Wohnung sieht aus...
Um Beileid wird herzlich gebeten!

Ich kann das nicht schildern, mir fehlt das Talent
den Zustand in Worte zu fassen:
Die Schränke voll Streusand, das Bett voll Zement
und Mörtel in sämtlichen Tassen!

Wir waten durch Sümpfe aus Leim und aus Gips
und andere Gefahrengebiete
und suchen nach brauchbaren Reinigungstipps
für Hosen und Hemden und Hüte!

Der Kalk in der Pfeife schmeckt unangenehm,
drei Züge genügen zum Sterben.
Zu Mittag gibt's Klöße mit Kitt und mit Lehm,
und abends gibt's Blutwurst mit Scherben!

Die Bräuche des Handwerks sind furchtbar brutal.
Wer läßt sich denn gern ans Fell gehn?
Ich hänge am Leben, mir bleibt keine Wahl.
Da muss ich ja wohl ins Hotel gehn!

(Hans Richter)

So, ich gehe zwar nicht (noch nicht) ins Hotel, aber morgen gönne ich mir mit Sabine eine Auszeit im netten Doetinchem. Mal sehen, was wir da so machen????

Gruß Uschi

Ach ja, da war ja noch eine Baustelle!

Der Post von hier hat mich jetzt erst daran erinnert, dass ja die Umfrage zum Nähwochende schon gestern zu Ende gegangen ist. Auch so eine Baustelle....
Dazu aber heute erst einmal nur die Fakten!

Abgestimmt haben in den drei Wochen insgesamt 60 Leute. Dafür erst einmal ein Danke, dass ihr euch die Zeit dafür genommen habt.
91 % scheint der Stoffkauf in Holland sehr viel zu bedeuten, denn diese Frage hat mit Abstand den höchsten Rang erreicht. Dafür scheint man sogar eine weite Anreise in Kauf zu nehmen, denn zentral im Ruhrgebiet wurde nur mit 8% abgestimmt. Also steht damit schon mal fest: DAS müssen wir irgendwie in das Wochenende intergrieren.
Immerhin, 70 % haben ernsthaftes Interesse, und 76 % wünschen sich auch wirklich ein ganzes Wochenende!
Was die Unterbringung angeht bin ich doch überrascht (angenehm!!!), denn die Jugendherberge scheint doch für die meisten okay zu sein (71%), nur 11% würden eine eigene Unterbringung bevorzugen (ich könnte mir vorstellen, dass dies vom Ablauf her sicher auch irgendwie zu regeln wäre).
36% der Leute würden max. 50 Euro für das Wochende ausgeben, 31 % 100 Euro und 13 % wäre es egal was es kostet. Ich denke realistisch gesehen, wird es irgendwo zwischen 50-100 Euro machbar sein.
Die Teilnehmerzahl beschränken meinen 30%, mit 50 Leuten nähen immerhin 23 % noch gut (na, die Teile möchte ich aber nachher sehen und bitte die Einsatzdauer des Nahtauftrenners notieren!!!). Denn hier haben wir doch mal intensiv darauf geachtet, was es bedeutet, wenn nur vier Maschinen gleichzeitig rattern, da stelle man sich dann mal 50 vor!!! Also da muss ICH auf jeden Fall noch mal drüber nachdenken!
Zu guter Letzt: Still in seinem Kämmerchen alleine nähen möchte wohl keiner von euch, denn "Nee, das ist gar nichts für mich!" wurde kein einziges mal angewählt!!! Na, das ist doch schon mal etwas.

Fazit: Mit meiner Vermutung, dass es euch durchaus Spaß machen würde ein Wochenende so wie ich es hier beschrieben hatte, lag ich schon richtig. Das heißt für mich eine Organisation dahingehend würde sich lohnen und ist nicht für die Katz'. Dann schau ich mal was sich da machen lässt.
Näher ins Auge gefasst hatte ich übrigens schon diese Unterkunft. Das ist recht günstig, nett gelegen und für mich direkt hier vor Ort! Ich werde (wenn ich hier so diverse andere Baustellen ein wenig besser im Griff habe!) dort mal einen Termin zur Besichtigung vereinbaren und fragen ob das überhaupt machbar ist, da mit, nun, sagen wir mal ca. 60 Nähmaschinen anzurücken. Ich fürchte nämlich, dass wir damit das komplette elektrische Sicherungssystem der Anlage lahm legen. Da bedarf es wohl zunächst ein Gespräch mit dem Hausmeister vor Ort.

Ich halte euch auf dem Laufenden....versprochen...

Gruß Uschi

Sonntag, 5. April 2009

Fortsetzung folgt:

So weiter geht es mit den diversen Baustellen. Erst die Schönen, die, die weniger Dreck machen. Wie hier schon angekündigt, sind noch zwei Rockkombis, eine Tunika und ein Stufen-/Lagenrock mit Top zu nähen. Die Tunika und die erste Rockkombi sind nun auch fertig.
Auch hier, eine Tunika aus der Ottobre (ich meine 3/2008?) einmal "cool" in grau gehalten....


...und die Rockkombi (Sara) als Feuerwerk der Farben. Der bunte Stoff gefällt mir ausgesprochen gut, leider ist nicht mehr viel davon da, also unbedingt auf die Wunschliste setzen, damit ich daraus auch irgendetwas für Julia zaubern kann!!!


Und damit mein Motivlocher auch mal wieder etwas zu tun hatte, konnte ich mir diese Kleinigkeit nicht verkneifen.


Dann die dreckmachenden Dinge, die sich hier bewegen. Am Samstag ging es dann endlich dem Kamin an den Kragen, der so blöd schräg im Weg steht. Davon schaute ja noch ein Teil aus dem Dach heraus, also musste unser Neffe in luftiger Höhe hantieren.


Von da aus landeten die Steine doch recht zielsicher im Container!


Gut so, denn das Heruntertragen des Schuttes hatte dies zur Folge:

(okay, die Treppe wird eh erneuert, aber doch noch nicht JETZT!!!)

So sieht nun meine Wand aus, an der irgendwann mal die Stoffe lagern werden. Der Kamin ist schon komplett weg!!!

Von dem anderen steht noch knapp die Hälfte und wird gegen unbeabsichtigtes Wegkippen zur Zeit gestützt. Aber morgen geht es dann hier weiter und dann kann man ENDLICH geradeaus durchlaufen!!!

Bei diesem Bild sieht man übrigens sehr gut den feinen Staub, der sich so wunderschön im ganzen Haus verteilt!!!

Heute haben wir dann aber die Arbeit ruhen lassen und gegen nachmittag das doch unerwartete schöne Wetter genutzt und uns auf die Fiets geschwungen. Ein bei den Kinder immer wieder beliebtes Ziel: Die Parkanlagen von Johann Moritz Fürst von Nassau Siegen mit Sichtachse bis nach Elten.


Das war's für heute, was morgen kommt wird sich zeigen!

Gruß Uschi

Freitag, 3. April 2009

Achtung Baustelle!

Das schöne Wetter und Baustellen scheinen irgendwie eng miteinander in Verbindung zu stehen. Zumindest wird hier kräftig gewirbelt, und auch hier werden heftig neue Pläne geschmiedet und auch bei uns geht es weiter.

Heute ist erst mal ein Container gekommen und im Vorgarten abgesetzt worden.

Eigentlich war es so gedacht, dass man die Steine vom Kaminabriss durch das neue wahrscheinlich bald mit Maken behaftete Dachfenster in den Container geworfen werden sollen. Nun, das Zielen müssen wir noch üben. Möchte mal jemand probieren????


Während meine Männer oben ordentlich Krach und Staub gemacht haben, waren Julia und ich im Garten fleissig.


So sieht man übrigens aus, wenn man eine vermooste Terasse mit dem Hochdruckreiniger säubert. Während die Steine nun wieder in vier Farben zu erkennen sind, haben meine Stiefel und Hose irgendwie das triste Einheitsgrau angenommem.

Julia sah nach dieser Aktion auch nicht viel besser aus.


Hach, aber dennoch, ich liebe es, wenn es wärmer wird und man irgendwie ein klein wenig "Wohnraum" im Grünen dazu bekommt, auch wenn es immer wieder neue Baustellen gibt, so wie diese hier:

(die Schaukel nach Felix' Befreiung!)

Hier hatte Felix heute Glück - und damit meine ich RICHTIG Glück, denn unsere Schaukel ist zusammengekracht, genau in dem Moment als er sich auf's Kletterseil schwingen wollte. Er ist "nur" auf den Boden gefallen, die Schaukel aber so über ihm zusammengebrochen, dass er nicht eine einzige Schramme ab bekommen hat. Wenn Felix und Julia jedoch mit Schwung in der Zweierschaukel gesessen hätten, hätte das ganz anders ausgehen können. ICH denke da besser gar nicht drüber nach!!!

Ja, und dann warten im Keller noch einige Baustellen (äh, Aufträge) die auch noch fertig werden müssen. Manchmal fände ich die Erfindung des Vierteilens gar nicht mal so verkehrt - ICH hätte auf jeder Etage 'was zu tun!!!

So, aber nun gehe ich mit diesen Frauen lecker chinesisch Essen - in Holland, denn da schmeckt Chinesisch noch ' ne Ecke besser!!!

Gruß Uschi

Donnerstag, 2. April 2009

Peinlich!

Ich wüßte ja zu gerne, was Lehrer so manches Mal denken, wenn die Kinder von zu Hause berichten oder gar schreiben.
Besonders bei Felix' letztem Aufsatz steigt mir doch ein klein wenig Röte ins Gesicht:

Erlebnisaufsatz:

Darüber musste ich herzhaft lachen! (die Überschrift war vorgegeben)

Hallo, ich bin Felix und habe eine kleine Schwester Julia. Heute erzähle ich eine Geschichte von mir. Eines Tages in den Sommerferien hielt ich abends im Garten Ausschau nach Fledermäusen. Plötzlich schoss im Zickzack ein dunkler Streifen über meinen Kopf. Ich wusste, das war eine Fledermaus gewesen. Doch Julia bekam Angst und sie rannte zu Mama. Die beruhigte Julia: "Das war nur eine Fledermaus!" Ich sah plötzlich einen ganzen Schwarm Fledermäuse. Schnell rief ich: "MAMA!" Kurz darauf kam Mama mit unserem Fotoapparat und machte Infrarotbilder. Doch Julia rannte wieder weg und rief: "GESPENSTER!" Da musste ich herzhaft lachen. Und schon am nächsten Morgen saß Mama am Computer und schrieb diese Geschichte. Hat sie euch gefallen?


Ähem, tja, "...und schon am nächsten Morgen saß Mama am Computer...." PEINLICH!!! Zum Glück wußte Felix nicht meine Blogadresse, die hätte er sonst garantiert noch dazu geschrieben!

Gruß Uschi (die ständig fotografierende und schreibende Mama!)

Mittwoch, 1. April 2009

Der Kinderausstatter ihres Vertrauens

Wenn die Freundin und ihre Nachbarin sich entschließen ihre Töchter zur Kommunion mit einem neuen Frühjahrs- und Sommeroutfit zu beschenken und damit zu dem Kinderausstatter ihres Vertrauens kommen, dann bedeutet das für mich: ganz viel zu tun und richtig kreativ werden, denn die Töchter der beiden sind doch recht unterschiedlich, was sich in der gewählten Kleidung wiederspiegelt. Die eine mag es doch schon ein wenig "cool", die andere zwar auch, aber doch hier und da noch ein wenig rosa rüschig. So sind also erstmal zwei Kleider entstanden.

Eins nach Xenia, gewünscht in grau, aber auf Wunsch der Mutter mit ein wenig Farbe. Eine richtig edle Farbkombination, finde ich und für eine zwar erst gerade neunjährige, aber ca. 155 cm große "Dame" genau das Richtige:


Das zweite Kleid im "Hippiestil", unten weit schwingend oben als Neckholder - so von Mutter und Tochter gewünscht und am liebsten in lila. Okay, Neckholder, da nehmen wir mal Xenia und unten weit schwingend, da basteln wir dann mal Sasha dran. Das mit dem Basteln ging nicht so leicht von der Hand wie ich dachte, aber die Wirkung ist schon überzeugend.


Da das Kleid durch die vielen Stofflagen doch recht schwer wurde, hatte ich Sorge, dass es hinten am Rücken zu sehr heruntergezogen wird, also musste ich mir etwas einfallen lassen und habe rechts und links vom Reißverschluss noch Gummis eingezogen. Beim nächsten Mal würde ich aber wahrscheinlich den Reißverschluss in die Seite setzen.


So, und nun folgen in den nächsten Tagen noch zwei Rock/Top Kombis, eine Tunika und ein Lagenrock mit passendem Shirt. Ich halte euch auf dem Laufenden....

Gruß Uschi (die jetzt schnell wieder im Keller verschwindet, damit ich heute mittag schön in den Garten gehen kann!!!)