Dienstag, 30. Juni 2009

Wieder 'was zum abhaken!

Also der Besuch mit Felix' Klasse im Irrland hat sich deutlich besser gestaltet als das Event von Freitag!
Mal abgesehen davon, dass sich dort heute "gefühlte" 100 Schulklassen befanden ist es uns mit 4 Müttern und der Lehrerin doch gelungen alle unsere Kinder wieder zu finden! Ich finde das eine erstaunliche Leistung.
Und wieder kann ich etwas von der Liste streichen.
Achso, und irgendwann zwischendurch habe ich auch noch eine Xenia für Julia genäht. Es ist nochmal die gleiche wie diese hier geworden, nur eine Idee breiter. Die erste würde zwar in diesem Sommer passen, aber es ist mir einfach zu knapp. Ich denke sie wird nach unserem Urlaub zu Dawanda wandern, es sei denn es schreit hier gleich sofort jemand: "Will ich haben!" Es ist Gr. 122/128, aber ich finde sie fällt (in der Breite) eher aus wie 110/116, denn Julia ist schon sehr schmal. Also, wer Interesse hat, darf sich gerne melden!

Ansonsten finde ich, sieht meine Liste doch schon ganz gut abgearbeitet aus. Lediglich das Chaos in der Wohnung ist noch nicht so ganz zu meiner Zufriedenheit! Aber da ist ja noch ein Donnerstag ganz OHNE Termine!!!

Gruß Uschi

Montag, 29. Juni 2009

Schon erstaunlich....

...WAS alles in so eine Reisetasche hineinpasst!


- ein Einrad (Pedale sind übrigens noch dran, nur der Sattel ist ab!)
- ein Buch über das Einrad fahren
- ein 1,7 m langes Krokodil von hier
- ein 2,5 m langes Springseil
- und zwei Sandschaufeln

Danke an Kamate, die Idee mit dem Müllsack war schon gut, dazu noch die Idee von Vani&Max, das alles in einen Koffer bzw. eine Reisetasche zu packen ist einfach genial. Unauffällig und gut zu verstauen!!!

Gruß Uschi (die jetzt WIEDER etwas von der Liste streichen kann!)

WIE...

...verpackt man bitteschön ein Einrad, damit es unauffällig ins Urlaubsgepäck geschmuggelt und am Urlaubsort noch eine Woche versteckt werden kann???

Gruß Uschi

Samstag, 27. Juni 2009

Die GUTE Nachricht des Tages!

Die Endlosreißverschlüsse sind endlich gekommen, so brauche ich das letzte Geschenk nicht noch in der allerletzten Minute nähen!

Gruß Uschi (immer noch müde)

WAS für eine Nacht!

Gestern Abend das Abschlussgrillen mit anschließendem Zelten von Felix Klasse (30 Schüler).

Ich hab's befürchtet - und genauso kam es!

Nicht, gar nicht, keine einzige Minute geschlafen weil's es einfach SO laut war.
Die Kinder bis auf ganz wenig Ausnahmen genauso (sonst wäre es ja auch nicht so laut gewesen).

Die Erwachsenen - leider nicht alle konsequent gewesen. "Ach, laß' sie doch!"
Da ich mich "offiziell" auch nicht als Beaufsichtigung gemeldet hatte, sondern nur dabeigeblieben bin, weil es Felix' Wunsch war ("Mama bei den Chaoten möchte ich das du dabei bist!"), habe ich mich still verhalten, nichts dazu gesagt, und meinem Schicksal gebeugt.

Meine Konsequenz: NIE WIEDER!!! Zumindest nicht in dieser Konstellation!

Ich könnte noch viele Worte darüber schreiben, aber sie sind (mangels Schlaf) nicht so ganz greifbar.

Immerhin, kann ich jetzt den schwierigsten Punkt aus meiner Liste streichen!

Gruß (von einer sehr schlecht gelaunten und genervten) Uschi

P.S.: ACH, ich vergaß, eine Gewitterschauer kam natürlich auch noch, und wie ein Dixieklo von innen aussieht weiß ich jetzt auch. Anfangs ganz okay, sechs Stunden später - nunja!

Freitag, 26. Juni 2009

RatzFatz - nunja!?

Die RatzFatz-Tasche soll ja eigentlich ratzfatz genäht sein, eigentlich! Aber wie das meist so geht, wenn es schnell gehen soll, klappt nicht immer alles so wie es soll.
Naja, und außerdem wollte ich ratzfatz die RatzFatz-Tasche noch ein klein wenig ändern, denn sie sollte größer sein, damit auch möglichst viel hineinpasst. Aber dazu später!

Meine RatzFatz-Tasche soll ja ein Geschenk werden (wie vermutlich die meisten genähten RatzFatz-Taschen, oder hat schon mal jemand eine für sich genäht?). Dazu wollte ich sie auch passend besticken, bzw. eigentlich sollte sie passend zum Verwendungszweck bestickt werden.
Ich hatte mir überlegt, es soll "WICHTIGE ARBEITEN" drauf stehen (womit nun eigentlich auch klar ist, für welche Berufsgruppe diese Tasche werden wird; ich will es nur nicht GANZ so deutlich sagen, weil ich nicht weiß ob die betreffende Person nicht doch vielleicht hier mitliest!).
Nein, Moment, eigentlich sollte "NUR FÜR WICHTIGE ARBEITEN" drauf stehen, ABER ich durfte feststellen, meine Stickmaschine hat kein "Ü"!!! Blöd! Also entschied ich mich spontan für "WICHTIGE ARBEITEN".
Nur meine Stickmaschine schien diese Arbeit für nicht allzu WICHTIG zu empfinden, zumindest hat sie beim Sticken ordentlich geschlampt. Der Unterfaden war VIEL zu stramm (okay, vielleicht war die Spule ein wenig ZU voll) und der Oberfaden machte ordentliche Schlaufen. Hätte man ja merken können, wenn man nicht in dem Glauben wäre, seine Stickmaschine mit der Aufgabe 16 Buchstaben in 15 Minuten mal alleine sticken lassen zu können! Fatale 15 Minuten, denn das ist dabei herausgekommen:


Dumm nur dass, das mein letztes Stück grüner Cord war! Alle Rettungsmaßnahmen, wie Auftrennen, nochmal drüber sticken machten es nur noch schlimmer. "Nützt alles nichts!", dachte ich und habe kurzerhand den Streifen einfach herausgeschnitten und durch eine andere Farbe ersetzt! Ratzfatz....
Die andere Seite hat die Stickmaschine unter meinem ständig kritischen Blick natürlich einwandfrei bestickt! Logisch, was?

Nun aber zu meinem Sondermodell der RatzFatz-Tasche: Ich habe sie erst einmal vergrößert. Die Seitenteile sind bei mir 46 x 40 cm, also schon ein gutes Stück größer. Aber sie sollte auch so eine Art Faltenboden bekommen, wie man ihn schon mal bei Plastiktüten sieht. Und weil das SO einfach geht, will ich euch das kurz eben zeigen:

Zunächst werden in der Länge 3 cm dazugegeben (bei meinem Maß sind die schon drin!). Dann näht man die Tasche bis man die Seitennähte geschlossen hat. Nun wird von der unteren Kante an jeder Seite bei 3 cm eine Markierung angebracht:


Diese 3 cm klappt man dann nach oben um und steckt sie seitlich fest:

Danach näht man diese 3 cm in der vorherigen Naht fest. Es entsteht eine Falte am Boden. Das macht man natürlich an beiden Seiten.

Wenn man die Tasche jetzt wendet ist da von außen so eine Vertiefung im Boden entstanden. Das kann man nun so lassen....

...oder alle Kanten gut ausbügeln und dann so zusammenstecken und von außen absteppen:

Dann bekommt man einen richtig flachen Boden von 6 cm Breite. Ich hab's aber gelassen und den Boden nur beim Innenfutter abgesteppt:

War das alles deutlich?

Nun und so sieht die fertige "große" RatzFatz-Tasche dann aus:

Dazu soll es noch ein Stiftemäppchen geben, wenn denn ENDLICH mal die Endlosreißverschlüsse kommen würden!!!!

Und yeah, ich kann wieder 'was von meiner Liste streichen!!!
Nun liegt mir für heute noch der Grillabschiedsabend mit anschließendem Zelten im Magen - ich WILL das nicht....
Aber man muss ja ab und zu auch Opfer bringen!!!
Aber erstmal muss ich Tortellinisalat machen - für heute Abend!
Und heute Mittag fahre ich auf alle Fälle noch ins Wollgeschäft und gönne mir richtig schöne Strumpfwolle für den Urlaub - DAS schiebe ich jetzt einfach mal dazwischen!!!!

Gruß Uschi (die euch nach wie vor auf dem Laufenden hält!)

P.S.: Und ICH habe die RatzFatz-Tasche gleich RICHTIG zusammengenäht - nur so, falls das jemanden interessiert;-), hihi....

Donnerstag, 25. Juni 2009

So langsam wird's was!

So, die zweite Pellworm ist auch fertig:


Das Rot wirkt ein wenig "kräftig" ist aber dezenter, nur Rot und Fotos, das ist immer so ein leidiges Thema;-(

Und zur Erinnerung, die erste Pellworm war auch fertig!


Dann habe ich heute schon vier Betten abgezogen, die Bettwäsche gewaschen und nach draussen gehangen. Dort trocknet sie jetzt schön luftig und wird dann gleich direkt wieder aufgezogen, das spart das bügeln und zusammenlegen;-)

Außerdem musste ich noch eine Nintendotasche nähen, denn Felix kam am Montag noch mit einer Einladung zum Geburtstag nach Hause. Und da ich schneller Nintendotaschen nähen kann, als in der Stadt verzweifelt nach einem "gescheiten" Geschenk für einen 10jährigen Jungen zu suchen, habe ich das mal eben dazwischen geschoben. Nun warten da aber noch weitere zwei Geschenke eine RatzFatz Tasche (wehe die geht nicht ratzfatz!!!) und ein Stiftemäppchen. Letzteres wartet jedoch auf die am 18.6. bestellten Endlosreißverschlüsse, grrrrrr!!!!
Ja, hm, einkaufen war ich heute auch schon und einen Blogpost schreibe ich gerade. Achja, und dann war da noch ein sommerliches Bandana, auf das 'was drauf musste, WAS kann ich noch nicht sagen;-)
Ich würde sagen "gut geschafft" heute. Ich gönne mir dann mal in aller Ruhe ein Eis auf der Terasse und gehe dann zur Nachbarin die Pellworms abliefern. Blöd für die Nachbarin, dass es nun endlich warm ist. Aber sie fahren in den Ferien nach Norwegen und da kann man diese Art von Urlaubskleidung sicherlich gut gebrauchen.

Ich halte euch auf dem Laufenden!

Gruß Uschi

P.S.: Ach, ich vergaß, gestern habe ich mich noch um die Kübelpflanzen gekümmert, ein paar haben Dünger bekommen, ein paar habe ich entsorgt, weil sie auch nach langem Warten nichts mehr geworden sind....
Und das Kochen der "Grillbeilagen" war ganz nett, aber das Ultrarezept, was man zu jeder Grillparty gebrauchen könnte war jetzt nicht dabei.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Das Ding musste einfach mit...

Alles klar, Ikea kann ich auch abhaken!

Eigentlich, ja eigentlich musste ich ja nur dahin um Julias Geburtstagswünsche zu erfüllen. Auf ihrer Liste standen unter anderem diese Kreationen, die hier schon gekauft wurden.
Naja, aber dann lag in der Stoffabteilung der Stoff "Katarina" (oder so ähnlich) plötzlich für 1 Euro da, da muss man doch einfach 3 Meter mitnehmen oder?
Ja und diesen grün, blau, weiß gestreifeten "Basilisk" (oder so ähnlich) - Stoff, also diese 5 m Pakete, da kann man ja auch immer mal einen von mitnehmen.
Samla geht auch immer.
Aber dann ganz schnell zur Kasse, wenn, ja wenn bei der Kasse nicht diese Schnäppchenecke wäre, in die man natürlich immer mal schaut. Denn es KÖNNTE ja sein, dass da ein Schnäppchen genau auf MICH wartet!

Und es wartete:


Kann man ja nicht NEIN sagen, oder? Wofür ich das brauche? Ähem, eigentlich weiß ich das noch gar nicht. Das MUSS ich aber bis spätestens fünf Uhr wissen, denn dann kommt mein Mann nach Hause und das Ding steht "erstmal" im Wohnzimmer:


Mit viel Glück merkt er es erstmal nicht. Er hat in diesen Dingen nicht gerade ein geschultes Auge, aber ich fürchte zum Übersehen ist es doch zu groß!? Naja, im Zweifelsfall für mein neues Nähzimmer unterm Dach;-)

Gruß Uschi (die jetzt gleich noch zum Optiker muss, denn die Kontaktlinsen sind noch nicht SO optimal!)

P.S.: Inner gab es in Arnheim leider auch nicht mehr! Da wären sonst sicher nochmal vier in meine Tasche gewandert!

Dienstag, 23. Juni 2009

Erledigt....

Zelt gefunden, aufgebaut, ist okay (was für ein Glück!), muffelt jedoch ein wenig. Lassen wir es also mal bis Freitag stehen.


Erste Pellworm (eigentlich eine Ottobre, abgewandelt nach Pellworm) für unseren Nachbarn fertig. Dafür bastelt er mir dann einen Overlockgarnhalter, also so ein Brett wo ich alle Konen aufstecken kann. Das ist nämlich wichtig, denn momentan stehen sie alle im Regal über dem Nähtisch, aber demnächst kann ich das Regal nicht mehr hängen, wegen der Dachschräge!
Die zweite Pellworm ist immerhin schon zugeschnitten! Die muss aber auch noch fertig, denn die Nachbarin gießt dafür unsere Kübelpfanzen!


Die schwarzen Johannisbeeren habe ich geerntet, 1,2 kg!!! Und ich habe sie auch direkt durch den Entsafter gejagt. Das ergab leider nur 500 ml Saft. Ich brauchte laut Anleitung auf der Gelierzuckerpackung jedoch 750 ml. Was tun? Nun ich habe aufgefüllt mit anderem roten Saft - da musste dann mal eben der "halbtrockene Dornfelder" herhalten, den anderen roten Saft hatte ich leider nicht im Haus;-) Und da unsere Kinder eh keine Marmelade mögen....


Dann war ich für heute und morgen schon einkaufen, habe die Wiese gemäht und ein paar Pflanzen gegossen. Beim Optiker war ich auch noch, denn mit den Kontaktlinsen ist noch nicht alles okay. Hausaufgaben mussten auch noch betreut werden! Ich bin übrigens dafür, dass wenigstens die Hausaufgaben schon weggelassen werden, wenn die Zeugniskonferenz vorbei ist. Ich finde das muss nicht mehr sein, zumindest nicht in dem gewohnten umfangreichen Ausmaß!
Bei Dawanda habe ich noch weitere Dinge eingestellt und nun muss ich Abendessen kochen, aber hurtig!
Heute Abend geht es dann in den Keller, die zweite Pellworm nähen. Ich glaube die Liste von gestern war gar nicht so verkehrt. So weiß ich immer, was noch zu tun ist....

Gruß Uschi

Montag, 22. Juni 2009

Noch SOOOOO viel zu tun....

In knapp zwei Wochen ist es soweit: URLAUB!!! Das Wort an sich klingt traumhaft in meinen Ohren, wenn, ja wenn da nicht noch 11 Tage zu bewältigen wären.
11 Tage in die ich allerhand Termine und Programm stecken muss. WIE ich das regeln soll ist mir noch ein Rätsel.
Immerhin einen kleinen Anfang habe ich schon gemacht. Einige Dinge die auf dem Markt am Wochenende nicht verkauft wurden, findet ihr jetzt bereits hier.
Es ist zwar noch Einiges mehr "liegen" geblieben, aber das muss dann mal bis nach dem Urlaub warten (außerdem: Wer braucht JETZT bitte schön Stulpen für warme Hände?).
Falls noch etwas für euch dabei ist, entscheidet euch schnell, denn allzu knapp vor dem Urlaub möchte ich auch nicht mehr täglich noch zur Post fahren;-)

Aber da sind noch ganz viele weitere Dinge die erledigt werden wollen. Ich denke ich teile es mal grob in "ich muss" und in "ich möchte" auf.

Hier also erst mal die "ich muss" Dinge:

- Ich muss unser kleines Zelt suchen und aufbauen, um zu sehen, ob es für das Abschiedszelten von Felix noch okay ist (ich hoffe es, denn ich habe keine Lust für eine Nacht wieder das große Zelt aufzubauen)
- Ich muss unsere Johannisbeeren ernten - dringend, und am besten gleich verarbeiten, aber ich fürchte ich muss sie eher im Gefrierschrank zwischenlagern.
- Ich muss am Mittwochabend noch zu einer Kochveranstaltung bei der Familienbildungsstätte (weiß auch nicht, was mich Anfang des Jahres geritten hat so kurz vor dem Urlaub diesen Kurs noch zu belegen - muss wohl am Titel "Grillbeilagen"gelegen haben)
- Ich muss noch mindestens ein, eher sogar zwei Geschenke nähen (was und für wen wird nicht veraten, ich weiß nicht, ob die Betreffenden hier mitlesen)
- Ich muss noch eine Pellworm fertignähen (okay nur noch Ärmel säumen) und eine weitere mindestens zuschneiden, besser noch nähen, denn sonst muss das ruckzuck nach dem Urlaub passieren und DAS mag ich auch nicht!
- Ich muss noch nach Ikea! Da geht kein Weg dran vorbei, denn Julia hat sich von dort etwas zum Geburtstag gewünscht und sie hat nunmal im Urlaub Geburtstag, grrr!
- Ich muss Julias Geschenke noch einpacken und für den Urlaub an Geburtstagsdeko etc. denken!
- Ich muss noch die Abschiedsveranstaltung von Felix Schulklasse hinter mich bringen. Grillfest mit anschließendem Zelten (begeistert mich nicht wirklich, warum - das würde hier jetzt zu weit führen)
- Ich muss noch ein wenig (haha) im Garten erledigen, denn sonst ist das ein Urwald wenn wir nach Hause kommen. Zumindest die Wiese habe ich bisher gemäht! Das wirkt ja schon Wunder! Mist, ich glaube, die muss ich nochmal mähen:-(
- Ich muss am vorletzten Schultag noch mit Felix Klasse ins Maislabyrinth, denn Felix hat fataler Weise erzählt ich würde mich da prima auskennen. Mitgefangen - mitgehangen!
- Am letzten Schultag ist noch Abschlussgottesdienst in der Schule. Ich bin zwar weder katholisch, noch evangelisch, noch ultra religiös, aber man geht ja hin, der Kinder zuliebe!
- Achja, und so zwischendurch muss ich irgendwie mal sehen, dass ich Wäsche gewaschen und für den Urlaub parat lege. Zumindest die für die Kinder liegt so gut wie fertig!
- Und wie die Wohnung nach den anstrengenden Marktvorbereitungen aussieht, dass möchte ich euch gar nicht wissen lassen. Badezimmer sind geputzt - immerhin!

So, und wenn es mir einigermaßen gelingt diese Dinge zeitlich in die 11 Tage hinein zu bekommen, dann würde ich ja noch folgendes gerne machen:

- Ich möchte gerne aus den Johannisbeeren noch Gelee kochen.
- Für Julia würde ich vor dem Urlaub gerne noch eine Xenia und eine Jerseykleid nähen.
- Für Felix hätte ich gerne noch eine Hose genäht Ich habe eine bei H+M im "Sale" gekauft, 9 Euro, da kann ich eigentlich nicht gegen an nähen:-(
- Ich würde gerne noch im Buchladen stöbern, zwecks guter Urlaubslektüre, aber ich denke das Aussuchen auch dem Stapel am Bett beantsprucht schon mehr Zeit als ich überhaupt habe - und ich kann froh sein, wenn sich dann überhaupt ein Buch in meiner Tasche befindet (Obwohl, keins, das wäre echt fatal!!!)Ich habe ganz kurz gestöbert und mir noch Stig Larssons "Verblendung" geholt!
- Ich möchte die Wohnung eigentlich gerne sauber und ordentlich verlassen, denn das mag ich beim heimkommen doch sehr. Geht so...
- die Kübelpflanzen würde ich unseren Nachbarn gerne in etwas gepflegterem Zustand überlassen.
- Ich wäre über unseren Urlaubsort gerne ein wenig besser informiert, das muss ich dann mal auf der Fahrt erledigen.
- Oh, die Fahrt, die Reiseroute muss ich noch ausdrucken.

So, ich sehe es mal realistisch: ich kann froh sein, wenn ich die "ich muss" Dinge abgehakt bekommen, wobei mich da so ein Gefühl beschleicht, ich hätte etwas Wichtiges vergessen!
Achso, na klar, die ganz alltäglichen Dinge wie einkaufen und kochen müssen natürlich zwischendurch auch erledigt werden.

WIESO gibt es eigentlich Hausfrauen, die über Langeweile klagen????

Über den weiteren Verlauf halte ich euch dann in den kommenden Tagen auf dem Laufenden...

Gruß Uschi (die eigentlich keine Zeit zum bloggen hat;-))

Fazit des vergangenen Wochenendes

Es war laut, es war sehr anstrengend, aber unterm Strich hat es sich doch gelohnt. Unsere Urlaubskasse wurde um ein hübsches Sümmchen bereichert - allerdings bin ich jetzt auch wirklich urlaubsreif!

Aber, ein klein wenig der Reihe nach: Am Samstagmorgen um 10 Uhr fuhren wir nach Kranenburg zum Aufbauen, mit Blick auf eine SEHR dunkle Wolkenwand, die sich im Westen auftürmte. Nunja, Schauern waren ja gemeldet und ich hatte in weiser Voraussicht genug Plane eingesteckt, um unseren Stand wetterfest zu machen. Aber noch hielt sich das Wetter und ich packte fleißig aus. Gerade als die letzte Kiste geleert wurde prasselte jedoch der Regen herunter. Da hieß es schnell handeln: Taue spannen, Folie im im rückwärtigen Bereich des Standes aufhängen und seitlich die Klamotten schnell in die Mitte auf den Stand schmeißen. Die Gerneralprobe für den Fall der Fälle! Aber unser Stand erwies sich doch als recht wetterfest und ich packte auch die letzte Kiste komplett aus und ließ mir die Laune nicht vermiesen.



Im Gegensatz zu unserem Nachbarstand, die nach der Schauer recht frustriert alles wieder einpackten und uns mit den Worten: "Wir kommen morgen erst wieder!" verließen. Auch meine beschwichtigenden Worte, dass das vermutlich die einzige Schauer des Tages sein würde konnten sie nicht zum Bleiben bewegen. Dabei hatte ich recht!!! Es war wirklich die einzige Schauer des Tages, dannach gab' es nur noch Sonne und ab und zu mal ein paar Wolken.

Das sah dann so aus!

Der Samstag war, was das Geschäft betraf jedoch sehr bescheiden. Das Publikum - meist recht gelangweilte dahinschluffende Rentner - nicht gerade meine Zielgruppe. Aber nunja, was macht meine Zielgruppe am Samstag - die steckt entweder beim Wochendeinkauf, oder im Garten, oder erledigt sonstige Dinge, die in der Woche liegen geblieben sind. Daher hoffte ich auf den Sonntag.
Zum Glück hatte ich meine Freundin gefragt, ob sie mich am Stand unterstützt, ansonsten wäre es doch zeitweise recht langweilig geworden.
Sehr anstrengend war jedoch die Baschallung von der Musikbühne gegenüber. Wenn auch die Musik größtenteils meinen Geschmack traf (zum Glück eben nicht mit Rumtata und Holodrio), war es über den ganzen Tag gesehen wirklich sehr laut und ich abends doch recht genervt!

Der Sonntag fing auch wieder um 10 Uhr an und man merkte doch schon in der ersten Stunde, dass die Besucherzahlen deutlich höher waren. Für diesen Tag erwarteten wir ja noch Besuch von hier .
So hatte ich also, unter anderem mit Unterstützung einer weiteren Freundin gute Unterhaltung hinter dem Stand und zeitweise auch vor dem Stand, denn die Familie von hier hat sich an diesem Tag auch in das bunte Treiben Kranenburgs gestürzt. Fazit, es war lustig und die Zeit ging wesentlich schneller voran, und außerdem wurde auch reichlich gekauft!!!
Leider wieder viel zu wenig Fotos gemacht!!!

Ein weiterer Vorteil, unsere Kinder, also, damit meine ich jetzt Sabines Kinder und unsere, sind mittlerweile in einem Alter, in dem sie sich alleine "bespaßen" können. Und da Kranenburg auch sehr übersichtlich ist, konnten sie den ganzen Tag über ihre eigenen Wege gehen. Mal hier was ansehen, malda Papas Portemonnaie fordern, aber auch was ganz Tolles auf die Beine stellen. Denn in Kranenburg gastierte der Kölner Mitmach-Zirkus, und Felix, Julia und Marie haben sich am Programm beteiligt und uns mit einer Vorstellung auf der großen Hauptbühne überrascht.

Hier seht ihr Felix und Julia hochkonzentriert als "chinesische Tellerdreher":


Und hier, ganz todesmutig Marie als "Fakirette" in einem riesigen Haufen Glasscherben:


und beim Sprung "durch die Feuerwand"!


Zum Schluß gab es großen Beifall, einmal für die zahlreichen Artisten, aber auch für den Kölner Mitmach-Zirkus, die innerhalb kürzester Zeit den Kindern kleine Kunststücke beibringen und ihnen das Selbstvertrauen geben: "Ihr könnt das!"


Auch wenn mir heute noch die Ohren klingeln von der lauten Musik und ich im Hals ein leichtes Kratzen verspüre, weil man zeitweise recht laut gegen die Musik anreden musste, so war es doch ein recht gelungenes, wenn auch anstrengendes Wochenende.

Zum Schluß: Ein ganz großes DANKE, an all die, die mich bei meinen Arbeiten unterstützt haben, insbesondere ein Danke an meine Familie, die in den Tagen davor doch so manches Mal hat zurückstecken müssen, weil noch einiges zu erledigen war, ein Danke an all die, die unseren Stand besucht haben und auch gekauft haben. Und ein Danke an euch da draussen, die mir viel Erfolg gewünscht haben.

So, und nun muss ich erst mal die große Liste schreiben mit den Dingen, die vor dem Urlaub noch erledigt werden müssen - ieeehhhhh!!!!

Gruß Uschi


Samstag, 20. Juni 2009

Zwischenbericht...

HÄH?

MÜDE

und

Naja....

Morgen hoffentlich besser!

Gruß Uschi

Freitag, 19. Juni 2009

Wenn man...

... in der Handwerkermeile (die sich in der Seitenstrasse des Hauptgeschehens befindet) gleich den zweiten Stand zugeteilt bekommt, kann man mangelnde Verkaufszahlen nicht dem schlechten Standplatz zuordnen!


Allerdings darf man am Montag dann über einen Gehörschaden klagen, denn auf dieser Bühne,


wird dieser junge Mann nicht die ganze Zeit der Alleinunterhalter bleiben.


Wer also bei mir mitmacht oder uns besuchen kommt, der bringe dann bitte Ohrstöpsel mit;-)

Gruß Uschi (recht zuversichtlich, zumindest was den Standplatz angeht!)

Wenn man....

...weiß, wie man Zipper auf Enlosreißverschlüsse aufzieht, dann kann man auch Reißverschlüsse zaubern, die von innen nach außen aufgehen!


Wofür? DAS weiß vermutlich nur eine da draussen in der weiten Welt;-)

Gruß Uschi

Eins habe ich noch....


...und jetzt ist aber definitiv Schluss mit dem Nähen für den Stüppkesmarkt.

Das Wetter? Naja...wird sich zeigen, Schauern sind relativ...

Gruß Uschi

Mittwoch, 17. Juni 2009

Endlos und dann ENDLICHI!!!

Endlos lange lag der endlos Reißverschluss hier schon herum. Seine Einsatzgebiete: Diese netten kleinen Tetraedertäschchen, oder diese Spiralmäppchen oder diese anderen, ich nenne sie mal "Bananenmäppchen".
Nachdem ich mich letztens an so einem Tetraedermäppchen von hier versucht hatte (das Nähen klappte auch ruckzuck, und die Anleitung dazu ist SUPER!!! Nur, um das hier in aller Deutlichkeit klar zu stellen!), habe ich ca. 30 Minuten gebraucht, um den Zipper auf den ENDLOS Reißverschluss zu bekommen. Alle Tipps hatte ich bereits aus dem Internet aufgesaugt, aber das Geheimnis bleib mir verborgen. Irgendwann saß der Zipper dann drauf und ich konnte das Täschen fertig zu nähen. Aber dann! DIE KATASTROPHE!!! Beim Wenden macht der Reißverschluss "krack" und platzte an der Stelle auf, wo er normalerweise zu sein sollte. Auch ein mehrfaches Hin-und Herschieben des Zippers brachte nicht den gewünschten "geschlossenen" Zustand des Reißverschlusses herbei. Daraufhin, habe ich festgestellt, das Tetraedermäppchen auch tolle Wurfgeschosse sein können;-)

Seither lagen hier als ca. 10 m ENDLOS Reißverschluss endlos lange herum. Nun, für den Markt wollte ich aber gerne diese Bananenmäppchen nähen. Die gehen nämlich ganz fix und sehen so raffiniert aus, wenn, ja wenn da nicht der Reißverschluss wäre. Aber es MUSS doch gehen. Beim Probemodell gestern abend genau das gleiche: ENDLOSE Fummelei! Also mal kurz meinen Männe befragt, denn es schien mir vielleicht, aber doch nur VIELLEICHT ein Kraftproblem zu sein. Und schwupps, er hatte den Zipper innerhalb von 5 Minuten aufgeschoben. Mit einem eher genuschelten Danke (WIESO sieht das bei ihm so einfach aus???) verzog ich mich wieder in meinen Keller um das Mäppchen zu vollenden.
Nach einer guten Nacht und frohen Mutes dachte ich dann heute Morgen: "SO, du blöder endloser Reißverschluss..." und ging ihm an den Kragen!
Und soll ich euch 'was sagen, es IST gar kein Kraftproblem - DAS war mein Fehler!!! Man muss den Zipper ganz, ganz sanft behandeln, dann zeigt er sich absolut willig!!!
Und dann kann man plötzlich ENDLOS viele von diesen Dingern hier produzieren:


HAHA, und jetzt wollen natürlich alle, die bisher genauso verzweifelt experimetiert haben wie ich, wissen WIE das nun geht, oder?

Also, erstmal den Reißverschluss so aufnähen wie man ihn braucht. An den Enden so ca. 6 cm überstehen lassen und ein Ende um ca. 2 cm schräg zur Spirale hin einschneiden (das ist der Trick, den man überall findet). Nun den Zipper auf das längere Ende auffädeln und die Enden zueinander ausrichten (so dass bei den Mäppchen z.B. die Stoffkanten gegenüberliegen). Jetzt das abgeschrägte Ende in den Zipper einführen und dann NICHT mit Kraft versuchen das Ende da weiter 'reinzuziehen!!! DAS war nämlich mein Fehler!!! Man muss nun NUR beide Enden mit Daumen und Zeigefinger gut festhalten und den Zipper ganz leicht zuschieben, so als wolle man seine Jacke schließen und Schwupps, Zipper drauf, glücklich sein....

Gruß Uschi

Montag, 15. Juni 2009

So, einmal bitte gutes Wetter für das kommende Wochenende!!!

Gutes Wetter können wir für den Stüppkesmarkt auf jeden Fall gebrauchen. Mein Stand ist zwar überdacht (so hatte ich ihn zumindest bestellt?!), aber wenn es so wie gestern aus Eimern schüttet sinken die Besucherzahlen drastisch, und die Besucher die kommen, sind vermutlich nicht gerade in der Stimmung über den Kauf eines von diesen Sommertops nachzudenken. Das wäre schade!!!

(Sommertop Sara mit Summergirls)

Also bitte, der Regen tat zwar gut, aber nun muss es auch erst mal wieder reichen.

So, nun werde ich nur noch "Kleinkram" produzieren und dann denke ich, es ist genug!

Gruß Uschi

P.S.: Eigentlich waren nur vier geplant, wenn man aber im Eifer des Gefechts ZWEI Rückenteile zuschneidet, muss man sich ganz spontan umentscheiden, was die Produktionszahlen angeht;-)

Samstag, 13. Juni 2009

Oh, vor lauter Gemüse, zopfen und anderen Baustellen fast vergessen....

...gestern ist doch noch etwas entstanden. Allerdings konnte ich es noch nicht fotografieren, weil er gestern noch nicht fluffig genug war. Aber heute morgen war er dann so richtig schon voll aufgeplustert, prall und fluffig gefüllt.
Na, wovon ist hier wohl die Rede?
Na logisch, seit gestern wird nämlich auch hier, dank Dimi, das Sitzen begleitet:


Julia stand zunächst stirnrunzelnd davor und fragte dann: "Mama, und WIE bitte schön, soll dieses riesen Ding in meinen Autositz passen?" Nunja, das war also ihre Interpretation von "Sitz" und "begleiten". Nach eingehender Einweisung in den eigentlichen Verwendungszweck war sie dann aber gestern Abend von dem Ding nicht mehr runter zu bekommen und schleppt den Sitzbegleiter seither von hott nach hü.

Gruß Uschi (die schon wieder 'was abhaken kann!)

Edit: Zur Beruhigung aller: Als Innenleben für den Sitzbegleiter kann man, wenn alle "Inner" ausverkauft sind, auch "Gosa" nehmen, da aber auf die Größe 80 cm x 80 cm achten, denn Gosa gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen!

Freitag, 12. Juni 2009

Von Gemüseputzen der anderen Art, weiterer Fleißarbeit, Zopfgedrehtem und anderen Baustellen....

...und der längsten je in diesem Blog geschriebenen Überschrift;-)

Aber schön der Reihe nach!

Gemüseputzen der anderen Art:

Am Mittwoch lieferte mir dieser Laden hier eine kleine, aber feine Gemüsekiste, geerntet bei dieser Bäuerin! Bevor das junge Gemüse auch nur annähernd an Frische verlieren würde, habe ich es sofort bearbeitet und versucht eine gelungene Komposition aus allen Gemüsearten zu finden. Zuerst wurde das Gemüse dazu fein säuberlich (aus-)geschnitten,


um dann schön ansehnlich drapiert zu werden.


Danach wurde der Garprozess gestartet und aus dem Ofen wurde das hier gezaubert.


Zwar nicht in so stilechter Umgebung wie hier, aber heute waren die Lichtverhältnisse draussen einfach besser um diese Gemüsekomposition, die übrigens ab 19.6. jederzeit nachgekocht werden kann, zu präsentieren!

Das Zopfgedrehte:

Eingeweiht wurde die neue Schürze dann aber auch sofort, denn hier kam so eine nette Anregung zum "zopfen" mit Hefe, da roch man ja förmlich den Duft durch die Compileitung. Die Zutaten hatte ich schon besorgt, die Schürze genäht, die Familie saß erwartungvoll am Tisch (heute hatten hier alle mal frei!), das fand ich dann doch den passenden Anlass, um auch endlich mal zu "zopfen".


Und, was soll ich sagen? Ich bin begeistert, DAS machen wir bald mal wieder. Allerdings werde ich beim nächsten Mal das Ding doch eher von der langen Seite her aufrollen, den mein Zopfdings ist mächtig dick geworden. Ich glaube zwei dünnere wären da etwas handlicher gewesen. Vielleicht bekomme ich dann auch noch mehr Drehungen zustande...aber lecker war's auf alle Fälle!!!


Weitere Fleißarbeit:


Zwischen Hefe gehen und Zopf zopfen bliebt sogar noch Zeit um an dieser Front weiter zu arbeiten. So wurde dann heute der Taschenvorrat ein wenig erweitert. Besonders das Modell "Alles drin!" und "Nix drin!" wollte ich unbedingt schaffen, denn die gehen erfahrungsgemäß immer recht gut. Und sollte ich widererwarten mit meiner Einschätzung falsch liegen, so wandern diese Taschen eben auch im Anschluss hierhin.


Und andere Baustellen:

Ja, und für viele vielleicht schon in Vergessenheit geraten, aber diese Baustelle gibt es auch immer noch! Aber in den letzten Wochen waren nicht so große Fortschritte zu verzeichnen, dass es da auch nichts zu fotografieren gab. Aber heute hat sich doch mal wieder etwas wesentliches verändert.
Denn endlich sind die netten handlichen Gipskartonplatten (2,00m x 1,25 m) nach da oben gekommen (ein Bilderrahmen und ein Gipsabdruck von Julias Hand als sie zwei Jahre alt wurden beim Transport nach oben leider von der Wand gefegt:-(). Und nicht nur nach da oben, nein, sie sind auch schon fast alle festgeschraubt! Hach, das sieht doch schon wieder gleich ein bisschen besser aus.


Jetzt "nur noch" die Drempel und die Decke mit Gipskarton verkleiden, spachteln, schleifen, dann "nur noch" der Boden, dann "nur noch" tapezieren und streichen, aber, dann, dann "endlich" das Reich einrichten!!!! Das klingt fast so, als wenn ich für den Weihnachtsmarkt da oben schon nähen könnte....

Doch, ich glaube, heute war ein guter Tag!!!
Und morgen, morgen wird's ein Gartentag, denn da ist auch unbedingt ein Rundumschlag fällig. Jetzt nach den paar Tagen Regen wächst da nämlich so ein kleiner Urwald heran...

Gruß Uschi

Mittwoch, 10. Juni 2009

Große Ereignisse werfen ihre Schatten vorraus....

...oder heute zeige ich euch meine Fleißarbeit (die nicht hoffentlich nicht abstürzt und im Kellerloch landet!).
Aber zunächst, WARUM bin ich eigentlich so fleißig? Nun, am 20./21. Juni findet hier bei uns der alle zwei Jahr wiederkehrende Stüppkesmarkt statt. Für die, denen "Stüppkes" nichts sagt, das sind die Stufen oder Treppchen vor den Haustüren der Häuser und da wurden früher wohl einmal im Jahr allerlei Dinge verkauft, die die Leute hergestellt hatten, oder einfach verkaufen wollten. Diese Tradition hat man wieder aufgegriffen und wird nun schon zum 9. mal durchgeführt.
Und auf einem von diesen "Stüppkes" stehe ich (an einem Tag mit Unterstützung von hier!) mit meinen gefertigten Sachen. Allerdings ist das heutzutage kein Stüppken mehr, sondern, weil mittlerweile so viele mitmachen ein handfester Marktstand.

Wer also an dem Wochenende noch nichts vor hat und sich gerne ins bunte Treiben stürzen möchte, der kann mich/uns ja gerne mal am Stand besuchen. Zu finden sind wir in der Mühlenstrasse. Für Kinder gibt es auch reichlich Programm, man kann also durchaus mit Mann und Maus anrücken und viel bei mir kaufen.

Nun, wenn ich aber etwas verkaufen möchte, muss ich zunächst auch fleißig sein. Daher habe ich ein wenig die Fließbandarbeit angekurbelt und Dinge genäht, von denen ich denke hoffe, dass sie gekauft werden!

Zum Beispiel Blusentops nach einem dem Ebook von hier:


Verziert mit den tollen Buttons aus dem Minimix nach Vorlage von NupNup, die es schon länger hier zu erwerben gibt.


Hier kommen nochmal alle Blusentops nochmal in groß. Die bunten sind etwas verspielter, da ich sie in Größe 6/7 genäht habe, die anderen schon etwas cooler für 8/9-jährige. Mal sehen, ob sie Abnehmer finden. Ansonsten wandern sie nach dem Markt eben hierhin.


Außerdem wird es Kopftücher nach dem tollen Ebook ebenfalls von hier geben:


Mal sehen, was ich sonst noch so schaffe in den nächsten Tagen. Was nicht fertig ist, ist dann eben nicht fertig und wird eben auch nicht verkauft oder bleibt wenigstens nicht liegen.

Also, wenn es in den nächsten Tagen etwas ruhiger wird, ihr wißt dann jetzt woran das liegt!

Gruß Uschi