Donnerstag, 30. Juli 2009

Ich suche ein Lied!

Na, das ist ja mal ganz was Neues. Aber kennt ihr das: Da schwirren einem seit Tagen Fetzen von einem Lied im Kopf herum und man kommt partout nicht auf den Titel. Das Blöde ist, bei mir sind die Fetzen SO winzig und es sind nur einzelne Noten, die sich leider nicht zusammenfügen wollen, so dass eine Suchanfrage sich äußerst schwierig gestaltet.
Aber es lässt mir keine Ruhe, zumal es mir soeben bei einer Diskussion beim Abendessen erneut in den Kopf kam und alle Versuche es meinem Mann zu erklären gescheitert sind.

Vielleicht erzähle ich euch einfach mal ein paar Eckpunkte und da draussen im Netz sitzt so ein super Musikfreak der SOFORT weiß was ich meine!!!???

Also das Lied war ziemlich aktuell Ende der 80er, Anfang der 90er.
Ein deutsches Lied (Prinzen, Ärzte, Extrabreit, Tote Hosen, wen gab's da noch???) und sinngemäß geht es um einen Freundeskreis, der in jungen Jahren viel erlebt habt, viel Blödsinn, viel Gutes, viel Alkohol und Drogen (das Übliche halt!). Das Lied ist ein Blick in die Zukunft (oder vielleicht auch in die Vergangenheit - ich weiß nicht mehr so genau in welche Richtung...), was aus den einzelnen Leuten so geworden ist. Also, so in etwa: ...der Dieter hängt immer noch da 'rum usw. und irgendwas war glaube ich auch mit einer "Knarre" (aber das könnte auch schon wieder ein anderes Lied gewesen sein).
Sorry, aber mehr kann ich euch nicht liefern...

Warum mir das Lied (oder sagen wir mal die Fetzen) nicht aus dem Kopf gehen will? Nun, mein Mann und ich denken in den letzten Wochen viel über unsere Freunde nach. Wir kennen sie zum Teil schon sehr lange und alle haben mehr oder weniger ihren Weg gemacht. Nur, ein paar sind unterwegs eben auch verloren gegangen, auf die schiefe Bahn geraten, einfach aus den Augen verloren, oder einfach auch nicht "älter" geworden ("hängen halt da immer noch so 'rum!").
Tja, und Ende der 80er/Anfang der 90er haben wir alle eben zusammengehokt, meist zu Pfingsten, um ein Lagerfeuer und ich weiß, dieses Lied lief oft und meist hatten wir auch den entsprechenden Level, um laut mitzusingen, und je höher der Level war, um so mehr fingen wir an zu grübeln, was aus uns wohl so in 20 Jahren werden würde....eigentlich eine schöne Zeit, wenn ich daran zurückdenke...

Die 20 Jahre sind fast 'rum und ICH würde das Lied gerne einfach nochmal hören, um sagen zu können: DAS PASST!!! oder eben auch nicht...

Gruß Uschi (die mal gespannt ist, ob irgendjemand was mit meinen Fetzen anfangen kann.)

Edit: Ich gaube da war auch noch 'was mit einer "Tiefgarage", aber auch das könnte wieder ein anderes Lied...hach menno!

Ich räume von hier nach da...

...und auch vielleicht zu Euch?

So, ich habe begonnen ein klein wenig aufzuräumen und auszumisten. In meinem Regal kamen dabei einige Nähhefte zum Vorschein, die ich schon seit Urzeiten anbieten möchte. Bevor ich sie wieder von dem einen Regalboden auf den nächsten packe, packe ich sie erst einmal hier in den Blog, vielleicht hat ja jemand von euch Interesse und möchte sie haben:

(ein Klick auf's Bild macht's größer)

Mit dabei sind:

Knippie Winter 1999
Burda 12/2003
Burda Kleinkinder 9/95
Burda Kleinkinder 6/93
Burda Kleinkinder 3/94
Burda Kleinkinder 20/93
Burda Kleinkinder 18/94
Neue Mode Kindermode 2-6 Jahre
6 Sabrina Kids diverse Ausgaben (kann leider kein Datum finden)

Alle Hefte befinden sich in gut gebrauchten Zustand. Soweit ich sehe sind alle Schnittmusterbögen vorhanden. Für alle Hefte zusammen hätte ich gerne 10 Euro, plus Porto von 4,50 für ein Paket mit dem Götterboten.

Wenn jemand Interesse hat bitte eine kurze Mail an Klasse-Kleckse.

Gruß Uschi

Mittwoch, 29. Juli 2009

Nicht mehr lange....

...dann sitzen hier bei uns die Stare schon wieder auf den Leitungen und sammeln sich, um in den Süden zu ziehen.

Aber DIESE Vögel, die bleiben hier und werden uns sicher auch im Winter begleiten. Denn man kann sie ganz schnell auf Shirts und Hosen bannen, und auf Jacken machen sie sich sicher auch sehr gut! Toll dazu auch das neue Webband, das aus diesem Hause geflattert kommt.


Die Rede ist von den schrägen Vögeln aus der neuen Stickserie "Auf der Wiese ist was los", gezeichnet von der Black Sheep Company und wieder mal toll umgesetzt von Kunterbunt Design.

Julias Kommentar (den hat sie ja IMMER!!!) als sie das T-Shirt sah: "Hm, ganz schön komisch, aber Mama, wenn ich das an habe, dann seh' ich den Vogel richtig herum!" (Ihr müsst wissen, sie ist ein sehr kritischer Mensch, SEHR!!!!)


Die Vögel und noch viel mehr von der Wiese können ab Freitag den Weg von hier zu euch finden. Das passende Webband ist am gleichen Tag dann hier erhältlich.

So, die Vögel bleiben zwar bei uns, aber leider geht meine Stickmaschine wieder mal auf die Reise. Sie war ja Ende Mai zur Inspektion, weil sie so schwergängig lief, nur leider tauchten genau die gleichen Probleme nach nur wenigen Stickbildern erneut auf. Sie surrt wieder fürchterlich laut und alles ist recht schwergängig - sie stampft regelrecht wie eine alte Dampflok.
Naja, und mit so einer Stickmaschine ist das so eine Sache, wenn man sie einmal hat, dann braucht man sie auch immer und mag sie so gar nicht missen. Aber im Moment ist es recht ruhig, es stehen keine Aufträge an und Weihnachten und die damit verbundenen Märkte sind auch noch lange hin. Also wenn, dann ist JETZT der richtige Augenblick um ein paar Tage auf sie verzichten zu können, seufz!!!

Gruß Uschi

Dienstag, 28. Juli 2009

Hier geht es übrigens auch weiter:


Mittlerweile ist der Gipskarton komplett angebracht und gespachtelt. Die Steckdosen sind vorbereitet und der alte Boden bis auf einen Laufsteg schon herausgenommen. Den neuen Boden haben wir uns schon ausgesucht. Die Trägerbalken sind bereits abgeschliffen und unser Vorhaben sie weiß zu streichen haben wir ad acta gelegt, denn nach dem Schleifen sehen sie doch recht nett aus - vielleicht werden wir sie nur ölen und wachsen, wie den Boden auch.


Ich will da nähen, jetzt sofort übe mich also weiterhin in Geduld....

Gruß Uschi

Montag, 27. Juli 2009

NA? Wer hat's gesehen????

Das Suchbild:


Da ist nämlich ein kleines nettes Etwas, welches ich VOR dem Urlaub noch Probenähen durfte. Nur das Ankündigen, das habe ich nicht mehr geschafft, bzw. ich glaube, zu dem Zeitpunkt lümmelte ich genau an diesem Ort herum!

(bitte NUR den Rucksack betrachten und nicht meine käsigen Oberschenkel!!!)

Es ist die Rede von Matilda, dem mega praktischen Rucksack aus der Feenwerkstatt. Das Probenähen kam zwar zeitlich gesehen eher schlecht aus (man erinnere sich - die Liste!!!), aber das Rucksäckchen hatte es mir in der KuB Galerie SO angetan, dass ich ja da den (wenn auch versteckten) Wunsch nach einem Ebook geäußert hatte. Nun ja und Anja hatte meinen Wunsch doch gleich erkannt und mich gefragt, ob ich denn doch evtl. ein klein bisschen Zeit für ihr Ebook hätte. Nun ja, und NEIN sagen fällt mir schon sehr schwer! Also machte ich mich an die Arbeit!

Wenn ich auch gestehen muss, dass ich beim ersten Durchblättern einige Falten auf der Stirn hatte, so haben sie sich beim schrittweise nachzuvollziehendem Nähen recht schnell auch wieder geglättet und zu einem für mich echt tollem Ergebnis geführt.
Der Rucksack hat nämlich eine sehr nette Größe, d.h. er wird nie zu schwer auf dem Rücken (okay, vielleicht wenn man mal Goldbarren darin transportieren möchte, dann veilleicht schon;-)), kann aber die wichtigsten Dinge, die man als Mutter mit Kindern im Alter von 8 und 10 braucht, beherrbergen. Denn das ist ja das Schöne, in diesem Alter schleppt man nämlich endlich nicht mehr Dinge mit sich, wie Wechselklamotten, Trinkflaschen (die können sie nämlich selber tragen!) oder sonstigem Belustigungskram, den kleine Kindern immer mal wieder brauchen, wenn es irgendwo zu lange dauert.

Und dennoch, haben wir im Urlaub festgestellt, entwickelte sich der "Matilda-Rucksack" als wahres Raumwunder. Anfangs nur mit Fotoapparat und Handy bestückt, kamen doch sehr schnell zwei Sonnenbrillen samt Etui dazu, dann von Zeit zu Zeit zwei Lesebrillen (schließlich will man ja am Strand auch mal 'was lesen!), bei einem spontanen Strandspaziergang nach dem Einkaufen tummelten sich mindestens gefühlte 100 Muscheln darin und ab und zu auch ein T-Shirt der Kinder, als es unerwartet heiß wurde. Tolle Leistung wie ich finde! Achja, und ich vergaß die Schaufel Sand, die ich am Ende des Urlaubes darin vorfand...

So, hier nun aber noch ein paar Bilder:


Als Abwandlung zum Ebook habe ich die Rucksackklappe mit Klett gearbeitet. Erstens hatte ich noch passenden roten Klett und zweitens brauche ich dann die Klappe nur "zupappen" und nicht genau gucken, wo denn der Schnapper hin muss;-). Außerdem habe ich die seitl. kleinen Taschen etwas länger zugeschnitten, so konnten wir auch dort ein paar Muscheln und Steine vom Strand unterbringen.


Und erinnert sich noch jemand an diesen Post? Nun, dann wißt ihr jetzt endlich auch, warum ich SO stolz darauf war, einen Reißverschluss hinbekommen zu haben, der sich von innen nach außen öffnen läßt und dessen Zipper man beliebig hin - und herschieben kann!!! Denn SO passt, wenn man die Öffnung nach links oder rechts schiebt sogar ein Baguette hinein, naja, okay nicht ganz, aber 2/3!!!


Die Träger habe ich unten mit Gurtband und Schnapper genäht (das hatte ich ja alles hier vom HoppHoppHopp-Ebook). Außerdem erschien es mir praktischer die Träger stufenlos verstellen zu können, da meine Garderobe doch immer recht unterschiedlich dick ausfällt (vom Sommertop, über T-Shirt, Sweatshirt, Wollpullover bis zur Winterjacke - zwiebellookmäßig versteht sich!) erschienen mir zwei Verstellmöglichkeiten als zu wenig.
Ach ja und mein Matilda Rucksack hat oben noch einen Henkel zum Aufhängen bekommen, denn wenn ich ihn mal nicht gerade im Einsatz habe hängt er an einem Haken an meinem Schreibtisch!

Fazit: Ein klasse Ebook! Es bedarf zwar ein wenig an Näherfahrung, aber wenn man Schritt für Schritt einhält und an den kniffligen Stellen wie beschrieben langsam vorgeht und vorsichtig näht, wird man reichlich belohnt. Das Ebook "Matilda" findet ihr bereits hier und hier zum Kauf!

Gruß Uschi

Samstag, 25. Juli 2009

Urwald!!!

Das war vor 4 Monaten:

Und so sieht es heute aus!



Wenn die Witterung weiterhin so zwischen Regen und Sonnenschein schwankt, dann haben wir im Herbst ein Problem. Denn dann wissen wir nicht wohin mit den ganzen Blättern und dem Strauchwerk was da momentan ziemlich rasant im Garten wächst!!!

Gruß Uschi

Donnerstag, 23. Juli 2009

PITT - Schon längst bekannt, aber noch nichts geschrieben!

Ohje! Da steht doch seit einer Woche diese Hose in der Vorschau und ich habe noch kein einziges Wort dazu geschrieben. Nu aber flotti!!!

Ja, da ist sie - die Hose von Klasse-Kleckse! Ich glaube seit bestimmt zwei (wenn nicht sogar drei Jahren) liege ich Sabine damit in den Ohren: "Mach' doch mal so eine richtig coole Hose für Jungs, viele Nähte, tolle Taschen, pfiffige Extras...".
Da wäre sicherlich auch schon früher etwas daraus geworden, wenn da nicht so Bedenken gewesen wären wie:

- Jungenmütter nähen aber nicht.
- Jungenmütter, wenn sie nähen, nähen nicht so aufwändig
- Jungenmütter sind oft Anfänger, da kann man nix aufwändiges und kompliziertes bringen

Hm, okay, alles richtig. Aber, wenn man mal so schaut, wird gerade im letzten halben Jahr die Kategorie "Jungs" bei KuB doch auch immer mehr bestückt und hier und da wurde auch der Ruf nach einem schönen Hosenschnitt laut. Und Jungenmütter werden doch auch immer kreativer, vor allem wenn sie auch Mädchen haben;-)

Und dann war da plötzlich diese Idee. Die Idee wurde zu einer Skizze, die Skizze zu einer Hose, die Hose fotografiert und ich schickte das Bild zu Sabine. Und? Ich war überzeugend!!!
Vom ersten Modell bis zum endgültigen Schnitt war es zwar noch ein weiter Weg, denn es ist eine doch recht heikle Gratwanderung zwischen richtig cool pfiffig und dennoch recht leicht zu nähen.
Aber ich glaube mit Pitt ist uns das doch gelungen.
Von mir ursprünglich als Jungshose gedacht, war Sabine nach der ersten Anprobe der Meinung: "Wieso nur für Jungs - das ist doch auch 'was für freche Mädchen!"
Okay, umso besser!
Es ist also an euch zu entscheiden: Nähe ich cool pfiffig für meinen Sohn, oder frech raffiniert für meine Tochter!
Ich habe beides ausprobiert und meine Beiden sind mehr als glücklich mit "Mamas Hose", seht selbst:


Hier zunächst Pitt als Basichose aus Jeansstoff mit leichten Struckturstreifen in der langen Version.


Im Mustermix mit gestreiften Jeansstoffen kommen die Schnittteilungen so richtig gut zur Geltung.
Fetzige Schriftzüge mit Stoffmalfarbe machen sich besonders gut.


Hier nun die freche Mädchenvariante aus Camoustoff mit ganz viel Getüddel (da dauert das Nähen dann natürlich wieder!)


Und was in großen Größen geht, geht natürlich auch in der ganz kleinen Größe. Hier seht ihr PITT als 3/4 Hose für den Sohn meiner Freundin. Ich finde er sieht damit super knuffig aus und wie man sieht wächst die Hose noch lange mit und er wird sie sicherlich auch im nächsten Jahr noch tragen können.


Noch viel mehr Beispiele könnt ihr in der Vorschau bewundern. Ich selbst war überrascht, was sich die Probenäherinnen alles haben einfallen lassen. Daher an dieser Stelle: Ein ganz großes DANKESCHÖN an Euch, für's Ausprobieren und für die Präsentation eurer Ideen! Weiterhin gilt mein Dank auch Sabine und ihrem Team, die mir bei der Umsetzung meiner ersten Schnittidee mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben.

So, und nun seit ihr an der Reihe. Ab Freitag 31.7. heißt es für euch im Shop:

PITT muss mit!

Und ich freue mich schon auf eure kreativen Ergebnisse, ganz egal ob cool pfiffig für Jungs oder frech betüddelt für eure Mädchen.

Gruß Uschi

P.S.: Und wundert euch bitte nicht über die seltsame Bilggestaltung, aber anders ist es mir nicht gelungen Blogger mit dem Bild hochladen zu überlisten.

Grrrrr.....knurrr.....

Kann mir mal einer verraten, WARUM Blogger mit heute - ausgerechnet HEUTE - meine Bilder nur verdreht hier reinstellen will!!!!

Verzweifelte Grüße

Uschi

Mittwoch, 22. Juli 2009

Jetzt aber endlich!

So, die Bilder sind alle gesichtet und einige der besten habe ich für euch herausgesucht.

Damit ihr auch wisst WO das ganze stattgefunden hat: Wir waren in der Vendée am Atlantik, um genauer zu sein in St. Hilaire de Riez. Das liegt unterhalb von St. Nazaire und oberhalb von La Rochelle.

"Und, wie ist es dort?", werdet ihr jetzt wissen wollen.
Hm, so 100% hat es uns nicht zugesagt. Der Küstenstreifen ist klasse - viele einsame Buchten und man muss wirklich keine Sorge haben, dass man wie Ölsardinen am Strand liegen muss. Die Wellen sind auch einmalig, richtig hoch und beeindruckend und es gibt ein paar nette Dünenstreifen, die zum spazieren gehen einladen. Was weniger schön ist, sind in manchen Orten diese "Hotel- und Appartmentbunker aus den 60er bis 70er Jahren. Die wollen sich nicht so recht ins Bild einfügen und sehen einfach sch...eußlich aus! Auch das Hinterland gibt nicht so viel her - flach, flach und nochmal flach und nicht so sonderlich viel zu entdecken. Aber ich denke, wir sind, was landschaftliche Reize angeht von hier und hier doch arg verwöhnt!
Gefallen hat uns die "Ile de Noirmoutier", das hätten wir uns überall gewünscht, hier passen sich in meinen Augen Tourismus und Natur ein wenig besser aneinander an. Noirmoutier ist ein kleines beschauliches Städtchen in dem das Leben so dahindümpelt. Erschreckend dagegen ist "St. Jean le Mont", hektisches Treiben und ziemlicher Tourirummel - wer's mag - nichts für uns!
Sehr interessant und sicher einen Besuch wert war der "Jardin du Vent" (Windgarten) in dem ganz viele Windspiele aufgebaut sind, in dem es für Kinder ganz viel zu entdecken gibt und sehr viel über das Leben mit dem Wind erfahren werden kann. Der Garten ist zwar nicht groß, aber sehr schön angelegt. Zu finden ist der "Jardin de Vent" in Notre Dame de Monts, dort fand auch das "Festival de Vent" statt, an dem am Strand ganz viele Drachen am Himmel zu sehen waren.
Das Wetter war sehr durchwachsen. Für mich (ICH - Frostbeule!!!!) ein wenig zu kalt, zumindest so kalt, dass man abends nicht mit einem Gläschen Wein auf der Terasse hätte sitzen können. Aber es war durchweg sonnig und wenn mal eine Schauer herunterkam, dann meist in den Morgenstunden und nachmittags war's dann wieder schön (nicht so wie hier am Niederrhein, wo die Wolken tagelang hängenbleiben!!!)
Fazit: Es war schön, aber es fehlte und an "landschaftlichen Reizen". Wir haben uns gut erholt, aber diesen Landstrich werden wir nicht nochmal besuchen. Wenn "Atlantik", dann vielleicht doch nochmal die Bretagne (obwohl wir die vor 7 Jahren fast ausschließlich im Regen kennengelernt haben), oder weiter südlich zur "Dune de Pilat".
So, jetzt gibt's aber endlich was zu sehen:

(unter "view all images" gibt es alle Bilder in groß)


Gruß Uschi

P.S.: Ach, und dem aufmerksamen Beobachter fällt auf, dass es dort zwei Dinge gibt, zu denen noch je ein Post geschrieben werden sollte;-) - morgen oder so....

Dienstag, 21. Juli 2009

Volljährig!


In der heutigen Zeit sicherlich eine beachtliche Leistung, oder? Mal ganz davon abgesehen, dass wir auch noch 8 Jahre gebraucht haben;-)

Gruß Uschi

P.S.: Und, ich weiß, eigentlich wartet ihr auf GANZ andere Bilder. Nur nach 14 Tagen Ruhe kommt man immer SO schwer in die Puschen....

Sonntag, 19. Juli 2009

Manche Wege...

...führen ins NICHTS


aber die meisten auch meist wieder nach Hause.

Wir sind also wieder wohlbehalten und gut erholt aus dem Urlaub zurückgekommen.

Im Gepäck:

- schmutzige Wäsche (die erste Maschine dreht schon)
- ca. 250 Fotos, die noch gesichtet werden müssen
- 3 ausgelesene Bücher:
Elf ist freundlich.... sehr interessant und kurzweilig
Die Chemie des Todes ... klasse!
Das Orakel von Port Nicolas...köstlich und so typisch französisch!
Die Winterrose...ist angefangen und fesselt mich noch eine Weile
- ein paar dicke Wintersocken (hätte man fast auch schon am Urlaubsort tragen können)
- jede Menge Salz, Sand und Muscheln vom Atlantik
- und ein paar Landschaftseindrücke, dazu aber in den kommenden Tagen etwas mehr!

Hier zu Hause vorgefunden:

- ein Garten der zum Urwald geworden ist
- jede Menge "Käseblättchen" mit alten Nachrichten
- relativ wenig Post
- ein leerer Kühlschrank
- im Gefrierschrank nur Grillzeugs
- aber leider überhaupt kein GRILLWETTER!!!

Nur sehr ungern habe ich heute morgen den PC angeschmissen, denn eigentlich habe ich ihn mal wieder überhaupt nicht vermisst - eigentlich. Aber man will ja wissen, was so los war in den letzten 14 Tagen. Okay, 507 Blogpost wären da zu sichten (oder auch nicht!?), die Zahl der Mails hielt sich in Grenzen, aber ein paar sollte ich vielleicht doch beantworten (sollte ich!?). Achja, und außerdem wollte ich doch wissen, wie DAS hier so wirkt!
Aber dazu auch erst in den kommenden Tagen ein paar mehr Worte, denn nun ist schon wieder Tee-Zeit und die ist wichtig, besonders, wenn man gerade aus 14 Tagen geruhsamen Urlaub zurückgekehrt ist.

Ich hoffe ich habe nichts Wichtiges (oder Unwichtiges!?) verpasst?

Gruß Uschi

Freitag, 3. Juli 2009

Uuuuunnnnnd.....


Gruß Uschi

Mittwoch, 1. Juli 2009

Die Sache mit dem Buchladen...

Also am Montagabend als die Kinder Schwimmen hatten bin ich kurz in der Stadt und im Buchladen gewesen. Stöbern geht eigentlich ein klein wenig ausgiebiger bei mir, aber die Zeit war knapp (musste noch neue Kopfhörer für die Cd-Spieler der Kinder besorgen und bei H+M war schon "Sale", kann man ja auch nicht dran vorbei gehen;-)).
In die Tasche gewandert ist "Verblendung" von Stig Larsson und die neue Landlust. Aber, das reicht an Lesestoff im Urlaub noch nicht aus, also habe ich meinen privaten Buchladen auf meinem Nachttisch befragt.

Das fand ich alles AUF dem Nachttisch, dass daneben habe ich geflissentlich ignoriert, denn schon SO viel mir die Auswahl schwer.

"Elf ist freundlich..." habe ich mittlerweile angefangen, weil mein Timing, das Buch, was ich gerade las bis zum letzten Tag vor dem Urlaub hinzuhalten nicht so ganz geklappt hat. Allerdings werde ich es auch nicht schaffen, das Neue bis dahin auszulesen! Also, DAS muss schon mit. Was noch?

Eragon? - zu schwer, außerdem der zweite Teil, und ich habe den ersten noch nicht einmal gelesen.
Harry Potter? Hardcover, auch zu schwer! Genauso wie die anderen Hardcoverausgaben. Im Urlaub (und sonst eigentlich auch) lese ich lieber Taschenbücher (die sind nicht ganz so hart wenn man sie beim Einschlafen auf die Nase bekommt;-)).
So beschränkte sich die Auswahl dann nach einiger Zeit auf diese Kollektion:


Aber, eigentlich immer noch zuviel, zumal ja "Verblendung" nun noch dazu gekommen ist.
Die "Geliehene Zeit" wird vermutlich warten müssen, weil auch sehr dick, ich denke, ich nehme noch die unteren drei - oder, was meint ihr?

Hat eigentlich nochmal jemand einen Blick auf DIESE LISTE hier geworfen? Bin ich nicht gut im Rennen!!!???

So, und nun setze ich mich gemütlich auf die Terasse und stimme mich so langsam auf den Urlaub ein.

Gruß Uschi

Der Abschlussgottesdienst...

...war sehr bewegend - SEHR!!

Allen Eltern, deren Kinder nach den Sommerferien eingeschult werden, sei gesagt:
Genießt diese Zeit in vollen Zügen. Auch wenn es manches Mal anstrengend sein wird. Aber die Zeit ist SO schnell vorrüber!!!


VIER JAHRE! So können sie aussehen!


Ich geh' mich dann mal ein klein wenig mit den restlichen Dingen der Liste ablenken!

In NRW beginnen heute die Ferien - sechseinhalb Wochen nicht auf die Uhr schauen MÜSSEN! Wie ich das LIEBE!!!

Gruß Uschi