Montag, 28. September 2009

Spätestens....

...wenn man sein altes Nähzimmer KOMPLETT ausgeräumt hat, weiß man, dass Nähen eine staubige Angelegenheit ist. SEHR STAUBIG!!! Hust, schnief, nies....

Und für alle, die sehnsüchtig auf die schönen Bilder vom neuen Nähzimmer warten: Bitte noch ein klein wenig Geduld, denn noch ist nicht alles an Ort und Stelle (wird es das jemals sein???) und mir fehlt noch ein Tischbein (ich dachte drei würden reichen:-().
Aber Nähen geht darin schon gut - SEHR GUT!!!

Gruß Uschi

Wenn man mit Endlosreißverschlüssen...

...solche Experimente endlich hinbekommt, dann kann man sich auch solche Scherze erlauben;-)


Okay, ich geb's zu, es war Wochenende und von einer Farbe war nicht mehr ausreichend vorhanden;-)
Wofür? OH, nee, das kann ich noch nicht sagen....

Gruß Uschi

Sonntag, 27. September 2009

Ein Rätsel:-)

Gesucht wird:

- ein Mann, ein Holländer
- gekleidet meist mit schwarzer Hose und weißem Hemd
- ein schwarzer und ein weißer Schuh
- manchmal eine rote Nase
- er ist Sänger
- Violinist
- Schriftsteller
- Liedertexter und Liederkomponist
- Kabarettist, Entertainer und Clown
- Unicef-Botschafter
- auf der Bühne zieht er Erwachsene und Kinder in seinen Bann
- ein grandioser Künstler, wenn es darum geht den Wechsel von todernsten Themen zu brüllend komisch zu vollziehen!
- und am Ende "standing ovations" vom Publikum.

Wer jetzt noch nicht weiß, von wem hier die Rede ist, der darf gerne einen Blick auf unsere gestrigen Konzertkarten werfen:


Und an dieser Stellen ein großes Danke schön an Lina Peppina, die mich mit einem Post (ich glaube es ist schon Monate her!) dazu bewogen hat, nach langer Zeit mal wieder nach Tourdaten zu schauen. Und wie der Zufall es wollte, gastierte "van Veen" am Wochende auf der anderen Rheinseite.

Es war ein wunderschöner Abend und wir fühlten uns nicht nur einmal an "alte Zeiten" erinnert.

Und wer jetzt immer noch nicht weiß, wer da gemeint ist, der hat in meinen Augen etwas im Leben verpasst. Hier eins seiner bekanntesten Lieder:



Gruß Uschi

Freitag, 25. September 2009

Zum Nachtisch...

...gibt es bei uns heute Abend Früchtecrumble...

(muss noch in den Ofen)

mit rotem WEINBERGPFIRSICH!!! Was sonst!!!

Gruß Uschi

Mittwoch, 23. September 2009

Was habe ich heute wohl gemacht????

Na, wo nach sieht das wohl aus?
Genau, Pfirsiche, diesmal in geschälten Zustand und vorbereitet für die nächsten 6 Gläser Marmelade!

Hier sieht man übrigens mal ganz gut, warum dieser Pfirsich ROTER Weinbergpfirsich heißt!

Und das ist dabei herausgekommen. In den kleinen Gläsern Marmelade mit Amaretto und Zimt und in dem großen Glas muss nun erstmal 6 Wochen was schlummern, und dann teste ich mal ob man das trinken kann, hicks!!! Ischlascheescheuschdannwisschen.....hicks!


Und nun werde ich mal unseren Voirgarten wieder richten, denn dieses Event ist nun endgültig vorbei.
Das Fahrrad liegt da übrigens immer noch!? Scheint wohl keiner zu vermissen....

Gruß Uschi

P.S.: der erste Eimer ist nun übrigens leer, aber auch nur, weil ich meiner Mutter ein paar vermacht habe - ein paar viele;-). Aber es liegen schon wieder neue....

Dienstag, 22. September 2009

"Es war eine weise Entscheidung!"

(ACHTUNG - MIT MUSIK!!!)

Diesen Satz haben wir mit Sicherheit mehr als dreimal am vergangenen Wochenende verlauten lassen. Denn, besser hätten wir es nicht treffen können. Wahrscheinlich das letzte schöne, warme Wochende mit strahlendem Sommerwetter - und wir, wir sind an der Nordsee.
Genauer gesagt, hatten wir ein wunderschönes, gerade neu erbautes Ferienhäuschen in Heiloo. Das ist 4 km vor Alkmaar und 4 km von Egmond aan Zee entfernt.

Freitag sind wir dann hier auch gleich zeitig losgefahren, damit wir auch diesen Tag noch in den späten Nachmittagsstunden am Starnd verbringen konnten. Für Samtag hatten wir Alkmaar inkl. Grachtenrundfahrt geplant. Wer das noch nicht erlebt hat, dem kann ich das nur ans Herz legen. Das ist SO witzig!!! Allerdings nichts für Leute mit Rückenproblemen, denn man fährt unter Brücken hindurch, die zum Teil nur 80 cm hoch sind, da muss man sich quasi fast auf den Schiffsboden legen, um darunter durch zu kommen. Das sorgt natürlich bei allen Teilnehmer für großes Gelächter und für eine tolle Stimmung an Bord!
Den Sonntag haben wir ganz ruhig ausklingen lassen und sind nochmal bei tollem Wetter am Strand gewesen, um um 17 Uhr die Heimreise anzutreten. Hier empfing uns dann der befürchtete Trubel und ganz groß für's Protokoll:

IM NÄCHSTEN JAHR BLEIBEN WIR BIS 19 UHR!!!!

So, und hier noch ein paar Eindrücke der schönen Tage!


Und für uns alle steht fest - DAS machen wir im nächsten Jahr wieder!!! Denn alle Nachbarn ließen uns wissen: "Das war eine weise Entscheidung, dass ihr weg gefahren seid!"

Und an dieser Stelle einen netten Gruß an Elke vom Schlafhut, denn die waren in Egmond im Auto hinter uns wie sich nun im nach hinein herausstellte! Klein ist die Welt...
Beim nächsten Mal macht ihr euch aber dann bemerkbar;-)

Gruß Uschi

P.S.: Eine Info noch am Rande, das Oilily-Outlet in Alkmaar ist noch nicht wieder eröffnet und macht auch nicht den Anschein, dass es das tun wird!:-(

Montag, 21. September 2009

Der rote Weinbergpfirsich...

...ist schuld daran, dass ihr hier noch keine Bilder vom vergangenen Wochenende zu sehen bekommt. Denn, der rote Weinbergpfirsich fällt nun zur Zeit EIMERWEISE von unserem Baum.
Ich hatte bereits am Freitag noch schnell eben einen Eimer aufgesammelt und heute lag die Wiese schon wieder ganz voll!


Also musste ich erst mal sehen, dass ich den einen Eimer irgendwie wieder leer bekomme. Die einfachste Methode war, eine gute Schüssel voll an die Nachbarin zu geben!

Die etwas aufwändigere Methode war, 10 Gläser Marmelade zu kochen. DIE schmeckt zwar ausgesprochen gut, nur leert diese Methode nicht wirklich annähernd schnell die Eimer, dass man sagen könnte da fehlt jetzt was:-(
Und wenn ich so grob überlege, aus einem Eimer würde ich so über den Daumen gepeilt vermutlich 20 (und das ist wenig gepeilt!) Gläser Marmelade bekommen. Das macht bei einem momentanen Stand von 3 Eimern also 60 Gläser Marmelade! Problematisch, DENN wir haben noch ca. 10 Gläser vom letzten Jahr im Keller und ich habe keine weiteren 50 LEERE Gläser im Keller (10- 15 stehen da vielleicht noch, hab' noch nicht genau gezählt!!!). Und es hängen bestimmt noch drei Eimer am Baum dran (ähm, also natürlich keine Eimer, sondern Pfirsiche - wär ja schön, wenn die da schon in Eimern hängen würden, das spart das Bücken....).

Also brauche ich irgendwelche Alternativen!!! DRINGEND!!! Denn die Pfirsiche reifen schnell.
Es handelt sich dabei übrigens um eine ganz kleine Sorte, innen dunkelrot, das heißt man hat auch recht viel Kern in der kleinen Kugel und es ist recht mühsam...
Das weitere Problem ist, so vom Baum gepflückt sind sie einfach ungenießbar, herb bis bitter. Lediglich gekocht als Kompott (mag hier aber keiner) oder eben Marmelade ganz gut. Ob ich da irgendeinen Likör draus machen kann? Hat das schon mal jemand probiert????
Die Recherche beim chefkoch ergab auch nicht kiloweise Fressendes, jedoch immerhin ein nettes Rezpet für ein Sorbet mit Vanillezabaione. Aber das macht man ja nicht unbedingt an einem ganz gewöhnlichen Montag, das wäre dann eher 'was für Tage an denen man Gäste mit etwas ganz Besonderem verwöhnen möchte.
Die Suche machte mich aber immerhin dahingehend schlauer, dass dieser Pfirsich schon etwas Besonderes ist, und dass die, die ihn suchen gerne hätten, und dass die, die ihn haben, gerne los werden würden. Hm, schon komisch???

So, mal sehen was euch so einfällt....

Gruß Uschi

Oh, das ist neu!!!

Als wir gestern Abend nach einem tollen gelungenen Wochenende (davon später oder morgen mehr!) nach Hause kamen, fanden wir diesen Anblick in unserem Vorgarten:

Da war wohl jemand nicht mehr in der Lage mit dem Fahrrad nach Hause zu fahren, aber immerhin noch so kräftig es bei uns über die Hecke zu schmeißen???

Wem es gehört? Keine Ahnung!
Immerhin abgeschlossen!
Was wir damit machen? Keine Ahnung!
Erstmal liegen lassen!
Wenn ich das zum Fundbüro bringe, gibt es dafür eigentlich offiziell verordneten Finderlohn??? Weiß das jemand? Sonst lasse ich es nämlich erst mal GANZ lange liegen....

Gruß Uschi (gut erholt - SEHR GUT!!!)

Freitag, 18. September 2009

Ohhh, drei Dinge vergaß ich doch noch!!!

Erstens: Während der Aufbauphase geht in unserer Straße teilweise nix mehr. Aber macht ja nix, gehen wir statt vormittags eben erst nachmittags einkaufen!


Zweitens: Bereits Freitagvormittag wird sowohl im Festzelt, als auch bei den Selbstfahren die Musikanlage getestet: EINS, ZWO, EINS, ZWO, lalalalallal, EINS, ZWO, lalalalal. Geht, geht gut, geht LAUT!!!

Drittens: DIESE hervoragende Aussicht hatte ich ja ganz verdrängt!


Etwas genauer? Gerne!


Soll ich davon evtl. am Sonntagabend noch ein Bild machen? Irgendjemand Interesse????


Gruß Uschi (die nur noch auf Kinder und Mann wartet!)

Mittwoch, 16. September 2009

An 360 Tagen im Jahr....

... kann ich nun von meinem Nähzimmer diesen Ausblick genießen. Je nach Wetterlage wandelt er sich ständig und wird auch im Laufe der Jahreszeiten immer wieder anders aussehen. Gerade in den letzten Tagen bei der Schlepperei bin ich hier immer mal wieder stehen geblieben, um zu verschnaufen und dem Spiel der Wolken zuzusehen.


Aber wieso nur 360 Tage im Jahr? Bekanntlich hat das Jahr doch 365, manchmal sogar 366 Tage? Nun an fünf Tagen im Jahr müssen wir diesen Anblick ertragen:

(Klick auf's Bild macht es größer!)

In den letzten drei Jahren sind wir davon verschont geblieben, aber seit diesem Jahr ist es wieder so weit, die Dorfkirmes findet direkt vor unserem Haus statt. Leider sind wir so gar nicht für solche Festivitäten zu haben, denn, wenn man das fünf Tage mit angesehen hat, dann findet man es einfach nur noch grausam!

Viele meinen uns würde am meisten die Musik und der damit verbundene Lärm belasten, aber DAS ist gar nicht das Schlimmste, damit könnte ich noch leben. Mal ganz davon abgesehen, dass sie am Freitag und Samstag ja durchaus auch noch akzeptable Musik spielen. Mir ist zwar immer ein Rätsel wie die Leute im Zelt das aushalten, denn bei uns im Wohnzimmer vibrieren zeitweise sogar die Gläser im Schrank. Aber wie gesagt - es ist nicht die Musik. Es ist das Ganze drumherum.

Es fängt in der Nacht von Montag auf Dienstag schon an. Da kommen die Schausteller um 1 Uhr nachts mit ihren LKW auf den Platz gefahren und ich stehe senkrecht im Bett. Diese LKW sind nämlich nicht gerade leise, mal ganz von der anschließenden lautstarken Diskussion um die Platzvergabe abgesehen. Dann wird den ganzen Tag gehämmert, geschraubt und geschrieen und nun, die WORTWAHL dieser Leute ist nicht gerade vorbildlich für eine angemessene Erziehung!
Weiter geht es dann am Freitag - Discoabend! Klar war ich früher auch dabei, klar hatte ich auch Spaß und logisch - ich stand auch nicht den ganzen Abend im Zelt, sondern habe mich auch mal draussen mit meinen Freunden unterhalten. Aber WIR haben uns früher nicht literweise schon mit Wodka und ähnlichen zugedröhnt, um in Stimmung zu kommen. Wir kamen auch mit dem Fahrrad (Auto konnte sich damals keiner leisten!) und stellten das leise irgendwo ab. Wir können froh sein, wenn unsere Einfahrt nicht belagert wird. Neben der Musik, wird also die Geräuschkulisse außen herum recht unangenehm. Laute Gespräche, Autotüren knallen, gröllende Jugendliche! Am Samstag morgen bin ich jedes mal froh, keine Bierleiche oder Überreste davon in meinem Vorgarten zu finden, bin aber den ganzen Tag damit beschäftig Pommesschälchen, Bierflaschen und -gläser aus unserer Hecke zu ziehen. Mal ganz davon abgesehen, dass sich trotz vorhandenem Toilettenwagen ein merkwürdiger Geruch an unserer Hecke verbreitet.
Am Samstag - Sportlerball. Wer in dem Glauben ist Sportler würden sich anders verhalten als die Jugendlichen am Tage zuvor, der irrt leider gewaltig. Der Altersdurchschnitt ist zwar höher, aber der Alkoholpegel mit Sicherheit gleich. Sonntagmorgen - wieder froh sein - keine Bierleiche im Garten. Die Pommesschälchen und Bierflaschen lasse ich diesmal in der Hecke, denn um 12 Uhr beginnt der Dämmerschoppen, da kommen dann sowieso noch welche dazu. Das geht zum Glück nur bis max. 21 Uhr abends, aber die Schützen des hiesigen Vereins sind dem Alkohol natürlich auch nicht abgeneigt (das mag in anderen Vereinen anders sein und es mag auch Schützen hier im Dorf geben, die dem Alkohol nicht so fröhnen). Bereits um 15 Uhr, wenn alle Familien aus dem Dorf mit ihren kleinen Kindern über die Kirmes gehen, zeigt sich mir dann ein Anblick, den ich wirklich nur noch ekelhaft finde! Torkelnde Schützen die nicht mehr geradeaus gucken können und kaum noch zwei Worte hintereinander sprechen können, zwischen sonntagtäglich gekleidetet Familien die eigentlich einfach nur ein bißchen Spaß haben wollen. Vielleicht übertreibe ich auch, das mag am Sonntag an der bereits unterschwellig lauernden schlechten Laune liegen, denn so richtig gut schlafen kann man nicht, dazu den ganzen Sonntag ab 11 Uhr das Düdelüt der Selbstfahrer, in einer Lautstärke - nun ja.
Am Montag dann - endlich mal ein wenig Ruhe bis zum Nachmittag. Da organisieren die Schützen ein Kinderfest. Das, muss man sagen, ist gut! Es gibt Kaffee und Kuchen und für die Kinder wirklich nette "kostenlose" Angebote, wie Hüpfburg,Zöpfe felchten, Schminken etc.
Um 19 Uhr aber erste Vorbereitungen, in diesem Jahr für den Countryabend. Wer bis dato nicht krank zuhause im Bett liegt, der kann hier also erneut auf seinen Level kommen. Erfahrungsgemäß geht das aber nicht sonderlich lang, DENN man muss ja noch ein wenig Kraft haben für den Krönungsball der Schützen am Dienstag! Nochmal Lärm, nochmal Pommesschälchen und Bierflaschen und nochmal torkelnde Schützen in der Nähe unseres Hauses. Die Laune sinkt, wir sind alle etwas angespannt! Dann endlich, man liegt im Bett und "lauscht" noch der Musik bis in die frühen Morgenstunden mit der Gewissheit: Wir haben es fast geschafft! Um 2 Uhr dann Stille - meint man, denn DANN fangen die Schausteller an ihre Zelte abzubrechen - wieder hämmern, schrauben, poltern und fluchen bis man endlich die Lkw abfahren hört. Drei Kreuze im Kalender. GESCHAFFT!!!
Am nächsten Morgen ist der Platz wieder frei - übrig bleibt ein riesiger Berg Müll und jede Menge Glasscherben, die sich in die Fährräder unserer Kinder bohren.

Ihr merkt, wir sind alles andere als begeistert. Drei Jahre ist der Kelch an uns vorrüber gegangen, weil die Kirmes auf einem Platz stattfand wo nun Mais wächst. Die Anwohner dort werden sich riesig gefreut haben. Vor den drei Jahren haben wir das Spektakel immer tapfer durchgestanden, aber in diesem Jahr nehmen wir Reißaus. Freitagmittag bis Sonntagabend werden WIR uns HIER vergnügen. Ich glaube das ist eine weise Entscheidung, zumindest werden wir dann den Montag und Dienstag ein klein wenig besser ertragen.

Gruß Uschi

P.S.: Eines müssen wir aber vorher noch erledigen - das Trampolin in unserem Vorgarten muss abgebaut werden - ihr ahnt es schon, wegen der Bierleichen oder der zu erwartenden Überreste davon....

Dienstag, 15. September 2009

Musik und ich...(Achtung weiter unten laut!)

... dass sind so Welten für sich.
Bei mir verhält es sich eher so: Entweder mir gefällt ein Lied, oder es gefällt mir nicht. Für gewöhnlich weiß ich in den seltensten Fällen WER das Lied singt, geschweige denn komponiert hätte. Kurz: Bei "Wer wird Millionär" könnte ich spätestens bei der Musikfrage meinen Telefonjoker zücken.
Man erinnere sich noch an diese Geschichte.
Prinzipiell ist es mir dabei eigentlich auch egal WER da singt - wie gesagt Hauptsache es gefällt meinem Ohr. Was ist nun aber gut? Hm, schwer zu beschreiben, es gibt da für mich gute englische Lieder, gute deutsche Lieder, die Franzosen habens auch manchmal drauf und eine italienische Schnulze ist auch nicht zu verachten. Es kann durchaus rockig sein, es mag auch punkig sein, klassisch geht sicherlich auch.
Früher (als die Kinder noch nicht da waren) lief bei mir eigentlich ständig das Radio. Aber als die Kinder kamen, konnte ich zwischen dem ganzen "Mama hier und Mama da" nicht noch weiteres Gedudel ertragen. Also blieb das Radio für mehrere Jahre aus. Musik hörte und höre ich eigentlich nur noch während der Autofahrt.

Ähnlich verhält es sich bei mir mit Büchern - entweder sie gefallen mir, oder sie gefallen mir nicht. Manche begeistern mich regelrecht und ich sauge sie auf - andere hingegen sind okay, aber nicht sonderlich erwähnenswert. Ein Buch, was ich einmal angefangen habe lese ich auch zuende, auch wenn es nicht so besonders toll ist. Aber es halb gelesen weglegen - nein, das geht gar nicht! Es könnte ja doch noch gut werden.

So, nun fragen sich sicherlich bereits die ersten Leser: "Worauf will die hier hinaus?"

Jahaa, das verrate ich euch. Ich war nämlich heute mit dem Auto unterwegs (Tische holen;-)) und hörte dabei Musik. Dabei wurde ein mir bis dato unbekanntes Lied gespielt (Kenner schlagen jetzt vermutlich die Hände über dem Kopf zusammen!!!), was mir aber sofort, nach drei Takten (oder vielleicht auch ein paar mehr - hab's nicht so mit den Noten usw.) gefiel. Ich war noch damit beschäftigt mir diverse Zeilen zu merken, damit ich später zuhause nach dem genauen Titel suchen könnte, da klärte der Moderator aber auch schon, von WEM dieser Song stammt. Und da fügen sich nun die Puzzelteile zusammen, denn, dass GUTE Autoren auch GUTE Sänger sein können hat Sven Regener (Element of Crime) mit seinem Lied "Ein Hotdog unten am Hafen" zumindest in meinen Ohren bewiesen!

Und wer Sven Regener nicht kennt, der sollte unbedingt mal "Herr Lehmann" und, meiner Meinung nach noch besser "Neue Vahr Süd" lesen. Im Prinzip ganz banale alltägliche Geschichten aus den 80er Jahren. Aber, hey, das waren meine 80er, und in den Bücher gibt es so manche Szene die mir verd..mt bekannt vorkommt. Hach, ich glaube ich MUSS das einfach noch mal lesen!!!

So, und nun für alle, denen der Song bis heute auch noch gänzlich unbekannt war:



Ach ja, und da wäre dann nun auch noch zu testen, ob der Film, zu dem dieses Lied geschrieben wurde, zu der Kategorie "Guter Film " gehört. Denn ihr ahnt es schon, bei Filmen ist das so, entweder sie gefallen mir oder eben nicht....

Gruß Uschi

P.S.: Ein wenig beruhigt hat es mich, dass mein Mann, der sich doch ein wenig besser in der Musikszene auskennt, dieses Lied auch noch nicht kannte und sich auch nicht sicher war, wer hinter Element of Crime steckt. Also GANZ so hinterm Mond bin ich wohl doch nicht - oder sind wir's vielleicht beide???? Egal....

Man erinnere sich an...

...diesen Post der vergangenen Woche!

Heute also die Fortsetzung, denn am Wochenende hatte ich eine Mail bekommen, dass meine gewüschte Tischplatte nun vorrätig sei. Prima!
Komischerweise haben sich die Vorratszahlen des Norden-Klapptafels jedoch nicht dahingehend geändert, dass er nicht mehr vorrätig ist (sind angeblich immer noch 8 Stück im Lager?). Nun ja, aber meine Tischplatte ist immerhin da - und die brauche ich nunmal - da muss ich dann für den Klapptafel dann eben nochmal fahren, falls er nicht da ist.
Das Frühstück habe ich mir diesmal nicht gegönnt, denn ich war etwas später dran und der Verkaufsraum war bereits offen. Ein Wunschdenken ließ mich diesmal direkt im "Koopjeshoek" (Schnäppchenecke) nachsehen - vielleicht gibt es heute ja hier den Klapptafel aus der Ausstellung. Hm, nein - kein Tisch in Sicht. Also zur Information. Dort nimmt mich ein sehr freundlicher Mann in Empfang und auf die Frage, ob der Norden-Tisch denn nun wieder verfügbar wäre, sagt dieser Mann mir doch glatt: "OH, da haben Sie Glück, ich habe den letzten gerade zum Koopjeshoek gebracht!" Er begleitete mich zu seinem Kollegen und erklärte mir unterwegs noch, ob ich denn das fertig aufgebaute Modell oder lieber das noch Verpackte haben möchte. Im Freudentaumel endlich doch noch an meinen Tisch für die Stickmaschine zu kommen, habe ich das im ersten Moment gar nicht so gerafft, was er mir da erzählen wollte. Ich stand erstmal nur glücklich strahlend vor meinem Klapptisch!!! Erst dann, als ich die beiden Tische auf dem Einkaufswagen stehen sah, fing mein Gehirn ganz langsam an zu denken, gaaaaanz laaaangsam!!!
Ich wog die Vorteile eines bereits zusammengeschraubten Tisches, gegen den eines handlichen Paketes ab, während der Verkäufer mir das Preisschild fertig machte (der Tisch hatte es ja noch nicht einmal bis in die Schnäppchenecke geschafft;-)). Dann nochmal die Frage:
"Welchen Tisch wollen Sie denn nun?"
"Ähem, wie jetzt? Ach so, ja, äh, was kostet der denn nun überhaupt (man erinnere sich, vergangenen Dienstag war er ja bereits reduziert von 169,- auf 69,- Euro)?"
"49,- Euro!"
"Oh, ich denke ich nehme dann beide!"

Nun ist sie vollkommen verrückt geworden, die Uschi! Hat sie doch nur eine Stickmaschine!? JA, ich habe EINE, aber ich kenne da jemanden, die hat auch eine, und die wird wohl jetzt gleich einen kleinen Luftsprung machen! Nicht wahr Sabine???

Dass ich beim anschließenden weiteren Einkauf auch noch die vier Tischbeine mit Rollen für meinen alten Zuschneidetisch für je 5 Euro statt 9,50 Euro bekam, weil sie "vaandaag goedkoper zijn" hat mich für den heutigen Tag dann noch mehr beflügelt. Da muss ich meine Aussage vom letzten Post doch evtl. revidieren, oder ändern in: "Zur rechten Zeit am rechten Ort!!!

Gruß Uschi (die nun genug Zeugs zum Aufbauen hat - ich geh' dann mal!)

Freitag, 11. September 2009

Ich brauche dringend....

...einen Motivationsschub.


Vor lauter Kisten, Tüten, Kästchen und Beuteln und RUMMEL sehe ich die Stoffe nämlich nicht mehr.

Wo kommt das ganze Zeugs nur her????? Und was man da alles so findet? z.B. eine Tüte (JA, eine Tüte, das heißt, ich habe diese Stoffe noch nicht einmal ausgepackt, ähm, tja, oh!) mit diesen Stoffen.


Immerhin weiß ich noch, was ich vor hatte daraus zu nähen, nämlich eine Vida - ich habe sie also quasi "Vida" - gefunden. Nur die Stöffchen stammen glaube ich aus der Saison 2008, oder war es doch schon 2007???? Nun ja....und wenn ich ja nicht wüßte, dass es da draussen mindestens eine gibt, der es genauso geht, würde ich mir darüber doch jetzt ernsthafte Sorgen machen;-)

Anfang Oktober wollte ich eigentlich zum Stoffmarkt nach Venlo - am besten nehme ich nur abgezähltes Geld für das anschließende "Broodje gezond" mit...

Gruß Uschi (für heute genug - morgen ist auch noch ein Tag!)

P.S.: Was macht ihr eigentlich mit den Resten die zu groß für "Crazy-Patchwork" oder Sticken mit der Stickmaschine sind, aber auch eigentlich nicht mehr groß genug, um noch etwas daraus zu zu schneiden. Also ich meine da z.B. so Stoffstücke ca. 30 x 30 groß mit Anhängseln hier und da, teilweise auch größer. So etwas schmeißt man ja nicht weg (oder?). Aber soviel Applizieren kann ich in meinem Leben auch nicht und soviele Mix Shirts bekomme ich in den Kleiderschränken auch nicht unter...also, was macht IHR damit????

Mittwoch, 9. September 2009

Wehe, wenn ich den erwische....

...der SO viele Jerseys für mich gekauft hat!!!

Hier sieht es ja noch recht übersichtlich aus, aber das waren auch nur die Jerseys, die gerade überall so griffbereit herumlagen.


Nach gefühlten 100 Wäschekörben jeweils 37 Stufen hoch, sah es dann schon so aus.


Morgen dann die Cordstoffe, die Fleecestoffe, die Sweatstoffe, die Baumwollstoffe, die Dekostoffe, die.....uuaaaahhhhh!!!!

Gruß Uschi (die nun doch ein wenig erschrocken ist über die hohe Anzahl geringelter Jerseys:-0))

Neulich beim Elternabend - oder Demokratie falsch verstanden?

Elternabende sind ja immer ein Erlebnis. Also, wer im Kindergarten noch keinen mitgemacht hat, dann sollte er das schnellstmöglich in der Schulzeit nachholen. Entweder ist es immer amüsant, oder, so wie diesmal in meinem Fall, mal wieder höchst ärgerlich.

Also neulich, Montagabend beim Elternabend. Nach dem üblichen Begrüßungs- und "Wer möchte denn dieses Jahr Elternvertreter werden"-Blabla (ICH nicht, nein, diesmal nicht!!!) wurde von Julias Klassenlehrer angeregt zum eigentlichen Mathebuch noch ein weiteres anzuschaffen - ein Mathe- Arbeitsblätterbuch. Den Kindern würden ja vom Sommerfest noch je 10 Euro zustehen, da könne man das ja ganz gut von bezahlen. Ob denn jemand 'was dagegen hätte.

Hatte jemand! Nämlich ICH - als Einzige!

Ich habe mich im vergangenen Jahr schon dagegen gemeldet, aber immerhin war ich da nicht alleine. In diesem Jahr hat sich leider keiner außer mir getraut zu sagen "Nein, eigentlich finde ich das nicht in Ordnung!" Um das hier klar zu stellen, es geht mir dabei nicht um die 7,50 Euro, die das Buch kostet, es geht mir eben darum, dass so hintenrum die Eltern mal eben wieder dazu bereit sind für Schulbücher zu zahlen OHNE das die Politiker das merken! Warum steht das Buch nicht gleich zu Beginn des Schuljahres auf der Liste der anzuschaffenden Bücher (so war das zumindest bei Felix, und ich meine es wurde zumindest damals auch anteilig von der Schule bezahlt - wie auch immer), wenn es denn SO sinnvoll ist?
Desweiteren stehen in dem eigentlichen Mathebuch SO viele Aufgaben drin, da sind die Kinder noch bis über das dritte Schuljahr hinaus mit beschäftigt. Warum also ein weiteres Buch - angeblich zur Vertiefung der Lerninhalte? Das waren meine Argumente...immerhin, gab mir EIN Vater bei der Diskussion recht, während eine weitere Mutter meinte. "Können wir jetzt mal endlich abstimmen, ich möchte mal langsam nach Hause!" (AH SO!).
Also wurde abgestimmt. 20:1, ihr wißt schon wofür die 1 steht? Genau, ich habe mich nicht beirren lassen, ich habe dagegen gestimmt! Es wurde also vom Lehrer notiert: 20 minus 1. Ich habe mich noch ein wenig gewundert, warum er das so notiert, mir aber eigentlich nichts weiter dabei gedacht - das heißt, nein, ich hatte eine Vermutung, aber dass diese sich tatsächlich bestätigen würde, damit habe ich nicht gerechnet.
Denn nun kommt erst der Brüller schlechthin: Gestern fragte ich also Julia: "Hast du eigentlich jetzt ein weiteres Mathebuch bekommen?", worauf Julia antwortete: "Nein, aber die anderen schon! Herr R. hat zu mir gesagt, du wolltest das nicht, aber ich bekäme das nun kopiert."

KLAPP!!!

Das war gestern meine Kinnlade, die mir auf den Tisch gefallen ist!!! Klar, ich habe dagegen gestimmt, dass das Buch angeschafft wird, aber das ist doch nicht gleichbedeutend damit, dass unsere Tochter das Buch nicht bekommt. Ich meine, wir leben doch in einer Demokratie und wenn ich nun mal überstimmt werde, dann muss ich mich dem Urteil beugen und AUCH für unsere Tochter wird das Buch angeschafft.
Wenn ich Demokratie so verstehen muss, dann muss ich mir ja wirklich Gedanken machen, wen ich da in drei Wochen wählen soll (okay, das muss ich sowieso!), aber wenn ich da dann die falsche Partei wähle, bekomme ich dann möglicherweise in 30 Jahren gesagt: "Tja, Pech gehabt - sie bekommen leider keine Rente, sie haben ja damals die falsche Partei gewählt!", oder wie jetzt? (abgesehen davon, dass ich eh bezweifle jemals Rente zu bekommen;-))

Mal ganz davon abgesehen, dass ja die Bücher der anderen Kinder von dem Geld angeschafft wurden, welches den Kindern vom Sommerfest noch zusteht. Ich frage mich da, WO ist jetzt das Geld hin, was Julia zusteht???? Vermutlich wird das mit den Kopierkosten für das Buch verrechnet!

Nach einer Nacht drüber schlafen, habe ich schon wieder den nötigen Abstand zu der Sache gewonnen. Blöd ist nur, ICH kann mit diesem Lehrer nicht mehr reden (und wer mich kennt, der weiß, dass ich eigentlich GERNE alles von Mann zu Mann regele (oder in diesem Fall von Frau zu Mann))! Aber es sind im Vorfeld schon so viele Dinge (in meinen Augen SINNVOLLE!!!) angeregt worden, die der Lehrer aber einfach ignoriert, es ging ja schließlich schon 35 Jahre so, also warum soll ich in den letzten 4 Jahren noch etwas ändern!
Also, wird mein Mann es versuchen müssen, Julias Lehrer "Demokratie" zu erklären....

Letztendlich frage ich mich noch, WAS mich eigentlich am meisten ärgert:

- dass Julia mitbekommt, dass wenn man GEGEN etwas stimmt, man das Nachsehen hat
- dass unser Bildungssystem nicht ausreichend Lernmaterial auf die Liste stellt
- dass Lehrer so dicköpfig sein können (sorry, das gilt nicht für ALLE Lehrer im allgemeinen, sondern eben für diesen einen speziellen), oder
- dass es soviele bequeme "Ja-Sager" gibt?

Ich glaube, es ist die Summe aus allem, aber am meisten der letzte Punkt. Denn im nachhinein habe ich gehört, dass in Julias Parallelklasse es noch nicht einmal in Frage gestellt wurde, ob die Anschaffung sinnvoll ist. Mich frustriert das so ungemein, und was mich eigentlich so ärgert ist, ich merke an mir selber, dass ich anfange zu resignieren. Meine Gedanke gehen dahin, dass ich denke: "Ach, es bringt eh nichts, seine Meinung kundzutun, oder, ach, beim nächsten Mal gehst du gar nicht mehr hin, dann brauchst du dich auch nicht aufzuregen.
ABER dann bin ich nicht besser als die, die immer zu allem JA sagen....

NEIN sagen kann manchmal ganz schön schwer sein....

Gruß Uschi

P.S.: Ein Gutes hat die Sache allerdings. Ich war heute morgen noch so gefrustet, dass ich meinem Ärger Luft machen musste. Das hat zur Folge, dass hier im Haus, beide Badezimmer, die Küche und der Flur geputzt sind und das Wohnzimmer gesaugt;-)

Dienstag, 8. September 2009

Schön - noch besser - blöd - noch blöder!!!

Schön ist, wenn man für 1 Euro ein Croissant, ein Brötchen, Marmelade, Margarine, ein Ei und eine Scheibe Käse bekommt. Dazu soviel Tee wie man möchte.

Noch schöner ist, wenn man danach feststellt, dass der benötigte Norden Klapptafel, als B-Ware (da komme ich mit klar, denn Macken bekommt der Tisch sowieso früher oder später!) von 169,- Euro auf 69,- Euro reduziert wurde.

Blöd ist jedoch, dass sich darüber schon SEHR viele Leute gefreut haben und der Tisch trotz vorheriger "Vooraadsinformatie" leider nicht mehr verfügbar ist.

Noch blöder ist, dass man keine Auskunft darüber bekommt, WANN er wieder lieferbar ist und ganz furchtbar blöd ist, wenn dann auch noch von zwei geplanten neuen Nähtischen leider nur einer verfügbar ist. Aber immerhin wird der zweite in den kommenden Tagen wieder eintreffen und für mich reserviert.

Ihr merkt, mein heutiger Einkauf im blaugelben Möbelhaus war nicht gerade von Erfolg gekrönt. Geht mir eigentlich oft so, dass das was ich haben möchte nicht vorrätig ist. Geht euch das auch oft so? Dann könnte man ja eine gewissen Strategie dahinter vermuten.....

Gruß Uschi

Samstag, 5. September 2009

Ähem, da fehlt doch 'was?!

Ach, Mensch, klar - die Schere, ich hab' die Schere im Keller vergessen!!!

Aber die, die ist seit heute da:


Noch fehlt das Geländer und ein Teil des Eindeckrahmens für das Loch, aber man kommt hoch und runter!
In den nächsten Tagen werdet ihr mich also quasi ständig zwischen Himmel und Hölle finden;-)

Gruß Uschi (für heute K.O.!!!)

Freitag, 4. September 2009

Die Aussicht auf ein neues Nähzimmer...

...hatte in den letzten Wochen fatale Folgen für das bisherige Nähzimmer. Denn bei allem was mir in die Hände fiel war der nächste Gedanke "Ach, das brauchst du jetzt auch nicht mehr ordentlich wegräumen, das musst es ja eh bald einpacken und nach oben bringen!"
Hm, nun ja, da das "nach oben bringen" doch etwas länger dauerte (dauert?) hat mein Nähzimmer im Keller einen Zustand erreicht, der wirklich nicht mehr so recht zum Nähen einlädt. Überall liegt etwas, wenn ich hier etwas wegnehme, fällt da sofort 'was um. Der Boden ist dermaßen vollgestellt, dass ich fast nicht mehr treten kann. Auf dem Zuschneidetisch stapeln sich so viele Dinge, dass ich kaum mehr als 1 m zum zuschneiden habe. Ich weiß, viele von euch müssen sich, was das Nähen angeht mit viel kleineren Eckchen zufrieden geben, aber wenn man einmal die Möglichkeit hat sich auszubreiten, dann ist dieser Zustand wirklich grausam.

Der Zuschneidetisch

Das Stoffregal
(das macht mir noch ein wenig Sorgen, denn DAS ist jetzt definitiv größer als oben!!!)

Der Nähbereich
(von hier gesehen geht's ja noch)

Der Nähbereich hinter den Kulissen, sprich Nähmaschinen, ähem, ja...

Die Reste-Ecke, hach, ich kann mich so schlecht trennen!

Und BITTE lasst Gnade walten: Es sieht nicht immer so aus!!! Und ich gelobe Besserung!!! Versprochen!!!

Gruß Uschi

Donnerstag, 3. September 2009

Hat vielleicht noch irgend jemand....

...diese Sjimmies?


Julia liebt sie heiß und innig, nur sie werden nun zu klein!
Also falls noch jemand diese Schuhe in Gr. 33 (Gr. 34 würde ich auch nehmen, so für alle Fälle!) hat, am besten in lila wie auf dem Bild, oder aber auch in gün gepunktet, oder immerhin schön kuschlig gefüttert mit Muster egal, dann macht mir bitte ein Angebot. Wichtig ist auf jeden Fall: mit Reißverschluss und Kuschelfell! Naja, und in einigermaßen gutem Zustand sollten sie auch noch sein.

Angebote bitte an Klasse-Kleckse (wenn möglich mit Bild).

Gruß Uschi

Wenn...

...BEIDE Kinder am gleichen Tag 6 Stunden Schule haben, ist so ein Vormittag plötzlich UNGLAUBLICH lang!!!

Gruß Uschi