Samstag, 31. Oktober 2009

Was geht euch eigentlich so durch den Kopf...

...wenn ihr morgens wach werdet (und ausnahmsweise nicht sofort aufstehen müsst und Zeit ist den Gedanken freien Lauf zu lassen!)?

Bei mir war das heute morgen so:

Ich wurde wach und es war recht frisch im Zimmer. Dann kam ich auf den Gedanken, dass ich unbedingt für den Nikolausmarkt wieder Stulpen nähen müsse. Der Gedanke war noch nicht ganz zu Ende gedacht, da grübelte ich darüber nach, ob es eine Möglichkeit gibt diese Stulpen auch zu doppeln, also so zu nähen, dass man sie wenden kann. Ich sah mich also im Geiste mit den zugeschnittenen Stulpen an der Nähmaschine sitzen, nähte erst diese Naht, dann jene, dann verwarf ich das Ganze wieder, weil ich doch zuerst die am Daumen nähen muss, usw... Als ich damit fertig war, hatte ich einen Wendestulpen - gedanklich, versteht sich! Das "in die Tat umsetzen" folgt morgen und sollte ich erfolgreich sein, lasse ich euch an meiner Lösung teilhaben;-)

Da es aber immer noch recht kalt im Zimmer war, trieb mich noch nichts aus dem Bett und ich dachte weiter. Ich dachte (aus gegebenen Anlass: Deutscharbeit zurück und kommender Elternsprechtag) über Deutschlehrer nach. Was ich mich fragte war (nun, alle Deutschlehrer herhören!!!), wenn man vor so einem Stapel Klassenarbeitsheften sitzt, und eins nach dem anderen abarbeitet, achtet man vorher darauf wessen Heft man gerade in der Hand hält?
Okay, wenn das Lehrer/Schüler Verhältnis schon länger besteht, erkennt man es wahrscheinlich eh am Schriftbild (bei Felix garantiert;-)), aber, wie ist das, liest man erst den Namen des Schüler, sieht ihn gedanklich vor seinen Augen und fragt sich: "Na, mal sehen, was er diesmal wieder verzapft hat!" Oder ist es vielleicht sogar so, dass man die Hefte ordnet, nach gewissen Vorlieben, oder nach Spannung (die zu erwartenden Besten zum Schluß oder so?), oder quält man sich einfach nur so durch? Und wäre es nicht evtl. manchmal sinnvoller NICHT zu wissen wer die Arbeit geschrieben hat????

Hach, jetzt bin ich aber gesapnnt auf eure Antworten! Englisch-, Mathe- und sonstige Lehrer dürfen natürlich auch gerne antworten.

Danach bin ich übrigens aufgestanden....

Gruß Uschi

P.S.: Dann bin ich übrigens SEHR zufrieden, was die Besuchszahlen meines Kleckse-Flohmarktblogs angeht. Das motiviert mich doch in der kommenden Woche gegebenenfalls mit Felix' Kleiderschrank weiter zu machen. Es sei denn, die Wendestulpen für den Nikolausmarkt lassen sich tatsächlich so nähen, wie ich mir das denke....

Freitag, 30. Oktober 2009

GESCHAFFT!!!

Seit Tagen fotografiere ich, messe ich, beschreibe ich und packe von hier nach da. Dem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass im Profil ein Kleckse-Flohmarktblog entstanden ist, zu dem es bisher noch keinen Zugang gab, weil ich noch nicht fertig war.

Aber jetzt, jetzt stehen dort 53 Oberteile, 33 Hosen und "nur" 10 Paar Schuhe zum Verkauf. Mädchen und Jungs Sachen. Wenn euch etwas interessiert, dann reserviere ich die Sachen. Aber nur für eine gewissen Weile - ich denke max 14 Tage, dann werden sie ohne wenn und aber wieder frei gegeben, denn ich habe nicht die Zeit 4 Wochen auf irgendwelche Zahlungen zu warten und fünfmal daran zu erinnern. Also bitte, nur kaufen, wenn ihr ernsthaft interessiert seid. Alles andere ist mehr als ärgerlich.


So, dann stürzt euch ins Getümmel und ich hoffe es dauert nicht zu lange bis alle Bilder geladen sind!

Achso, wer zuerst kommt, bekommt den Zuschlag! Mail steht im Kleckse-Flohmarktblog und BITTE nur DIESE Mail nehmen....

Gruß Uschi

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Sinnvollerweise hätte ich...

den Anruf, den ich heute tätigte bereits vor einen halben Jahr tätigen sollen.

Ich rief beim Orthopäden an, denn die schon seit längerem knirschenden Kniee (kommt da nun noch ein zweites "e" dran?) fangen nun doch langsam an zu schmerzen. Besonders nach längeren Gewaltmärschen (samstägliches Nordic Walking über 7 km) oder häufigem Treppensteigen. Hinknieen ist auch nicht mehr so dolle - es MUSS also 'was passieren - dachte ich mir so.

"Ja, Ende Januar hätten wir einen Termin für Sie!", wurde mir mitgeteilt. "Früher geht's nicht, die Knie(e) schmerzen nämlich schon ein wenig?", fragte ich vorsichtig und winkte vergeblich mit der nicht vorhandenen Karte der Privaten Krankenkasse. "Nein, tut mir leid, aber sie können ja schon mal zu Ihrem Hausarzt gehen, dann kann der schon mal vorbehandeln!"

Ah so, vorbehandeln? Was bitte schön kann der Hausarzt denn an meinen Knien ausrichten, frage ich mich??? Ich denke außer Schmerzmittel gegen starke Schmerzen (die ich zum Glück noch nicht habe) vermutlich nichts. Ob ich dafür nun die 10 Euro Praxisgebühr zahlen soll?

Ach ja, ich liebe unser Gesundheitssystem;-) - aber bis Ende Januar ist ja nicht mehr lang!

Gruß Uschi

Dienstag, 27. Oktober 2009

Na also, dass nenne ich übergreifende Motivation...

...was ihr mir da gestern so geschickt habt!
Es hat auch richtig geholfen, zumindest, was Teil eins der Arbeit angeht. So sieht der Schrank heute aus:

Übrig bleibt: ein Wäschekorb voll mit Klamotten, die Julia noch anprobieren muss (mit den Hosen sind wir zum Glück durch, und bei denen die zu weit waren habe ich sogar schon zusätzliches Gummi eingezogen!!!) und zwei riesige Kisten voll mit Klamotten die zu ebay müssen/sollen.
Einige von euch machten gestern den Vorschlag die Sachen hier im Blog zu verkaufen. Hm, ich zweifle noch. Zum einen, weil ich nicht immer weiß, was ich so für die Sachen haben möchte (bei ebay stelle ich grundsätzlich immer für 1 Euro ein) und zum anderen habe ich z.B. bei meinen Stoffverkäufen schon mal Käufer gehabt, die dann nicht bezahlten. Okay, kann bei ebay auch passieren, aber da kann ich dann wenigstens abmahnen.
Wie sind denn so eure Erfahrungen? Gab's schon mal Ärger, weil dann etwas nicht so war wie der Käufer es sich vorgestellt hat? usw.

Euer gestriger Motivationsschub hielt sogar noch bis gestern Abend an, und ich konnte ENDLICH meine Patchsocken vollenden.

Ich glaube mit diesem Muster werde ich NIE wieder Socken stricken. Nicht, dass das schwer wäre, aber irgendwie erfordert es doch viel eigene Interpretation, und ich wußte nie, ob das alles so richtig ist, wie ich es mache (trotz Anleitung). Aber ich habe zwei einigermaßen identische Socken hinbekommen und kann mich nun neuen Projekten widmen, denn hier habe ich schon eine neues Objekt der Begierde entdeckt....

Gruß Uschi

Montag, 26. Oktober 2009

Wenn ich ja nicht genau wüßte,...

...dass es bei einigen von euch genauso aussieht, würde ich diesen Post vermutlich nicht schreiben.

So manch einer wird mir sicherlich den Hang zur Übertreibung nachsagen und im Prinzip ist da auch etwas dran. Es geht um Julias Kleiderschrank! Da geht nämlich nix mehr und ich MUSS ihn definitiv entrümpeln. Vieles passt sicherlich nicht mehr, einiges wird nicht angezogen, weil...


Nur, diese Aufgabe gehört sicherlich nicht zu meiner Lieblingsaufgabe. Vor allem weil diese Aufgabe eine weitere unliebsame Aufgabe nach sich zieht.

Bitte schick mir mal jemand einen kleinen Motivationsschub 'rüber!!!! SCHNELL!!!

Gruß Uschi

Sonntag, 25. Oktober 2009

Für Rätsel- und Knobelfreunde...

...der "höheren" Mathematik.
Oder unser Sohn beteiligt sich an der Mathematikolympiade für die 5. Klasse.
Oha, kann ja nicht so schwer sein, dachte ich und schaute ihm ein wenig über die Schulter. Während er die ersten Aufgaben noch recht zügig und mit ein bisschen Überlegung bewältigte, stellten sich ihm die beiden letzten Aufgaben jedoch als großes Rätsel dar.
Kann ja nicht so schwer sein, dachte ich immer noch und schaute mir die Aufgabe an. Kurze Zeit später saß ich mit vier Buntstiften und Karopapier in der Küche und versuchte hinter das Geheimnis der Aufgabe 490514 zu kommen. Okay, die Lösung zu a.) konnte Felix auch selber noch finden, für b.) nahmen wir die Buntstifte zur Hand und malten und malten und malten. Kann doch so schwer nicht sein, sagte mein Mann und schnappte sich Papier und Bleistift. Wir kamen zeichnerisch zum Ziel, er rechnerisch. Auf die Frage wie denn nun Teil c.) der Aufgabe zu lösen sei, folgte allerdings betretenes Schweigen und auch wir gaben auf dafür zeichnerisch eine Lösung zu suchen...
Teil d.) der Aufgabe konnten wir dagegen wieder locker aus dem Ärmel schütteln;-)

Wer aber noch eine abendfüllende Aufgabe für den heutigen Abend sucht, darf es aber gerne mal versuchen und uns den Lösungsansatz mitteilen:

Annabella feiert naähsten Monat ihren Geburtstag und hat über viele Wochen gleich große leere Konservendosen gesammelt. Die Dosen sind oben offen und haben keine Beschriftung mehr. Damit die Dosen etwas schöner aussehen, möchte Annabella drei Streifen auf die Dosen malen und zwar so, dass der Boden und der daran grenzende unterste Streifen nicht die gleiche Farbe haben und nebeneinander liegende Streifen nicht. Natürlich sollen alle Streifen und auch der Boden bemalt werden.

a) Annabella findet zu Hause nur die Farben Rot und Blau. Wie viele Dosen könnte sie unterschiedlich bemalen?

b) Annabellas Mutter findet noch einen Topf mit gelber Farbe. Wie viele Dosen kann sie nun unterschiedlich bemalen, wobei aber nicht immer alle drei Farben verwendet werden müssen?

c) Bisher sind alle Dosen zwei- oder dreifarbig. Der Nachbar bringt noch die Farbe grün vorbei, und Annabella kann weitere Dosen, und zwar immer vierfarbig, anmalen. Wie viele neue Dosen kann sie so bemalen? Versuche, die Lösung durch eine Rechnung zu finden und nicht zu zeichnen.

d) Annabella ist nun fertig und hat eine ganze Menge Dosen bemalt. Sie möchte aus ihnen eine achtstufige Pyramide aus lauter verschiedenen Dosen aufbauen. (Im nebenstehenden Bild ist eine zweistufige Pyramide dargestellt.) Reichen ihre Dosen, um diese Pyramide aufzubauen?

Wer dann noch nicht genug gerechnet hat darf es auch gerne noch mit Aufgabe 490515 versuchen. Ich weiß nicht ob es in Felix Klasse wirklich Kinder gibt, die diese Aufgaben ALLEINE lösen können. Felix wird jedoch nur die Aufgaben abgeben, die er selber berechnet hat. Wir werden dann sehen, ob er damit eine Runde weiter kommt....

Gruß Uschi

P.S.: Bitte nochmal den Nachtrag vom gestrigen Post beachten!!!

Samstag, 24. Oktober 2009

Also irgendwie...

...habe ich den Eindruck, der Wolf hat sich nur einen Schafspelz übergezogen und läuft zunächst erstmal wieder friedlich mit der Herde mit.

Sicherlich ist das zunächst ein großer Erfolg und ich denke die "heftigen Reaktionen im Internet" haben nicht zuletzt zu diesem Handeln geführt. Für die Abgemahnten ist es sicherlich auch beruhigend zu wissen, dass Zahlungen in Höhe von fast 1000 Euro nicht geleistet werden müssen.

Ohne Zweifel DAS finde ich schon einen kleinen Teilerfolg!

Aber, dort steht auch: "Dies bedeutet, dass wir mit dem Entfernen der betroffenen Produkte von der Internetplattform die Fälle als erledigt ansehen,..." oder frei übersetzt: Wehe ich seh' da nochmal Pfoten, in welcher Form auch immer! Also liebe Herde, wiegt euch nicht in Sicherheit!!!

Wachsame Grüße

Uschi

Edit: Wie Letzeres in der Praxis wirklich aussieht, hat Petra mal im Klartext in Ihrem Blog geschrieben. Sicherlich ist sie froh, dass von der Abmahngebühr Abstand genommen wurde, aber zurück bleibt ein bitterer Nachgeschmack und die Gewissheit, dass der finanziell Mächtigere mal wieder gewonnen hat!

Freitag, 23. Oktober 2009

Auf Spurensuche....

...haben wir uns gestern hier begeben. Und ich muss sagen, es war sehr aufschlußreich, konnten wir doch erfahren, dass jedes Tier seinen ganz eigenen persöhnlichen Abdruck hinterlässt.
Welcher Abdruck davon nun der Schönste und Beste ist, das bleibt noch abzuwarten...

Diesen Pfotenabdruck fanden wir fest verschlossen hinter Gittern, aus welchen Gründen, das blieb uns verborgen.


Dann ein Tatze mit vier Zehen, aber ohne Krallen...


...vielleicht von diesem Tier?


Nein, diese Spezies hat nur einen beachtlichen Schwanz zum balancieren (sicherlich sinnvoll in Zeiten, wo kreatives Arbeiten zu einem Balanceakt werden kann!)

Dieser Basilisk hingegen zog es vor seine Füße in die Luft zu hängen. Aus Sorge? Oder geht ihn das Thema vielleicht gar nichts an, da er bekanntlicherweise nicht zur Familie der Säugetiere gehört??? Auch dieses Rätsel konnten wir nicht klären, er war leider nicht zu einem Interview bereit.


Danach begegneten wir diesem komischen Vogel:


Ganz gekonnt zog er ein riesiges Bein unter die Federn; hat auch er vielleicht "kalte Füße" bekommen?

Diese Gattung bestätigte auf alle Fälle: "Das weiß doch jedes Kamel, dass unsere Fußabdrücke vollkommen anders aussehen!", und zermalmte genüßlich weiter seine Rüben.


Dieses Tier war viel mehr an den leckeren Möhren interessiert, aber hier ist ganz deutlich zu erkennen - keine Pfote, das sind schon eher Hände, oder???? Was uns jedoch zu denken gab, war die enorme Raffgier...haben, haben, haben...alles MEINS!?


Tapir und Wasserschwein (Capybara) haben es ganz deutlich hinterlegt. In Beton gegossen, für die Ewigkeit festgehalten.


Wobei deutlich auffällt, Wasserschwein und Tapir scheinen an den Vorder- oder Hinterpfoten nur drei Zehen zu haben. Ist dies vielleicht die Alternative für die Zukunft?


Der Otter erklärte es uns ganz genau, damit auch ja keine Verwechslung aufkommen kann, meinte er!!! Außerdem FÜNF Zehen, damit es erst recht keinen Ärger gibt.


Diese Spezies hatte auf jeden Fall großen Spaß am gestrigen Tag.


Auch wenn der Krefelder Zoo zwar keine Wölfe beherrbergt, er hat uns super gut gefallen, vielleicht ein klein wenig kleiner als so manch andere Zoo, dafür aber, was die Eintrittspreise angeht mal wirklich bezahlbar. Die Gehege sind schön angelegt und man bekommt den Eindruck, das vieles zugunsten der Tiere verbessert wurde und auch noch verbessert wird. Für uns steht fest, das machen wir mal wieder!!!

Gruß Uschi

Dienstag, 20. Oktober 2009

Neue Helden braucht das Land...

...und zwar ganz schnell, wenn ich so etwas zu lesen bekomme!

Da kommt mir die neue Stickdatei von Sonja und der Hamburger Liebe gerade richtig. Denn, was ein richtiger Held werden will, der kann ja nicht früh genug damit anfangen dies auch kundzutun!
Und so entstand unser Shirt für unseren kleinen (???) Helden:



Und? Ich finde er sieht doch schon recht professionell heldenhaft aus, oder?

Hier nochmal das Shirt ohne Inhalt:


Bevor hier noch Fragen kommen, welchen Schnitt ich da verwendet habe: Es ist das T-Shirt aus der Ottobre 3/2009. Ich habe da lediglich die Ärmel verlängert. Und da Ottobre Sachen ja meist recht groß ausfallen (dachte ich!), habe ich es für Felix in Gr. 134 zugeschnitten.
Aber, OH WEH!!! Es ist eigentlich schon recht knapp, denn ich habe mal wieder nicht bedacht, dass Felix die Gene für das breite Kreuz von seinem Vater schon mit 10 Jahren recht rege nutzt.
Wir werden das Shirt also in den nächsten Wochen ganz viel tragen, damit sich das Nähen doch noch gelohnt hat, oder ich beiße in den sauren Apfel und nähe es noch einmal (aber das hasse ich!!!).

Wenn ihr auch so tolle heldenhafte Shirts nähen möchtet, dann ist das ab Freitag auch für euch möglich, denn da gibt es bei Kunterbunt-Design die Stickdatei und Farbenmix wird passende RIESIGE Velourhelden für euch bereit halten. Und noch besser: Es gibt sogar ein richtig tolles farbenfrohes Helden-Webband im Farbenmixshop.


Viel Spaß mit den beiden Helden "Actionhero" und "Superhero"!

Gruß Uschi

Sonntag, 18. Oktober 2009

Übrigens....

...wußtet ihr schon:

PRIVAT kann man sich noch einen "Wolf" sticken;-)

Heute ist mal wieder einer dieser Tage...

... an denen ich mich frage: Lohnt sich das überhaupt?

Wenn ich DAS hier, oder DAS hier lese, was ich übrigens hier und hier und hier auch bereits schon vorgefunden habe, dann regt sich bei mir so ein leichter Missmut.

Was, frage ich mich, muss ich denn noch alles beachten, bevor ich überhaupt einen Cent verdienen darf, mit dem, was ich hobbymäßig erstelle?
Nicht, das ich erst mal endlos Formulare ausfüllen muss, nicht dass ich ständig irgendwelche Belege für diverse Einkäufe sammeln muss, weil sonst irgendwann mal bei der Steuer 'was fehlt, nein, jetzt soll ich mich auch noch seitenweise durch irgendwelches Markenrecht lesen?

Ehrlich gesagt: Ich hasse das!!!
Ich will doch einfach nur kreativ sein, ich will noch nicht mal das große Geld damit machen und ich bin doch sogar bemüht alles ordnungsgemäß zu erfüllen.
Was mich dabei eben am meisten ärgert sind mal wieder die Machtverhältnisse. Da steht ein großer Konzern und erhebt den Zeigefinger: "Nanana, so geht das aber nicht!" und das für Ähnlichkeiten, die wirklich an den Haaren herbeigezogen sind, während man in dieser Angelegenheit scheinbar NICHTS bewirken kann?

Was ich mich dann weiterhin frage ist, was ist mit meinen Ideen? Wenn das so weitergeht wäre es vermutlich ratsam jede Idee die einem so kommt (am besten BEVOR sie einem kommt!), erstmal markenrechtlich überprüfen zu lassen und sollte man das Glück haben, dass sie noch nicht geschützt ist, ganz schnell schützen zu lassen.
Aber erstens fehlt mir dazu das nötige Kleingeld und zweitens habe ich vermutlich bei der riesigen Anzahl der Formulare die es auszufüllen gilt, einfach keine Zeit mehr meine Ideen zu verwirklichen - oder jemand anders war schneller....

Was ich mich auch frage ist, sieht mein Klecks möglicherweise auch nur annähernd so aus wie eine Pfote?

Eine weitere Frage wäre die nach einer guten, einer richtig guten Rechtschutzversicherung? Denn, wenn das so weitergeht fürchte ich, werde auch ich irgendwann in die Abmahn- oder in eine der vielen anderen Fallen tappen, die es uns kleinen, einfach nur kreativ sein wollenden Menschen so schwer machen. Wahrscheinlich tappe ich gerade, weil ich bereits das Wort "Pfote" VERWENDET habe????

Und es ist mal wieder einer dieser Tage, an denen ich ganz laut in die Welt schreien möchte:

ICH WILL DIESEN GANZEN MIST NICHT MEHR!!!

Am liebsten würde ich mich jetzt oben in mein Kämmerchen verziehen, nur noch Dinge für mich und meine Familie entwerfen und nähen!!!
Aber, da ist so ein ganz, ganz kleines Stimmchen, was mir sagt:

"Hallo, das ist auch nicht die Lösung!"

Und wenn ich bedenke, dass wir doch auch im Kleinen 'was bewirken können, vielleicht, ganz, ganz vielleicht schaffen wir es dann auch mal im Großen!

Und eins steht fest, im nächsten Leben werde ich Anwältin!!!

Gruß Uschi (die jetzt schon mal die zahlreichen Antragsformulare für das Anwaltsstudium im nächsten Leben beantragt - man weiß ja nie!!!)

Samstag, 17. Oktober 2009

Wollt ihr mal lauern....

...so wie hier...

...oder hier...



Gruß Uschi

Ferien....

...ganz im Sinne der Kinder....


...mit diesen Dingern nicht unbedingt immer in meinem!

Gruß Uschi

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Wehe, wenn ich den erwische....

...der unsere Banane im Sommer mit kleinen Düngergaben versorgt hat!!! Nun stehe ich da wieder mit dem im Herbst immer wiederkehrendem Problem: "Wie bekomme ich dieses Monster nur ins Wohnzimmer?"


Oh, "Ich war's, ich war's!", ruft da gerade ein kleines, leises Stimmchen in mir drin.
Wir haben nun also wieder 4 m² weniger Platz im Wohnzimmer und es regt sich die leise, bange Frage: "Wohin soll dann dieses Jahr der Weihnachtsbaum?"
Um diese Frage zu klären, haben wir ja zum Glück immerhin noch gut zwei Monate Zeit....

Gruß Uschi (die jetzt gleich erst mal im Keller ein wenig Platz machen muss für die anderen Monster, die da draussen noch stehen und schon zwei Nächte Bodenfrost überlebt haben. Eine dritte will ich ihnen nicht zumuten!)

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Koffieklets....

....nennt man hier bei uns, so nahe an der niederländischen Grenze einen "Kaffeeklatsch". Und wenn man vorbereitet ist, dann hat man dazu auch gleich das passende Gebäck parat. Denn im Nachbarland gibt es genau zu diesem Zweck ein Gebäck namens "Kletskoppen", was so viel heißt wie Klatschköpfe!


Aber, ICH, ich war nicht vorbereitet, keineswegs, als am Samstag (die Post hatte bereits ein Paket für mich abgeliefert) erneut der Paketdienst klingelte. Mein Mann ging an die Tür und rief schon von weitem: "Da ist noch ein Paket für dich!"
"Ich erwarte aber keins mehr!", rief ich zurück.
"Absender ist eine Anja Z.!"
Häh, Anja Z. kenne ich nicht! Oder doch? Oder, ja KLAR kenne ich Anja Z.. Nur ich kenne sie nicht als Anja Z. sondern ich, und viele andere auch, kennen sie eher als Anja von der Feenwerkstatt.

Und angesichts dieses bunt verpackten Paketes dämmerte es mir - es dämmerte mir sogar gewaltig was den Inhalt betraf.


Das konnte nur eines bedeuten: Ich darf bereits "Koffieklets" halten mit Frau...äh...Mutti!
Und genau, "Das ist die TASSE!" rief ich ganz erfreut und die ganze Familie stand erwartungsvoll drum herum, als ich das Geheimnis des Paketes lüftete.


Neben dem Tässchen hatten aber liebenswerter Weise noch ein paar wunderschöne Lederstückchen aus der Feenwerkstatt Platz genommen. Wunderschön, wirklich, viel zu schade zum verarbeiten, denn sie sind so hauchzart, da macht das Streicheln richtig Spaß!
Aber es war Samstagnachmittag und es standen noch einige Erledigungen auf dem Plan, da wurde das Tässchen (hihi, "-chen"!) noch ein klein wenig vertröstet. Immerhin versprach man ihm schon von den bereits geernteten Äpfeln aus hauseigenem Garten einen gar köstlichen Sonntagskuchen.

Der Sonntagsmorgen begann für das Tässchen so:


Angesichts dieser Auswahl an Teesorten, schien ihm die Wahl doch recht schwer zu fallen. Als ich der Tasse aber erklärte, dass es sich morgens nur auf die Schwarzteesorten zu konzentrieren bräuchte, während es sich zum Nachmittagstee für einen Rooibush Tee entscheiden könne, fiel die Wahl auf Schwarztee mit Marzipanaroma. Eine gute Wahl.

Dann durften wir Platz nehmen zum Sonntagsfrühstück. Sonntag, das bedeutet bei uns, die Kinder schlafen aus (der Mann meist auch) und ich sitze in aller Ruhe mit einem spannenden Buch bei einem gesunden Sonntagsfrühstück.


Mit einem spannenden Buch, sagte ich!


Also Tee, gab es genug für mich beim Frühstück, aber ich kann nicht gerade sagen, dass man mit diesem EimerTässchen einen sehr guten Blick auch über den TellerTassenrand hinaus hat! Anders ausgedrückt, die Aussicht ist, je mehr das Getränk zur Neige geht, ein wenig eingeschränkt.


Nach der ersten Tasse Tee gibt es bei mir morgens immer eine zweite Tasse. Die wird dann am PC getrunken und dabei schaue ich, was es Neues in der Welt gibt. Wie gesagt, die Tasse traf mich recht unvorbereitet, daher musste sie leider zwischen dem üblichen Rummel Platz nehmen, denn dieses Problem hat sich leider bis heute immer noch nicht gelöst:-O


Ich hoffe, die Tasse ist nicht allzu geschockt gewesen (also nicht von dem Geschehen in der Welt, sondern von dem Chaos auf meinem Schreibtisch!). Um sie ein wenig zu besänftigen, wurde sie erneut gefüllt, um mit mir an meinem allerneusten Lieblingsort Platz zu nehmen. Dass es beim Treppensteigen bereits gewaltig in meinem Bauch gluckerte, angesichts der Teemengen die mein Magen bis dahin aufgenommen hatte, muss ich wohl kaum erwähnen.

Aber so nahmen wir Platz in meinem neuen Nähzimmer und verbrachten dort ein paar angeregte Stündchen. Allerdings musste ich der Tasse ein Versprechen abringen, durfte sie doch einen Blick in geheimsten Pläne und Vorbereitungen werfen!!!


Nach ein paar Stündchen dann von unten ein Ruf nach oben "Teepause"! (Schluck!) Aber so ein leckeres Stück Elsässische Apfeltorte? Wer kann dazu schon Nein sagen. Und immerhin, nach drei Eimern Tassen Schwarztee, gab es ja nun den versprochenen Rooibush Tee (Mocca Cream).


Nicht mehr lange, und es wurde bereits zum Abendessen gerufen. Das Tässchen in freudiger Erwartung mit auf dem Tisch. Aber "Nein, Nein, Tässchen - nun ist's gut!", denn zur hauseigenen Pizza wird ein gut gekühltes Bier serviert und dass kommt mir gar nicht in die TüteTasse!


Nun, das war die Geschichte aus dem Wanderleben einer Tasse, die es bis an den untersten Niederrhein geschafft hat. Nun stehe ich vor der Wahl der Qual, wohin geht's weiter mit dem Tässchen. Bei der Auswahl riefen die Kinder schon: "Auja, schick sie doch dahin, oder, klar, das wär ja auch toll!" Aber so recht? Hm, ich weiß es noch nicht - ich geh' die Liste nochmal durch....

Aber bevor das Tässchen auf die Reise geht bekam es von mir noch 'was Wärmendes zum Anziehen, denn bei uns gab es in der vergangenen Nacht die ersten Nachtfröste! Und unser Tässchen soll sich ja auf der Reise nix wegholen...


Liebe Frau...äh...Mutti, ich freue mich, dass ich an der tollen Aktion teilhaben durfte. Als ich mich vor Wochen (eigentlich kann man ja schon von Monaten sprechen) für die Aktion gemeldet hatte, habe ich davon natürlich auch den Kindern erzählt. Und immer, wenn es die Tasse dann bei anderen zu entdecken gab, kam die immer gleiche Frage: "Und, wann kommt die Tasse denn zu uns?"
Diese Frage haben wir nun geklärt.
Bei der Kuchentafel am vergangenen Sonntag galt es dann die Frage zu klären, warum überhaupt eine Tasse auf die Reise geschickt wurde. Und die Vermutung, Frau...äh...Mutti hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank (ich hoffe Sie verzeihen diese Äußerung aus Kindermunde?) konnte klar und deutlich verneint werden, da es ja letztendlich ein Tässchen ZUVIEL in Ihrem Schrank war, und es somit getrost auf die Reise geschickt werden konnte.

Ich bin gespannt, was wir noch alles zu sehen und lesen bekommen werden, bis dahin...

Alles Gute liebe Tasse, mach's gut!

Gruß Uschi

Samstag, 10. Oktober 2009

PUH....

...ich bin überwältigt und sprachlos.

66 Kommentare
mehr als 2000 Besucher in den letzten 24 Stunden!

Das sieht so aus, als hätte ich mit einer kleinen Schneeflocke eine riesige Lawine losgetreten.
Aber genau das war es, was ich bewirken wollte: Viele Leute erreichen, viele, die die Augen aufmachen und genauer hinsehen, viele, die die Dinge hinterfragen und nicht einfach so hinnehmen.

Nun hoffe ich jedoch, und ich denke, das muss ich an dieser Stelle nochmal ein wenig klarstellen, dass diese Lawine, die wir da gemeinsam ins Rollen gebracht haben auch die Richtigen trifft.

Ihr braucht also in Zukunft eure Bänder nicht ausschließlich bei Farbenmix zu bestellen. Ich denke das ist auch nicht im Sinne des Farbenmixteams. Farbenmix hat viele Vertriebspartner, bei denen ihr sicher sein könnt Originalware zu bekommen. Das kann sowohl der große Internetshop sein, aber auch der kleine Stoffladen bei euch um die Ecke. Diese sollen natürlich nicht geschädigt werden.
Aber, werdet eben einfach aufmerksam, seht genau hin, und sollten euch Zweifel kommen, fragt einfach mal nach - vermutlich wird man sich mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden um eine Antwort herumdrucksen wenn es keine Originalware ist. Denn Plagiate zu verkaufen ist das Eine, aber seine Kunden von Angesicht zu Angesicht zu belügen, das fällt, so hoffe ich doch, so manch einem wenigsten ein bißchen schwerer!!!

An dieser Stelle auch noch Danke an alle, die einen Link aufgenommen haben und das Thema somit weitertragen...immer weiter. Und vielleicht können wir dann alle zusammen mal 'was wirklich Großes bewirken.

Gruß Uschi

Freitag, 9. Oktober 2009

ACHTUNG!!! AUFGEPASST!!!

Neulich im Kaufrausch auf dem Stoffmarkt in Venlo nahm ich einen großen Packen Bänder mit. Stoffe wollte ich ja nicht kaufen (EHRLICH, es sind auch nur 3 Stoffe in meine Tasche gewandert!!!), aber Bänder kann man immer gebrauchen und da ich ja auch gerade ein wenig den Überblick hatte, welche Bänder sich laaangsam (pruust;-)) dem Ende entgegen neigen, nahm ich eine kleine, aber feine Menge mit nach Hause. Besonders schön fand ich die Häkelborten in kräftigem limegrün und pink, naja und so ein paar Farbenmixbänder kann man ja auch immer gebrauchen, dachte ich so.


Zuhause angekommen begutachtete ich meine Schätze und dachte schon: "Irgendwas ist komisch! Irgendwas ist anders!", konnte es aber noch nicht in Worte fassen. Da ich aber noch einiges anderes zu erledigen hatte, wanderte die Bändertüte erst einmal zur Seite. Heute jedoch kramte ich sie hervor, weil ich ein paar Bänder davon für ein neues Projekt gebrauchen konnte. Und wieder! Irgendwas ist anders - nun war es an der Zeit das genau unter die Lupe zu nehmen. Und was ich da zu Tage beförderte hat mich echt geärgert! Und genau darum zeige ich es euch, damit ich euch diesen Ärger ersparen kann!
Mit den am Sonntag gekauften "Farbenmixbändern" stimmte nämlich in der Tat etwas nicht. Vom Griff her irgendwie gröber, fluffiger, schwer zu beschreiben, die Farben erschienen mir anders und bei manchen fehlten mir detailgetreue Konturen. Also holte ich meine bisherigen Schätze hervor und legte die Bänder mal zueinander. Oha, was ich dabei entdeckte habe ich mal im Bild festgehalten. Dabei habe ich die Bänder, die ich irgendwann mal bei Farebnmix im Shop gekauft habe immer nach unten gelegt.

Ich habe die Bilder diesmal bewußt größer gelassen und macht euch wirklich die Mühe und klickt sie mal groß, denn manches sieht man erst auf den zweiten "genaueren" Blick!


Als erstes das Robo-e-Friends Band, plötzlich ganz andere Farben, viel grauer, die einzelnen Figuren viel grober und das Band irgendwie lockerer gewebt. Schaut euch mal die "42" an, oder die ganz kleinen Knöpfchen der Robotor!


Dann Herzilein, da muss man ja schon fast schmunzeln, denn Herzilein, wird in meinen Augen zu "HEXILEIN" und der Lebkuchen ist beim Backen ganz schön in die Breite gegangen. Was auf dem Foto leider nicht so 'rüber kommt: Das Band wirkt irgendwie vergilbt. Aber auch hier wieder deutlich lockerer gewebt. Das sieht man auch gut an der Rückseite:

Viele Schussfäden sind wesentlich länger und hängen "lose" herum, während beim unteren Band "Kette und Schuss" viel häufiger miteinander verknotet sind.

Ganz heftig, das Matroschkaband, da bleibt einem fast der Mund offen. Seht ihr den Versatz in der Kante? Und auch hier andere Farben und viel breitere Konturen.


Von hinten gesehen ähnlich lange Fäden wie beim Herzileinband!


Beim hellblauen Rosenband fallen die anderen Farben wieder deutlich ins Gewicht, aber auch hier eine ganz hässliche Schnittkante, plötzlich mittendrin! Die Rosen selber erscheinen viel grober und nicht so fein detailgetreu.


Der Prinzessin ist schon ganz elend zumute, so blass wie sie daher kommt:


Und wenn der "Grünstreifen" bei dem Vögelchen-Webband weiter an Größe zunimmt, dann werden die Vögelchen in nicht allzu langer Zeit wohl unten aus dem Band hinausflattern.


Huch, und was ist denn mit Frl. Roth passiert. Da bekommt der böse Wolf aber einen arg grimmigen Gesichtsausdruck, denn Frl. Roth hat ordentlich an Breite zugenommen. Und auch die Konturen in den Bäumen lassen ein wenig zu wünschen übrig.


Und zu guter letzt die Punktebänder, bei dem lila farbenen ist es deutlich zu erkennen, wesentlich heller, fast schon ins pinke. Die Punkte selber auch wieder irgendwie grober von der Struktur und im Griff viel dicker und nicht so zart wie das untere Band. Beim rot weißen Band muss man wirklich schon ganz genau schauen, aber spätestens am Griff fühlt man deutlich den Unterschied.


Hier habe ich nochmal versucht es fotografisch festzuhalten, was ich mit locker gewebt und fluffig meine. Wenn man die Bänder fest in die Hand nimmt und hin und herbewegt verziehen sie sich ganz schön ordentlich, das macht sich sicher beim Aufnähen negativ bemerkbar.


So, was ist nun das Fazit! So wie es aussieht, bin ich auf dem Stoffmarkt auf nachgemachte Bänder herein gefallen. Als ich das soeben bei unserer Teepause mit meinem Mann diskutierte, fragten die Kinder ganz unbescholten:

"Und wer macht so etwas?"

Besser und treffender hätte ich es auch nicht sagen können. Ich habe keine Ahnung wer so etwas macht, aber ich wage nicht daran zu denken, wer den Schaden davon trägt. Zum einen sicherlich das Farbenmix Team und alle Designer die dort kopiert wurden. Und so wie es aussieht betrifft es nicht nur einen Designer, sondern es zieht sich über die gesamte Bandbreite und vermutlich auch nicht nur Bänder von Farbenmix (denn ich habe auch ein Webband eines anderen Herstellers dabei, aber da fehlt mir ein Vergleichsmuster).
Aber letztenendes sind auch wir die Leidtragenden! Denn eins steht nach zweiten Blick und Griffprobe für mich fest, die Bänder, die ich dort erworben habe sind von minderer Qualität!
Mal ganz davon abgesehen, dass man die "gleichen" Bänder nicht nebeneinander verwenden kann, weil sie sich eben in der Farbe und Aussehen unterscheiden, mag ich nicht darüber nachdenken, wie sie sich im Nähverhalten bewähren (oder eben auch nicht), wie sie nach mehreren Wäschen aussehen und wie sie sich bei starker Beanspruchung verhalten. Genauso wenig mag ich darüber nachdenken, unter welchen Bedingungen sie produziert wurden:-(.
DAS soll Sinn und Zweck meines heutigen Postes sein. Also - schaut genau!!!
Und kauft bei den Herstellern eures Vertrauens!

Starker Tobac heute und ich hoffe es folgt nicht wieder die leidige Diskussion um Copyright usw., darum geht es zwar auch, aber DAS ist für mich nicht vorrangig. Für MICH liegt in erster Linie die deutlich schlechtere Qualität hier vor mir auf dem Tisch (für die ich übrigens genauso viel bezahlt habe!)...mit der ich noch nicht weiß, was ich anfangen soll. Ich denke Julia wird sich freuen, wenn sie die Bänder in ihrer Bastelkiste wiederfindet...

Gruß Uschi

Donnerstag, 8. Oktober 2009

Roberta - die Drehhose!

Zwischen Himmel und Hölle entstanden ist unsere Roberta. Das heißt aber keineswegs, dass diese Hose schwer zu nähen ist und man den Designer dafür in die Hölle wünscht, NEIN!!! Es war nur so, das Schnittmuster kam ins Haus geflattert, als mein Nähzimmer sich mehr oder weniger auf dem Weg von der Hölle in den Himmel befand.

Hier die Hölle mit angefangener Hose!

Aber das Schnittmuster ignorieren? Nein, das konnte ich auch nicht, vor allem weil die Schnittführung an den Beinen etwas ganz Außergewöhnliches versprach. Also wurde die Hose in der Hölle begonnen und im Himmel vollendet. Das dabei zwischenzeitlich diverse Schnittteile verloren gingen, brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Ihr ahnt gar nicht, wie gut sich eine kleine Seitentasche tarnen kann!!!

Aber die Vollendung im Himmel war wie Balsam auf meine Seele - endlich Tageslicht. Und für uns ist dabei eine wahrhaft göttliche Hose herausgekommen. Die Passform ist für Julia wirklich ideal! Ich habe die Hose in gr. 122/128 zugeschnitten, unten am Saum aber 4 cm dazugegeben, weil Julia einfach unheimlich lange Beine hat (knapp 1,30 m groß, aber nur 26 kg!). Und wenn der Stoff dazu von innen auch noch angenehm kuschelig ist, so wird die Hose schnell zum Lieblingsteil.

Warum die Fotos so schwummerig geworden sind, kann ich euch nicht beantworten, aber die Ansicht von hinten begeistert mich immer wieder neu.

Hier noch ein paar Detailfotos, weniger schwummerig;-)

Auch ohne Schürze nett!

Die tolle große Seitentasche!

Von hinten!

Von hinten genauer, denn da gibt es eine kleine Warnung: UNBEDINGT auf dem Stoff kennzeichnen, dass man da Schlaufen für die Schürze mitfassen muss. ICH habe das nämlich im Nähwahn vergessen, deshalb verstecken sich bei mir die Schlaufen unter der Zierborte;-)

Da ich mir anfangs nicht sicher war, ob Julia ein Schürze haben möchte, fragte ich vorsichtshalber nach. DAS hätte ich besser nicht gemacht, denn die Antwort war: "Ja, aber bitte mit Taschen wie bei der anderen!" Umpf....nun ja, die Schürze von Roberta sieht eigentlich keine Taschen vor, aber was der Herzenswunsch einer Jungen Dame ist...
Also habe ich das Schürzenteil dreimal (und einmal Belege für die Taschenausschnitte) und ein wenig größer zugeschnitten und zwei kleine Herztaschen nach dieser Anleitung hineingebastelt. Kind glücklich - Mutter glücklich;-)

Die Schürze mit Taschen!

So, und nun das Wichtigste zum Schluß: Das Schnittmuster Roberta gibt es ab morgen (oder vielleicht doch schon heute Abend;-)) bei Farbenmix.
Und ich danke Maya von der Glitzerblume für diesen tollen Schnitt. Bitte weiter so, denn du hast den "Dreh" 'raus!
Das wird sicher nicht die letzte Roberta gewesen sein!!!

Himmlische Grüße

Uschi