Sonntag, 31. Januar 2010

Na, ist das ein Strahlen,...

oder ist das ein Strahlen:

Herzlichen Glückwunsch!!!

Julia belegte heute den ersten Platz der Ortsgruppenmeisterschaft 2010 der DLRG Ortsgruppe Kleve!!!
Nur mal so zur Erinnerung: Im letzten Jahr hat sie auch schon kräftig gestrahlt, aber das ist nicht zu toppen;-)

Felix hat in diesem Jahr nicht teilgenommen. Er wollte nicht, und das ist eine Entscheidung, die hier im Hause akzeptiert wird. Ich frage dann zwar immer nochmal nach, aber gedrängt wird hier keiner.
Wichtig ist mir jedoch, dass die Beiden sich mindestens einmal in der Woche sportlich betätigen - auch wenn DAS manchmal Überredungskunst kostet.

Gruß Uschi

Dienstag, 26. Januar 2010

Watcha my socks!



Diesmal ohne Füße, denn die Füße sind schon bei der Arbeit. Stricken ließen sich die Socken trotz Einstrickmuster recht gut. Das Muster an der Ferse habe ich mir gespart, aber die Ringel an der Fußspitze, die fand ich lustig.
Allerdings finde ich die angegebenen 72 Maschen, die man anschlagen soll doch zuviel. Für's Muster hab' ich es gelassen, aber danach habe ich doch verteilt zweimal vier Maschen abgenommen, sonst wären die Socken doch zu weit geworden für die schmalen Beinchen meines Mannes.

So, nun brauche ich aber zur Abwechlung wieder bunte Socken und vor allem hellere. Schwarz um diese Jahreszeit zu verstricken war nicht der beste Gedanke.

Gruß Uschi

Samstag, 23. Januar 2010

St. Martin und Frau L.

Ja, was haben die beiden eigentlich gemeinsam?

Nun, das Teilen vielleicht auf alle Fälle, aber darum soll es hier heute nicht gehen.
Vielmehr geht es um einen Auftrag der, Gott sei Dank, von den Auftraggebern ausnahmsweise mal rechtzeitig gestellt wurde. Die Auftraggeber: das hiesige St. Martinskomitee!

Nun, die haben nämlich ein Problem, was es zu lösen gilt. Jedes Jahr im November muss eine Person gefunden werden, die den St. Martin spielt. Das an sich ist nicht das Problem - diese Rolle wird wohl immer ganz gerne übernommen; auch die Beschaffung des Pferdes ist nicht das Problem, das Problem ist der Mantel! Jawohl, der Mantel, der jedes Jahr immer wieder auf's Neue geteilt wird.
Ist er nun in all den Jahren vielleicht zu oft geteilt worden und sind mittlerweile nur noch ein Fitzelchen übrig? Nein, natürlich nicht. Wo aber ist dann das Problem?

Tja, das Problem ist, dass dieser Mantel in der Tat geteilt werden muss, nämlich innerhalb von einigen Gemeinden hier vor Ort, weil ja jede noch so kleinste Gemeinde Ihren eigenen Martinsumzug verantalten möchte. Wie wir aber alle wissen sollte der Umzug möglichst zeitnah am St. Martinstag, dem 11.November sein, und das möchten natürlich alle Gemeinden. So gibt es also jedes Jahr immer wieder ein "Gerangel" um den Mantel des St. Martin. Und das sind keine Bettler, die ihn dringend benötigen;-)

Nun unsere Gemeinde, bzw. unser St. Martinskomitee hatte also die Nase voll und suchte nach einer Lösung. Im St. Martinskomitee sitzen wiederum Mütter, die ich zu meinen besten Kunden zähle und die schlugen also vor: "Die Frau L., die kann doch sicher.....?"

Ihr ahnt es bereits? Genau, "die Frau L." soll also jetzt einen Kostenvoranschlag für ein St. Martinskostüm abgeben und dann gegebenenfalls auch nähen.

"Mach' ich, " sagte ich recht leichtsinnig, denn der 11. November ist ja noch lang hin!!!
Aber die Erfahrung lehrt - nur nicht auf die lange Bank schieben. Und so durchforstete ich des WWW zunächst nach einem geeigneten Schnittmuster. Fündig wurde ich hier , eine äußerst interesante Seite, die meine Fragen, ob sie mir denn das ausgewählte Schnittmuster wirklich empfehlen könnten mit einer Antwort bestätigten, die auf äußerst fundiertes Wissen hinweist - klasse, über die Antwort habe ich mich wirklich riesig gefreut. So etwas wünsche ich mir öfter!!! Bereitwillig gaben sie mir auch Auskunft, was die Stoffmengen angeht und auch auf meine Frage bezüglich Anschaffung eines Römerhelmes konnten sie mir zwar keinen Lieferanten nennen, mir aber dennoch Informationen geben, die mich ein Stückchen näher bringen. Das fand ich wirklich vorbildlich!

Nun brauche ich aber dennoch auch eure Hilfe. Das "Unterkleid" des St. Martin besteht aus einer Tunika (gegebenenfalls auch mit entsprechender Hose - das muss ich noch mit dem Kommitee klären) aus Leinen- oder Wollstoff, der Mantel soll aus rotem Wollstoff, oder, und ich glaube das fände ich schöner aus rotem Samt gefertigt werden.
Leinenstoff dürfte nicht das Problem werden (obwohl ich mich da auch über Bezugsquellen freuen würde), aber Samt finde ich jetzt nicht so auf Anhieb. Man findet Pannesamt reichlich, aber der ist mir zu flutschig und viel zu dünn! Also, wenn ihr eine gute Bezugsquelle für schönen dicken Samt, oder auch roten Wollstoff habt - dann bitte her mit euren Adresse!

Gruß Uschi

P.S.: Achja, und falls bei euch noch irgendwo ein richtiger Römerhelm lagert (sollte schon aus Metall sein - kein Kunststoff-Karnevalsgeck!) - das wär natürlich auch klasse!

Donnerstag, 21. Januar 2010

Drei Stunden ohne Strom....

...und ich wollte doch heute SO viel Bügeln, Waschen, Putzen (ging auch nicht -VIEL zu dunkel!)!!!
Aber nach drei Stunden ohne Strom merkt man doch wie wichtig der ist! Erstens wurde es langsam kalt und nunja, bei dem grauen Tag heute auch schon recht dunkel um 15:30 Uhr, und zweitens drückt man ständig Lichtschalter - ohne Erfolg, bewegt die Compimaus - ohne Erfolg, denkt an einen heißen Tee - ohne Erfolg. Möchte einen Blogbeitrag schreiben - ohne Erfolg!

Dabei gibt es doch noch 'was Wichtiges mitzuteilen! Denn heute erscheint nicht nur Anneliese Bröning bei Kunterbunt-Design, sondern auch Minzimietz auf der Pirsch. Minzimietz hat sich als erstes bei Enemenemeins auf die Pirsch begeben, wurde dann von Sonja hervorragend betreut und pirscht sich heute Abend in den Shop.

Bei uns hat sich Minzimietz auf ein neues Winterset für Julia gepirscht. Ihre alte Halssocke wird heiß und innig geliebt und bei dieser Jahreszeit beinahe 24 Stunden getragen! Die alte Halssocke war aus rosa Fleece - ahnt ihr wie rosa Fleece bereits nach ein paar Tagen ununterbrochenem Tragen aussehen kann? Also kam jetzt eine Wechselgarnitur auf den Plan - in dunkelblau - jawohl, und dann auch zum Wenden, basta!!!


Und wenn die Kinder wissen, was alles nähtechnisch möglich ist, dann bekommt man auch schon mal ganz konkrete Farbvorgaben. So sah Julia die Farblagen hier auf meinem Tisch liegen, erstmal sowieso begeistert von den Katzen, dann aber eine kritische Frage:

"Mama, du kannst die doch auch in grau weiß machen, oder?"
"Ja, kann ich!"
"Dann hier bitte grau, da dunkelgrau, da weiß, die Augen bitte blau und grün, die...."
"Schreib' es am besten dazu, mein Kind!"


"Ja, und Mama, bei den Stulpen die Maus bitte auf die eine Seite und die Katze auf die andere, aber so, dass die sich angucken!"
"Alles klar!"


Wären doch alle Kunden immer so entschlossen, wie meine beste Kundin!!!


So, ihr Lieben, dann pirscht mal schnell gleich zu Kunterbunt in den Shop, denn es kann nicht mehr lange dauern, dann wird die Tür geöfnnet und Minzimietz begibt sich auf die Pirsch!

Gruß Uschi

Mittwoch, 20. Januar 2010

Bandsalat...

"übrigens... wie bewahrt IHR eigentlich eure webband-vorräte auf?", diese ultimative Frage wurde gestern hier gestellt.

Gibt es darauf eine ultimative Antwort? Nein, vermute ich zumindest, denn jeder von uns hortet seine Schätze anders. Und auch der Umgang dieser Schätze wird überall anders von statten gehen. So habe ICH auch ehrlich gesagt die ultimative Lösung für das Problem immer noch nicht gefunden.
Eine zeitlang hatte ich meine Bänder mal schön aufgerollt auf einer Papprolle, die von der Decke hing. Sah klasse aus, war aber unpraktisch, weil ich, wenn ich einmal vom "Tüddelflow" ergriffen bin, beherzt in meinen Bändervorrat greifen muss, auflegen muss, um zu sehen was vermeintlich passt.

Das die Bänder sich nach so einer Aktion nicht wieder von alleine auf die Rolle wickelten ist glaube ich jedem klar, oder? Denn darin liegt das Problem! Es scheitert an der Konsequenz die Bänder nach Gebrauch wieder ordungsgemäß aufzuwickeln. Nun habe ich aber, glaube ich, ansatzweise eine Lösung gefunden - die sogar noch Spaß macht.

Aber schön der Reihe nach. Wenn ich bei farbenmix Bänder bestelle kommen sie immer so schön perfekt aufgewickelt ins Haus. Schön stramm gewickelt, kleines Gummi drumherum, perfekt, nichts wickelt sich ab oder verdreht sich. TOLL!!!


Nur bleibt das leider nicht lange so, aus bereits oben erwähnten Gründen. Ruckzuck erreicht meine Bändersammlung diesen Status:


In dieser Kiste (übrigens "Samla" aus dem blau gelben Möbelhaus - sehr zu empfehlen!!!) seht ihr auch noch meinen Versuch die Bänder auf Pappkärtchen zu wickeln, aber auch das hat sich nicht so wirklich bewährt, weil das Aufwickeln eben umständlich ist. Die Enden halten auch nicht so richtig fest, so dass sich die Bänder nach kurzer Zeit wieder "wie von Zauberhand" abwickeln (ich SCHWÖR'S!!!);-)


Und dann kam da bei Sabine der Post mit der Bandwickelmaschine! DER Grund warum wir alle von farbenmix so perfekt aufgewickelte Bänder bekommen.
DAS kann ich auch, dachte ich und grübelte, und grübelte und grübelte!

Und YEPP - da war sie! MEINE Bandwickelmaschine! Stand sie doch genau vor mir! SO einfach!!!

Man nehme die Nähmaschine oder Overlock! So weit ich weiß haben alle Maschinen an der Seite ein Schwungrad. Wenn man die Laufrichtung erkannt hat, klebt man daran entsprechend mit einem kleinen (wirklich nur klein, sonst geht's später zu schwer wieder ab!) Stück Klebeband das Webband fest:


Nun heißt es mit "Gefühl" Gas geben, das Band in der Hand führen und darauf achten, dass es sich nicht verdreht:

Ruckzuck hat man eine schöne perfekt aufgewickelte Webbandschnecke am Schwungrad:


Die zieht man nun vorsichtig ab, Gummi drumherum, perfekt!!! Wie aus dem Hause farbenmix;-)


Noch Fragen????

Viel Spaß beim Wickeln! Aber das Nähen dabei nicht vergessen;-)

Ich muss mir jetzt nur noch einen großen Vorrat an kleinen Gummis zulegen, dann könnte es fast perfekt werden in meinem Bandsalat;-)

Gruß Uschi

Dienstag, 19. Januar 2010

Ein silbergewirktes Kleid....

...aber ein Täschchen muss mit!

Ääääh, oh nein, das war der falsche Text - ganz klar!

Aber ich bin fest davon überzeugt, Anneliese Bröning würde dieses Täschchen sicherlich mit zum Ball nehmen und es dem Prinzen präsentieren.


Nunja, und dieses nette Täschchen?


Hm, also wenn Anneliese Bröning ihre Schuhe darin aufbewahrt hätte, wer weiß, wie das Märchen dann ausgegangen wäre!? Denn daraus hätte sie sicherlich keinen Schuh verloren....
Nun MEINE Schuhe passen garantiert nicht hinein, bei Schuhgröße 42 - no chance!!!
Aber da ich mit meinen großen Füßen eh keine Schnitte beim Prinzen gehabt hätte, trage ich eben auch dicke unromantische Wollsocken, und die werden hier handgestrickt, und handgestrickte halbfertige Socken brauchen eben ein tolles Täschen! Genäht nach einem ebenso tollem Ebook von machwerk (YEAH!!! Endlich hab' ich auch Eine!!!)!


Wie, meine holden Damen? Ihr wißt nicht wer Anneliese Bröning ist? Na, dann aber geschwind, denn der Prinz hat bereits zum Ball geladen. Das große Fest findet statt, am Donnerstagabend zu Hofe Kunterbunt, geschwind, geschwind....

Märchenhafte Grüße

Uschi

Sonntag, 17. Januar 2010

Wie betreibe ich Stoffabbau!

Na, wo sind die denn wohl gelandet...


...huch, da ist ja noch einer....


...oh, wo hängen die denn herum...


na logisch....auf einem Yorik für mich.


Dass Yorik mein absolutes Lieblingsschnittmuster ist, ist ja glaube ich bekannt, angesichts der vielen, die ich bereits für die Kinder genäht habe. Aber ich wollte auch mal endlich einen kuscheligen Yorik für mich nähen.
Also die größte Größe ist 170/176, bei einer Gr. von 1,80 und endlos langen Armen könnte das ein wenig knapp werden. also habe ich ein bisschen gemessen und hier und da verlängert und war der Meinung: Wird schon passen.
Was allerdings nicht auf Anhieb passen wollte, war der dafür vorgesehene Stoff. Denn weiter angegeben war: Stoffverbrauch in dieser Größe 2m!!!
Ich hatte aber nur gut 1,60 m!?!?
Da fing also das Puzzlespielchen an, alle Teile hin- und hergeschoben, vielleicht sollte ich ja auf die Kapuze verzichten (NEIN!!!!), oder die Kapuze farblich anders (nur wie?), aber dann irgendwie mit viel Überlegung hatte ich dann doch alle Teile auf dem Stoff platziert. Nach dem Zuschnitt blieben nur noch Fitzelchen über. Das treibt mir ja beim Nähen und Besticken immer den Schweiß auf die Stirn, denn was mache ich, für den Fall, dass ich irgendwo eine nicht wieder gut zu machende Panne einbaue. Ich habe keinen Stoff mehr um ein Teil evtl. noch mal zu zuschneiden. Also habe ich hochkonzentriert und entsprechend langsam gearbeitet.

Und das ist dabei herausgekommen:


Passt an sich ganz gut, aber er "könnte" ein bisschen flotter sitzen, meine ich. Zumindest in der Schulter/Halspartie muss ich beim nächsten Mal noch irgendetwas ändern, damit sich das absolute Wohlfühl-Gefühl einstellt.
Aber immerhin habe ich jetzt wieder eine Lücke im Stoffregal, denn immerhin sind jetzt ja 1,60 m Stoff vollkommen verschwunden. Wie ich allerdings den Pullover noch in den Kleiderschrank bekommen soll, DAS ist ein anderes Problem;-)

Gruß Uschi

(Entschuldigt die schlechte Bildqualität, aber hier hängen heute die Wolken so tief, da müssen wir fast Sorge haben, dass uns der Himmel auf den Kopf fällt)

Freitag, 15. Januar 2010

Das "Was koche ich heute?" Problem

Ich stelle fest, so manch einer steht ab und zu vor der gleichen Problematik wie ich. Daher möchte ich die Idee von Frau...äh...Mutti ein wenig aufgreifen, denn HEUTE weiß ich ausnahmsweise schon lange vorher, was ich kochen soll.
Dazu muss ich erklären (okay, manch einem ist das auch schon bekannt), dass wir freitags immer im Wechsel mit Freunden zusammen essen. Mal kommen unsere Freunde zu uns, am Freitag drauf sind wir bei ihnen. Das machen wir jetzt schon seit 1992 und klappt fast jeden Freitag. Das heißt, es gibt für uns mehr oder weniger 25 Freitage im Jahr an denen wir es uns gut gehen lassen können.
Heißt aber auch, dass ich mich an 25 Freitagen im Jahr fragen muss: "Was koche ich heute?" (hm, nun, an den anderen Tagen natürlich auch, nicht dass hier der Verdacht aufkommt, ich ürde nur freitags kochen!!!)
Aber heute weiß ich es, denn heute kann die Freundin nicht, es kommt also nur der Freund samt Töchtern. Und die Freundin mag keine Bohnen, der Freund jedoch leidenschaftlich gerne. Da es die aber dann bei ihm zu Hause eher selten gibt, hat er letzte Woche schon große Interesse an einem Bohnengericht angekündigt. Soll er haben, denn auch ich esse leidenschaftlich gerne Bohnen.

Daher gibt es heute:

(Klick macht es größer!)

Statt Mett kann man auch normales Gehackte verwenden und Kirschtomaten nehme ich immer viel mehr, normale Tomaten gehen wahrscheinlich auch. Der Ketchup wurde in der Auflistung vergessen, den sollte man also auch im Haus haben. Neue Kartoffeln schmecken natürlich wunderbar dazu, gibt's momentan jedoch nicht, also müssen es die alten tun;-)

Super lecker, schnell gemacht und reichlich! In diesem Sinne wünsche ich uns heute Abend "Guten Appetit!

Achso, und sollte nun jemand denken: "Puh, jeden 2. Freitag Gäste zum Essen?", so muss ich sagen, wir kochen in der Regel immer ganz gewöhnliche Dinge, ich muss also keinen kulinarischen Spagat machen, um unsere Freunde zu beköstigen. Sicher nutze ich die Gelegeheit auch schon mal dazu ein neues Gericht auszuprobieren, aber meist wird erst am Freitag entschieden, was es abends geben wird. So ist es auf beiden Seiten und keiner von uns muss mit Kaviar und anderen exquisiten Sachen aufwarten. Also alles ganz zwanglos, nur mit dem Unterschied, das freitags eben vier Leute mehr am Tisch sitzen;-)

Gruß Uschi

Nachgereicht, so sieht's aus;-)

Donnerstag, 14. Januar 2010

English homework - Teil II

Ihr ahnt es schon Felix dritte Englisch Klasur steht morgen an. Da er doch in so manchen Dingen Defizite hatte (okay, jetzt nicht dramatisch, aber eben so ein paar Unklarheiten), habe ich heute morgen nach ein paar Übungen im Netz gesucht.

Gefunden habe ich eine tolle Seite auf der sich ganz viele Übungen finden. Das erspart einem das Ausdenken von eigenen Übungsaufgaben und man hat unter anderem auch eine gute Kontrolle.

Die Seite heißt:

kico 4 Schulenglisch

Nun habe ich Felix, weil er noch Problem mit der "sentence order" im Englischen hat, und morgen ganz explizit die "sentence order" in der Fragestellung vorkommen wird eine nette Übung herausgesucht.

PUH, sage ich da nur, lang, lang ist es her und mein Mann und ich haben drei Anläufe gebraucht, um alle Fragen richtig zu formulieren! Wir machen das aus dem Bauch heraus, nur wie vermittelt man sein "Bauchgefühl" einem 10-Jährigen, dem das Bauchgefühl noch völlig fehlt????
Und, wenn ich ehrlich bin, ich kann mich nicht daran erinnern das jemals irgendwie gelernt zu haben?
Oder etwa doch?
Oder es wurde zwar irgendwann vermittelt, ist aber angesichts meiner, ähm, Englischnoten irgendwie an mir vorrüber gegangen???

Nunja, ICH frische mein Englisch auf jeden Fall jetzt wieder ordentlich auf?

So, what do YOU think about these questions?

Viel Spaß, und ich bin ja mal gespannt WER von euch das auf Anhieb richtig hat?
(Hey, Nancy, that's NOT for you!;-)

Gruß Uschi

Mittwoch, 13. Januar 2010

Der Eisvogel...

sieht übrigens so aus:

(Das Foto ist jetzt nicht so dolle, aber es musste schnell gehend und dann auch noch durchs Küchenfenster!)

Den habe ich auch erwischt, allerdings hatten ihn die Kinder zuerst entdeckt und ich staunte nicht schlecht, dass sie ihn als solchen sogar erkannt hatten!

Desweiteren frage ich mich seit Tagen, wer eigentlich den Winterschlaf für aufrecht gehende Säugetiere abgeschafft hat. Denn ich könnte momentan im Stehen einschlafen.
Und überlegt mal: Im Herbst könntet ihr soviel essen wie das Herz begehrt, dann legt ihr euch kuschelig gemütlich irgendwo zum Schlafen nieder und im Frühjahr erwacht ihr gut erholt und rank und schlank!
Aber NEIN, ICH muss müde sein und dazu noch mit mindestens 3 kg (ich weiß, nicht viel, aber es sind seit Jahren störende 3 kg!!!) zuviel kämpfen!!!
Ist das nicht ungerecht???

Gruß Uschi

Was sich da so Alles in unserem Garten tummelt!?

Da schaue ich gerade aus unserem Küchenfenster und überlege noch, was ich am Wochende wohl kochen soll, da spaziert unser Essen ganz gemütlich am Fenster vorbei. Ein richtig hübscher ausgewachsener Fasan.

Ich hab' ihn erwischt! Aber nur mit der Kamera;-)


Aber es ist schon interessant, was sich so alles bei der andauernden Schnneewetterlage aus dem gegenüberliegenden Weihergebiet in unseren Garten begibt. Letztes Jahr kam einige Tage ein Wasserhuhn zu Besuch, und letztens saß ein Eisvogel im Pfirsichbaum.
Mal ganz abgesehen von den vier Amseln, die sich hier täglich um die Rosinen streiten, die eigentlich für's Rotkehlchen sein sollten.

Gruß Uschi

Ein neues "nettes" Spielzeug...

...verlangte nach einer geeigneten Verpackung:


Wenn's nur für mich gewesen wäre, hätte ich ja das Modell in pink gewählt, aber da auch mein Mann mal damit unterwegs sein wollte, haben wir uns dann doch für "brown" entschieden.
Ähnliche Auflagen bekam ich dann bei der "Verpackung". Bitte etwas DEZENTES!
Oh, gibt es so etwas in meinem Stoffregal? Ja, es gab - leider:-(
Aber vielleicht mache ich mir ja noch eine eigene, schön bunte Hülle....

Gruß Uschi

Dienstag, 12. Januar 2010

Fertig gezopft...

...habe ich bereits vor ein paar Tagen meinen bunten Zopfmusterpullover. Er ist herrlich warm und weich, genau das richtige für die kalten Tage.

Leider kommt das Muster auf den Fotos nicht so gut rüber wie in natura.


Gruß Uschi (die jetzt wieder "sockt";-))

Samstag, 9. Januar 2010

Ein weiteres Englischbuch....

...hat folgende Lösung parat:

(klick macht's größer!)

Wobei mich der letzte Abschnitt dann ja doch auch wieder ein wenig irritiert???

Gruß Uschi

Machen englische Kinder immer Hausaufgaben?

Gestern bei den Englischhausaufgaben:

Formuliere 6 positive Sätze mit den Fragewörtern Who, Where, When, Why....
Formuliere 3 negative Sätze mit den Frägewörtern Who, Where, When, Why....

Klingt eigentlich einfach, wenn man mal davon absieht, dass der Wortschatz noch nicht SO umfangreich ist und die Überlegungen sich ein wenig langwierig gestalten.
Hinzu kam, Felix sollte zunächst die Sätze im Deutschen aufschreiben und dann die englisch formulierten darunter, um die unterschiedliche Satzstellung zu erkennen.

Also überlegte er sich erst die deutschen Sätze, immer darauf bedacht im Englischen auch die entsprechenden Vokabeln bereits dafür zu kennen.

Die positiven Fragen gelangen noch recht gut. Bei den negativen Fragen wurde es schon schwerer, weil sie meist mit "Warum/Why" anfangen und ich zu Felix sagte, ob er denn nicht auch wenigstens eine Frage mit einem anderen Fragewort formulieren könne.

Da stand dann plötzlich die Frage im Raum:

Wer macht seine Hausaufgaben nicht?

to do homework - Hausaufgaben machen, Hausaufgaben erledigen - so steht es im Vokabelregister.

"Mama, das geht nicht!"
" Wieso geht das nicht?"
" Herr P. hat gesagt: "doesn't do" gibt es nicht, das geht nicht!"

Hm, ich kann demnach also nicht fragen:
Who doesn't do his homework?

Oder um es mal nicht als Frage zu formulieren, kann ich dann auch nicht sagen:
Felix doesn't do his homework!

Muss ich dann folgern, das englische Kinder so gewissenhaft sind und IMMER ihre Hausaufgaben erledigen?

Oder geht doesn't do vielleicht doch?

Wer kann uns da mal eben auf die Sprünge helfen?
Vorsorglich haben wir die Frage dann mal gestrichen und eine andere formuliert, aber irgendwie ging mir das heute morgen mal wieder noch so durch den Kopf....

Gruß Uschi (die im übrigen den Schnee des Chaos noch mit der Lupe suchen muss)

Mittwoch, 6. Januar 2010

Es gibt eine Regel für Designbeispiele...

...und DIE sollte ich mir unbedingt mal merken:

Nähe nichts Großes, und schon gar nicht ROTES!!!

Denn, das, was sich da gestern noch im Seesack verbarg, ist groß und rot und ließ sich gerade eben so gar nicht willig fotografieren.

Na, wer lauert denn da schon heraus?

Daher, habt ein wenig Nachsicht mit meinen heutigen Designfotos - ich hoffe ihr erkennt meine Absicht und ahnt wenigstens wie schön unser neues, großes, rotes Badetuch geworden ist!


Ich hatte von dem Frottee der Bademäntel noch einiges über und hatte ihn noch nicht ins Regal geräumt, als Sonja mir die beiden Datein "Ahoi, min Jung!" und "Ahoi, min Deern!", sowie 2,50 m des tollen neuen Webbandes zukommen ließ.
Das passte wie die Faust auf's Auge, denn noch wußte ich so gar nicht, WAS ich auf das bereits geplante Badetuch draufsticken sollte. Was ich jedoch nicht bedacht hatte, war, das man auf ein Badetuch der Größe 1 m x 1,60 m ganz schön VIEL draufsticken muss, damit man es überhaupt zur Kenntnis nimmt. Aber so vereinen sich (fast) alle Motive der neuen Serien auf unserem Badetuch;-) und ihr ahnt gar nicht wie ich bei den letzten gezittert habe, dass die Stickmaschine evtl. den Frottee frisst oder ich, wie das ja schon mal so vorkommt, plötzlich eine Ecke unter dem Rahmen mit sticke ohne es zu merken. Aber, alles ging gut. Alles? Nein, leider nicht.

Beim blauen Teil ist die Rückseite schön unauffällig mit blauem Stickgarn als Unterfaden gestickt.


Beim roten Teil sollte das eigentlich genauso sein. Ich hatte also ordnungsgemäß rotes Stickgarn als Unterfaden aufgespult, zwischenzeitlich jedoch Piet und Paula für die Seesäcke gestickt (logischerweise mit weißem Bobbinfil!). Danach war wieder das Badetuch an der Reihe und ich stickte und stickte und stickte und entdeckte plötzlich die ROTE Unterfadenspule NEBEN der Stickmaschine!!!

Also, diese rote Seite zeige ich euch deshalb gewiss NICHT von hinten;-)!!!

Aber sonst freue ich mich schon riesig darauf mich demnächst in so ein tolles Badetuch kuscheln zu dürfen.


So, und jetzt heißt es hier Kajüte (sprich: Badezimmer) schrubben, damit das neue Badetuch auch einen angemessenen Platz bekommt!


Auch ihr könnt euer Schiff ja schon mal auf Vordermann bringen, denn dann habt ihr am Freitag gleich genug Zeit, um euch ausgiebig Piet und Paula zu widmen. Denn ab Freitag gibt es die beiden bei Kunterbunt-Design im Shop. Auch von dem Webbband bestellt reichlich bei Farbenmix, denn meins ist bereits aufgebraucht und ich werde sicherlich ganz schnell neues ordern!

Bis dahin verabschiede ich mich mit einem über die Wellen dahin segelndem


Gruß Uschi

Dienstag, 5. Januar 2010

Der Begriff "Benutzeroberfläche"...

...bekommt bei meinem jüngsten Projekt doch tatsächlich eine vollkommen neue Bedeutung. Denn mein Projekt hat zwei Oberflächen, die je nach "Benutzer" ver"wendet" werden können.

Das erschien mir die beste Lösung, wenn gleich zwei super tolle Stickdateien ins Haus flattern.
Die Rede ist von "Ahoi, min Jung!" und "Ahoi, min Deern!". Zwei wunderschöne Dateien, die jedem Freund des Maritimen das Herz höher schlagen lassen. Also ihr Lieben kramt schon mal all euren blau-weiß oder rot- weiß geringelten, oder auch gestreiften Stöffchen hervor, denn DIE könnt ihr super gebrauchen für die neuen Stickdateien aus dem Kunterbunt Haus.
Und wie könnte es anders sein, dieses Stickdatei stammt natürlich aus der Feder der Hamburger Liebe, denn die da oben im Norden sollten sich wohl gut auskennen mit den Jungs und Deerns, oder?

Nun will ich hier aber nicht nur Seemannsgarn spinnen, nein ich will euch natürlich auch zeigen was ich so gesponnenstickt habe. Bei mir haben nämlich Piet und Paula angeheuert und zwar mit zünftigem Wende-Seesack:

"Ahoi, min Jung!"Der Seesack von (mit) Piet!



"Ahoi, min Deern!"Der Seesack von (mit) Paula!


Gesponnen haben übrigens andere und das gleich meterweise. Aus kunterbuntem (Seemanns-)Garn entstand ein wunderschönes neues Webband, welches sich ganz vielseitig einsetzen lässt und von dem auch bei euch sicherlich ganz schnell nur noch Fitzelchen übrig sein werden;-)

Besonders schön finde ich es immer, wenn man ein Band als "Einnäher" verwenden kann.

Huch, da hat sich doch glatt ein Klecks dazwischen gemogelt!


Das mit den Einnähern ist übrigens auch sehr spannend für Kinder, wie ich letztens erfahren durfte. So hatte ich einer Freundin bzw. deren Tochter eine Hose von Julia vermacht, bei der ich aus dem Farbenmixband Einnäher an eine Taschennaht genäht hatte:

Ganz aufgeregt kam die Tochter nämlich nach dem Kindergarten nach Hause und erzählte ihrer Mutter. "Mama, wußtest du eigentlich, dass die Hose von Julia eine Rätselhose ist?"
"Eine Rätselhose?", fragte die Mutter erstaunt.
"Ja, alle Kinder rätseln jetzt immer was auf der Rückseite der kleinen Zettelchen ist!"

Ist doch schön, oder?

Wenn also auch ihr rätseln wollt oder in den kommenden Tagen ganz viel Seemannsgarn versticken wollt, dann braucht ihr keine Weltumsegler zu werden, denn ab Freitag 8.1.10 gibt es die Stickdateien bei Kunterbunt-Design im Shop und das tolle Webband bei Farbenmix.

Und wenn ihr wissen wollt, was ich da im Seesack noch verstaut habe, dann müsst ihr morgen nochmal bei mir reinschauen....denn noch dreht der Inhalt nach rasanter Fahrt mit hohem Wellengang seine letzten Runden bei Windstärke 8 im Trockner;-)

Gruß Uschi

P.S.: Und wäre ich nicht so ein Anti-Karnevalist, dann wüßte ICH in diesem Jahr sicher WAS ich meinen Kindern auf's Kostüm sticken würde!!! Das mal als kleiner Tipp so ganz nebenbei;-)