Donnerstag, 30. September 2010

Unaufhaltsam drängt sich der Herbst auf!

Draußen ist es morgens noch dunkel und meist nebelig, es wird kalt und ungemütlich. Da wird es Zeit auch im Haus einige Veränderungen in Angriff zu nehmen. Als erstes muss diese Tischdecke weichen, denn die Erdbeerzeit ist schon lange vorbei...

Nun sind Pilze angesagt, um es genauer zu sagen "Fräulein Pliegenfilz & Friends", wunderschön in Szene gesetzt von Maki und umgesetzt von Sonja. Sie haben sich aufgereiht auf einem neuen Tischläufer.


Nach sechs gestickten Fliegenpilzhüten muss ich jedoch sagen, für den nächsten Herbst beantrage ich genmanipulierte GESTREIFTE Pilze, das würde uns nämlich bedeutend weniger durchzuschneidende Spannfäden beschehren!!! Versuchsweise habe ich meine gestreifte Version schon mal vorbereitet...

Sind doch hübsch, oder? (auf die Idee braune Pilze OHNE Punkte zu sticken, bin ICH natürlich nicht gekommen;-))

Hübsch, wenn nicht sogar noch viel, viel besser ist aber das sagenhaft tolle Punktegurtband, was ihr (neben vielen anderen Neuigkeiten übrigens, wie ich habe läuten hören...) heute Abend in Sonjas Kunterbunt-Shop finden werdet!!!

Zweiseitig verwendbar, schön griffig aber nicht zu hart mit einer Breite von 3 cm für allerlei Projekte nahezu ideal...(und, pssst, nicht mehr lang, und ich zeige euch noch einen weiteren tollen Verwendungszweck) also kauft euch ruhig schon mal ein paar Meterchen auf Vorrat!

Genauso unaufhaltsam wie der Herbst schleicht sich auch eine neue Tradition ins Land, Halloween. Nun, ich gestehe, als Anti-Karnevalist kann ich Halloween eigentlich genauso wenig abgewinnen...denn ich finde unser Land hat sicherlich genauso schöne Traditionen (wie z.B. der St. Martinsumzug), die dadurch leider ins Abseits gestellt werden...

Aber dennoch, bei der Hello Helloween Datei von gutschgutschi, musste ich doch schmunzeln, vor allem die Katze und die tolle Spinne lassen sich durchaus auch für alltagstaugliche Zwecke nutzen...
So entstand hier ein "Trick or Treat" Shirt für Felix mit reflektierender Spinne und roter Katze...ich finde so in rot auf schwarz wirkt sie doch richtig gruselig cool, oder?


Also, wie immer alle 14 Tage donnerstags, ein Besuch bei Kunterbunt-Design im Shop lohnt sich auf alle Fälle! Heute Abend also "Fräulein Pfiegenfilz und Friends" und "Hello Helloween" und VIELES mehr....lasst euch überraschen!

LG Uschi

Mittwoch, 29. September 2010

Thementag "Herbstfrüchte"

Nachdem die vergangene Woche wieder viel zu schnell um war, um ein Foto einer meiner vielen Chaosschubladen für den Thementag von Anne und Bella zu machen, bin ich soeben nach draussen gespurtet, denn die Sonne scheint, und die ersten Kastanien an unserem Kastanienbaum fallen herab.

Hier also mein "Herbstbild"...


Hach, und jedes Mal wenn ich an unserer Kastanie vorbeilaufen muss ich doch ein wenig innehalten, denn der Baum hat Geschichte. Vor genau 11 Jahren sammelte ich in unserem Wald Kastanien, mit dabei ein gerade mal 4 Monate alter Felix, der friedlich in seinem Kinderwagen schlief. Auf dem Rückweg dachte ich noch darüber nach, dass er im kommenden Jahr schon Laufen kann und vielleicht sogar mit Begeisterung die kleinen braunen Früchte aufsammeln möchte.

Nun mit einem 4 Monate alten Felix mag man zwar die Zeit haben im Wald Kastanien zu sammeln, aber die Zeit sie alle zu verarbeiten blieb mir damals leider nicht. So standen sie und standen und standen und als ich sie dann endlich wegschmeißen wollte konnte, sah ich, dass sich aus einer Kastanie ein Keimling emporreckte, so als wolle er mir etwas sagen. Diesen Keimling pflanze ich in ein Töpfchen und später in unseren Garten. Und das ist daraus geworden:


Ein stattlicher Baum mit fast 4 m Höhe, der schon mächtig Früchte trägt - innerhalb von 11 Jahren, genau, wie unser Sohn Felix...seufz....

LG Uschi

Wer noch so alles mit macht findet ihr hier!

Sonntag, 26. September 2010

Eine neue Häkelleidenschaft....

....hat mich erfasst. Im Ebook von Silke /Glückskreativ wird zwar ausdrücklich davor gewarnt, dass "das Häkeln der lustig bunten Pulswärmer süchtig machen kann", aber die Nebenwirkungen " viele bunte Armstulpen für die ganze Welt" erschienen mir doch zu verlockend.

So geschah es also, dass ich am vergangenen Wochenende nicht nur wettertaugliche Klamotten ins Gepäck packte, sondern auch meine Häkelgarnsammlung....

Das ist bis jetzt dabei herausgekommen:


Zwei Paar kunterbunte Häkelstulpen für meine ab Herbst immer kalten Finger. Meine anfänglichen Bedenken das Stulpen aus Baumwolle nicht so warm sind, wie Genähte aus Fleece muss ich revidieren. Sie sind herrlich kuschelig warm!!!


Und pssst, das Dritte Paar ist schon in Vorbereitung....nur, ob ich die alle für mich brauche, oder ob ich vielleicht doch ein paar für die ganze Welt häkel, das bleibt abzuwarten;-)


Ich geh' dann mal wieder häkeln....

Gruß Uschi

Montag, 20. September 2010

Oh, das ist neu...

...so lautete der Titel meines Post vor genau einem Jahr.

Nun, ein Fahrrad liegt in diesem Jahr nach unserer Ankunft von einem erholsamen Wochenende nicht im Vorgarten. Und, im vergangenen Jahr hatten wir ja auch dazugelernt und unsere Ankunft in die späten Abendstunden verlegt, so dass wir nur noch einen "kläglichen" Rest des Dämmershoppens ertragen mussten (aber auch DER reichte schon aus, um festzustellen, dass es mal wieder eine weise Entscheidung war zu flüchten!).
Aber der Titel - der passt immer noch;-)

Ein wenig irritiert waren wir bei der Ankunft, dass unser Blick als erstes auf einen Polizeiwagen viel.

"Komisch!" dachte ich noch, nahm es aber achselzuckend hin (viel Alkohol bringt ja bekanntlich so manches wahre Wort auf den Tisch, was dann in Handgreiflichkeiten enden kann...) und verschwand schnell im Haus.
Um 20:30 Uhr war dann ja auch Ruhe.

"Komisch!", dachte ich jedoch, als ich um 22:30 Uhr zu Bett ging und einen großen LKW auf dem Platz stehen sah. Nun, vielleicht reichten die Alkoholvorräte nicht mehr für die noch kommenden Tage und es musste nachgeliefert werden - aber mitten in der Nacht?

"Komisch!", dachte ich noch, als ich nach ein paar Stunden Schlaf ein Hämmern und Klopfen vernahm.

"Komisch!", dachte ich erst recht, als mein Mann das Licht im Schlafzimmer anknipste, sich anzog und ich unten die Haustüre ins Schloss fallen hörte.

BRÜLLEND KOMISCH fand ich jedoch die Erklärung, die mein Mann dann kurze Zeit später mitbrachte:

"Die Kirmesleute bauen den Autoscooter ab und verschwinden!"
"Äh, wie jetzt?"
"Ja, die bauen ab, weil sie sich mit dem Festzeltwirt gestritten haben - da hätte es fast eine Schlägerei gegeben, deswegen war auch die Polizei da."

DAS hatten wir wirklich noch nie!!! Eine Kirmes OHNE Kirmes!!!??? Dass wir schallend lachend und mit "ein wenig" Schadenfreude im Bett gelegen haben, brauche ich euch wohl nicht zu erzählen. Für uns bedeutet dies zunächst zwei Tage weniger Lärm, denn das "Düdelüt" und "Einsteigen - die Fahrt geht los!" werden wir sicherlich in den kommenden zwei Tagen nicht vermissen!

Leider war es bisher noch nicht zu klären, ob der Verlauf der restlichen "Kirmes"tage so von statten gehen wird wie geplant. Aber KOMISCH sieht es schon aus - der Platz, so ganz ohne Autoscooter, Freßbude und Schießstand - nur noch mit Toilettenwagen und Festzelt!?


Da bewahrheitet sich mal wieder das Sprichwort:

Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte! UND WIE!!!!

Gute Laune Gruß

Uschi

Freitag, 17. September 2010

Thementag - Streifen

Anne und Bella haben wieder zum Thementag aufgerufen: In dieser Woche hat Anne sich das Thema "Streifen" gewünscht.
Meiner Anregung, das doch mit dem Thema der letzten Woche "Sonne am Arbeitsplatz" zweckmäßigerweise zu verbinden in dem ich meine Fenster bei Sonnenschein fotografiere traf an mancher Stelle schon auf Zustimmung.
Aber es fanden sich doch noch andere "Streife" in unserem Haus...heute morgen, ganz schnell noch eben so nebenbei entstanden, bevor sie ins Gepäck wandern um weiter bearbeitet zu werden;-)



Wer noch so alles mitmacht findet ihr hier!

Gruß Uschi

Mittwoch, 15. September 2010

Aber Mama...

Ohje, wenn ich diese Worte höre, schwant mir schon oft böses. Dies sind meist die Worte meiner schärfsten Kritikerin. Es waren Julias Worte und so lautet der komplette Satz:

"Aber Mama, ein Waschbär trinkt doch keine Waldmeisterbrause!?"

Nun, da hatte die kleine Dame aber nicht mit meiner bereits parat liegenden Antwort gerechnet, die da lautete:

"Nun, mir erscheint er aber sehr glücklich mit dieser Dose, die er da auf einem seiner letzten Streifzüge ergattern konnte!"

Das war überzeugend, denn sind wir doch mal ehrlich, diese kleinen Fingerchen,

wie sie sich da um diese Dose klammern, dann dieser seelige Blick

- hach, merkt man, dass ich frisch verliebt bin?

So landete der Herr "Waldmeister" bei uns auf einem Shirt bzw. gut in Szene gesetzt in einem Krümelfenster, was ich gerade für solche Gesellen immer wieder gerne benutze.

Und der Specht, ja, der Specht ist auch nicht schlecht;-)


Da steckt SO viel Liebe im Detail drin, das finde ich so grandios. Das Fell des Waschbären - so richtig schön struppig, das Federkleid vom Specht, genau die richtige Farbwahl - TOLL! Ob das nun den Zeichenkünsten Makis oder den Digitalisierungserfolgen Sonjas zu verdanken ist vermag ICH an dieser Stelle nicht zu sagen. Toll hinbekommen alle beide!!!

Und da Julia im Sommer irgendwie mal wieder NUR an den Beinen gewachsen ist, wurde es Zeit sich mal wieder mit Hosen zu beschäftigen. Roberta - von der Passform immer noch wie geschaffen für Julia - habe ich diesmal in Gr. 140 genäht und noch 4 cm verlängert - passt genau!

Und, was lag bei dem Thema "Streifzüge" mit vielen Waldgesellen nahe als zu einem Stoff mit "Baumstruktur" zu greifen. Leider reichte dieser nicht mehr ganz, also habe ich die vorderen Beine mal wieder in drei Teile zerteilt und noch anderen Stoff dazu genommen. Die Blätter fallen bereits gewaltig, und wenn Julia nun in den kommenden Wochen durchs Laub marschiert, so wird man Mühe haben zu erkennen, welches denn nun die "echten" Blätter sind, die sich da an die Hose heften...

Meister Igel macht sich auch sein Winterquartier zurecht....


und Julia, ja Julia ist mehr als zufrieden mit ihrer neuen Herbstkombi.


AUCH, wenn sie immer noch der Meinung ist, dass Waschbären keine Waldmeisterbrause trinken! Nein, nein...

Nun, wenn ihr dieses Thema gerne vertiefen wollt, dann schaut morgen Abend mal rein bei Kunterbunt-Design in den Shop, denn da gibt es all diese netten Gesellen die sich auf Streifzug begeben zu erwerben. Sie warten quasi darauf einen Streifzug zu euch zu unternehmen.

Ja, und angesichts DIESER Aussicht,


wird es auch für uns mal wieder Zeit auf Streifzug zu gehen.

Hach, und wenn ich ehrlich bin, gerne würde ich ja mal eine Zeitreise unternehmen, vielleicht eine Zeitreise in die Wikingerzeit? Auch dafür könnte man sich rüsten, denn Wikinger heißt die zweite Stickdatei, die es ab morgen zu erwerben gibt...aber für diesen Streifzug bliebt in dieser Woche leider keine Zeit...denn auch hier wird nach langer Zeit mal wieder an Ideen gearbeitet!

LG Uschi

Sonntag, 12. September 2010

Ich hab's auch mal geschafft - 12 von 12

Sonntag - immer ein besonderer Tag!
Erstmal Eier kochen in unseren Eierkocher für drei - so alt wie unsere Ehe und reicht anzahlmäßig immer noch aus, denn die Kinder mögen keine Eier!


Während die Eier Kochen, die Brötchen aufbacken und der Tee zieht, erstmal einen Blick hier hinein...


Dann Frühstück in aller RUHE - mit Buch ohne Genörgel! Denn der Rest der Familie schläft sonntags meist länger als ich!

Nach dem Frühstück geht's ins Nähzimmer, denn Julia braucht neue Hosen für den Herbst...

Herbst auch draußen....

Daher Planänderung - keinen Ausflug, sondern Putzeimer schwingen.
Jetzt blitzt es wieder...

Zeit genug habe ich dafür sowieso, so zwischendurch...

Danach erstmal eine kleine Stärkung (noch warm und zu früh angeschnitten, daher ausgelaufen, aber lecker!)

Und weiter geht es hiermit...

Zwischendurch ärgern, weil Jersey immer rollt und immer irgendwie schief wird...


Wer die immer alle aus der Schachtel holt und nicht zurückstellt????


Den Sonntag beschließen wir immer hiermit!


Noch mehr 12 von 12 findet ihr hier.

Gruß Uschi


Mittwoch, 8. September 2010

St. Martin, St. Martin, St. Martin....

...lag bei mir lange genug unter der Nähmaschine!!!

Irgendwann Anfang des Jahres bekam ich den Auftrag "Frau L. können Sie uns ein St. Martinsmantel nähen?" Nun, aus dem "nur" Mantel wurde dann so nach und nach die komplette Ausstattung, samt Bettlerkostüm, Römerhelm und Schwert.

Die reine Nähzeit des Kostüms war jetzt eigentlich eher wenig, da das ja so kompliziert an sich nicht ist, vielleicht ein wenig unhandlich wenn man da mal eben so 3 m Samt unter der Maschine bewegen muss....

Aber dieses ganze WAS bekomme ich WO!? Das lag mir echt im Magen und ich habe es lange vor mir hergeschoben. Nun in den Sommerferien stand jedoch für mich fest JETZT musst du das angehen...
So hat es immer noch ein paar Wochen gedauert bis ich wirklich alles zusammen hatte, immer mal musste ich auf ein paar Zutaten warten, hier eine Borte, da eine Schließe, zuletzt wurde das Schwert noch falsch geliefert, Aber heute, heute hieß es in unserem Haus: FERTIG!!!!

Zunächst der Bettler:

DAS hat mich vielleicht Überwindung gekostet LÖCHER in 'was fertig Genähtes zu schneiden! Aber hoch lebe die "Chenilletechnik" - so wurde das Gewand schön fransig. Die Schuhe sehen eigentlich noch viel zu neu aus - ich glaube das klär ich nochmal, ob ich die nicht "eintragen" soll;-)

Dann die "Untertunika" des St. Martin aus "Crash-Leinen" (sind wir doch mal ehrlich, haben die alten Römer schon gebügelt?). Schön weit, damit man auch noch 'was drunterziehen kann. Der hiesige St. Martin reitet übrigens zu Pferd und wird seine Reiterhose und -stiefel druntertragen und vermutlich einen Rollkragenpullover.

Hier sind schon ca. 10 m Zierborte aufgenäht worden. Den Gürtel habe ich übrigens aus Kunstleder genäht, was dem echten Leder sehr gut nachempfunden worden ist.

Der Helm und das Schwert stammen aus "Omas Truhe", dort findet sich alles, was das Römerherz begehrt (leider nicht gerade günstig...)

Allerdings ist der Helm auch aus massiv Messing und mit 2,6 KG mächtig schwer. Und, dass es "Punkfrisuren" schon SO lange gibt, hätte ich auch nicht gedacht;-)

Das Schwert - sicher der Traum eine jeden Ritterfreundes...

Die Klinge ist komplett durchgeschmiedet! Der Griff ist aus echtem Knochen und aus Holz gefertigt.
Und auch das mächtig schwer und lang!

Das größte Problem war übrigens, WIE schließt man einen Mantel mit 3 m Umfang und 1,5 m Länge. Irgendwann hatte ich dann tolle Drachenschließen gefunden, aber entweder meldete sich der Shop nicht, oder der Shop meldete sich schon, dann aber mit der Nachricht, dass die Schließen ausverkauft seien. Zu guter Letzt fand ich dann noch welche im großen Auktionshaus!!!

DIE finde ich wunderschön und ärgere mich schon jetzt, dass ich mir nicht gleich mehr bestellt habe. Sicherlich kann man damit auch toll einen Taschenverschluss herstellen!

Der Mantel - mit ca. 7,5 m Borte und 8 m goldenem Schrägband eingefasst! Allein durch das goldene Schrägband bekam der rote Samt einen unvergleichlichen Charakter! Der Samt ist übrigens richtiger Bühnensamt - schwer entflammbar. Das erschien mir wichtig, denn im Nachbardorf stand vor Jahren der Mantel mal in Flammen...

Hm, so "ohne" Inhalt wirkt es nicht SO toll.

Daher habe ich meinen Mann mal eben zu einem Rollenspiel überredet. Ihr seht St. Martin und der Bettler auf unserer Terrasse. Es mangelt ein wenig an der "bitterkalten" Ernsthaftigkeit der beteiligten Personen...und, ich möchte darauf hinweisen, dass die Verteilung der Rollen freiwillig gewählt wurde und keineswegs auf ein Machtverhältnis im täglichen Leben hinweisen;-)

Der Bettlerumhang (übrigens aus dünnem Pannesamt) ist übrigens in einem angenähten Beutel innen im Mantel festgenäht und wird bei Bedarf dann herausgezogen....

Und da ihr jetzt eh alle vor Lachen am Boden liegt, schreibe ich nun nicht weiter und wünsch euch im November einen wunderschönen Martinstag. Und BITTE, achtet doch mal auf die St. Martinskostüme, denn es steckt wirklich viel Arbeit und Liebe darin. Aber das weiß ich auch erst jetzt!!!

Gruß Uschi


Montag, 6. September 2010

Familienmanagerinnen on Tour

Wie bereits hier angedeutet, ging es am vergangenen Wochenende für mich und 6 weitere Frauen wieder auf Tour. Unser Ziel dieses Mal:

(klick auf die Bilder macht's größer!)

So manche Möwe fragte sich sicherlich: "Wat(t) geht ab?"

An Alles wurde gedacht, sogar an einen Sektkelchbausatz aus Kunststoff - ideal für das erste Gläschen Sekt im Fährhafen Hollwerth zum Anstoßen auf ein tolles Wochenende!

(Hey, die Gläser sind ja noch leer!)

Schnell gefüllt mit Sekt und auf Empfehlung von hier mit einen Schuß Limoncello, einem Zitronenlikör aus "Bella Italia!"

Prost! Auf alle Familienmanagerinnen der Welt!!!

Hier unser Tour T-Shirt, was standesgemäß möglichst oft getragen werden soll! Mein Dank an dieser Stelle an Elke von PeppAuf, die uns jedes Jahr den Schriftzug um eine Zeile erweitert...mal sehen wie lange noch und was für Orte hinzukommen werden...
Im Hintergrund seht ihr übrigens unser Traum-Ferienhaus im Ferienpark "Kleinvaarwater" in Buren. Ganz interessierte Leser dürfen sich gerne mal das Video der "Wellnessboerderij" ansehen. Wir hatten den Teil des Hauses mit der Sauna und dem Pool;-)...aber sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt!!!

Nun, angekommen, ausgepackt und erstmal Sekt und Kaffee und Sonne und Lachen...

Nach einem Happen in der Snackbar von Buren (manch EINE legte da ähnliches Verhalten an den Tag wie die Möwen - sowohl bei der Beschaffung, als auch bei der EssensAUFnahme!!! - nicht wahr, Andrea;-) (sorry - Insider!)) ging es erstmal an den Strand, denn der Tag versprach, sich mit einem grandiosen Sonnenuntergang zu verabschieden!

Ist DAS nicht herrlich - Herz, was willst du mehr!!!


Nach dem die Sonne im Meer versank, versanken auch wir...traditionsreich mit Ameländer Nobeltje. (ein Kräuterschnaps, den es nur in der Schnapsbrennerei von Ballum gibt. Erfahrene Amelandfahrer schwören inzwischen jedoch auf die Alternative "Het Torentje!", der im Geschmack etwas süßer sein soll!)


Am nächsten Morgen wurden wir von diesen zahlreichen Frühstücksgästen geweckt! Keine Ahnung wer denen Bescheid gegeben hatte?

War es vielleicht die hier?

Vom Frühstück gut gestärkt ging es "per Fiets" durch die Dünen nach Nes. Zwischendurch spurteten wir mal alle für ein Gruppenbild in die Dünen...

(v.l.n.r.: Britta, Andrea (liegend) Antje, Marita, Ich, Anja und Doris
ENDLICH nach 4 Fahrten ALLE vereint auf einem Bild!!!)

Unter freiem Himmel, bei strahlendem Sonnenschein nahmen wir in Nes dann Platz in einem der zahlreichen Straßencafés. Und immer wieder lachen, lachen, lachen...




Nachdem alle Einkäufe für die Daheimgebliebenen getätigt waren, zog es uns wieder in die unendlichen Weiten von Ameland...den Strand...


Und da wir inzwischen alle die 40 überschritten haben, haben wir uns doch den Luxus der Strandkörbe geleistet.


Herrlich!!! Meeresrauschen und dann dieser Blick!
Geht's und gut? Uns geht's gut!!!

Diese beiden Damen hatten wohl etwas Anderes im Blick als ich!
Wieso muss ich bei diesem Bild nur an Erdmännchen denken?

Danach folgte das äußerst entspannende Samstagabendprogramm mit Essen gehen, Sauna, Schwimmbad und vielen zensierten Fotos (USCHI!!! DIE zeigst du aber nicht!!!)...

Also gibt es nur noch ein Foto vom BESTEN Kuchen Amelands...Antje und Marita genossen ihn in vollen Zügen...

"Ameländer Appelgebak" im Cafe direkt gegenüber von Kleinvaarwater...nur so, als Tipp für den Fall, dass auch ihr euch einmal auf der Insel Ameland einfinden solltet!

Das war's schon wieder!!! Der Alltag hat uns wieder!!!

Von der Sonne auf den Wangen verbrannt und mit Muskelkater vom Lachen im Bauch kehrten wir alle am Sonntagabend zu unseren Liebsten zurück!

Aber ihr Lieben da draußen - ich kann es nur immer wieder sagen, so ein Wochenende unter Frauen ist echt Gold wert, alle Sorgen um Kind und Kegel fallen mal für einige Stunden von euch ab und ihr könnt wieder so richtig durchstarten...in diesem Sinne, starte ich jetzt mal...

Tschüssi Uschi