Sonntag, 27. Februar 2011

"Zum Ersten, zum Zweiten, zuuuuum...

...Dritten, den Zuschlag bekommt....!", heißt es erst am Freitag, den 4. März um 24 Uhr bei meiner Auktion zu


Ab sofort könnt ihr eure Gebote per Kommentar oder aber auch per Mail (ich werde den aktuellen Stand dann so schnell wie möglich nachtragen!) abgeben.

Versteigert wird wie angekündigt diese wunderschöne große Mini-Gretelies.


Viel mehr Infos und noch ganz viele andere "Auktionäre" findet ihr bei Yvonne vom Magischen Elfenlicht.

Für die Gebote per Mail bitte HIER entlang.

Akuelle Gebotshöhe

20 Euro

Gruß Uschi

Samstag, 26. Februar 2011

Sei ein Held für Lucas!

Auch ich bin mit dabei - bei der Aktion "Held sein für Lucas", die Yvonne vom "Magisches Elfenlicht" in Leben gerufen hat.


Ab morgen werden in inzwischen ganz vielen Blogs (eine detaillierte Auflistung aller Blogs werdet ihr bei Yvonne finden) tolle Dinge versteigert deren Erlös der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) zugute kommen.
Denn neben jeder neuen Typisierung sind auch Geldspenden enorm wichtig, denn jede Typisierung eines neuen potenziellen Stammzellspenders kostet 50 Euro. Der Großteil entfällt dabei auf Laborkosten. Diese Kosten werden von den Krankenkassen leider nicht übernommen.


Mein Beitrag für diese Aktion ist eine große Mini-Gretelies, ideal für den Kurzurlaub um Zahnbürste, Zahnpasta und diverse kleine Pflegemittelchen zu beherrbergen. Innen ist sie mit Wachstuch gefüttert, kann also auch prima ausgewaschen werden und ein paar Spritzer Wasser vertragen.
Außen eine tolle Kombination aus edlem Samt und dem tollen Flower of the Hearts.


Ab morgen dürft ihr also ein Gebot abgeben. Die Aktion läuft bis Freitag, 4. März (letzte Gebote werden bis 24 Uhr entgegengenommen!).

Also schaut morgen noch mal rein, wenn ihr helfen wollt!

Gruß Uschi

Donnerstag, 24. Februar 2011

Von Chefs, Chaosqueens und...

...MaTjestäten;-).

Warum mit diesem Shirt hier seine "Majestät" zur MaTjestät wurde...das könnt ihr hier nachlesen!


Die Chaosqueen, ist eine zu beschenkende 17-jährige, die mir das hoffentlich nicht allzu übel nimmt, dass ich sie so benenne?
Eine Mini-Gretelies, diesmal nicht gekäuselt sondern mit Kellerfalte (so kann man den Button leichter befestigen, weil dann in dem Bereich nämlich keine Falten sind).


Den Chef, den haben WIR hier im Hause. Der passende Button dazu ist auf einer coolen Hose für Felix gelandet.
Gr. 148/152 - oh man, wenn ich dazu diese "winzige" Gr. 86 des Shirts betrachte, wird mir ganz wehmütig, da hat Felix auch mal hineingepasst!?

Diese und noch viel mehr nette Buttons, die man immer mal gut hier und da gebrauchen kann (also am besten gleich auf Vorrat ein paar sticken!!!) von Enemenemeins gibt es schon gleich bei Sonja im Kunterbunt-Shop.


Gruß Uschi

Mittwoch, 23. Februar 2011

So viele Danksagungskarten...

...konnte ich in der kurzen Zeit gar nicht sticken, wie ich sie nach meinem letzten Post an euch alle für die lieben Worte hätte gebrauchen können;-)
Immerhin bin ich beruhigt, dass mein Gefühl mich nicht getäuscht hat, dass ich eben nicht allein so empfunden habe. Hoffen wir also nun mal, dass sich die Stimmung ein wenig hebt.

Ihr ALLE dürft euch aber gerne einer dieser netten Karten herauspicken, wenn auch nur virtuell:


Ich habe jetzt auf jeden Fall immer einen netten Vorrat für liebe Freunde, Verwandte und Bekannt parat....oder sollte ich sie mir in der kommenden Woche vielleicht doch lieber selber schicken?

Wenn ihr euch auch so einen netten Kartenvorrat wünscht könnt ihr sie euch bald selber sticken, das geht allerding frühestens ab Donnerstag, denn Donnerstag erschein die neue Stickdatei "Love, love, love" von Susalabim bei Sonja im Kunterbunt-Shop.


Und wenn man ein Shirt vom großen Bruder erbt, die Aufschrift aber nicht mehr GANZ so passend ist, dann schwebt man quasi in den Wolken, wenn man eine Mutter hat, die für vieles eine Lösung weiß;-)


Den Post zur zweiten Stickserie gibt es erst morgen, denn dafür muss "irgendwo" erst noch was ankommen;-)

Gruß Uschi

Sonntag, 20. Februar 2011

Über das Blogen im allgemeinen...die Suche nach Neuem...oder, früher war Alles besser.

Na, was denkt ihr bei der Überschrift?

Ich im Grunde erst mal nichts, aber dennoch so viel, oder besser gesagt, ich weiß noch nicht WIE ich das alles was mich beschäftigt (und es beschäftigt mich nicht erst seit gestern!) in Worte zu fassen soll.
Ich suche mal nach einem Anfang...

Wenn man so durch die Blogs zieht (bei mir sind das momentan aktuell 164 die ich regelmäßig lese, zuzüglich derer auf die ich über Umwege gelange) erkennt man eine gewisse negative Stimmung. Vieles wird bestimmt von Posts, in der die eine Krähe der anderen ein Auge aushackt, manche Blogs klagen über den Zustand "es gibt nichts Neues, Kreatives im Land" und, wenn es was angeblich Neues gibt, zaubert ganz schnell jemand etwas auf's Tapet, was belegt, dass Alles schon mal da gewesen ist.
Früher war eben alles besser....aber war es das?

Was war denn früher, oder anders gefragt WANN war denn früher? Um beim Bloggen zu bleiben, die ersten Blogs entdeckte ich vor ca. 5-6 Jahren (es mag sicher auch ältere geben!) und ich denke für viele war dies der Beginn einer neuen Form der Kommunikation. Eine ANDERE Form der Kommunikation, denn einer schreibt zunächst und andere kommentieren, manchmal eben in einer Form, die dem Schreiberling nicht so recht passt und die er nicht hat absehen können!
Aber Anfangs war ja alles anders!

So um diese Zeit gab es "ein paar" Blogs in denen man/ich las. Alle tasteten sich vorsichtig voran, mit dem was sie für blogfähig hielten, vieles wurde bestaunt UND auch kommentiert, denn man las ja nur in einer handvoll Blogs und hatte auch die Zeit dafür ein paar nette Sätze zu schreiben!
Anfangs schrieb man auch viel Privates (was eben auch viele Neugierige anzog), bei dem einem aber sehr schnell auffiel, dass das nicht IMMER so gut ist.
Jeder machte seine Erfahrungen, auch ich.
Ich begann meinen Blog vor fast 5 Jahren und ich hatte damals keinen blassen Schimmer, wo er mich hinführen würde. Ich fand es einfach nur nett ein bisschen was zu schreiben, meinen Frust loszuwerden, meine Kreationen zu zeigen und ich fand es toll nach einem Jahr mal zurückzublicken wie das Jahr an mir vorübergezogen ist mit all seinen Höhen und Tiefen!
Es war schön zu hören, dass auch andere den Winter viel zu kalt, den Frühling viel zu spät, den Sommer zu heiß und den Herbst zu früh fanden. Es war interessant zu lesen, dass auch andere Sorgen mit den Kindern haben und es war lustig, dass wir alle anscheinend das selbe Exemplar "Mann" zu hause haben.
Nun, das war im ersten Jahr toll, auch im zweiten Jahr (weil, es kommen ja immer neue Leser hinzu) fanden das noch einige interessant, aber bereits im dritten Jahr liest man über so etwas hinweg.
NEUES muss her! Aber woher nehmen? Zugegeben mein Leben ist nicht so aufregend, dass ich jeden Tag, jeden Monat, jedes Jahr immer wieder 'was Neues posten könnte...und so geht es anderen Bloggern eben auch. Da es inzwischen unzählige Blogs gibt, die annähernd ähnlich gestrickt sind wie meiner oder der von Frau XYZ, wiederholen sich natürlich nicht nur meine Beiträge, sondern auch die von Frau XYZ - und DAS wird auf Dauer langweilig. Das ist ja so, als müsste ich mich morgens durch alle Tageszeitungen durchlesen und am Abend feststellen, dass alle über das Gleiche berichtet haben.

Manche Blogger haben das inzwischen erkannt, und es werden Aktionen ins Leben gerufen.
Wenn ich heute durch die Blogs ziehe, so kann ich sicherlich täglich einen Blog finden in dem irgendetwas verlost wird. Lobenswert!!! Aber auch DAS zieht leider wieder die Kritiker auf den Plan - "Ach guck' mal jetzt verlost die auch was - will ja nur mehr Klicks auf ihrem Blog haben!"
Wenn ich heute durch die Blogs ziehe, so kann ich sicherlich wöchentlich eine neue Aktion finden, in dem Bücher, Bilder, Farben und Fische gepostet werden können, bei dem andere Blogger aufgerufen werden mitzumachen. Was ist daran so verwerflich? Wieder die gleichen Stimmen: "Das machen die doch nur um mehr Klicks zu bekommen!" Ist das so? NEIN, das ist nicht so! Diese Blogger hatten eine Idee - eine NEUE Idee, nach der ja alle so laut gerufen haben! Und jedem steht es doch frei sich daran zu beteiligen oder nicht. Jedem steht es doch auch frei selber so eine Aktion ins Leben zu rufen.

Gedankensprung - denn da ist noch mehr, was mir auf dem Herzen liegt!
Bei mir kam dann irgendwann das Probesticken hinzu, über das ich bloggen konnte/durfte/sollte. Was viele dabei nicht bedenken, das ist nicht so einfach wie es aussieht. Viele kritisieren inzwischen, das Sticken nichts mehr mit Kreativität zu tun hat.
Nun, da frage ich mich wie soll ich dass denn nennen, wenn ich eine Stickdatei bekomme OHNE ein Designbeispiel zu haben? ICH muss eine Idee haben, ich muss kreativ werden, damit die Datei schön zur Geltung kommt, ich muss überlegen, was die anderen Probestickerinnen wohl machen werden, damit ich möglichst einen anderen Verwendungszweck zeige. Daher gibt es hier inzwischen alle 14 Tage einen Post mit meinen neuen Stickkreationen. Alle 14 Tage immer wieder derselbe Post "Ab Donnerstag bei...". Wenn dann im Frühjahr die Designer mit Blümchen und Vögelchen locken, genau wie im Jahr zuvor, oder um Weihnachten herum mit Engelchen und Sternchen, im Sommer mit äh, ja was eigentlich? Ja dann mag das vielleicht bei dem einen oder anderen Unmut erzeugen, andere, die vielleicht noch nicht SO lange im Blog- und Nähgeschäft sind freuen sich jedoch zu lesen wo es die Stickdateien gibt und was man mit ihnen machen kann. Zum KAUFEN wird hier keiner verpflichtet und jedem sei es freigestellt zu überlegen ob es ihm gefällt oder nicht. Und vielleicht sind Vögelchen und Blümchen auch einfach ein wenig attraktiver als so manches andere unansehnliche Getier;-)

Wenn es euch gefällt, freue auch ich mich sicherlich über einen netten Kommentar, aber ich weiß auch, die Zeit ist inzwischen knapp, denn man liest eben nicht mehr in einer handvoll Blogs, sondern in unendlich vielen! Ich freue mich auch, wenn mich jemand auf meine Fehler aufmerksam macht, denn fehlerfrei ist keiner! Und ich freue mich auch über konstruktive Kritik, wenn sie angebracht ist und wenn dabei ein gewisse Form gewahrt wird.
Leider ist gerade bei der konstruktiven Kritik inzwischen die Hemmschwelle so gering, dass sie oftmals verletzend wirkt, unter Umständen auch, wenn das noch nicht mal so beabsichtigt war. Ich für meinen Teil finde, gerade negative Kritik gehört in ein Zwiegespräch unter den Betroffenen und nicht "öffentlich" (denn nichts anderes ist das Internet ja, das darf man dabei NIE vergessen!). Wenn mir etwas nicht passt, wenn mir etwas übel aufstößt ist es doch eigentlich naheliegen demjenigen, der da Betroffen ist zu mailen: "Hör' mal, das was du da jetzt fabriziert hast finde ich aus dem und dem Grund nicht okay!" Das Gegenüber hat die Chance Stellung zu beziehen - wie auch immer!
Aber nein, da wird inzwischen oftmals ein ketzerischer Blogpost verfasst, da wird verlinkt ohne das der Betroffene davon in Kenntnis gesetzt wird, und die Kommentare sind meist nicht minder ketzerischer und laufen oft noch aus dem Ruder!
Ich finde wenn jeder, der sich in irgendeiner Weise auf den Schlips getreten fühlt nur kurz darüber nachdenken würde, wie seine Worte auf ihn wirken würden, wenn sie bei ihm im Blog gepostet wären, ich glaube, dann würden so manchen Wort nicht geschrieben.

Noch abschließend ein Satz zum Kommentieren. Ich kann nur für mich sprechen. Ich kommentiere was mir gefällt. Das mache ich nicht davon abhängig ob der Blog 1000 oder nur 1 Leser hat, das mache ich auch nicht davon abhängig, ob der Blogbetreiber gerade angesagt ist oder nicht. Ich kommentiere, wenn ich sehe, dass sich da jemand Mühe gegeben hat, wenn da was fotografisch Tolles gezeigt wird, oder wenn ich denke, meine Meinung könnte weiterhelfen. Leider fehlt mir inzwischen oft die Zeit meine "nur" 164 Blogs intensiv zu lesen. Ein paar Tage geschludert, dann warten da bereits oft über 200 Posts, die einfach nur überflogen werden können. Wie kann ich da bitte schön von den "angesagteren" Blogbetreibern, die sicher noch weit aus mehr Blogs verfolgen wie ich, denn erwarten, dass sie auch nur ein Händchen voll mehr Zeit haben, um überall zu kommentieren? Ich meine, wir haben doch alle neben unserem virtuelle Leben auch ein Reales, was wir am Laufen halten müssen. Wenn ich nicht kommentiere gilt also nicht logischerweise die Schlußfolgerung, das mir das grundsätzlich nicht gefällt, sondern, dass ich möglicherweise momentan einfach nicht die Zeit finde nette Worte zu formulieren!

So, und nun bin ich leer - da ist kein Gedanke, der sich irgendwie noch formen ließe, obwohl sicherlich noch längst nicht alles gesagt ist - dies bitte ich zu entschuldigen!
Ich hoffe ich habe meine Worte richtig gewählt und habe keinem auf den Schlips getreten. Es war ein versuchter Ansatz, ein Post,um euch wach zu rütteln...der ein bisschen zum Nachdenken anregen soll und der vor allem ein Aufruf an die Kritiker sein soll es BESSER zu machen.

Und klar, ich mache das nur, damit ich ein paar mehr Klicks und Kommentare bekomme;-)

Ach, und übrigens keine Sorge...die kommenden Posts handeln dann wieder vom Winter, der ewig dauert, dem Frühling, der noch nicht kommen will und von Ebooks, die es vielleicht dann doch schon mal gab...

Gruß Uschi

P.S.: Und wehe es beklagt sich jemand im Laufe der Woche, das es mindestens ein Designbeispiel weniger zu den neuen Stickdateien gibt, denn das stand "eigentlich" für jetzt auf dem Plan. Denn, was ich ganz außen vor ließ, Blogposts zu verfassen kostet ZEIT, auch wenn sich das hier so locker flockig liest...die Formulierung der Worte will gewählt werden...gründlich, und das dauert, zumindest bei mir!
In diesem Fall z.B. 90 Minuten...

Donnerstag, 17. Februar 2011

Ein Rundumschlag...

...in den Kleiderschränken der Kinder war fällig! Was dabei herausgekommen ist sind drei riesige Kisten voll mit Klamotten.
Hosen und Oberteile sind nun schon in den Flohmarkt-Blog gewandert - eine Kiste mit T-Shirts steht da noch und will fotografiert werden. Aber T-Shirts braucht man ja noch nicht so dringend;-)

Falls ihr also das ein oder andere Schnäppchen sucht, dann schaut mal rein...

Viel Spaß beim Stöbern!

Gruß Uschi

Samstag, 12. Februar 2011

Home - Sweet - Home

So laaaangsam nimmt die Endphase der Küchenrenovierung ihren Lauf. Die Tapete klebt zwar schon seit 2 Wochen, die Bordüre dank Stylefix auch immer noch,...


...nur das ganze drumherum zieht sich ein wenig in die Länge.

Es sind eben die kleinen Details, das, was wir bei unseren Kleidungsstücken so liebevoll "Tüddelkram" nennen, die auch eine Renovierung ein wenig aufhalten. Aber, heute habe ich weitergetüddelt und der Fensterbereich nimmt so langsam Formen an.

Leider ist heute hier SO dunkles Wetter, dass die Fotos qualitativ sind sonderlich überzeugen, hinzu kommt erschwerendes Fotografieren gegen das Licht...aber ich denke die Absicht ist erkennbar;-).
Ab heute heißt es also:

Und über der Girlande zwitschern ein paar Wandlungs LoveChirps auf dem bisher eher hässlichen Rolladenkasten.


Die Girlande ist eine Kombination aus der Stickdatei "LOVE my sweet HOME" und der Wimpel-Stickdatei von Bellaina und regenbogenbuntes (Vielen, vielen Dank euch Beiden!).

Die Wandlung könnt ihr bei Elke von PeppAuf in eurer Wunschgröße bestellen.

Und wenn sich das Wetter jetzt in den kommenden Tagen mal in Richtung Sonne wandelt, dann gibt es vielleicht auch Bilder vom Gesamteindruck der Küche...

Gruß Uschi

Donnerstag, 10. Februar 2011

Ich bin richtig früh dran...

...was das Nähen einer Frühjahrsjacke für Julia angeht. Eine neue musste dieses Jahr her, das stand schon fest, denn ihre Orella passt nun leider nicht mehr:-( (huch, die ist ja auch von 2008!!!).

Nun, da kam es mir mehr als gelegen, dass Sandra mich fragte, ob ich nicht Lust hätte ihre Jacke "Rabea" probezunähen. Mein Glück, dass Sandra die Jacke bis Gr. 146/152 hat gradieren lassen, denn meine Messung ergab, 140 würde passen, aber nicht mehr lange, und ich finde, so eine Jacke ist ja schon etwas aufwändiger und sollte mindestens bis zum Herbst, am besten auch noch im kommenden Frühjahr passen.

Dann kam die Qual der Wahl. Welche Stoffe, in welcher Kombination. Die Farbenmix Taslan Stoffe wollte ich unbedingt mal für eine Jacke verwenden und Flora Fox hatte ich auch noch ein paar Meterchen hier liegen. Aber ohje, FloraFox ist doch viel zu schade um NUR als Futter verwendet zu werden! Nein, das kann ich nicht über's Herz bringen. Aber zwei Jacken innerhalb kürzester Zeit nähen - puuuuh! Und außerdem zwei Jacken an der Garderobe die eh schon überquillt...

Ich grübelte und dachte und, hm, geht das überhaupt mit den Ärmeln und wie ist das denn wenn...ja, so könnte es gehen. Die Idee war geboren und ich schritt zur Tat, was bei mir ja heißt, dass ich ein wenig (hüstel) am Schnittmuster herumbastel;-). Zunächst sollte meine Rabea mit Reißverschluss werden (denn Knöpfe werden hier verschmäht!) und eine Kapuze sollte sie auch bekommen (aber da hat Sandra auch schon mitgedacht, die Kapuze kommt nämlich als Freebook zu euch nach Hause!!!).

Dann wollte ich jedoch noch die tolle A-Form der Jacke ein wenig unterstreichen und zog parallel zur Seitennaht eine weitere Schnittlinie, um zwei Stoffe farblich miteinander kombinieren zu können. So hatte ich also eine zusätzliche Naht, in die ich dann die seitlichen Taschen (die ja ursprünglich in der Seitennaht sind) einsetzen konnte.

Ja, und dann wollte ich eine Jacke zum Wenden! Das hatte zur Folge, dass ich nicht nur zwei Ärmelpaare hier auf meinem Nähtisch liegen hatte, sondern gleich drei. Da hieß es wirklich aufpassen und nichts durcheinander bringen!!!
Hinzu kamen noch so kleine diverse Ideen und ein paar nette Stickereien aus der FloraFox Serie.

Und so kann ich euch nun unsere "etwas" andere Variante von Rabea zeigen. Sicherlich nicht ganz so "RETRO" wie Sandra sich das gedacht hat, aber wir sind sehr zufrieden. Vor allem die Passform ist für Julia geradezu ideal: Oben in den Schulter schön schmal, aber dann nach unten hin und bei den Ärmel VIEL Bewegungsfreiheit!!!

So, genug der Worte - hier kommt Rabea!

Die EINE Seite in türkis grünem Taslan

In den Ärmelsäumen der Außenärmel habe ich noch Gummi eingezogen, so kann man sie bei Bedarf auch noch ein wenig raffen.

Die ANDERE Seite in rot kombiniert mit FloraFox.


Vorder- und Rückenteil habe ich übrigens noch mit dünnem Volumenvlies gefüttert, die Ärmel jedoch nicht, denn die sind ja dreilagig.
Und wenn man bei der Kapuze übrigens von der blauen Seite ein Gummi so einzieht, dass man es oben an der Mittelnaht mit einem Kordelstopper regulieren kann, dann hat man auf der roten Seite urplötzlich eine geniale Lösung für das Wegfliegen der Kapuze bei Windstärke 5;-). DAS war jetzt jedoch NICHT geplant und Julia fand das jetzt auch anfangs nicht SO lustig, aber sie zieht dann die Jacke bei Wind eben nur in "blau" an!


Und falls ihr eure Internetzeit mit dem Lesen des Posts hier noch nicht überschritten habt, dann klickt mal ganz schnell zu farbenmix, denn dort ist das Schnittmuster Rabea bereits im Shop!


Ach, und was ich noch unbedingt erwähnenswert finde:

SANDRAS Anteil aus dem Verkauf des Schnittmusters kommt zu 100 % der Schule zu Gute in der Sandras Kinder unterrichtet werden. Wenn ihr Sandra kennt, dann wisst ihr - ihre Familie, und das Wohl ihrer Familie geht ihr über Alles, aber darüber hinaus vergißt sie nie, dass es da Kinder gibt die mit wenig auskommen müssen. Um es mit ihren Worte zu sagen:

"Ich bin ein absoluter Familienmensch und was ich mache, ist immer auch für meine Familie, egal ob direkt oder indirekt.
Deshalb habe ich direkt zu Beginn mit meiner Familie entschieden, dass mein Erlös von RABEA der Grundschule meiner Kinder gespendet werden soll.
Meine Kinder sind dort so gut angekommen und aufgehoben und ALLE Lehrer dort, begleiten unsere Kinder ein gutes Stück auf ihrem Lebensweg und geben ihnen einen Teil des "Rüstzeug" für das spätere Leben mit. Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass Menschen mit so viel Engagement und Hilfsbereitschaft und fantastischem Blick für die Kinder da sind. DANKE!"

Ich finde, DAS ist mindestens NOCH ein Grund mehr das Schnittmuster in den Einkaufswagen zu packen, oder?

Gruß Uschi

P.S.: Alle Bilder werden durch "klick" auf's Bild auch noch größer...

Dienstag, 8. Februar 2011

Es gibt ja so Dinge...

...die will man unbedingt "irgendwann" mal machen. Nun "irgendwann" ist schon mal leicht ein SEHR dehnbarer Zeitbegriff, und auch ein Begriff, der meistens mit "irgendwie" zusammen verwendet wird, denn "irgendwie" kommt immer wieder 'was dazwischen!

Nun, um das Ganze ein wenig zu konkretisieren, am 15. Oktober 2006 dachte ich also: "OH, das machst du auch mal irgendwann...!"
Da muss "irgendwie" eine ganze Menge dazwischen gekommen sein;-)

Aber nun, nun kamen diese tollen neuen Stickdateien und irgendeine innere Eingebung flüsterte mir ins Ohr: "Jetzt Uschi - wenn nicht jetzt, wann dann!" Also suchte ich ein "wenig" nach dem tollen Tutorial von Sabine HH und griff beherzt in meine inzwischen wohlgefüllte türkis, blau, grüne Restekiste.

Um es vorweg zu sagen, das Tutorial ist KLASSE!!! Alles schön detailliert beschrieben und man kann sehr gut jeden Schritt nachvollziehen. Also fing ich ganz motiviert an und machte meinen Entwurf für das ersten Platzdeckchen....


Dann ging es ans Zuschneiden, Schneidematte und Rollschneider sind hier wirklich absolut von Vorteil. Die Maße hatte ich zuvor in den Entwurf geschrieben, das erweist sich auch als sehr nützlich. Dann musste ich "nur" die ganzen Fitzelchen aneinander nähen dachte ich. Okay, Vlies unterlegen, Rückseite zuschneiden und dann "NUR" noch mit ein paar Zierstichen absteppen.

HAHAHAHA!!!

DAS war die meiste Arbeit! Boah, sagt nicht ich hätte euch nicht gewarnt, das Absteppen hat fast eine ganze Stunde gedauert!!! Aber ICH kenne jetzt fast alle meine Zierstiche der Nähmaschine;-)...

Aber nun, "irgendwann" war dann Platzdeckchen Nummer Eins fertig!


"OH, schön!", rief Julia und bestellte auch eins...also machte ich Entwurf Nummer Zwei und alles bisher geschriebene wiederholte sich...und wie das nun mal so ist mit sich stetig wiederholenden Tätigkeiten - man verliert sehr schnell die Lust daran...aber dennoch, ich präsentiere Platzdeckchen Nummer Zwei:


"OH, wenn Julia so eins hat, dann will ich aber auch eins!", rief da Felix leicht empört...also machte ich Entwurf Nummer Drei und alles bisher geschriebene wiederholte sich...und wie das nun mal so ist mit sich stetig wiederholenden Tätigkeiten - man verliert ganz furchtbar schnell die Lust daran...aber dennoch, ich präsentiere Platzdeckchen Nummer Drei:


"OH, wieso hab' ich denn noch kein solch schönes Platzdeckchen?", fragte da der Ehemann weil du immer kleckerst, hätte ich da gerne geantwortet und recht hat er, sieht ja schon blöd aus, wenn der Tisch mit nur drei Platzdeckchen gedeckt ist...also machte ich Entwurf Nummer Vier und alles bisher geschriebene wiederholte sich...und wie das nun mal so ist mit sich stetig wiederholenden Tätigkeiten - man hat absolut überhaupt gar keine Lust daran und quält sich wirklich und außerdem finden sich in der Restekiste fast nur noch Fitzelchen, die man schon dreimal in der Hand hatte und die in der Zwischenzeit doch nicht größer geworden sind, um noch größenmäßig verwendbar zu sein...aber dennoch, ich präsentiere Platzdeckchen Nummer Vier:


Sie sind schön geworden, doch, sie gefallen gut. Aber ich gestehe, noch herrscht hier das "Boah-endlich-fertig-Gefühl" und nicht das Gefühl der reinen Freude...aber das wird, da bin ich mir sicher!


Ach ja, und bevor ich es vergesse zu erwähnen, alle Platzdeckchen sind bestickt mit den neuen Stickdateien, die es ab Donnerstagabend bei Kunterbunt-Design geben wird.

pick...pick..pick...

summ...summ...summ...

Kommt ein Vogel geflogen...

Könnt ihr den Frühling schon riechen?

Alle Stickbilder habe ich noch mit Gradstich abgesteppt, damit sie plastischer wirken...

Buntes Gesumme und Lecker Blümchen von gutschigutschi wird hervorragend ergänzt durch das Frühlingsgezwitscher von der Hamburger Liebe.

Da kann der Frühling doch wohl kommen!!! Verwendungszwecke für alle drei Stickdateien habe ich noch genug - nur KEINE Platzdeckchen mehr! "Irgendwann" veilleicht nochmal einen zweiten Satz...irgendwann...

Gruß Uschi

Donnerstag, 3. Februar 2011

Auf Empfehlung von....

hieß es heute bei "der lesenden Minderheit", denn ich bekam die Ehre als erste Gastbloggerin einen Beitrag zu schreiben.
Nicht irgendeinen Beitrag, nein, nein, einen Beitrag über meine Lieblingsautorin "Fred Vargas"!

"Die Magie Vargas!", wer sie noch nicht zu spüren bekommen hat, der sollte sich diese Autorenempfehlung durchlesen, abwägen und versinken....

Ich danke Caro und Bine, dass sie sich so vertrauensvoll an mich gewandt haben.

Gruß Uschi

Mittwoch, 2. Februar 2011

Punkt 298 der "to-sew-list" erfüllt!!!

Manchmal ist es ja nur ein Gedanke, oder eine Inspiration, oder ein leise gemurmelter Satz, oder aber auch ein inniger Herzenswunsch, der die "to-sew-list" so lang (und immer länger) werden lässt.
Manches gerät in Vergessenheit, einiges landet von Position eins auch schon mal ganz schnell auf einen Posten viel weiter hinten (weil sich vielleicht inzwischen die Jahreszeit geändert hat) und ab und an wird etwas auch sofort in die Tat umgesetzt.

Mein Punkt 298 der Liste stand bereits seit Februar 2010 auf der Liste, rutschte auf Grund der immer weiter ansteigenden Temperaturen ziemlich schnell nach unten, geriet beinahe in Vergessenheit, wenn da nicht am Ende des Jahres der Rückblick gewesen wäre. Da war er wieder sehr präsent, der Wunsch nach einer SilverLake Jacke, nach GENAU so einer SilverLake Jacke wie ich sie im Februar 2010 für Julia aus dem Buch Sewing Clothes Kids Love genäht hatte.


Die Problematik des mangelnden Stoffes konnte zum meinem Erfreuen schnell gelöst werden und nicht zuletzt Simones Aufruf ließ mich zur Tat schreiten und mir meinen Herzenswunsch erfüllen.

Bevor die Rufe "Welcher Schnitt? Wo gibt es SilverLake für Große?" arg laut werden, muss ich euch enttäuschen. SilverLake in groß gibt es nicht, ich habe ihn letztendlich aus meinem bewährten "das ist der ultimative Uschi Jackenschnitt" abgewandelt. Entnommen aus der KnipMode von Mai 2007, im Oktober bereits als Partnerlook Winterjacke erprobt, im Mai 2008 dann umstrukturiert zur Orella Sommerjacke und nun mit den Schnittlinien für SilverLake versehen.
Im Grunde ganz einfach, man kopiert alle Schnittteile ohne die vorgegebenen Schnittlinien und überträgt dann die Linien des kleinen Schnittmusters auf das Große. Dabei muss man natürlich ein wenig auf die Proportionen achten und z.B. was Kragen und Kapuze angeht selber auch kreativ werden, aber im Grunde eigentlich nichts, was nicht zu bewältigen wäre.

Nun lange Rede kurzer Sinn - nun hab ich sie: MEINE SilverLake Jacke, GENAU wie die von Julia!


Hier nochmal zum Größenvergleich:


Wir mögen sie beide - unsere SilverLake mal zwei!


Und nun widme ich mich Punkt 565 der "to-sew-list" zu, denn wie ich gestern mit Schrecken feststellen durfte steht der bereits seit 2006 auf dieser Liste!!! Nun das sind ja NUR läppische 5 Jahre...


Gruß Uschi