Mittwoch, 26. Oktober 2011

Die Sorgensocken...

...sind fertig!


Und Sorgen haben wir momentan leider genug. Meine Mutter ist zwar inzwischen stabil und motorisch auch schon wieder recht fit (sie kann sitzen und alleine essen, wenn auch mühsam und einige Schritte mit dem Rolator sogar laufen!), aber ihr geistiger Zustand ist immer noch kritisch und das macht die Situation grad mehr als kompliziert.

Da wir nicht kalkulieren können, wie es werden wird, müssen viele Entscheidungen getroffen werden und viele Möglichkeiten durchdacht werden.
Das Gedankenkarussell dreht sich und dreht sich und die Zeit rinnt uns dabei nur so zwischen den Fingern hindurch.

Socken stricken ist momentan das Einzige an Kreativität, was geht, denn dabei muss man nicht viel denken, aber doch wieder soviel denken, dass man eben mal 'was anderes denkt.

Da meine Mutter momentan noch in der Rehaklinik ist und sie dort gut versorgt ist und wir ja auch drei Geschwister sind, die sich die Aufgabe teilen, gönne ich mir in der kommenden Woche mit den Kindern eine kleine Auszeit.
Eine Auszeit bei und mit lieben Freunden, die mir allesamt sehr ans Herz gewachsen sind und deren Ablenkung ich grad gut gebrauchen kann, um Kräfte zu sammeln für die Zeiten die da noch kommen.

Daher bleibt es auch weiterhin hier im Blog sehr ruhig...bis dann mal wieder bessere Zeiten kommen!

LG Uschi

Sonntag, 16. Oktober 2011

Glaube - Liebe - Hoffnung

Drei Worte die einem Betroffenen SO gut tun können!

Glauben schenken, an die eigene Kraft!
Liebe vermitteln: "Wir sind immer für dich da!"
Hoffnung geben auf ein Leben mit Zukunft!

Martina von go bunt hat es selbst erlebt wie wichtig dies ist!
Sie möchte ein Zeichen setzen, ein Zeichen für mehr Bewusstsein, Verständnis und Solidarität für Brustkrebserkrankte. Keiner sollte das Thema verschweigen müssen, keiner sollte davon peinlich berührt sein!

Mit ihrem Freebie, dem rosa Band in Herzform, könnt auch ihr ein Zeichen setzen und
Glaube, Liebe und Hoffnung weitergeben!
Ein Link zu Martinas Seite und ihrem Engagement wäre natürlich auch sehr wichtig!
Weitersagen ist also ausdrücklich erwünscht;-)


Mein Zeichen setze ich auf eine kunterbunte Kalenderhülle, einem Zeitvertreiber, denn Zeit zerinnt einem Betroffenen oftmals zwischen den Fingern oder wird unendlich lang, wenn es um das Warten auf Hoffnung geht!

Dir, liebe Martina, wünsche ich viel Erfolg mit deiner Aktion und deinem Blog "go bunt"

Gruß Uschi

P.S.: Auch ich durfte an diesem Wochenende erfahren, wie wichtig Glaube, Liebe und Hoffnung sind, denn meine Mutter (84) wurde am vergangenen Freitag mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert. Wir schweben immer noch zwischen bangen und hoffen...daher wird es hier in den kommenden Tagen sicher ein wenig ruhiger werden.


Freitag, 14. Oktober 2011

Eingefroren...

...war hier gestern das Internet!
Ob es mit der neuen Stickdatei in engem Zusammenhang steht, das vermag ich nicht zu sagen. Aber wenn man eine geschlagene Viertelstunde vor dem Rechner sitzt um EIN Bild hochzuladen, dann macht das nicht wirklich viel Spaß und zehrt ordentlich an den Nerven.

Daher heute ganz schnell bevor das Internet sich wieder überlegt einzufrieren! ganz schnell ein paar Worte zur neuen Stickdatei "Pingu Parade" von der Hamburger Liebe. Ich meine im Grunde muss ich ja nicht mehr viel dazu sagen - kennt ihr ja alle schon von den tollen Stoffen;-)

Bei uns kommt die "Pingu Parade" ganz cool daher, in zwar in Form eines Flaschenkühlers. Der wurde von Julia gewünscht, da sie sich in der sechsten Stunde immer mit angeblich "heißem" Mineralwasser den Durst löschen muss. Nun, das hat jetzt ein Ende:



"Pingu Parade", schon seit gestern bei Kunterbuntdesign im Shop zu bekommen.

Gruß Uschi

Dienstag, 11. Oktober 2011

El Porto-Tutorial Teil 8

Aus vier mach' eins oder die Vollendung!

Heute: Fertigstellen der Tasche

Zunächst nähen wir den Träger an den Taschenkorpus.


An beiden Trägerenden wird die Mitte markiert.


Am Taschenkorpus das Innenfutter zunächst zur Seite stecken, damit es bei den folgenden Nähschritten nicht mitgefasst wird.


Nun den Träger faltenfrei links auf rechts an den Taschenkorpus stecken und knapp auf der Nahtzugabe festnähen.


Andere Seite des Trägers genauso befestigen, dabei darauf achten, dass der Träger nicht verdreht ist.


Jetzt werden die Seitenteile eingesetzt. Dazu an der Kante des Taschenkorpus jeweils rechts und links die Mitte markieren...


...und das Seitenteil mit Viertelmarkierungen versehen.


Die Viertelmarkierungen jetzt entsprechend an den Taschenkorpus stecken. D.h. die untere Markierung an die Bodennaht, die obere an den RV. Wichtig ist eben, dass dabei das Seitenteil richtig ausgerichtet ist.


Jetzt wieder mit vielen Stecknadeln rundherum jedes Viertel faltenfrei an den Korpus stecken.
Und auch hier gilt wieder die Problematik: Das Runde muss ans Eckige. Das heißt, wenn irgendetwas zu lang oder zu kurz erscheint muss der Umfang verringert oder vergrößert werden, in dem ihr die Teile entsprechend zueinander verschiebt. Wie das geht habe ich ja ausführlich bei der RV-Cargo-Tasche erklärt und dürfte kein Problem mehr darstellen.


Wenn das Seitenteil dann gleichmäßig ausgerichtet ist einmal drumherum nähen. Im Trägerbereich nähe ich gerne auch nochmal ein zweites Mal drüber, denn hier wird die Tasche später am meisten beansprucht.
Zum Nähen legt ihr die Tasche am besten so unter die Nähmaschine, dass das Seitenteil oben liegt.


Ich gebe zu es ist ein wenig unhandlich und man sollte alle paar Zentimeter immer mal wieder schauen, ob sich weder oben noch unten Falten bilden - vor allem im Trägerbereich sehr langsam nähen und mögliche Falten immer wieder geradeziehen . Unbedingt im RV-Bereich auch darauf achten, dass das Futter nicht mitgefasst wird.

Erstes Seitenteil sitzt...


...Tasche durch die noch offene andere Seite kurz wenden...


...und von außen betrachten. Seitenteil sitzt perfekt. Nun das andere Seitenteil auf die gleiche Art einsetzen, dazu aber zuvor den RV ein klein wenig öffnen.


Beim anderen Seitenteil auch wieder die Viertelstellen markieren und entsprechend einsetzen.


Von innen betrachtet...


...und von außen:


Und weil es so schön war, machen wir die Seitenteile des Futters gleich hinterher.
Auch hier Viertelstellen markieren...


... und an den Taschenkorpus festsecken. Im RV-Bereich werden die NZ am RV entsprechend eingeschlagen, so dass in der Mitte eine Lücke von 1 cm bleibt.


Seitenteil rundherum feststecken...


...unter die Nähmaschine "knuffeln"... diesmal so, dass das Seitenteil unten liegt.


Auch hier immer wieder alle paar Zentimeter die Stoff flach legen. Ich weiß es ist eng und kostet Nerven. Hier lautet die Devise in der RUHE liegt die KRAFT!!!

Einmal drumherum nähen und aufatmen...

Das ganze mal von der anderen Seite betrachten...


...Seitenteil sitzt. Das Letzte schafft ihr auch noch!!!

Was nun eher aussieht wie ein Raumschiff aus StarWars und nicht wie eine Tasche wirkt wird durch die Wendeöffnung auf rechts gewendet.


Wendeöffnung von Hand oder knappkantig mit der Maschine verschließen.


Jetzt muss nur noch der RV abgesteppt werden. Dazu Außen- und Futterstoff vom RV wegstecken...


...und besonders an den Enden, wo das Futter ja noch ein wenig lose "herumhängt" darauf achten, dass es ordentlich rechts und links vom RV liegt, um beim Absteppen mitgefasst zu werden.


Nun den RV knappkantig absteppen. Dazu am besten die Tasche ein wenig auf links wenden und den RV am Anfang ein paar Zentimeter schließen.


Nun die ersten Zentimeter nähen bis man an dem Zipper angelangt ist. Nadel im Stoff stecken lassen, Füßchen heben und Zipper ganz nach hinten schieben, Füßchen wieder senken und weiter nähen. Sollte dies bei eurer Maschine nicht klappen, weil evtl. der Zipper zu dick ist oder sich das Füßchen nicht hoch genug heben lässt ist es an diesem Punkt besser den RV-Fuß anzuschrauben.

Durchnähen bis zum Ende des RV...


...und zwischendurch immer wieder den Stoff mal anheben und schauen, ob nicht mehr mitgenäht wird als nötig!


Wenn der RV fertig abgesteppt ist, bleibt auf der Innenseite an den Enden des RV eine kleine Lücke die von Hand zugenäht werden muss/kann/sollte. (Ich verrate euch jetzt nicht, zu was ich mich da entschieden habe;-)).


So, Tasche in ihre eigentliche Form bringen, Reißverschluss schließen...


...und JUBELN!!! Den eure El Porto ist

FERTIG!!!

Jetzt noch fotografieren und immer wieder anschauen...


Hier endet nun mein Tutorial zur El Porto. Ich hoffe ich konnte uch das Schnittmuetser ein wenig näher bringen und ihr teilt nun die Freude was das Nähen einer El Porto angeht mit mir?!
Schön, dass ihr bis hierher durchgehalten habt!

Ich bin nun jedoch gespannt, wer so alles von euch mitgenäht hat und würde mich über eine ansehnlich Sammlung von El Portos, die nach diesem Tutorial entstanden sind, freuen.
Wer möchte darf gerne sein Bild hier verewigen (ich hoffe es funktioniert?)






Eine kleine Bitte, wenn ihr nach diesem Turtorial genäht habt, würde es mich freuen, wenn ihr es verlinkt, so dass auch andere, die es vielleicht noch nicht kennen auch in diesen Genuß kommen.



Gruß Uschi

Montag, 10. Oktober 2011

El Porto-Tutorial Teil 7

Also auf meinem Tisch herrscht wieder Ordnung, daher heißt es...

heute: Der große Taschenbeutel

Wir beginnen mit dem Reißverschluss. Dazu nehmen wir das Taschenvorder- und rückenteil. Bitte zur Vorsicht nachmessen, nicht dass mir hier jemand den RV an die falsche Kante näht!!!
Der RV muss an die Kante die 46 cm lang ist.


RV rechts auf rechts sowohl beim Taschenvorder- als auch beim Rückenteil an die Kante nähen.


Da meine El Porto ja komplett gefüttert wird muss nun auch das Futter an den RV. Dazu auf den Futterstoff ein Stück Stylefix kleben (ihr wisst ja inzwischen, beschichteter Stoff rutscht weg - dafür ist Stylefix dann prima), dabei aber rechts und links den Rand ca. 2-3 cm freilassen.

Futterstoff rechts auf rechts an den RV nähen, aber bitte auch NUR in dem hier gezeigten Bereich - die Enden bleiben also frei!


Die andere Futterstoffseite genauso an den RV nähen.


Nun kommt wieder der bewährte Reißverschluss-Zippertrick. D.h. ZWEI Zipper in die Mitte schieben...


...den einen wieder zurückschieben, um damit den RV zu schließen...


...RV-Ende verriegeln und abschneiden. Reißverschluss sitzt!

Nun kommen die vorbereiteten Aufsatztaschen auf den Taschenkorpus. Ich lege die Aufsatztaschen immer in Falten, wer möchte kann auch die Unterkante gleichmäßig kräuseln, wie im Original angegeben.
Zum "in Falten legen" legt ihr nur ein Taschenteil vor euch hin. Das andere und die beiden Futterteile nach oben klappen, damit sie nicht mitgefasst werden. Das erste Taschenteil unterteilt ihr in 3 gleichgroße Teile (NZ rechts und links bitte beachten!)


Dann die Aufsatztasche zunächst an der Kante unten und rechts und links passgenau auflegen. Danach die Unterteilungslinien genau aufeinanderlegen und feststecken. Die Aufsatztasche knappkantig am Rand entlang aufsteppen und die Unterteilungslinien durchsteppen, die obere Kante, also den Tunnel jedoch bitte noch nicht feststeppen!


Jetzt wird bei jedem Drittel auf dem Taschenkorpus die Mitte markiert...

...den Stoff der Aufsatztasche von recht und links flach an den Taschenkorpus stecken bis mittig der übrig bleibende Stoff eine Falte bildet.


Diese Falte könnt ihr nun nach rechts...


...oder nach links legen...


...oder so plattdrücken, dass sich der Stoff gleichmäßig nach rechts und links verteilt.


Ich habe mich für diese Variante entschieden:


Das Gleiche macht ihr nun mit der zweiten Taschenseite.


Danach wird oben durch den Tunnel das Gummi eingezogen und an einer Kante festgesteppt.


Das Gummi gleichmäßig straff ziehen (so dass die Aufsatztaschen gut anliegen, der Taschenkorpus sich aber nicht zu sehr zusammenzieht), die Falten gut verteilen und an den Unterteilungen und am Ende feststecken und durchsteppen. Gummi abschneiden.


Andere Taschenseite genauso arbeiten, dabei auf gleichmäßigen Zug des Gummis achten!


Wer möchte kann nun noch Bänder und Verzierungen auf dem Taschenkorpus anbringen. Aber bitte darauf achten, dass der Futterstoff nicht mitgefasst wird!


Taschenvorder- und rückenteil nun an der Bodennaht rechts auf rechts legen und die Naht zunähen.


Nahtzugabe auseinanderbügeln.


Die vorbreitete RV-Innentasche an der oberen Kante mit Stylefix bekleben...


... auf einem Futterteil ausrichten (ca. 7-8 cm zur RV-Kante)...


...Taschenbeutel im oberen Bereich feststeppen. Achtung, Taschenaußenseite nicht mitfassen!!!


Futterteile rechts auf rechts legen und an der Bodennaht schließen. Dabei eine Wendeöffnung berücksichtigen, ca. 20 - 25 cm je nach Dicke des Stoffes.


Taschenkorpus wenden, NOCH geht das einfach durch eine der großen Seitenöffnungen!!!


Nächstes und LETZTES Teil fertig!!! Legen wir doch mal zusammen, was wir nun schon haben:


Na? Sieht doch schon ganz schwer nach Tasche aus, oder?

Wie die Teile sich nun zusammenfinden, DAS machen wir morgen. Denn für heute haben wir schon wieder eine Menge geschafft und für den morgigen LETZTEN Teil sollten wir ausgeruht ans Werk gehen!

Gruß Uschi