Mittwoch, 30. November 2011

Soso! Aha! Komisch?


...bekommen die Stecknadeln bei Uschi auch noch Monogramme auf ihre Kissen.?
Ganz schön verwöhnte Nadeln hat die Uschi da!

Das müssen wir doch mal klären, bald...

Bis dahin: Gemein geheim!!!

Gruß Uschi

Dienstag, 29. November 2011

Und warum bei mir...

...neuerdings jede Stecknadel ihr eigenes Nadelkissen hat...



...trifft bei euch auch noch ein paar Tage auf völlige Ratlosigkeit;-)

Bis dahin: Gemein geheim!

Gruß Uschi

Montag, 28. November 2011

Den Zusammenhang...

...zwischen dieser Pinzette...


... und dem Alphabet, ja, den werden die meisten von euch erst in ein paar Tagen begreifen;-)

Bis dahin: Gemein geheim!

Gruß Uschi

Freitag, 25. November 2011

Und plötzlich...

...muss man den Kindern erklären warum am morgigen Samstag, dem traditionellen "Plätzchenback-Samstag" vor dem ersten Advent, die Oma nicht mit dabei sein wird.

Ja, die OMA!
Die Oma macht uns mächtig Sorgen. 6 Wochen ist es nun her, dass sie den Schlaganfall hatte. Ein Schlaganfall aus heiterem Himmel. Morgens noch beim Arzt gewesen und mittags lag sie dann da und alles war plötzlich anders.
Das anfängliche Bangen wich dem ständigen Hoffen. Ein Hoffen sie möge wieder sprechen können, ein Hoffen sie möge wieder Laufen können, ein Hoffen sie möge wieder alleine Essen können.

Sie kann wieder Sprechen, Laufen und auch alleine Essen, aber sie ist nicht mehr so wie sie früher einmal war. Das ein Schlaganfall nicht nur motorische Störungen, sondern auch geistige hervorrufen kann, daran hatte ich nie gedacht. Anfangs äußerte es sich darin, dass sie uns nicht erkannte, dass sie Dinge sah die nicht da waren, dass sie Wege ging, die sie nicht gehen wollte/sollte.
Sie erkennt uns wieder - DAS ist wiedergekommen und das ist auch gut so, denn sie braucht uns, ihre Kinder als Bezugspersonen. Aber zum ständigen Hoffen gesellte sich ganz schnell die Erkenntnis: Unsere Mutter, unsere Oma ist dement. Dement nicht im Sinn einer Alzheimerkrankheit, wo es schleichend kommt, wo man sich vielleicht ein wenig darauf einstellen kann. Nein, dement, einfach so, von heut' auf morgen. Sicher macht sie immer wieder kleine winzige Fortschritte, aber die Diagnose der Ärzte lautete eben auch: Mit 84 kann man keine Wunder mehr erwarten.

Nach 3 Wochen Krankenhausaufenthalt und drei Wochen Rehamaßnahme ist sie nun Mitte der Woche zur Kurzzeitpflege in ein Heim hier vor Ort gekommen. Wir Geschwister haben diverse Möglichkeiten diskutiert, gedreht, gewendet...man hatte ja immer so schöne Modelle parat: Mobiler Pflegedienst der meiner Mutter unter die Arme greift, wenn sie mal nicht mehr so kann...
Jaja...nun kann sie nicht mehr SO! Aber eben anders SO! Sie ist mobil, kann viele Dinge noch selber, nur sie weiß eben nicht WAS sie da gerade tut. Zur Demenz gehört eine enorme Unruhe und Orientierungslosigkeit, die sich in ihr breit macht, die sich vor allem nachts breit macht. Und alles drehen und wenden nützt nichts, selbst die Ärztin sagte es realistisch: "Zuhause - das wird nichts mehr! Ihre Mutter wird Ihnen nachts im Nachthemd im Garten stehen."
Es ist also eine andere Lösung gefragt, eine Gute!
Das heißt, im Anschluß an die vier Wochen Kurzzeitpflege wird meine Mutter eine dauerhafte Heimpatientin werden. Ich hoffe sie wird es irgendwann einsehen und verstehen, dass wir nicht anders handeln können zu ihrer eigenen Sicherheit.
Ich hätte es ihr anders gewünscht! Und auf einmal möchte man selber nicht alt werden...
Als ich sie gestern nach einem Besuch verließ, war es plötzlich da, dieses Gefühl...ähnlich dem Gefühl, dass sich bei einer Mutter einstellt, wenn sie ihr laut weinendes Kind im Kindergarten zurücklässt, weil sie ja weiß: Dort geht es meinem Kind gut!
Aber dennoch ist da dieses Gefühl, was ständig an einem nagt...immer wieder mal...mal mehr mal weniger...und im Hinblick auf den morgigen Tag ganz schön viel.

Und jetzt bereite ich den Plätzchenteig vor...in Erinnerung an die schönen Zeiten, an die besseren Zeiten!

Gruß Uschi

Donnerstag, 24. November 2011

Ihr kennt doch alle dieses Spiel:

Ich packe meine Tasche

Nun, ich habe das lange nicht mehr gespielt, aber ich finde es immer noch lustig...vor allem wenn man weiß, dass so manch' einer dabei mitmachen wird;-)

Also, ich packe in meine neue Tasche, bei dem ich ein kostbares Eckchen vom tollen Hamburger Liebe Cordstoff verwendet habe, um euch darauf passend die neue Stickdatei zu präsentieren, denn ein Stöffchen braucht natürlich auch eine passende Stickdatei...oh, Faden verloren, also ICH packe in meine neue Tasche....


...eine AllesDrin Tasche übrigens...



...also ICH pack' da hinein: Eine passendes "NotizToGo"!


Und nun schauen wir mal, was Kati und Caro passendes dazulegen;-)...


Wenn auch ihr mitspielen wollt, dann müsst ihr heute Abend schnell zu Kunterbunt-Design in den Shop, denn dort gibt es die neue Stickdatei Bella Fiorella von der Hamburger Liebe.

Gruß Uschi

(Übrigens, ob ihr es glaubt oder nicht, wir drei haben uns nicht abgesprochen, das hat sich wirklich per Zufall ergeben, dass wir so ein perfekt abgestimmtes Komplettset geschaffen haben!)

Mittwoch, 23. November 2011

Bei uns gibt es "Cupcakes" zum platt sitzen;-)

Ja, ihr habt richtig gelesen!

Neuerdings werden bei uns Cupcakes, und zwar die "Yummy" super leckeren schönen Cupcakes aus der Feder der Hamburger Liebe, bei uns platt gesessen...nein nicht gegESSEN...platt gesessen.

Und zwar von Julia, denn Julia beklagte sich neulich, dass ihr Stuhl im Vergleich zu den unsrigen doch sehr hart und kalt sei.
Dem wurde also (dank der tollen Anleitung von hier!) abgeholfen und schnell ein Sitzkissen "gebacken", äh genäht;-).


Aber auch ich habe mir einen Cupcake gegönnt, auch wenn er auf meinem Mugrug in den meisten Fällen immer nur eine Illusion bleiben wird;-)...aber somit immerhin kaloriensparend...denn die Illusion bleibt, ein richtiger Cupcake hingegen ist schnell verputzt!


Und wenn auch ihr nun Appetit auf "Cupcakes" bekommen habt, dann schnell morgen Abend zu Sonja von Kunterbunt-Design in den Shop, denn dort gibt es sie reichlich die Cupcakes, und nicht nur als Illusion!
Und sicherlich auch einige für die Stickmaschinenlosen unter euch!

Gruß Uschi

Dienstag, 22. November 2011

Wenn man Kinder hat...

...die von Größe und Statur anders nicht sein können, ja, dann wird das schon mal schwierig für BEIDE EINEN Schnitt zu finden.

Felix ist eher klein, dafür in den Schultern aber mächtig breit. Viele der farbemix-Schnitte sind ihm daher leider an dieser Stelle schon zu klein. Zuletzt griff ich bereits auf die kleinste Größe des Schnittmusters Föhr...

Aber JETZT, jetzt gibt es DEN Shirtschnitt - quasi für alle Lebenslagen: Xater
Die Anleitung verspricht nicht zu wenig:

"Das variable Schnittmuster kann immer wieder neu interpretiert werden. Ob als Lang- oder Kurzarm-Shirt, mit Kapuze oder ohne, im Doppellagen-Look oder als schlichtes Shirt, immer wieder ein Lieblingsstück."

Und vor allem immer wieder passend!
Von vielen schon gelobt, getestet und für sehr gut befunden. Und auch bei mir werden (nach dem Nikolausmarkt;-)) noch einige folgen, denn Xater ist schnell genäht und durch die vielen Möglichkeiten, lassen sich auch schon mal kleine Reste noch verarbeiten (z.B. für die kurzen Ärmel oder für die Kapuze).

Für Felix habe ich Xater in der Größe 158/164 genäht.


An den Armen in der Länge etwas reichlich..."aber, Mama, das MUSS so!", und sonst TOP!
Felix konnte sich drehen und wenden...


...aus allen Perspektiven einfach nur klasse!


Und Julia? Julia, schmal und schmächtig, zog sich das Shirt über und sagte: "GENAU SO möchte ich das bitte auch haben!"
Nun, darüber reden wir noch, denn für Julia ist das MEILEN zu weit...aber dafür gibt es ja die schmale Version im Schnitt...muss ich ihr ja nicht verraten;-).

Also ich bin überzeugt vom neuen Schnitt, den man immer wieder neu interpretieren kann.

Xater ab Donnerstag bei farbenmix!

Gruß Uschi

Samstag, 19. November 2011

Premiere!

Gestern war es soweit!

Gestern hatte mein St. Martins Kostüm beim jährlich wiederkehrenden St. Martinsumzug hier in unserem Dörfchen seine Premiere.
Der Bettler trug sein Gewand schon im vergangenen Jahr, aber der St. Martin musste bis gestern warten.


Auch wenn unsere Kinder (in diesem Jahr sogar nur noch Julia) im kommenden Jahr keine Tüte mehr bekommen...ich glaube dennoch werde ich jedes Jahr wieder hingehen um diesen Anblick zu genießen;-)


Und ich gebe es zu, der Blick in die ehrfürchtigen Gesichter der ganz kleinen Kinder hat mich mit Stolz erfüllt.
Stolz deswegen, einen kleinen Beitrag zu dieser Freude geleistet zu haben.

Gruß Uschi

Montag, 14. November 2011

Auf die Suche nach MEER...

...begab ich mich in der ersten Novemberwoche.

MEER befindet sich bekanntlich an der Küste, also fuhr ich Richtung Norden, eben an die Nordseeküste.

Alleine Suchen ist langweilig, deshalb packte ich die Kinder ein und fand Unterstützung bei dieser Familie. Diese Familie war schon vorgereist und konnte bestätigen, hier ist MEER!

(wenn auch ziemlich im Nebel versteckt, Bild übrigens geklaut bei Tante Liesbeth)

Als wir ankamen fanden wir immerhin Schiffe und Wasser...

...aber diese Form von Wasser nennt man dort "Siel"...also KEIN Meer:-(

Ein paar Schritte weiter dann dieser Anblick...

...Matsch, jede Menge Matsch. Oh, Verzeihung, der Matsch nennt sich natürlich Watt;-).

Aber wo ist nun das MEER? Vielleicht in der anderen Richtung? Nun, das konnten wir nicht mehr klären, denn sehr schnell wurde es dunkel...

...das allerdings mit einem grandiosen Schauspiel:

Am nächsten Tag setzten wir die Suche fort. Dazu fuhren wir in die nächst größere Stadt, denn große Hafenstädte liegen ja doch bekanntlich am Meer. Nun auch dort fanden wir kein Meer, aber immerhin wurden die Schiffe schon beachtlich größer...

Wo ist nur das ganze Wasser hin fragten wir uns. Also gingen wir dorthin, wo man täglich VIEL Wasser verbraucht, WEICHES Wasser wie man uns versicherte, aber kein salziges Wasser. Also kann sich hier das Meer auch nicht verbergen....

...auch nicht in diesen Flaschen...

...wobei fließen tut's da schon gewaltig!

Vielleicht sollten wir doch schnell nochmal an der Küste gucken gehen...

...zu spät, Sonne geht schon wieder unter. Aber man bekommt den Eindruck...

...das vor kurzem noch MEER da gewesen sein muss.

Vielleicht finden wir die Lösung ja in einem wissenschaftlichen Museum?

Vielleicht mit einem Blick in die Unendlichkeit? (Ich steige bis heute nicht dahinter in welche Richtung ich da fotografiert habe? Denn ich schwöre ich war alleine in diesem Kasten und ich hab mich selber fotografiert).

Oder vielleicht doch eher...

...mit einer riesigen Seifenblase...

...in die Lüfte entschweben...

...und das MEER von oben suchen? Nein, auch dieser Traum zerplatzte zu schnell:-(

Also nochmal zurück zu den Sielen mit den Schiffen....

...denn da gab' es ja immerhin Wasser!

Vielleicht muss man hier oben im Norden einfach auch abwarten...

...und Tee trinken und Waffeln essen und es sich einfach nur gut gehen lassen...

...auch mit "ohne" MEER!

Hach, schön war's! Mit liebgewonnenen Freunden, liebe Freunde besucht! InterNETT macht's möglich;-)!

Gruß Uschi

Mittwoch, 9. November 2011

Also so langsam "könnte" es kälter werden...

...denn erst dann macht Felix' neue Winterjacke richtig Sinn.
Bei strahlendem Sonnenschein und 20°C Anfang November wirkt sie nämlich noch ein wenig fehl am Platze.


Aber ich will euch ja nicht nur eine Winterjacke präsentieren, weil sie bald ihren Zweck erfüllen wird, nein, sie soll natürlich auch neugierig machen.

Neugierig auf einen neuen Jackenschnitt von farbenmix.
Zorian, eine wirklich alltags- und wintertauglich Jacke und wie ich finde, durchaus auch für große Jungs noch nähbar!
Unschwer zu erkennen: Uns "gefällt" das!


Jacken für Jungs in diesem Alter sollen cool sein, also deckte ich mich in Venlo auf dem Stoffmarkt mit einem wunderbar weichen Kunstleder ein, so täuschend echt, dass wir schon mehrfach gefragt wurden: "Ist das echtes Leder?"
Auch von der "Haptik" (das ist das, was man fühlt) her ist das Material wirklich ein Traum und ich ärgere mich schon, dass ich nicht mehr davon gekauft habe:-(
Dann noch ein bisschen cooler Tüddel hier und da, zur Sicherheit ein wenig Reflektorfolie mit verarbeitet, innen mit gut abgelagertem Micro-Fun gefüttert und fertig ist unsere "Gefällt mir" Winterjacke.


Hinten geht die Jacke etwas länger in einer schönen Rundung warm bis über den Po. Das gefällt mir sehr gut, denn Felix steht ja nun häufig genug an zugigen Bushaltestellen.


Und was sagt Felix dazu:


Noch ein paar Worte zum Schnitt:
Da Felix im Verhältnis zu seiner Größe (ca. 145 cm) schon sehr breit in den Schultern ist, habe ich für ihn die Jacke in der größten Größe (158/164) genäht. So sitzt sie im Schulterbereich bei ihm weit genug, dass auch noch ein dickerer Pullover drunter passt. Bei den Ärmeln habe ich nur das Futter um 3 cm gekürzt, so dass die Bündchen dadurch ein wenig "versenkt" im Ärmel stecken.
Zorian kann sowohl mit Kragen und Kapuze genäht werden. Da mir das aber aufgrund der doch recht dicken Stoffe (Kunstleder, Volumenvlies und Micro-Fun!) zu dick wurde, habe ich mich dazu entschieden nur die Kapuze anzunähen und auf den Kragen zu verzichten.
Bei den aufgesetzten Taschen habe ich den Taschenausschnitt ein wenig nach oben verschoben, damit nachlässig in die Tasche gestopfte Handschuhe nicht GANZ so schnell verloren gehen;-)
Die angedeutete Tasche im Brustbereich mit den Karabinerhakenlaschen sind eigene Kreationen und so im Schnittmuster nicht zu finden.

Und ist die Neugier groß genug? Dann morgen ganz schnell zu farbenmix in den Shop, denn der Winter steht schon vor der Tür!
Und wer aufgrund von im Winter zu erwartenden Schneemassen noch eine richtig dicke Schneehose benötigt, der nimmt am besten das Schnittmuster Yuki gleich mit dazu!
Ich für meinen Teil habe beschlossen: Am Niederrein gibt es meist keinen Schnee - brauchen wir also auch keine Schneehose. Mal sehen, ob meine Prognose stimmt!?

Gruß Uschi

Dienstag, 8. November 2011

Die heilige Schar....

...wird bei uns zu Weihnachten im Baum hängen:


Möglich macht das die neue Stickdatei "Baumeliges Krippenspiel" von Susalabim, digitalisiert von Sonja von Kunterbunt-Design.

Zu allererst ist da natürlich "die heilige Familie" - Maria, Josef und das Jesuskind...

(das Jesuskind finde ich übrigens auch richtig süss, als Anhänger an einem Babygeschenk zur Geburt)

...die Hirten waren auch gleich zur Stelle....

(passende Schafherden gibt es übrigens hier!)

...und die drei Weisen aus dem Morgenland begeben sich auf eine lange Reise!

(die mag ICH besonders!)

Wenn auch ihr euch in dieses Baumelige Krippenspiel verliebt habt, dann gleich am Donnerstag zu Sonja in den Kunterbuntshop...denn Weihnachten ist nicht mehr weit!

Gruß Uschi (die gestern ihre erste Marzipankugel verputzt hat! Ich finde, so FAST Mitte November darf man das schon;-)

Sonntag, 6. November 2011

Ordnungsgemäß übergeben...

...wurde in der vergangenen Woche, bei einem tollen Besuch an der Nordseeküste bei lieben Freunden diese Patchworkdecke für die kleinste Mitbewohnerin.


Ein paar Tage zuvor erhielt aber auch eine kleine neue Erdenbürgerin im Osten eine ähnliche Decke.


Es hat so viel Spaß gemacht beide Decken zu nähen, weil ich die Vorfreude auf beide Babys von Anfang an begleiten durfte. Das war so spannend und zugleich eine schon seltsame virtuelle Erfahrung!

Und hier seht ihr mich übrigens grübelnder Weise bei der Auswahl der Stoffe, die die liebe Ruth mir beim letzten Nähwochenende mitbrachte.


Ihr könnt sie bei ihr hier noch erwerben!

Gruß Uschi