Sonntag, 5. August 2012

Sommer, Sonne et vivre pour le jour...

...davon will ich nun endlich mal berichten, denn unser Urlaub liegt nun schon 14 Tage hinter uns und ihr musstet euch bisher ein wenig gedulden, aber wir haben nun mal ein wenig von dem "vivre pour le jour" mitgebracht und so geht eben alles ein wenig entschleunigt hier voran;-).

In diesem Jahr verbrachten wir unseren Urlaub in Frankreich und zwar im Süden Frankreichs, genauer gesagt in der Region Provence-Alpes-Côtes d'Azur, um noch genauer zu werden im Departement Var. Wieso wir, als immer schon Frankreich Liebende, solange brauchten um diese Region für uns zu entdecken ist mir beinahe unerklärlich...aber das, was wir fanden war quasi Liebe auf den ersten Blick.

Denn mit unserer Wahl eines vierstöckigen Stadthauses weit im Hinterland der Côte d'Azur landeten wir mitten im französischen Leben und nicht in dem, was man in deutlich mehr touristisch erschlossenen Gegenden vorgegaukelt bekommt. Hier traf man morgens noch "Monsieur Dupont" beim Bäcker, der ohne Hast und Eile sein Baguette und sein Tartin mit einem ausgiebigen Plausch über's Wetter bestellte...ohne Hast und Eile, dafür mit der dazugehörigen Portion Freundlichkeit!
Ich weiß, viele scheuen einen Urlaub in Frankreich, weil sie der Sprache nicht mächtig sind und weil man immer wieder auf die Vorurteile trifft, der Franzose sei unfreundlich und nicht entgegenkommen. Auch meine Französischkenntnisse belaufen sich leider nur noch auf ein Minimum, aber das was wir in diesem Ort an Aufgeschlossenheit erlebt haben, das haben wir in all den Jahren zuvor nicht gefunden, weil gerade in den Touristengegenden die Leute oft genervt, gehetzt erscheinen...und da ist es dann eben auch mehr als verständlich, dass "der Franzose" dann eben nicht mehr freundlich reagiert wenn "der Deutsche" es immer noch nicht auf die Reihe bekommt sein Baguette auch mal nur ansatzweise auf Französich zu bestellen;-)

Aber nun, genug der Worte...ich hoffe die Bilder bringen ein wenig des Lebensgefühls 'rüber, was wir empfunden haben.
Also, kommt herein...

Türklopfer an unserer Haustüre


...wir warten schon...

 ...da in unserem Stadthäuschen in einer ruhigen, kleinen Seitengasse, direkt links um die Ecke...

...beim Office de Tourismus von Salernes.


Das dort, mit der sonnigen Dachterasse und der schattigen Terrasse darunter, das war für 14 Tage unsere Herberge.

Dass Salernes eine Hochburg für Fliesen und Keramik aller Art ist, das ist bereits am Ortseingang unverkennbar...

Das ist NICHT gemalt, das ist mit Fliesen "gelegt"!
Oder hier...

Der Eingang zu einem Kindergarten;-)
...mal etwas näher betrachtet...


Seht ihr die Schildkröte?


...oder auch ganz dezent an den Hauseingängen...


Überhaupt ist hier "terra rossa" und Terracotta ein ständiger Begleiter...

beinahe jede Hausfront in einer anderen Farbe
 Markt ist sowieso immer und überall...

Oliven in allen nur erdenklichen Farben

Markttreiben in Lorgues

Schade, dass ihr nicht riechen könnt!
Und wenn es um die Mittagszeit zu heiß wird, dann kann man sich im Naturbad (die künstlich gestaute Bresque) herrlich abkühlen...


...und glaubt mir, es war selten voller, wie auf diesen Bilder hier!

Wenn sich dann gegen Abend langsam die Sonne neigt ist es an der Zeit sich um ein gutes Essen zu bemühen. Wir fanden hier...



...in Aups ein witziges, gutes Restaurant, also zumindest die Speisekarte war schon ulkig genug...

(klickt mal groß!)
Ein wenig genauer...



...also hebt altes Besteck mal gut auf, man kann tolle Sachen damit machen, wie hier im Restaurant "Auberge de la Tour"


Der Tag neigt sich dem Ende entgegen, daher soll es mal gut sein für heute. Morgen führe ich euch dann noch in das landschaftlich durchaus reizvolle Umland...vielleicht aber auch erst übermorgen...oder irgendwann in der kommenden Woche...ihr wisst ja....vivre pour le jour!

Gruß Uschi



Kommentare:

  1. Nein, wie traumhaft!! Tolle Bilder - menno ich krieg fernweh ;o)
    Ich liebe Frankreich auch sehr, bin aber bisher nicht weiter als in die Bretagne und Normandie gereist.
    Das Örtchen muss ich mir mal genauer anschauen...

    Liebe Grüße
    Claudi

    AntwortenLöschen
  2. Wunder, wunderschöne Fotos!
    lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  3. Hach, was machen mich die Bilder traurig, denn ich bin seit 15 Jahren nicht mehr in der Provence gewesen (davor 12 Jahre lang), zwar nicht im Var, sondern im Dep. Vaucluse, und das waren immer schöne Urlaube ( in meinem Blog habe ich auch ein Post zur Lavendelliebe ). Und wir sind auch klar gekommen mit eingeschränkten Sprachkenntnissen... Doch die Tochter hat dort die Liebe zur Sprache entdeckt, jetzt einen französischen Mann & wir eine kleine Mademoiselle zur Enkelin. Also Achtung, so weit kanns kommen ;-)...
    LG
    Astrid
    http://lemondedekitchi.blogspot.de/

    AntwortenLöschen