Freitag, 30. März 2012

Das Ergebnis von gestern

Also, was soll ich sagen...manchmal ist es ja doch zu was nütze, wenn etwas nicht passt.

Denn jetzt, so im nachhinein, wenn der erste Ärger verraucht ist und die Ideen im Prozess wachsen und begeistern, dann kommt man nämlich durchaus zu einem sehr schönen Ergebnis.
Womit mal wieder bewiesen wäre, dass die ganze Aufregung zu NICHTS nütze ist!

Hier also meine neue Tunika nach einem Schnitt aus der Ottobre Woman (5/2008).


Erschreckend, dass ich diese Tunika schon eigentlich vor VIER Jahren nähen wollte...VIER Jahre gebraucht, um wieder einen Punkt auf der to-do-Liste zu streichen!
Aber nun, so ist das eben.

Mit dem Schnitt bin ich übrigens SEHR zufrieden. Ich musste nichts ändern...also so schnitttechnisch von der Passform her. Ein paar Sachen habe ich jedoch für mich anders gemacht:

  • Ich habe auf den Reißverschluss verzichtet. Das habe ich aber zunächst vorsichtig ausprobiert in dem ich die rückwärtige Naht mit einem Heftstich zusammengenäht habe (an alle Janome 6600 Besitzer - habt ihr den Heftstich schon mal ausprobiert? Das ist ja mal genial!!!).
  • Den Ausschnitt habe ich mit Beleg versäubert...ich finde so wird das ordentlicher.
  • Da ich bei den Ärmeln ursprünglich Gummi einziehen wollte (so wie es der Schnitt vorsieht), mir das gedehnte Aufnähen aber nie gleichmäßig genug wird, habe ich auch an den Ärmelsaum einen 3 cm breiten Beleg angenäht, einen Tunnel abgesteppt und ein Gummi eingezogen. Die Anprobe ergab jedoch, dass ich das MIT Gummi nicht so schön finde...also wieder raus damit;-)

Aber wie gesagt, der Schnitt an sich ist toll! Für mich genäht in Gr. 42 und es hätte nicht größer oder kleiner sein dürfen...genau richtig!
Also ein wunderbarer Ausgangsschnitt für einige andere Ideen...verwirklicht dann so in vier Jahren oder so;-)

Und so das Ganze an mir:

Hoffentlich wird's schnell wieder wärmer, damit ich sie auch ohne Shirt drunter tragen kann!

Gruß Uschi

Donnerstag, 29. März 2012

Was nicht passt, das passt nun mal nicht, oder...

...Szenen einer verzweifelten Näherin:

(Jetzt seht ihr nicht das Bild der Näherin, die trotzig mit dem Fuß aufstampft und in die Weite hinausbrüllt:" Das MUSS doch passen!")

Okay, ich geb' es zu im Schnittmusterheft steht angegeben, dass 1,25 m Stoff benötigt werden und da kann ich es drehen und wenden wie ich will und vielleicht doch im unteren Bereich die Nahtzugabe ein wenig wegnehmen und doch noch mal messen ob ich in der Länge nicht doch auch noch was einkürzen kann, aber NEIN, es PASST nicht, denn ich habe nur EINEN Meter!!! Definitiv nicht MEHR! Schade!!!

Na gut, soll sowieso erstmal ein Probeteilchen werden und es ist jetzt nicht der super heißgeliebte Streichelstoff, aber schön wäre es schon gewesen, wenn es gepasst hätte...
aber was wäre eine verzweifelte Näherin, wenn sie nicht "irgendwo in den Weiten ihres Stoffregals" nicht doch ein passendes Kombistöffchen finden würde:

(Jetzt "könntet" ihr eine zufrieden lächelnde Näherin sehen, die ins Nähzimmer hinausruft: "Hah, wäre doch gelacht!")

Also kommen jetzt DIE dazu und ich hoffe, dass das Probeteilchen später auch gut sitzt und gefällt!

Heißt also: Dranbleiben!

Gruß Uschi

Donnerstag, 22. März 2012

Da (er)hält man plötzlich...

...zwei kostbare Meter des neuen "Chirp-Ornaments" aus dem Hause Luzia Pimpinella in der Hand und darf sie nicht streicheln!!!


Denn die Welt soll dieses neue Stöffchen ja sehen, möglichst GUT sehen...denn mit meinen zwei Metern soll ich mit einigen anderen den Stoff präsentieren.

Da ist nix mit: "Jetzt überlege ich erstmal und streichel vielleicht doch noch eine Weile!", weil die Welt soll ihn ja möglichst bald sehen und dann auch möglichst zügig in Händen halten können!

Da ist auch nix mit: "Hach, ich guck' mal was die anderen daraus gemacht haben!", weil alles gemein geheim und jeder soll ja möglichst seine Interpretation des Stoffes zeigen.

Also schnappe ich Stoff, Schnittmuster- und Ebooksammlung und stelle mich tief seufzend vor mein Stoffregal. Ich schau, ich seufze, ich schaue wieder und seufze wieder, nicht weil ich nichts mit dem Stoff anzufangen wüsste, NEIN ganz im Gegenteil...mit dem Blick ins Stoffregal bieten sich plötzlich ungeahnte Möglichkeiten, denn egal an welchen Kobinationsstoff ich den neuen "Chirp-Ornaments" anhalte...er scheint zu allem zu passen!

Da ist der türkis-braune - passt!
Oder vielleicht doch der zartgrüne - passt!
Nein, eher der rostrote - passt!
Ach, dieses lange gehütete Schätzchen in orange rot - passt!
Kariert - passt!
Wobei, da wäre noch der lila geringelte - passt!

Inzwischen liegt mein Zuschneidetisch voll mit einem riesigen Stapel Stoffen und ich seufze wieder tief als ich einen Blick in die Schnittmuster werfe. Auch hier scheint alles denkbar (okay von Shirts jetzt mal abgesehen, denn die verlangen ja nun mal dehnbare Stoffe!!!). Also lege ich die Schnittmuster erst mal zur Seite und widme mich den Ebooks...vielleicht erstmal klein anfangen...denn der erste Schnitt schmerzt - SEHR!

Die Wahl fiel auf ein Flower-Power-Pillow in Kombination mit rostrotem Samt und einem Karostoff den ich auf Verdacht bereits bei diesem Event gekauft hatte.


Bereits diese kleine Stückchen des Stoffes in dieser Kombination brachten mich in Verzückung. Dazu noch einige Zentimeterchen des passenden "Chirpy Hearts" Webbandes, ein Jojo in der Mitte und ein Knopf (klickt mal groß!) wie für mich gemacht;-)


Und schon kann ich mein Haupt auf ein tolles Kissen betten und mit Decke bereits ein Schläfchen in der Sonne riskieren;-)


Während ich so schlief, träumte ich von einer Tasche. Einer Tasche die ich bereits seit JAHREN nähen will...das Ebook befindet sich seit dem 17.3. 2009 (einem Tag nach Erscheinen des Ebooks!) auf meinem Rechner und mindestens einmal im Jahr denke ich: "Ja, die willst du auch mal nähen!", aber es kommt immer wieder etwas dazwischen.
Aber JETZT, jetzt war Zeit, jetzt war der richtige Stoff gekommen, jetzt nähte ich JULIE von machwerk - ein wahres Raumwunder übrigens!


Auch hier wieder die Kombination mit rostrotem Samt und Karostoff. Hinzu kamen Akzente von braun und türkis.


Auch das zweite passende Webband "Hearts Ornament" ist wunderbar farblich abgestimmt.

Den Boden der Tasche habe ich übrigens aus Kunstleder gefertigt. Das gibt zum einen die nötige Stabilität und man kann die Tasche auch mal getrost auf den Boden stellen ohne gleich Sorge zu haben, dass alles fürchterlich anschmuddelt.


Von Innen mit orangegelbem Spinnaker gefüttert, denn ich finde nichts ist schlimmer als dunkle Innentaschen in denen man nichts sieht;-)


Aber nun hatte ich ein Problem! Ich hatte eine tolle Tasche, aber nicht das nötige Outfit, um sie auszuführen. Also wälzte ich wieder mutig meine Schnittmustersammlung und dachte so. "Ein Rock muss es werden!".
Und wenn schon Rock, dann Bequemrock und da hat sich im vergangenen Sommer der Wickelrock Isabella von CZM bewährt.


Oh, ihr wollt einen näheren Blick drauf werfen...

(geschlossen wird der Rock diesmal übrigens mit KamSnaps, denn die Bänder sind zwar schon schön und dekorativ, aber im Alltagsgebrauch nicht so sehr praktisch)

Wie? NOCH näher?

Hier kombiniert mit sommerlichem gelb - orange - rot. Der Stoff am Saum ist ein laaaang gehütetes Schätzchen (von Oilily?) mit dem ich eigentlich nie etwas anzufangen wusste. Aber hier passte er perfekt....erwähnte ich schon, dass der neue "Chirp-Ornaments" offensichtlich zu ALLEM passt, was sich im Stoffregal befindet!?

Oh, ihr habt bis hierher durchgehalten? Nun, dann habe ich euch die Wartezeit auf den Stoff ja schon eine gute Weile vertrieben und ich hoffe ihr konntet einige Anregungen mitnehmen...

Denn der neue "Chirp-Ornaments" wird in den nächten Tagen bei dem Fachhändler eures Vertrauens sicher im Regal liegen.

Und IHR dürft ihn dann erstmal eine ganze Weile streicheln, während ich aus meinen Restchen noch eine neue Handyhülle nähen konnte;-)



Gruß Uschi

P.S.: Und warum ich auf dem Selbstportait ausnahmsweise mal nicht verkrampft, sondern recht natürlich wirke, dafür seht ihr die Erklärung in diesem Bild:




Dienstag, 20. März 2012

Ei, ei, ei...

...was kommt denn da Feines?

Unaufhaltsam drängt sich der Frühling ins Bild und mit ihm die bunte Osterzeit.

Aber gerade in den frühen Morgenstunden ist es doch noch empfindlich kalt, daher hat sich Yvonne vom Magischen Elfenlicht gedacht, dass die Ostereier doch noch eine schöne, warme, schützende Hülle gebrauchen könnten.

So hoppelte also ihr EierHase bereits in der vergangenen Woche in mein Nähzimmer, machte kurz Halt zum schnellen Nähen (wirklich kurz!!!), hinterließ zwei wärmende EierHasen und hoppelt nun fast auf direktem Weg weiter zu euch.


Denn ab Donnerstag wird es den EierHasen in Form eines Freebooks bei farbenmix geben.
Ob als Deko, als nettes österliches Mitbringsel oder aber wirklich als wärmende Hülle für's Frühstücksei...der EierHase macht immer eine gute Figur.
Dir, liebe Yvonne, vielen Dank, dass ich schon welche testen durfte!

Gruß Uschi

Sonntag, 18. März 2012

Ein kleines, feines, mathematisches Rätsel!

Frau L hat beschlossen eine weitere Häkeldecke zu fertigen. Eine Größe von 14 x 18 Häkelquadraten (ca. 10 cm groß) hat sich als groß genug erwiesen.

Wenn sich Frau L's. Zeitplan nicht arg ändert, kann man davon ausgehen, dass sie an Wochentagen (Mo. bis Fr.) in den Abendstunden drei Häkelquadrate häkeln wird, an den Wochenenden (Sa. und So.) und Feiertagen wird sie je vier an einem Tag häkeln. Im Urlaub wird Frau L. sicher ihre Häkelsachen noch mitnehmen, plant aber auch da vier Quadrate pro Tag zu fertigen.



Für das Fäden vernähen, Zusammenhäkeln und Umranden der Decke mit hübscher Bordüre veranschlagt Frau L. nochmal 14 Tage. Danach wird sie sich wohlig in eine weitere neue Decke hüllen können.

Nun zu den Fragen:

1. Wieviel Häkelquadrate muss Frau L. insgesamt häkeln?

2. Wie schwer wird die Decke werden, wenn ein Häkelquadrat im Schnitt 6,3 g wiegt (Achtung - bedenke das Zusammenhäkeln und Umranden!)?

3. Wieviel Meter Sockenwollgarn hat Frau L. verhäkelt, wenn von einer durchschnittlichen Länge von 410m/100g ausgegangen wird?

4 An welchem Wochentag und wann wird Frau L. die Decke vollendet haben, wenn bekannt ist, dass sie an einem Freitag begonnen hat?

5. Wie alt sind in der Zeit ihre Kinder und ihr Mann geworden?

6. Wird auch Frau L. in der Zeit ein Jahr älter geworden sein?

Wenn ihr Antworten auf all diese Fragen habt, dann macht doch mit beim kleinen, feinen, mathematischen Rätsel.
Denn, derjenige der alle Fragen annähernd richtig beantwortet hat und mit dem Datum den Vollendungstag der Decke getroffen (oder zumindest in unmittelbaren Nähe liegt) hat, der wird von mir eine kleine, aber feine Überraschung bekommen!

Teilnahmeschluss ist der 30.4.2012!
(denn bis dahin wird die Decke sicher noch nicht fertig sein:-))

Ganz klar, neben mathematischen Fähigkeiten ist hier natürlich auch ein wenig Blogrecherche zu betreiben. Und als kleiner Hinweis...es ist nicht die erste Decke die begonnen und vollendet wurde...vielleicht lässt sich daraus ja auch ohne Rechnerei eine Produktionsdauer ermitteln;-)

Gruß Uschi

Mittwoch, 14. März 2012

"Erwartet ihr noch Schnee...

...oder ist das Deko?", fragte hier letztens eine Besucherin. Nicht zu unrecht angesichts dieser nur im Winter zu nutzenden "Fahrzeuge".


Schnee will ich nun beim besten Willen nicht mehr erwarten, aber Deko, nein, Deko die an Winter erinnert möchte ich dann auch nicht im Garten stehen haben.

Diese Deko hingegen, die tatsächlich mal Deko war, hat das Zeitliche gesegnet und hängt nur noch in Fetzen...also auch Zeit weggeräumt zu werden.


Huch...und hier blüht ja schon 'was...das muss über Nacht passiert sein...oder ist es hier vielleicht noch zu grau in grau, dass es meinem Blick entgangen ist?


Aber nein, wenn ich hier genauer schaue, leicht versteckt überall unter dem Laub scheint einem Unkraut Leben entgegenzusprießen...


Ich geh' dann mal weiter den Frühling suchen...wenn nur die Sonne mir endlich dabei Gesellschaft leisten würde!

Gruß Uschi

Mittwoch, 7. März 2012

Ja is' denn schon Frühling?

Na, bei uns hier noch nicht so ganz...gerade für heute Nachmittag ist schon wieder eine neue Kaltfront mit Regen angesagt...wie gut, dass man sich dann ab morgen den Frühling ins Haus holen kann.

Denn mit dem HÄKELFRÜHLING vom Kunterbunten Kleeblatt kann man sich nämlich noch ganz gut eine Weile auf's Sofa kuscheln und dort schon den kreativen Frühling einläuten.
Der Häkelfrühling ist eine tolle Fortsetzungsgeschichte vom Häkelsommer...lange habe ich drauf gewartet...durfte aber vor euch schon mal reinlauern...

Wollt ihr auch mal lauern?
Da gibt es tolle Blüten und Mandalas, an den Spitzen sogar mit Perlen verziert...

(Klick auf's Bild macht's größer!)

...oder auch traumhaft romantische Herzen...

(Klick auf's Bild macht's größer!)

...aber auch lustige, krabbelnde Käfer, die noch auf ein Projekt warten...


...oder vielleicht doch eher der eitle Herr Pfau?


Und wo wir gerade bei den Vögeln sind...

...ist das nicht putzig?

Und wer vor einigen Tagen diesen Post schon aufmerksam gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass hier auch schon ein Käferchen gelandet ist;-)


Eine Woche Häkelfrühling für alle Häkelfreunde mit gefestigten Häkelkenntnissen, eine tolle Erweiterung zum Häkelsommer.
Kleiner Tipp am Rande...bei manchen Motiven AUFMERKSAM zählen, denn sonst passiert es euch wie mir, dass die Käferchen ganz schnell auf der einen Seite vier und auf der anderen Seite nur zwei Beinchen bekommen;-).

Eine Woche Häkelfrühling gibt es ab morgen als Ebook mit ausführlicher Anleitung und Häkelschrift bei farbenmix im Shop...da kuschelt man doch gerne noch eine Weile auf dem Sofa, wenn es draußen noch nicht so klappt mit dem Frühling!

Gruß Uschi

Häkelbuttons: Häkelfrühling
Baumwolle: Catania
Stoffe: roter Samt (vom St. Martin;-)), Flower of the Hearts u.a.
Schnittmuster: Fietje und Gretelies - die Zweite

Dienstag, 6. März 2012

Wie im Märchen...

...stellenweise so irreal und traumhaft schön! So erlebte ich mein Geburtstagswochenende.

Wie ja hier schon angekündigt erwartete ich Besuch aus nah und fern und es war am Freitag auf Facebook gar lustig anzusehen, wie meine Gäste immer näher rücken oder auch nicht. Die eine steckte plötzlich irgendwo im nirgendwo, während die andere im Bus zum Flieger festsaß. Daher für mich erst mal warten am "landsend"...


Aber dennoch, alles fügte sich zum Guten und ab 13 Uhr Freitagmittag verbrachten wir eine wunderschöne Zeit zusammen. Allerdings fürchte ich, assoziieren meine Gäste das Wochenende eher mit "Zeit = Geld", denn es gab doch verschiedene verführerische Orte, an denen man viel Geld lassen konnte. Mehrfach wurde der leere Geldbeutel beweint, dafür aber die prall gefüllten Tüten selig belächelt.

(Zwei Damen im Stoffhimmel)

Und wie der Zufall es wollte, traf man doch tatsächlich zwei weitere Damen, die mit uns in den Stoffen wühlen wollten;-)..."Na so was, was macht IHR denn hier?"


Nachdem aber alle Entscheidungen bezüglich Stoffkauf getätigt waren, ging es ganz entspannt weiter...SO entspannt, dass alle Beteiligten vergaßen mal nette Fotos für die Außenwelt zu machen...

Entspannt, insbesondere für mich, folgte dann der nächsten Tag (mein Geburtstag), denn soll ich es euch verraten...ich hatte fantastische Küchenfeen geladen...seht selbst...

...sieht das nicht toll aus? Noch schnell ein paar Kunstwerke dazwischen gestellt...


...und fertig war das Partybuffet!

Der Abend viel zu schnell vorbei, die Nacht zu kurz, führte unser Weg am Sonntag schon wieder ins Nachbarland auf den bunten Stoffmarkt nach Venlo.
Hier seht ihr übrigens Frau Mutti und IneS. bei der Planung eines gigantischen Ballkleides...


...aber der Blick hinab an der eigenen Figur muss sie wohl eines Besseren belehrt haben...

... der Stoff wanderte nicht in ihre Tüten.

Mit inzwischen plattgelaufenen Füßen gab' es noch ein gemütliches Frühstück mit weiteren netten Damen und dann hieß es auch schon den ersten Abschiedsschmerz zu überwinden...

Tschüss liebe Frau...äh...Mutti - es war SO schön mit Ihnen!!! Vielen, vielen Dank für den Besuch! Das wiederholen wir nochmal, ja?

Für IneS. und mich ging es dann wieder Richtung Niederrhein...hatten wir doch noch SO viel Pläne im Kopf...da wollten noch Blümchen gehäkelt und Löcher stricken gelehrt werden, aber irgendwie blieben wir gemütlich an einer Tasse Tee in der Küche hängen, IneS vollführte noch eine Glanzleistung bezüglich Kofferpacken...

...und wir richteten ein weiteres köstliches gemeinsames Abendmahl aus...

...und sprachen ein "Prost" auf Frau Mutti aus, die neben müffelnden Mitreisenden festsaß und uns ganz arg an der Tafel fehlte:-)

Viel zu schnell kam der letzte Morgen, zunächst mit Erleichterung am "check in"...



...und dann noch ein letzter gemeinsamer Kaffee/Tee...

...und dann hieß es auch hier:

Tschüss liebe IneS. es war SO schön mit dir!!! Vielen, vielen Dank für den Besuch! Das wiederholen wir nochmal, ja?

Ja, und dann kehrt man zurück in ein stilles leeres Haus, läuft recht planlos hindurch und entdeckt an vielen Stellen kleine Nettigkeiten mit schönen Erinnerungen...



Danach tat ich am gestrigen Tag nicht mehr viel...außer tausende lieber Mails checken, die von euch vielen Gratulanten im Laufe des Wochenendes eingegangen sind.
Auch dafür möchte ich euch von Herzen danken!

Ein weiteres wunderschönes Wochenende von dem ich noch lange zehren werde!

Und nun Alltag...irgendwie...fällt schwer!

Gruß Uschi

Edit: Oh ich vergaß...der Stoffhimmel ist übrigens dieser hier! In Oosterhout bei Nijmegen in Gelderland (letzteres ist GANZ wichtig bei der Suche im Navi...sonst ist man nämlich leider 80 km verkehrt!!!)

Samstag, 3. März 2012

Mit 46...

  • ist man 1,80 m groß (oder vielleicht auch schon wieder kleiner?)
  • wiegt man 72 kg (mal mehr, mal weniger)
  • sind die Haare grau
  • fühlt man sich an manchen Tagen deutlich älter
  • entdeckt man bereits diverse Fältchen, aber gemeinerweise auch immer noch Pickel
  • sieht man viele Dinge deutlich gelassener
  • trinkt man bevorzugt Tee
  • und hat diverse Lieblingsspeisen
  • Cremespeisen hingegen mag man immer noch nicht
  • schläft man nachts durch, ist aber keineswegs morgens um 6 Uhr ausgeschlafen
  • ist man immer noch nicht organisiert was den Haushalt angeht
  • und hat eindeutig zu viele Hobbys oder zu wenig Zeit
  • steckt man die Ziele nicht mehr ganz so hoch
  • und kann sich auch an kleinen Dingen erfreuen
  • blickt man realistisch betrachtet auf mehr als die Hälfte seines Lebens zurück
  • und ist ganz zufrieden mit dem wie es bisher gelaufen ist
  • muss man keinem mehr etwas beweisen
  • und kann einfach so sein wie man ist
  • wünscht man sich sehnlichst den Sommer herbei
  • denn Kälte tut in den Knochen weh

Ja, so ist das, wenn man 46 ist!

Gruß Uschi

Freitag, 2. März 2012

Schon ein bisschen aufregend...

...wenn man am Wochenende Besuch von ganz weit weg, von weit weg, von fast nah und noch ein bisschen näher erwarten darf!!!

Hach...ich glaub' das wird lustig!!!

Gruß Uschi

Donnerstag, 1. März 2012

Tee-TAG

Als passionierte Teetrinkerin stieß ich bei Andrea von cucito murito auf 10 durchaus interessante Tee-Fragen.
Okay, manch einer liest vielleicht aus dem Kaffeesatz...ich hab' heute eben ein paar Teesätze für euch:

1. Wie trinkst du deinen Tee am liebsten?

Tee trinke ich immer ohne alles, nur pur ist Tee für mich ein Genuss. Und am liebsten heiß, wobei ich finde Tee kann man auch kalt trinken - Kaffee auf gar keinen Fall!

2. Was sind deine Lieblingssorten?

Das variiert immer mal...momentan würde ich sagen "aromatischer Grüntee"

3. Welche Sorten magst du nicht?

So richtig nicht mögen gibt es eigentlich nicht, weniger mag ich Tees in denen zu viel Orange oder Lemon enthalten ist. Manche Früchtetees bereiten mir Sodbrennen, trinke ich im Sommer kalt aber auch sehr gerne.

4. Lieber Teemischung oder Teebeutel?

Ganz klar Teemischung! Bei Teebeuteln habe ich immer den Eindruck es sind zusammengekehrte Reste.

5. Wann trinkst du Tee/zu welchen Gelegenheiten?

Eigentlich den ganzen Tag über...morgens und mittags zur Teezeit auf jeden Fall, fällt die Teezeit aus...habe ich doch leichte Entzugserscheinungen;-).
Morgens übrigens meist Schwarz- oder Grüntee, nachmittags eher Rooibostee.

6. Wie und wann hast du Teetrinken für dich entdeckt?

Kurz bevor ich mit 17 Jahren in eine Jugendfreizeit fuhr. Bis dahin mochte ich nämlich nur Kakao und man hatte mir fälschlicherweise gesagt (oder angedroht?) es gäbe bei dieser Jugendfreizeit nur Kaffee, Tee oder Milch zum Frühstück. Und da reine Milch für mich eine Grauen war/ist musste eine Alternative her und ich probierte Tee...anfangs wirklich nur "Tee"löffelweise...bis er mir dann schmeckte.
Als ich dann die Jugendfreizeit antrat durfte ich am ersten Morgen feststellen, dass es doch Kakaopulver gab...aber da schmeckte mir der Tee dann schon zu gut:-)

7. Wie bewahrst du deinen Tee auf?

Nicht optimal...in den original wiederverschließbaren Clipbeuteln, die ein wenig zu groß sind für die Vorratsschublade.

8. Wo kaufst du deinen Tee?

Ich kaufe online beim Hamburger Teespeicher...denn im Katalog zu blättern ist schon ein Genuss. Und gerade die aromatisierten Tees halten sich mit dem Aroma dezent zurück, so dass man auch vom eigentlichen Tee noch 'was schmeckt.

9. Wie sieht deine Lieblingstasse aus?

Eine riesige handgetöpferte Tasse aus dem letzten Sommerurlaub, schön dünnwandig...so mag ich es am liebsten!


10. Wie viele verschiedene Sorten hast du?

Muss ich wirklich zählen? So 15- 20 Sorten sind es sicher...mehrere Schwarze Tees, meist aromatisiert, aber auch klassischer Darjeeling, diverse Rooibos und Grüntees, ein wenig Chaitee und ein wenig Früchtetee. (Und für Krankheitsfälle auch Kamille, Pfefferminz und Fenchel...die dann aber auch in Beuteln, weil diese Tees müssen dann helfen, nicht unbedingt qualitativ hochwertig schmecken!)

Gruß Uschi