Sonntag, 25. November 2012

Unglaublich...

...da hatte der Stoffhändler meines Vertrauens doch tatsächlich keinen Sweatshirtstoff.
Hunderte Stoffballen und keinen einzigen mit Sweatstoff!!!

Oh, nein, halt, EINEN Ballen hatte es da, in einem kräftigen "oranje"...also ideal um damit zu einem Fußballspiel in den Niederlanden zu gehen...habe ich aber nicht vor...also keine Option für mich.

Hm und nun? Was da in rauhen Mengen lag waren Strickstoffen...aber nun, hmmm, die beherbergt MEIN Stoffregal zu hause auch...ob ich vielleicht...wäre es möglich...man könnte ja mal...das wäre eine Idee!

Nun, also kein zweiter Kangapulli für mich aus Sweat...oh, moment...ihr kennt ja den ersten noch gar nicht;-)

Hier also mein erster Kanga aus richtig dickem Interlock in, öööh, ja...orange! Aber immerhin orange meliert und nicht das typisch klassische "Oranje" (glaubt mir, wir hier im Grenzgebiet habe da ein wenig ein gespaltenes Verhältnis zu dieser Farbe;-))!


Hier in Größe M (weil L erwies sich in dieser Interlock-Ausführung als zu groß!) in normaler Länge. Und weil der Stoff recht knapp bemessen war konnte ich die Kapuze leider nicht mehr im Stoffbruch zuschneiden, aber wenn man die Nahtkante mit Webband verziert sieht das auch sehr hübsch aus!


Und, was soll ich sagen...ich bin begeistert! ENDLICH mal ein Raglanpullover der mir an den Schulter weit genug ist..das war bisher nämlich immer das größte Problem, dass der Stoff sich da unangenehm spannte. Aber bei Kanga ist genügend Bewegungsfreiheit vorhanden! Auch die Kapuze die beim Zuschneiden echt riesig erscheint schmiegt sich gerade jetzt im Winter angenehm warm um den Hals!
Nach wenigen Stunden kuscheligstem Tragegefühl war klar...da muss noch einer her!
"Eigentlich" hätte ich ja gerne einen weiteren aus Sweatshirtstoff genäht, aber aus oben genannten Gründen griff ich dann zu einem lang gehüteten Strickstoff aus meinem Bestand.
Aber oh weh...da hieß es doch ein wenig aufpassen...sollte der Mustersatz doch an der Raglannaht übereinstimmen und das möglichst ohne großen Stoffverschnitt. Langes Hin- und Herschieben auf dem Stoff brachte dann Kanga (diesmal in Größe L, weil ich diesen hier eher für einen winterlichen "pull- over" haben wollte) in der mittleren Länge mit seitl. Taschen hervor.


Und wenn man dann direkt bei der ersten Anprobe denkt: "DEN ziehst du NIE wieder aus!", ich glaube, dann kann man von einem vollen Erfolg sprechen!


Wenn ihr nun ab Donnerstag auch für euch Kanga nähen wollt, kann ich euch noch einen Rat mit auf dem Weg geben: Bevor ihr also beherzt zuschneidet, messt bitte genau!!!
Die Größe richtet sich hauptsächlich nach dem Brustumfang..nur, der ist bei uns Frauen ja nun nicht immer proportional zur Körpergröße (also groß im Sinne von Körpergröße, bedeutet ja nicht gleich auch groß im Sinne von viel Oberweite).
So hätte ich sicherlich, was den Brustumfang angeht, mit Größe S auskommen können, dann wäre mir Kanga aber an Armen und in der Länge wohl zu kurz gewesen. Umgekehrt müsste eine Frau mit viel Oberweite vermutlich Größe XL nähen, was bei 1,60 m Körpergröße aber darauf hinausläuft, dass Kanga an Armen und in der Länge natürlich viel zu lang ist. Diese Problematik ist jedoch nicht in einem allgemeingültigen Schnitt zu lösen, daher müsst ihr eben vorher messen und schauen, welche Länge für euch die richtige ist und gegebenenfalls anpassen.

Und wer es immer noch nicht mitbekommen hat...Kanga stammt aus der Feder von Jolijou und ist ab Donnerstag bei Farbenmix als Ebook erhältlich.

Gruß Uschi

Schnittmuster: Ebook Kanga (ab Donnerstag bei Farbenmix)
Stoffe: lange gestreichelter Strickstoff ich meine von Stenzo und Interlock aus einem Überraschungspaket von michas
Stickdatei: sweatlyriks Vol.2 von Sanna





Mittwoch, 21. November 2012

Hier ist es auch reingehüpft...

...das Kanga von Jolijou.

Das Kanga heißt jedoch in diesem Fall nicht DAS sondern DER Kanga, denn dahinter verbirgt sich ein toller Hoodieschnitt mit hohem Kuschelfaktor.

Und da ich ja immer noch auf der Suche nach einem Raglanschnitt bin, der nicht in meinen Schulter spannt, rief ich natürlich ganz laut HIER als Andrea mich fragte ob ich probenähen wollte. Würde ihr Schnitt meinen Anforderungen bestehen?

Aber fangen wir zunächst klein an, denn klein beginnt der Schnitt mit Größe XXS was "inzwischen" der Größe 146/152 entspricht. Ja, inzwischen, denn nun, wir wären ja nicht Probenäher, wenn wir da nicht ab und an mit kleinen Anregungen/Änderungen zurück kommen würden;-)
Denn als das Schnittmuster in mein Mailfach flog, war es zunächst angedacht, das XXS der Größe 140/146 entspricht und ich mich somit bei Julia mit einen Größe von 1,52 m für XS entschied.

Ich schnitt die mittlere Variante mit Bauchtasche zu und dachte noch so...huch, das ist aber arg lang, vor allem wenn da noch ein Bündchen dran kommt.
Das Shirt nahm Form an und bevor ich die Bündchen ansetzte bat ich Julia ihn kurz überzuziehen und meine Befürchtungen, dass er in der Länge mehr als ausreichend ist, sowohl an Armen, wie auch am gesamten Shirt bestätigte sich. Mein Vorschlag ihn hier und da ein wenig zu kürzen traf bei Julia jedoch keineswegs auf Gegenliebe: "NEIN, Mama, das ist SO schön zum reinkuscheln...und hier an den Armen kannst du da nicht so Daumenlöcher reinmachen?" (schon toll, mit was für Vorschlägen die lieben Kleinen inzwischen ankommen!)

Also gesagt getan...ich habe die mittlere Länge beibehalten, Daumenlöcher in die Ärmel wie bei Klein-Pellworm eingearbeitet und die Säume mit Jerseyschrägstreifen eingefasst.


Und Julia ist richtig happy mit ihrem Kanga:





Ein richtiges Rund-um-Wohlfühlkuschelteil! Klar dass da gleich noch eins folgen musste.

Diesmal habe ich in der Länge "normal" mit ca. 2 cm Nahtzugabe zugeschnitten und auch die Ärmel um 2 cm gekürzt und bin damit zu folgendem Ergebnis gekommen, was sich jedoch an einem Sonntagnachmittag nach einer guten Stunde Mathematik üben leider nicht mehr mit entsprechender Ernsthaftigkeit des Modells fotografieren ließ...aber irgendwie drückt gerade dieses Bild das Kangagefühl am besten aus: Reinspringen, Spaß haben, wohl fühlen...



Den Anforderungen eines Raglanschnittes in kleiner Größe hat er auf jeden Fall schon stand gehalten...

...wie Kanga dann in groß für mich aussieht, das zeige ich euch in den kommenden Tagen, denn gerne würde ich noch einen Zweiten nähen, nur dafür muss ich erst noch tollen Sweatstoff organisieren. Das lege ich euch auch schon mal ans Herz, denn eins ist klar...es wird vermutlich bei keinem von euch bei nur EINEM Kanga bleiben...ein Schnitt mit Suchtfaktor!

Kanga gibt es, solltet ihr es nicht schon längst wissen, ab 29.11. bei farbenmix im Shop!

Gruß Uschi

Schnittmuster. Ebook Kanga (demnächst bei Farbenmix)
Stoff: Nicky- Dots und geschenktes Schätzchen
Stickdatei: Wings Divided von Urban Threads

Dienstag, 20. November 2012

Mit dem Zu- und Abnehmen...

...das ist ja so eine Sache. Auf den menschlichen Organismus bezogen geht das in die eine Richtung sehr gut...in die andere hingegen SEHR mühsam. Aber darüber will ich hier gar nicht schreiben...ich spreche von den Zu- und Abnahmen bei Strickstücken, insbesondere bei Lacetüchern...das sind die aus dünnem Garn meist mit "gewollten" Löchern an den richtigen Stellen und diese richtigen Stellen zu finden, das stellt so manche Strickerin vor ein Problem.

Anfang des Jahres habe ich mich ja im Stricken von Pimpelieses geübt und das klappte auch schon sehr gut. Danach nahm ich mir Amelie vor, ein wunderschön filigranes Tuch mit zartem Blättermuster, was aber durch die Zu-und Abnahmen des Mustersatzes und die gleichzeitigen Zunahmen des Tuches so seine Tücken hat, wenn einem nicht so ganz klar ist, was die Zu- und Abnahmen da eigentlich bewirken. Manch' professionelle Strickerin mag da nun müde lächeln...ich hatte jedoch so meine Schwierigkeiten, kam jedoch zu einem Ergebnis, was ich hier offensichtlich wohl nie gezeigt habe (zumindest finde ich den dazugehörigen Post nicht mehr). Ein Foto findet sich zum Glück noch auf meinem Rechner, denn das Tuch wurde verschenkt und leistet inzwischen gute Dienste, wenn auch mit Fehlerchen hier und da;-)



Nun, das muss auch ohne Fehler zu stricken sein und diese Dame hier wollte auch wissen wie man "Löcher" strickt, also verband ich einmal das Löcherstrickenlehren mit Fehler ausmerzen...Ines kann inzwischen Löcher stricken (hoffe ich doch?) aber ich kam hier zunächst nicht zu einem guten Ergebnis.
Also nochmal alles aufgeribbelt und in Ruhe mal ein gutes Schema aufgezeichnet und "YEAH" irgendwann kam dann der Aha- Effekt!

Man muss sich nämlich nur klar machen, welchen Umschlag des Mustersatzes kann ich noch durch zusammengestrickte Maschen ausgleichen und welchen nicht, weil ich da schon zu nah am Rand oder der Mittelmasche bin...also "eigentlich" ganz einfach;-)
Das, dachte ich, wollte ich nicht für mich behalten und habe es mal in aller Ruhe für drei Musterwiederholungen aufgezeichnet. Danach sollte eigentlich jeder das Prinzip verstanden haben und für weitere Musterwiederholungen nachvollziehen können.

Das Bild kann auch groß geklickt werden!
Ich hoffe ihr versteht wie ich das meine!

Den glatten rechts gestrickten Teil strickt ihr also dabei so weit, bis die Maschenzahl zwischen Umschlag am Rand und Umschlag neben der Mittelmasche durch 12 plus 1 teilbar ist. Und dann arbeitet ihr den Rand so wie ich es aufgezeichnet habe...der linke Rand wird entsprechend gegengleich gearbeitet.
Ich habe es nun verstanden und hier ist meine zweite Amelie...



Ich glaube bei dem unteren Bild kann man ganz gut erkennen, dass der Mustersatz immer schön gleichmäßig neu aus den in der Mitte zugenommenen Maschen entsteht.

Wenn das mit dem Abnehmen beim menschlichen Organismus doch nur annähernd ähnlich zu lösen wäre...;-)

Gruß Uschi

Freitag, 16. November 2012

Ohje...fast vergessen!

Menno...sagt doch 'was...ich wollte euch doch noch etwas ankündigen!

Es gibt doch noch eine weitere weihnachtliche tolle Stickdatei...diesmal von mymaki.

Sie hat nämlich einen tollen Adventskalender entworfen, der für ganz Kurzentschlossene auch recht schnell zu sticken ist. Meiner war mit allem drum und dran an einem Nachmittag fertig gestickt...also mit Wenden, Stoff abschneiden usw.
Das Dekorieren an dem "komischen Drahtgestell" vom Möbelschweden hat annähernd genauso lange gedauert;-)...und auch das fotografieren am Selbigen stellte mich mal wieder vor eine Herausforderung.

Aber die Stiefelchen hängen daran echt perfekt! Seht selbst:


Die Detailaufnahmen zeigen es wie immer besser!

Große Stiefel...

...mittel große Stiefel...

...und kleine Stiefel!

Die "Eins" hab' ich schon gefunden;-)

Hier könnt ihr die unterschiedlichen Größen nochmal genauer betrachten. In den Großen passt ein kleiner Weihnachtsmann oder auch so ein klassischer Schokosnack (also der mit Karamell, oder Erdnüssen oder Keks;-) ihr wisst schon).


Und JA mein Adventskalender ist noch ungefüllt, denn es soll meiner werden. Ich bekomme nämlich NIE einen und ich werde in den kommenden Tagen mal mehrfach darauf hindeuten, dass er immer noch nicht für mich gefüllt ist...mal sehen ob sich hier einer oder alle etwas für mich einfallen lässt/lassen;-).

Damit eure Adventskalender noch befüllt werden können schicke ich euch jetzt ganz schnell zum shoppen zu Kunterbunt-Design...denn die Datei bekommt ihr bereits seit gestern!

Gruß Uschi

Stickdatei: Adventskalender von Maki
Stoff: Doublefacefilz (ich glaube von Hilco?) und Restekiste
Webband: Farbenmix
Drahtgestell: vom Möbelschweden


Edit: Das waren jetzt ganz viele Werbepost auf einmal...das mag manch' einen von meinen Lesern vielleicht stören...aber Neuigkeiten sollen ja nun mal an den Mann gebracht werden und ich hoffe manch' einen meiner Leser freut es auch zu sehen, wie sich Stickdateien oder Ebooks umsetzen lassen. Dafür ist mein Blog ansonsten frei von blinkender Fremdwerbung;-)

Donnerstag, 15. November 2012

Ich komme gar nicht hinterher...

...mit den Neuigkeiten...da sind andere viel schneller als ich heute am Start.

Denn Polly  von aprilkind ist bereits zu kaufen...dann mal ganz schnell meine Ankündigung dazu hinterhergeschoben;-)

Polly ist klasse...so raffiniert aufgebaut...so raffiniert zu nähen...TOLL!

Was mir sehr gut daran gefallen hat...Polly kommt mit recht kleinen Stücken Stoff aus, was bedeutet, dass man sie immer wieder anders gestalten kann...mal kunterbunt...mal schlicht auch einfarbig.
Durch die drei Fächer kann man seinen Krempel auch gut darin sortieren...ihr merkt ich bin begeistert.

Wachsame Augen haben sie evtl. in den vergangenen Tagen schon hier bei den Designbeispielen entdeckt, nur ich habe sie euch noch vorenthalten;-)

Vorne mit Reißverschlussfach


Ins Reißverschlussfach passt alles Nötige (Handy, Schlüssel, Notizbuch, Geldbörse) gut hinein. Die beiden separaten Fächen sind groß genug für einen DinA4 Block, eine Zeitschrift oder Ähnliches.

Hier nochmal ein Blick in die Tasche hinein, um den Aufbau ein wenig besser zu zeigen:


Polly ist an sich ganz simpel zu nähen...WICHTIG ist jedoch, dass alle Teile nicht wie man es gewohnt ist in doppelter Stofflage zugeschnitten werden dürfen!!! Da heißt es richtig aufpassen...denn der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier - ich übrigens auch;-)!

Also, falls ich es noch nicht gesehen habt, schnell zu farbenmix in den Shop...
Kommt aber gleich nochmal wieder her...denn eine Neuigkeit habe ich für euch noch!


Gruß Uschi

Mittwoch, 14. November 2012

Die heilige Schar...

...vom letzten Jahr bekommt Zuwachs.

Nachdem ich ja im vergangenen Jahr aus dem Zimmermann Josef auch zwei Hirten gestickt hatte, die dann auch noch "Fremdschafe" hüteten, hatte Susa wohl in diesem Jahr großes Einsehen und zeichnete zum "Baumligen Krippenspiel" die Fortsetzung "Baumeliges Krippenspiel Vol.2".

Gerne hätte ich euch die ganze Sippe ja zusammen gezeigt, aber Maria und Josef schlummern noch tief und fest im Weihnachstdekokarton. Und dieser schlummert noch GANZ weit hinten im Keller. Es konnte im Frühjahr ja keiner damit rechnen, dass sich das mit der Kellerrenovierung so lange hinzieht;-).
Also habe ich versucht das baumelige Krippenspiel erst mal ohne die Hauptpersonen in Szene zu setzen. Gar nicht so einfach...so ohne Baum...fallen die Kerlchen nämlich einfach so immer wieder um:-(

Da muss man als Fotograf für Designbeispielbilder schon mal zu radikalen Maßnahmen greifen...


Von vorne dann jedoch richtig schön heimelig. Diese friedvollen Gesichter...ich liebe sie...


...und ich bin fest davon überzeugt...auch damals gab es schon schwarze Schafe!


(Die Schäfchen passen bei der Janome 300E übrigens zu dritt in den großen Rahmen, so bekommt man ganz schnell eine große Herde zusammen!)

Und ja, mein Ochse scheint noch ein wilder Stier zu sein...zumindest hat sich beim letzten Kampf wohl das linke Ohr hinter dem Horn verklemmt...(daher, kleine Tipp beim sticken...Horn und Ohr nebeneinander legen...nicht überlappend übereinander!). Trotzdem...oder gerade deshalb mag ich ihn!


Wenn ich mir die Schar hier nun so ansehe und einen Blick auf's Krippenspiel vom vergangenen Jahr werfe...ich glaube...wir brauchen in diesem Jahr einen größeren Baum!

Und wie ist es bei euch? Könnt ihr dem Blick dieser Figuren widerstehen? Wohl kaum...dann schnell morgen zu Sonja in den Shop und das "Baumelige Krippenspiel Vol. 2" in den Warenkorb legen.

Gruß Uschi

Stickdatei: Baumliges Krippenspiel Vol. 2
Stoffe: alles Reste aus der Restekiste
Am Rand zu sehen: Das Weihnachtsbäumchen

Die Weihnachtspost...

...könnte ich rein theoretisch nun bereits auch erledigen...denn ich habe bereits so einige hübsche Karten vorbereitet. Nur noch ein paar nette Worte hineinschreiben, eintüten und auf die Reise schicken.
Aber ein bisschen früh ist es ja schon noch dafür...habt ihr also Glück gehabt, dann kann ich euch meine Karten nämlich noch zeigen und zur Nachahmung empfehlen.
In diesem Jahr sind bei mir also "Santa & Friends" von Susalabim unterwegs zu lieben Freunden die dann jetzt mal bitte eben weg gucken, wenn sie sich überraschen lassen wollen.






 Das hier ist übrigens mein ganz persönliches Lieblingsmotiv:



Ich glaube zu Susas Zeichnungen muss man nicht mehr viel sagen - wunderschön wie immer. Sieben engelhafte und ein Weihnachtsmädchen in klein und groß können euch wunderschöne Weihnachten bescheren.

Und, da wir ja alle wissen, dass Weihnachten auch ganz schnell wieder vorbei ist, ein kleiner Tipp: Wenn man die Flügel nicht mit stickt, kann man die Mädchen auch für nicht weihnachtliche Zwecke benutzen, so wie hier auf der Fotoalbumhülle, die meine Nachbarin in den kommenden Tagen verschenken wird:



Und neugierig geworden? Susas "Santa & Friends" gibt es ab morgen an gewohnter Stelle bei Sonja von Kunterbuntdesign.

Ihr wollt noch mehr sehen...okay...ich werde mich sputen...

Gruß Uschi


Stickdatei: Santa&Friends
Karten: Selbstgebastelt aus Karton, Stoff und Stylefix
Kerzenring: machwerk (der bekommt nochmal einen extra Post!)

Stoffe: gut abgelagert aus meinem Bestand

Dienstag, 13. November 2012

Was gestern noch...

...auf meinem Nähtisch aussah, wie der sprechende Hut von Hogwarts...


..entpuppt sich heute als kleines, feines Weihnachtsbäumchen im Webbandgewand. Ich durfte für Nette von Regenbogenbuntes vorab schon testen und es musste plötzlich ganz schnell gehen, aber das ist mit dem Bäumchen und dem Ebook auch kein Problem.
Das kleine 3stufige (ca. 16 cm hoch) Bäumchen näht sich (hat man sich mal für die Stoffe entschieden) wirklich schnell, benötigt kaum Stoff und auch nur wenig Füllung...also alles was man als Nähjunkie eh immer im Haus hat;-). So landet es hier auf der Liste der schnell zu fertigen kleinen Mitbringsel für die Weihnachtstzeit.

 
Mal ganz davon abgesehen, dass man damit in der Kiste mit den kleinen Webbandfitzelrestchen  endlich ein bisschen Platz bekommt, denn die Fitzelchen müssen gerade mal 5 - 6 cm lang sein!
Also, wenn ihr eure Restekisten leeren wollt, dann näht am besten gleich einen ganzen Weihnachtsbaumwald, denn das Weihnachtsbäumchen kommt in 6 unterschiedlichen Größen daher die farblich immer wieder neu gestaltet werden können.


Das Ebook "Weihnachtsbäumchen" bekommt ihr seit heute bei Nette/Regenbogenbuntes im Shop.

Hier ist das Bäumchen Auftakt zur diesjährigen Weihnachtssaison und ich kann euch sagen, bleibt dran...da kommt in den nächsten Tagen noch einiges, hübsches Neues auf euch zu.

Gruß Uschi

Montag, 12. November 2012

12 von 12

An einem ganz gewöhnlichen Montag im November hab' auch ich mal wieder dran gedacht und die Zeit gehabt mitzumachen.

Eigentlich denke ich immer, mein Leben verläuft gar nicht so aufregend, dass sich jemand für meine 12 Bilder des Tages interessieren könnte...aber wer weiß, vielleicht ist es auch das, was man bei den anderen sucht und gerne sieht - das ganz normale Leben;-)

Kurz nach sieben geht es los:

Der erste Frühstücksgast hat nicht so den rechten Appetit (ich fürchte ihn plagen gemeine Zahnschmerzen:-() und legt sich gleich auf's Kuschelplätzchen...



...während ich schnell noch 'was zu Ende bringen muss!


7:45 Uhr, der zweite Frühstücksgast trifft ein...plötzlich hat Frühstücksgast eins auch Hunger, harmoniert aber leider nicht mit Frühstücksgast 2, also muss Frühstücksgast1 solange in die Küche gesperrt werden und da futtern:-(


Dann schnell durch den noch trüben Morgen...


...gucken was man hier so braucht...


...und zu hause gleich anprobieren, was passt und ob's gefällt. (Gr. L passt und darf bleiben!).


Noch schnell eben ins Nähzimmer und merkwürdige Gebilde ausstopfen.


Fototermine lassen einen manchmal zu radikalen Methoden greifen...aber keine Sorge, von vorne sieht man es nicht und die Piekser kamen auch gleich im Anschluss wieder weg.


Nun aber mal schnell Kartoffeln vorbereiten, den montags muss der Mann abends kochen und es soll Bratkartoffeln geben.


Inzwischen schreitet der Tag unerbittlich voran, angefüllt mit vielen kleinen Dingen und schwupps ist es bereit 16:30 Uhr, Zeit für eine Teepause, die habe ich heute verdient!


Danach wie jeden Montag...


...am Beckenrad des Schwimmbades sitzen (nach Hause fahren lohnt sich nämlich nicht).


Aber dann, Schluffihose an, Strickzeug packen und Sofa!


Aber halt, erst noch den heutigen Blogpost vollenden!
Wer sich jetzt fragt, wozu das alles gut ist, der kann das hier nachlesen. Dort finden sich auch noch viel, viel mehr, die heute über den Tag 12 Bilder vom Tag geknipst haben.

Gruß Uschi