Donnerstag, 28. Februar 2013

Ich bin...

richtig happy mit der neuen Stickserie "Happy" der Hamburger Liebe. Die vielen kleinen Dateien kann man so schön als kleine Akzente verwenden und mit der riesigen Blume (jaaa, sie IST riesig!!!) erhält man einen wahrhaften WOW-Effekt.

Wie ihr an meinen Beispielen seht...es ist nicht zwingend erforderlich sie mit den dazugehörigen Stoffen zu kombinieren...ich finde die Motive machen sich auch ganz gut Ton in Ton auf unifarbenem Stoff.



Und ja, mit meinem ersten Beispiel versuche ich den Frühling und Sommer zu locken und habe mir einen Jeanie-Rock aus Siliconpopeline (ich mag ja das Rascheln dieses Stoffes so!) genäht...aus zartem Lavendel-Lila. Hach, seufz...ich rieche sie schon...die Lavendelfelder in Südfrankreich...ihr auch? Nein? Na, dann schauen wir doch mal genauer...


Ich freue mich schon darauf den Rock im Sommer tragen zu können, an einem herrlichen warmen Sommertag in Südfrankreich, schon in den frühen Morgenstunden nur mit Rock und T-Shirt bekleidet zum Markt zu schlendern...denn, für die Markttage habe ich mir auch was Feines genäht...eine schöne große, robuste Markttasche, fast nicht groß genug für die riesige Blüte, die mich an eine große Distelstaude erinnert...



Passend dazu gab es dann noch eine neue Verpackung für mein Handy...wie ich schon sagte, die kleinen Motive sind toll, um hier und da 'was aufzuhübschen...das mag ich sehr!


Inzwischen brauche ich es wohl kaum noch zu sagen, wo es die neue Stickdatei "Happy" geben wir...wie gewohnt, heute im Laufe des Tages bei Sonja von Kunterbunt-Design.

Gruß Uschi

Stickdatei: Happy
Rock: Ebook "Jeanie - der Basicrock"
Rockstoff: Siliconpopeline
Taschenstoff: Dandelion LOVE und recyceltes Armeezelt (muffelt zwar bei Lieferung, aber waschen hift und der Stoff ist TOLL!)

Mittwoch, 27. Februar 2013

Nun steht es definitiv fest...

...wir werden in den kommenden Monaten viel wandern! Ein paar Eingeweihte wissen bereits worum es geht...aber nun haben wir das offizielle Okay bekommen...es haben sich genug Leute angemeldet...wie, wo, was?


Also, unsere Kinder werden von der Schule aus mit einer Gruppe von ca. 15 Kindern an den "Internationale Vierdaagse Afstandsmarsen" in Nijmegen teilnehmen.
Das ist inzwischen die (hört, hört!!!), die WELTweit größte, mehrtägige Wanderveranstaltung mit 42 000 Teilnehmern...und jepp, unsere Kinder machen mit!
Für die, die der niederländischen Sprache nicht so ganz mächtig sind, erkläre ich mal kurz worum es dabei geht:

Man "wandelt" (wandert) an vier aufeinander folgenden Tagen in alle vier Himmelsrichtungen (also zumindest so in etwa). Für Kinder von 12 bis 15 Jahre heißt das 30 km am Tag und das viermal hintereinander (summasumarum also 120 km)...also nicht "mal eben ein kleiner Spaziergang"!!!
Das man das mal nicht "eben" so ohne lange Vorbereitung schaffen kann liegt auch auf der Hand. Vor einigen Tagen gab es daher in der Schule eine Infoveranstaltung, bei der auch ganz klar darüber informiert wurde, dass das Training ernst zu nehmen und der damit verbundene Zeitaufwand nicht zu unterschätzen sei. Da unsere Kinder außer dem montäglichen Schwimmen beim DLRG sonst keinerlei Verpflichtungen haben, sehen wir uns jedoch dazu im Stande dieser Forderung nachzukommen...sprich, wir werden wandern, viel wandern, mehrmals die Woche...

Hier mal ein Blick auf den empfohlenen Trainingsplan:

(klick auf's Bild macht's größer)
Sicher wird man nicht alles abhaken können und manches Wochenende ist sicherlich auch anders verplant, aber man kann ja auch ein wenig hin- und herschieben. Und wenn mal ein Termin ausfällt, so wird man sicher  nicht genau deswegen irgendwann schwächeln. In dieser Woche fallen die Wanderungen z.B. schon flach, weil hier alles gerade hustet und schnief (wer nicht?)

Ja nun, und da ich unsere Kinder schlecht alleine wandern lassen möchte (bis auf die Gruppenwanderungen an manchen Wochenenden soll das Training in der Woche nämlich alleinverantwortlich durchgeführt werden!), heißt es für mich: Mitgehangen - mitgefangen! Ich werde also die ganze Vorbereitung mit(er)wandern...nur an den letzten vier Tagen, am Ereignis selber kann ich leider nicht mit wandern, weil die Schüler eben als Gruppe wandern, betreut von zwei Lehrern.
Aber ich kann unseren Kindern dann am letzten Tag, am 19.7. 2013 auf der "Via Gladiola" mit Gladiolen als echte Helden begrüßen. Ich finde, wenn sie das schaffen haben sie wirklich was geleistet und können zur Recht stolz auf sich sein (und ich erst auf sie!!!).
Aber auch wenn sie es nicht schaffen, ich finde, den Mut zu haben zu sagen: "Ich nehme diese Herausforderung an!" schon beachtlich. Mal ganz davon abgesehen, das gemeinsame Wandern bringt uns eine schöne Zeit, die wir zusammen genießen werden auch wenn wir es uns alle momentan noch nicht vorstellen können mal in kurzer Hose und T-Shirt loszuziehen:-).

Von Zeit zu Zeit werde ich euch hier auf dem Laufenden halten und bei mancher Wanderung sicher auch ein paar Fotos von unserem schönen Niederrhein "erwandern". Es wird sicherlich auch manche Durststrecke geben, vielleicht können wir dann auf eure Anfeuerungen hoffen....

Gruß Uschi


Donnerstag, 21. Februar 2013

Nur für den Fall,...

...dass es euch entfallen sein sollte und nicht das nachher jemand sagt: "Hättest ja mal 'was sagen können!" ;-)

Aber gleich im Laufe des Tages erscheint "Jeanie - Der Basic-Rock" bei farbenmix im Shop.
Wie vielfältig der Rock ist, konntet ihr bereits in den vergangenen Posts von mir sehen und lesen.



Schaut auch mal bei Martina, Styna und Simone in die Blogs...die drei haben auch wunderbare Beispiele gezaubert! Jeder auf seine Art, Martina aus tollem roten Jeans, ein Basicteil, was zu vielen Oberteilen kombiniert werden kann, Styna hat einen wunderbaren Recyclingrock aus einer alten Jeans genäht und Simone zeigt ein echt cooles Röckchen für Tennies!


Allen meinen Probenähern, allen Kunden und auch dem farbenmix-Team an dieser Stelle Herzlichen Dank!

Jeanie ist inzwischen mein zehntes Ebook - ohne euch und eure Hilfe wäre das nie möglich gewesen! Vielen Dank für euer Vertrauen in meine Arbeit!

Gruß Uschi





Mittwoch, 20. Februar 2013

Nach so viel Röcken...

...musste nun auch mal wieder was für "oben rum" her. Der Schnitt von Stoff und Stil lag eh schon viel zu lange ungenutzt im Regal, weil...nunja...Schnitte von Stoff und Stil sind ein wenig gewöhnungsbedürftig. Ein wenig stört es mich ja auch, dass man "seinen" Schnitt nur in einer Größe bekommt. Was ist, wenn die Größe nicht passt? Den Schnitt muss man dann nochmal kaufen, eben eine Nummer größer oder kleiner:-(...da ist nichts mit, schnell eine Nummer größer oder kleiner neu abpausen. Aber jetzt so im nach hinein muss ich sagen, die Sache mit dem Vlies ist schon nicht verkehrt. Alle Markierungen sind eingeknipst oder gelocht und, ja, im Grunde "könnte" man die Vliesteile sogar vorsichtig zusammennähen und probieren, ob es passt.
Soviel Grundsätzliches erstmal zu den Schnitten von Stoff und Stil!

Ich hatte den Schnitt 23045 gekauft, weil, Oberteile mit so kleinen Fältchen auf der Brust mag ich irgendwie. Allerdings wollte ich mir kein Kleid daraus nähen sondern eine etwas kürzere Bluse, also habe ich den Schnitt um ca. 15 cm gekürzt.
Den Stoff erwarb ich am vergangenen Dienstag in Doetinchem auf dem Markt, weil er mir farblich sehr gut gefiel und günstig (4 €/m) war...genau richtig also zum Schnitt testen...da tut es dann nicht so weh, wenn es anschließend nicht passt! Dass er zum Nähen SEHR anspruchsvoll war, das merkte ich leider zu spät...er ist nämlich hauchzart und kaum hatte ich den Gedanken: "Ohje...hoffentlich musst du da nichts trennen!", zu Ende gedacht, stellte ich fest, dass ich die Bindebänder im Oberteil vergessen hatte...seufz!
Aber irgendwann kam ich zum Ende, probierte und war erst einmal froh, dass ich die richtige Größe (Gr. 42) ausgewählt hatte. Ich passte also rein...aber irgendwie...hmmm...ist ja immer etwas schwierig mit so Oberteilen, die unter der Brust gekräuselt werden und bei diesem war vorgesehen es hauptsächlich in der Mitte arg zu kräuseln...also, was soll ich euch sagen...ich war mit 46 auf einmal im 6 Monat schwanger - geht GAR nicht - weil, das BIN ich nicht...also schwanger!
Also...wieder auftrennen und überlegen...wenn man die Kräusel vielleicht in zwei, drei Falten? Nein...auch nicht!
Also habe ich die gesamte Weite auf das Maß des Oberteils gekräuselt und siehe da...so sieht es bedeutend besser aus!


Es bauscht sich zwar immer noch ein wenig auf...aber...ähem...so kaschiert es wenigstens meine kleine Problemzone;-). Ob man das untere Vorderteil evtl. auf die Breite des Oberteils anpassen kann, so dass man es gar nicht kräuseln muss? Sitzt das dann?



Hinten hat der Schnitt rechts und links der rückwärtigen Mitte je einen Abnäher, das gefällt mir gut. Was mich noch ein wenig stört ist, dass das Bindeband immer nach unten rutscht. Ich glaube, da werde ich in der Seitennaht nochmal Schlaufen einarbeiten, die das Band ein wenig führen.



Sehr schön finde ich den in Falten gelegten Brustbereich (klick auf's Bild macht's größer!) und den mit Schrägband eingefassten Hals. Die Bluse kommt übrigens ohne jeglichen Verschluss aus...die Knöpfe sind reine Zierde, d.h. es müssen keine Knöpflöcher genähte werden!

Bei den Armen bin ich mir noch nicht sicher, ob ich das Gummi drin lasse, weil, eigentlich hätte ich sie für meine Armlänge dann ein wenig länger zuschneiden müssen. Sieht zwar auf den Bildern lang genug aus, wenn ich die Arme jedoch noch vorne recke, erscheinen sie mir zu kurz.
Sonst bin ich mit dem Schnitt sehr zufrieden und werde ihn mit den beschriebenen Änderungen und evtl. nicht gekräuseltem unteren Vorderteil, sicher noch einmal nähen!
Also ein Grund mehr, damit heute am heutigen Me Made Mittwoch teilzunehmen und mich dort in die Liste einzutragen. Dem MMM-Team wie immer meinen Dank an dieser Stelle für's sammeln!

Gruß Uschi


Montag, 18. Februar 2013

Einen hab' ich noch!

Ich hatte euch ja versprochen...einen "Jeanie" Rock habe ich noch und der hat sich hier bei mir inzwischen zum Favoriten gemausert, denn er ist so herrlich alltagstauglich und ich brauche nicht lange zu überlegen, was ich dazu kombiniere.

Außerdem ist diese letzte Variante auch ausschlaggebend für die Namensgebung gewesen, denn "Jeanie" sollte eben ein klassischer Jeansrock werden. Nun und da sich in meinem Schrank diverse Jeanshosen befinden, die da liegen, weil ich nicht mehr hineinpasse weil sie mir nicht mehr gefallen, habe ich eine auseinander getrennt (was übrigens bedeutend länger dauerte als das Nähen!) und habe die aufgetrennten Stücke mit Jeansstoffresten aus meinem Stoffregal kombiniert.

Unschwer zu erkennen: Verwertet wurden die inneren Taschenbeutel, der Bund (wenn auch nicht an der dafür vorgesehenen Stelle;-)) und für den angesetzten Saumstreifen je ein Stück vom rechten und linken Bein.

Hinten habe ich dann die rückwärtigen Taschen 1:1 übernommen, die Hüftpasse auch aus den Beinen zugeschnitten und, weil ich ungern Gürtelschlaufen nähe, habe ich auch diese abgetrennt und hier wieder aufgenäht. Der fransige Saum ist übrigens die Webkante vom Jeansstoff den ich dazu kombiniert habe.




Rundum ein richtiges Wohlfühlteil!
Zu dieser Erkenntnis kamen auch meine ersten Probenäherinnen...bisher schrieben sie mir alle ausnahmslos: "Hach, Uschi, der ist so bequem, den habe ich schon den ganzen Tag an!"
Wenn auch ihr schon mal schauen wollt, wie andere "Jeanie" umgesetzt haben, so schaut schon mal hier bei Heike und bei Britta. Regine hat die Unterteilungen ganz raffiniert betont - gefällt mir sehr gut! Das Frau...äh...Mutti ja im Besitz eines Jeanie Rockes ist, das war ja bereits im letzten Post zu lesen, nun aber auch bei ihr zu sehen.
Und dass "Jeanie" nicht nur uns Großen passt, sondern auch bei den Teenies cool aussieht, dass zeigt Sabine in ihrem Nähzimmer.
Euch allen die ihr schon getestet habt - vielen, vielen Dank!!!

Jeanie - der Basicrock, ab Donnerstag bei farbenmix als Ebook!

Gruß Uschi


Schnittmuster: Jeanie ab 21. 2. bei farbenmix
Stoff: alte Jeanshose und Jeansstoff aus Doetinchem (Reuver-Stoffen)
Shirt: Antonella

Schuhe: YellowCab
Leggins: Hema
Schal: Adventsschal


Freitag, 15. Februar 2013

Am Niederrhein "rockt" es weiter!

Auch wenn es hier im Blog ein paar Tage ruhig war, im Nähzimmer hat es derweil gut "gerockt", denn ich hatte ja Besuch.

Besuch aus dem Süden, oder doch eher der Mitte Deutschlands? Wobei "Süden" ist für uns alles was unterhalb des Ruhrgebietes liegt...also, ja doch aus dem Süden.
Es ergab sich, dass Felix für ein paar Tage mit der Schule das britische Reich eroberte und so nahm Frau...äh...Mutti die Gelegenheit war und belegte mit ihrer Anwesenheit das verwaiste Zimmer. Auch, wenn sich die Anreise im karnevalistischen Treiben etwas umständlich gestaltete und wir nicht auf dem direkten Wege zueinander fanden (ja, ich weiß nun, dass für Karnevalszüge auch stark frequentierte Umgehungstrassen für die Länge eine gesamten Karnevalszuges gesperrt werden können!!!), so begann am späten Rosenmontag eine richtig, rundum schöne, gemeinsame Zeit. Zum Kaffee gesellte sich die Familie von hier noch dazu, denn das lag ja so schön auf dem Rückweg des karnevalistischen Fluchtwegs. Momente, in denen ich denke: "Internet ist toll und macht es möglich!"

Nun, der Besuch sollte aber nicht nur einfach ein Besuch sein, nein der Plan sah auch ein gemeinsames Nähen im Nähzimmer vor. Leider, leider reist die Frau...äh...Mutti jedoch ohne Stoff an, so dass ein Besuch des Stoffmarktes in Doentinchem am Dienstag unumgänglich war. Während sich bei Frau...äh...Mutti ganz arg die Verzweiflung breit machte angesichts der vielen, schönen Stoffe, die da riefen: "Nimm' mich, nimm mich!", blieb ich relativ gelassen, denn, nun ja...ich kann ja jederzeit, mal eben schnell, falls mir 'was fehlt rüber ins Nachbarland fahren. Aber, die Qual der Wahl wurde getroffen, die Stöffchen gleich zur weiteren Verarbeitung gewaschen und zum Trocknen aufgehängt, während wir uns kulinarischen Genüssen und ausgiebigem Geplauder hingaben.

Am Mittwoch dann Termin im Nähzimmer, Frau...äh...Mutti leider etwas betrübt, da ihr ein "zur Hand gehen" (im wahrsten Sinne des Wortes) ärztlich untersagt war. Ich jedoch erfreut, denn wann hat man schon so nette Unterhaltung im Nähzimmer, darf hübsche Stoffe verarbeiten, die man nicht bezahlt hatte und braucht sich dabei noch nicht mal den Kopf darüber zu zerbrechen ob vielleicht hier und da doch eine Borte, ein anderer Stoff oder eine Stickerei aufgebracht werden soll...kurz: Ich nähte und erklärte hier und da, Frau...äh...Mutti staunte und fotografierte hier und da und am Ende kam heraus...na, wer ahnt es schon: Ein Rock...ein Basic-Rock...ein Jeanie-Rock, den ich nun gar nicht zeigen kann, weil ich gar kein Foto gemacht habe:-(.

Der Donnerstag stand dann leider schon im Zeichen der Abreise, jedoch blieben noch ein paar Minuten (waren es 20?) zum Zuschneiden eines weiteren Rockes und JA ich glaube ich muss dann doch in den kommenden Wochen nochmal ins Nachbarland fahren, denn das Stöffchen gefällt mir ja jetzt doch SEHR!
Gegen Mittag dann Abschied nehmen...schnüff...liebe Frau...äh...Mutti...vielen Dank für den Besuch, die tollen Gespräche, das viele Kichern. Ich freu mich schon auf's nächste Treffen und auf die Bilder vom Rock;-)!

Nun, der Post soll dann aber doch nicht so ganz ohne Bildchen enden, denn mindestens einen "Jeanie"-Rock habe ich doch noch in petto. Diesmal wieder mit schräger Teilungsnaht, kombiniert aus Cord und Spinnaker:





"Jeanie" wird es ab 21. Februar bei farbenmix im Shop als ebook zum download geben.

Und wer hier aufmerksam hingeschaut hat, der weiß, dass einer aus meiner Sammlung noch nicht gezeigt wurde...mein ganz persönlicher Favorit, nun, den hebe ich mir auf bis zum Schluß...also dranbleiben;-)...

Gruß Uschi

Schnittmuster: Jeanie ab 21.2. bei farbenmix
Stoffe: alle ertauscht oder geschenkt (Hilco, Stenzo, Bizzkids?)
Stiefel: YellowCab
Rest: gekauft...irgendwo...

Montag, 11. Februar 2013

Ihr wolltet Cord...

...hier kommt "Jeanie" aus Cord und das gleich in zwei Varianten, einmal wirklich relativ schlicht aus grauem Cord mit dezenter Stickerei und Webbändern im Saumstreifen:


Nuschel, grummel...ich gelobe, dass mit dem Bügeln mache ich demnächst besser:-)

So eine schlichte Version wollte ich haben, um bei der Wahl der Oberteile etwas unabhängiger zu sein, denn zu grau kann man alles tragen...so auch das hübsche Sternenshirt, was mich mit lieben Gleichgesinnten verbindet:-)



Ein bisschen mehr Farbe kommt dann mit der zweite Cordversion ins Spiel, diesmal aus weichem Babycord, bodeauxrot mit winzigen Punkten und farblich abgestimmten Blümchen für Saumstreifen,Taschen und Hüftpasse.



Beide Röcke übrigens farbig kräftig abgesteppt mit einem Zierstich, der Rote mit kräftigem apfelgrün, weil mir beim Nähen schon vorschwebte den Rock genau zu diesem Shirt zu kombinieren:



Ich glaube SO kann ich doch wohl schon den Frühling locken oder? Vor allem weil es ab dem 21. Februar ja auch nur noch 4 Wochen bis zum Frühling sind! Denn ihr wisst ja, ab 21. Februar wird "Jeanie" bei farbenmix in der Rubrik Ebooks zu finden sein, also direkt zum download...und heilig geschworen, die "Kleberei" hält sich wirklich in Grenzen (13 Seiten, von denen nur 9 wirklich aneinander geklebt werden müssen)!!!

Gruß Uschi

Schnitt: Ebook "Jeanie" der Basicrock (demnächst bei farbenmix)
Stoff: grauer Cord von farbenmix, roter Cord/Blümchencord von Stenzo
Schal: Jerseyschal
Schuhe:Yellow cab/Tiggers


P.S.: Ach und solltet ihr euch inzwischen übrigens fragen, ob ich für die Fotos ein Studio angemietet habe, so muss ich euch enttäuschen...mein Fotostudio ist unser Wohnzimmerschrank, ein altes Bettlaken und ein großes Stück Pannesamt. Winter und schlechte Lichtverhältnisse machen halt erfinderisch und mit einer guten Portion Bildbearbeitung kommt man zu relativ akzeptabler Bildqualität:-)



Samstag, 9. Februar 2013

"Jeanie" heißt natürlich "Jeanie", weil...

...es eigentlich ein klassischer Jeansrockschnitt ist, den man natürlich nicht nur aus Jeans nähen kann (wie das erste Beispiel ja schon zeigte!), sondern auch aus Cord, Canvas, Samt, Velvet oder dickeren Baumwollstoffen und für den Sommer sicher auch aus dem tollen Siliconpopeline (dazu war es mir bisher aber noch zu kalt...also sowohl zum Tragen, als auch zum Nähen:-)).

Nun ich habe versprochen mich heute ein wenig kürzer zu fassen, daher ganz schnell ein paar Worte zur Passform:

"Jeanie" fällt größengerecht aus. Seine schmalhüftige, nur leicht nach unten ausgestellte Passform macht zu jeder Jahreszeit eine gute Figur, ob im Winter mit warmer, wolliger Strumpfhose, im Frühjahr und Herbst mit ¾ Leggins und im Sommer ganz ohne Beinbekleidung. „Jeanie“ lässt sich in verschiedenen Varianten nähen:
Mit schräger Teilungsnaht vorne und hinten, geradem evtl. farblich abgesetztem Saumabschluss oder auch ganz ohne Unterteilung.
Hinten sorgt ein kleiner Schlitz für mehr Beinfreiheit, so dass ein schneller Spurt die Treppe hoch jederzeit möglich ist.
Große Eingrifftaschen vorne und aufgesetzte Taschen hinten bieten tolle Akzente.
In der Länge endet er knapp über dem Knie und kaschiert in dieser Länge sicherlich ganz gut die etwas kleinen Fettpölsterchen der Oberschenkel;-)
Wer seinen Rock gerne GANZ kurz trägt (ICH kann das nicht, wegen der eben genannten Pölsterchen;-)), der kann auch den unteren Saumstreifen und den rückwärtigen Schlitz weglassen.
Dennoch ist es ganz wichtig VOR dem Nähen natürlich genau Maß zu nehmen und die entsprechende Größe für sich persönlich herauszusuchen.

Nun aber zu "Jeanie" aus Jeans...zumindest teilweise...denn da lag' doch noch so ein tolles, buntes Schätzchen von Oilily...lange gestreichelt und nun endlich geopfert...

 




Hier mal genäht mit schräger Teilungsnaht vorne und hinten, in diesem Fall habe ich die unteren Rockteile nur untergeschoben, damit die Kante der Naht in der Wäsche schön ausfransen kann. Alle Nähte sind dreifach abgesteppt....manch einer erinnert sich vielleicht noch an dieses Bild...


So sieht der Rock dann an mir aus...




Und dafür brauche ich die Taschen vorne;-)


Wer es noch nicht mitbekommen hat:
"Jeanie", der Basic Rock wird als Ebook bei Farbenmix erscheinen, voraussichtlich am 21.Februar 2013.

Welchen Version wollt ihr als nächstes sehen? Ganz schlicht aus Cord? Schauen wir mal...

Gruß Uschi

Schnitt: Ebook "Jeanie" der Basicrock (demnächst bei farbenmix)
Stoff: Jeans vom Stoffmarkt Doetinchem, Oilily Schätzchen
Schal: Pimpeliese
Felltunika: eigener Schnitt
Schuhe:Dr. Martens


Donnerstag, 7. Februar 2013

Röcke und ich...

...das ging ganz lange Zeit gar nicht!

Schon als Kind fand ich Röcke eigentlich immer doof, zu unbequem, in der Schule wollte die Jungs immer drunter gucken, das fand ich ganz, ganz schrecklich, Röcke waren früher meist auch nicht alltagstauglich, weil schick und für gute Zwecke gedacht, durfte man sich damit nicht immer überall dahin setzen wo man wollte und ich als Kind vom Land WOLLTE aber...

Als Jugendliche war ich dann, was meine Kleidung anging, eher provokativ, alternativ. Aber auch hier nicht in den damals beliebten wallenden Stufenröcken mit dicken Wollsocken und weiten Pullovern, okay, Pullover schon...aber meine Beinkleidung bestand doch eher aus mit diversen Flicken zusammengehaltenen Jeanshosen.

In die Garderobe des Erwachsenenalters gesellte sich so ab und an mal ein Rock oder auch ein Kleid hinzu. Eher für festliche Anlässe oder für berufliche Zwecke, aber meist gewann doch die eher bequeme Alltagskleidung Oberhand, vor allem, weil man Röcke 3/4 des Jahres mit Strumpfhosen tragen muss. Strumpfhosen pieksen - DAS war das Grauen meiner Kindheit...oder Strumpfhosen bestehen als dünnem Nylonzeugs, was mit meinem ewig rauhen Händen eine innige Bindung eingeht, die mir eine Gänsehaut einbringt - geht gar nicht, vor allem weil ich es schaffe bereits beim Anziehen Laufmaschen hineinzubringen!
Strumpfhosen bei einer Körpergröße von 1,80 m sind außerdem IMMER zu kurz...also zumindest bei einer Konfektionsgröße von 40/42. Zu kurz bedeutet: Zieht man die Strumpfhose beim Anziehen so, dass der Schritt da sitzt wo er sitzen soll, so sitzt er da max. drei Schritte und rutscht dann unaufhörlich Richtung Kniee! Also muss man ständig ziehen und zuppeln...oder man kauft Strumpfhosen in Gr. 46/48. Dann sind die Beine zwar lang genug, aber DANN hat man jedoch das Problem, dass man den Bund bis unter die Arme ziehen kann. Okay, das wärmt fantastisch...sieht aber...naja...also krempelt man den Bund ein paar mal um und hat eine Wulst in der Taille liegen - SEHR vorteilhaft!

Aber DANN kam irgendjemand auf die glorreiche Idee Leggins unter Röcke zu ziehen oder gar Jeanshosen...aha...DAS ist doch mal was...da könnte man ja doch mal einen Versuch starten. Den ersten Versuch kennt ihr bereits...den wagte ich im Mai 2011 mit RockyZucky . Ein Ballonrock den man prima mit Leggins tragen kann, kuscheligen Baumwollleggins, die nicht pieksen, die keine Laufmaschen bekommen, die auch nicht zu kurz sind, weil, die kann man ja entsprechend nach oben ziehen (okay, die meisten Kaufleggins sind bei mir 7/8 Leggins, aber selbst genähte reichen dann schon bis unten:-)).
So war der erste Grundstein gelegt...Röcke und ich...das scheint ja doch zu harmonieren. Den Sommer 2012 kürte ich dann zum "Sommer"rock und der Rock aus diesem Stoff wurde zu meinem absolutem Favoriten. Der Wickelrock Isabella hat nämlich Taschen und Taschen sind wichtig, zumindest für mich! Taschen für Kleingeld, Labello, Taschentücher...denn ich habe nicht immer eine Handtasche dabei...oder eben auch Taschen für meine Hände! Ob es mit meinen langen Armen zusammenhängt oder mit meinen ewig kalten Händen, aber ich habe eben nun mal oft die Hände in den Taschen! Nur, die meisten Röcke haben keine Taschen!
So nähte ich mir im Sommer 2012 zwei/drei weitere Wickelröcke (die habe ich euch irgendwie vorenthalten...komisch?!), die besonders im Urlaub in Frankreich viel und oft getragen wurden. Nur, nach dem Urlaub wurde es hier in Deutschland ganz schnell kalt und meine Wickelröcke, meist ja aus dünner Baumwolle genäht wärmten nicht mehr gut genug...inzwischen fand ich jedoch Röcke doch ganz nett an mir.

Also grübelte ich, dachte darüber nach, was so ein Rock haben müsste um alltagstauglich für mich und vielleicht auch für viele andere von euch auch zu sein?
Taschen sollte er haben, nicht nur vorne, sondern auch hinten. Einen Reißverschluss vorne, eben ganz klassisch, wie bei einer Jeans...überhaupt ein Rock, der sitzt wie eine Jeans, hinten mit einer Passe, tollen Ziernähten, schmal an der Hüfte und nicht zu weit schwingend, aber weit genug, um auch mal im Ausholschritt die Treppe hochzuspurten. Das wär's!

So lange Rede kurzer Sinn...um es auf den Punkt zu bringen...ich kam zu einem Ergebnis, manch eine hat ihn schon hier im Blog gesichtet...vor Monaten...aber so geht das eben...vom ersten Modell bis zum ausgereiften Schnitt gehen nun mal ein paar Monate ins Land...

Hier also noch einmal (ein Klick auf's Bild macht es übrigens größer!):



 Und JA ihr dürft euch freuen...denn "Jeanie", der Basic Rock wird als Ebook bei Farbenmix erscheinen, voraussichtlich am 21.Februar 2013. 

Wie variabel "Jeanie" sein wird, das werde ich euch in den kommenden Tagen noch zeigen. Den Anfang macht hier und heute erst einmal das Modell aus weichem Velour.



Hinten übigens mit kleinem Schlitz...ihr wisst schon...für den Ausholschritt!


Und da es bei farbenmix so einen richtig schlichten alltagstauglichen Rockschnitt für Teenies bisher nicht gab, beginnt "Jeanie" bereits ab Gr. 134/140 (XXS) und geht bis Gr. 44/46 (XL). Und gerade für Teenies...ich sage euch...ich sah schon tolle coole Modelle, denn "Jeanie" muss man nicht nur so bunt nähen wie ich da oben;-)!

So, ein Lob an die die bis hier durchgehalten haben...ich gelobe...die nächsten Posts werden wieder kürzer....aber irgendwie ging das Schreiber-Gen wohl gerade mit mir durch...:-)

Gruß Uschi

Schnitt: Ebook "Jeanie" der Basicrock (demnächst bei farbenmix)
Stoff: Hilco und Restekiste
Webbänder: farbenmix
Schal: Adventskalenderschal
Leggins: Schnitt aus einer Ottobre 2/2011
Schuhe: Tiggers

Montag, 4. Februar 2013

Spielereien mit der Bildbearbeitung...

...bringen manchmal Witziges zu Tage:


Ach ja...und unschwer zu erkennen...hier "rockt" es gerade gewaltig...da heißt es dran bleiben und abwarten...

Gruß Uschi

Aufgeräumt, umsortiert und reduziert!

Bevor ich in den nächsten Wochen meinen "Flohmarkt" mit weiteren Sachen bestücke habe ich endlich mal ein wenig aufgeräumt, umsortiert und in Kategorien eingeordnet.

Ich hoffe es ist für euch dadurch etwas übersichtlicher!?

Einiges habe ich im Preis reduziert...also schaut doch mal rein...


Gruß Uschi

Freitag, 1. Februar 2013

Wunderschön...

Bei meiner morgendlichen Blogrunde stolperte ich bei Frau Ladybird über ein total schönes kleines Filmvideo:



Ein für den Oskar nominierter Kurzfilm...meinen "Oskar" hat er bereits bekommen!
Ich hoffe ich konnte auch euch den Tag damit versüßen?!

Gruß Uschi