Freitag, 28. Juni 2013

Jeanie - diesmal gefüttert!

Nachdem ich letztens hier gezeigt hatte wie man schnell einen Unterrock für bestehende Röcke nähen kann, zeige ich euch heut mal, wie man Jeanie auch mit einem eingenähtem Futter versehen kann. Gerade bei dünnen Baumwollstoffen (evtl. sogar leicht durchsichtig) ist das füttern nämlich schon sinnvoll.
Da bei Jeanie aber der Verschluss ja vorne sitzt muss dieser Bereich natürlich frei bleiben, denn sonst bekommt man den Rock ja nicht mehr geöffnet.

Jeanie wird, wie im Ebook angegeben, zugeschnitten und so weit genäht bis vorderes und hinteres Rockteil aneinander genäht werden sollen.

Für das Futter wird das vordere und hintere Rockteil ohne jegliche Unterteilungen (also Hüftpasse und hinteres Rockteil sind ein Stück, genau wie Taschenbeutel und vorderes Rockteil) und ohne Saumstreifen mit 1 cm Nahtzugabe zugeschnitten. (Wenn Jeanie in der ganz kurzen Form genäht wird, also ohne Saumstreifen, dann wird das Futter ca. 5 cm kürzer zugeschnitten!). Beim Vorderteil wird der angeschnittene Besatz, beim rückwärtigen Rockteil der Schlitzbeleg weggelassen!


Hier ist Jeanie so weit schon vorbereitet und die Futterteile liegen parat...

 

...nun legt man die vorderen Futterteile auf das vorbereitete Rockteil und markiert den Reißverschluss-Schlitzbeginn des Rockes...


...die vorderen Futterrockteile werden nun bis kanpp 1 cm darunter rechts auf rechts zusammengenäht. Die Nahtzugabe wird auseinandergebügelt.


Nun legt man die Vorderteile von Jeanie und Futterrock LINKS auf LINKS aufeinander (evtl. am Bund oben fixieren, wenn es zu sehr wegrutscht). An der Seite wo sich der Rock öffnet (das ist davon abhängig wie herum der RV-Schlitz genäht wurde, bei mir ist das hier jetzt links!) wird der Futterstoff schräg eingeschlagen. Diese Stelle wird oben am Rockbund markiert. Futterstoff wieder vom Rock wegnehmen und das soeben eingeschlagene Dreieck mit 1 cm Nahtzgabe wegschneiden, Nahtzugabe versäubern, 1 cm umbügeln....


...und von rechts knapp absteppen. Nochmal auf das Vorderteil von Jeanie legen und prüfen ob sich der RV gut öffnen lässt, wenn beide Lagen aufeinanderliegen.


Nun beim Futterrock rückwärtige Naht schließen und versäubern und beide Futterteile rechts auf rechts aufeinander nähen. Auch bei Jeanie die Seitennähte schließen.


Außenrock und Futterrock werden nun LINKS auf LINKS ineinandergesteckt und oben am Rockbund auf der Nahtzugabe knapp aufeinandergenäht.


Rock anprobieren und prüfen ob die Weite in Ordnung ist, gegebenenfalls noch korrigieren. Zuletzt den Bund annähen wie im Ebook beschrieben.



Fertig!!!


Eigentlich wollte ich euch meinen neuen SommerRock ja bei strahlendem Sonnenschein und einem lauen Lüftchen von angenehemen 25 °C präsentieren, aber stattdessen sitze ich hier mit Wollsocken und dicker Jacke...ihr verzeiht also, dass ich ihn nur liegend zeige...aber einsatzbereit für die nächsten schönen Tage.


Bevor ihr lange grübelt, was ich für einen Stoff verwendet habe, das ist Lia in rosa und blau und ihr findet ihn hier bei mir im Shop.

Gruß Uschi

Schnitt: Jeanie
Stoff: Lia von swanfing

Borte: aus den unendlichen Tiefen meines Nähreiches


Donnerstag, 27. Juni 2013

Frauentour 2013

Zum siebten Mal haben wir uns am vergangenen Wochenende auf Tour begeben und das erste Mal in voller Besetzung mit 8 Frühstücksfrauen. Für meine neuen Leser, die diese Tradition noch nicht kennen, wir frühstücken einmal im Monat zusammen und einmal im Jahr begeben wir uns auf eine gemeinsame Reise, fernab der Familie, einfach mal so zum Ausspannen. Auch wenn die Nächte meist kurz sind, ist das Wochenende doch für alle immer wieder erholsam und wir denken alle immer wieder gerne an die gemeinsamen Erlebnisse zurück...und LACHEN steht ganz groß auf der Tagesordnung.

Diesmal ging es nach Domburg...und für unsere Tourshirts müssen wir uns im kommenden was einfallen lassen, den bei den kleineren Größen ist hinten kaum noch Platz für neue Schriftzüge von PeppAuf.


Unsere Herberge für 3 Tage...


Leider hat das Wetter nicht so ganz mitgespielt und so mussten wir uns bereits auf dem Hinweg ganz nah an mein Auto kuscheln...


Angesichts der doch hohen Temperaturen Mitte vergangener Woche hatte wir da eher an ein schönes Picknick im Grünen gedacht, nunja. Dann eben Picknick im Haus an einem großen Tisch...und jaaa, die Lampen müssten mal gereinigt werden!


Gegen Abend klarte es dann ein wenig auf, so dass wir doch noch kurz an den Strand gehen konnten. Und wer schon mal in Dombugr war, wir das sicher kennen:



Am Strand dann erstmal TIEF Luft holen...


...und das difuse Licht für tolle Aufnahmen nutzen...



Die Strandhäuschen sind dort zum Teil echt hübsch bemalt...



Am Samstag ließ uns das Wetter leider total im Stich...aber Frauen wissen sich immer zu helfen...dann nehmen wir eben den Bus nach Middelburg und gehen eine Runde shoppen.
Das ist meine Ausbeute...


...eine Hose in...türkis?, neptungrün?, blaugrün?,...egal, mutiert inzwischen zur absoluten Lieblingshose! Das Shirt hab' ich dann noch passend in Domburg gekauft.

Der Sonntag startete zunächst mit Regen und wir drehten uns alle in den Betten noch einmal um. Aber nach einem ausgiebigen Frühstück sichteten wir die ersten blauen Stellen am Himmel und so beschlossen wir auf der Heimreise noch einen Abstecher nach Veere zu machen. Das ist ein kleines Städchen südlich der Oosterschelde, am Veerser Meer. Viele kleine Gassen mit noch viel kleineren Schnickschnacklädchen laden zum gemütlichen bummeln ein...






Und plötzlich stehen wir alle vor dem Süßigkeitenladen aus den Filmen von Pipi Langstrumpf...


...wir drücken uns die Nasen am Schaufenster platt und bestellen dann 20 Zauberbälle bitte...nur das bezahlen mit den Goldmünzen, das fehlte;-)


Und dann natürlich, als die Zeit so weit vorangeschritten war, dass es für uns hieß ab nach Haus, ja, DA kam natürlich der blaue Himmel :-(


Aber dennoch, wir haben uns die Laune nicht verderben lassen, es war wie immer rundum schön!
Daher, zum Schluß noch ein köstliches Stück "Appelgebak" und dann ab nach Hause...


Gruß Uschi

Dienstag, 25. Juni 2013

Häkelblümchen und ich...

...wir haben ja schon ein recht inniges Verhältnis zueinander. Normalerweise sitzen wir immer gemeinsam schön kuschelig auf dem Sofa und schwupps, vermehren die sich irgendwie. Zuletzt ganz extrem hier ...

Nun kam aber vor einigen Tagen Nette von Regenbogenbuntes mit einer Anfrage zu mir: "Möchtest du mal Häkelblümchen sticken?"

Sticken? Mit der Stickmaschine? Das geht zwar nicht kuschelig auf dem Sofa, aber ausprobieren wollte ich DAS auf jeden Fall.
ChrochetLove heißt ihre neue Stickdatei und ich war wirklich gespannt, wie Nette das umgesetzt hat.

Also schnell den Stickfilz eingespannt und die Datei hochgeladen...an die ungewöhnlichen Geräusche der Stickmaschine muss man sich erst einmal gewöhnen...kein hektisches ratatatata...nein...ein gemächliches zack...zack...zack...der "Stäbchenstiche" und dann aber ganz faszinierend die Luftmaschenreihen drumherum...also ehrlich, ich habe schon lange nicht mehr meiner Stickmaschine so ausgiebig zugesehen, was sie da so fabriziert.

Und WAS sie da so fabriziert, das lässt sich sehen...wunderschöne Stäbchen, tolle Büschelmaschen und zum Abschluß die Muscheln...TOLL! Und das Beste...zum Schluß muss man keine Fäden vernähen;-)...nur abschneiden!

So lassen sich aus den runden Motiven tolle Taschenbaumler zaubern...





Und aus den Eckigen wollte ich "eigentlich" sechs schöne Glasuntersetzer machen, aber in der vergangenen Woche war es heiß unterm Dach, die Zeit drängte und da muss wohl das Denken ein wenig nachgelassen haben, da passieren ganz schnell Dinge, die man nicht ungeschehen machen kann :-(


Finde den Fehler!!!


"Eigentlich" wollte ich einen Rand von 1 cm haben...grrrr! Also blieb es erstmal bei EINEM Glasuntersetzer! Dafür aber bei einem SCHÖNEN!!!



Hier habe ich übrigens 3 mm dicken Kunstfilz mit Sprühkleber auf's Stickvlies geklebt und bestickt...klappt gut! Ich versuche dann jetzt mal die restlichen fünf zu sticken...ist ja nicht mehr so warm da oben!

Wenn auch ihr ganz tolle Ideen für die Datei ChrochetLove habt, dann schaut schnell bei Nette in den Shop. In ihrem Blog findet ihr übrigens noch viel mehr tolle Beispiele!
Ach, und für die Nicht-Stickmaschinenbesitzer gibt es auch gute Nachrichten...fertige Aufnäher gibt es bei der Zaubermasche.

Gruß Uschi


Montag, 24. Juni 2013

Wir brauchen Platz!

Daher gibt es ab heute bis einschließlich 30. Juni 2013
20 % Rabatt auf all meine Sachen im Flohmarkt-Blog

(Ausnahme Bücher, denn die stehen ja gerade erst drin;-))

Der Rabatt wird vom angegebenen Verkaufspreis nachträglich abgezogen!

Also...schaut schnell mal rein!
Gruß Uschi


Dienstag, 18. Juni 2013

"Ja, ich will!"

...sagte ich sofort, als Sonja mir die Bilder der beiden neuen Stickdateien zeigte. Auch wenn in unserem Bekanntenkreis so spontan grad keiner heiratet...diese beiden Dateien musste ich einfach haben!

Aber seht selbst:


Sind DAS nicht ideale Mitbringsel zur Hochzeit!

Nun hat auch endlich unser Hochzeitsalbum einen passenden Einband bekommen. Dazu habe ich das Brautpaar von Black Sheep Company gestickt und als Patch weiterverarbeitet. Das "Just Married" stammt aus dem Fundus einer älteren Hochzeitsserie (Hochzeitszeit), die sich gut dazu kombinieren lässt.



Braut und Bräutigam aus der Serie "Say yes!" von SUSAlabim verstecken sich noch ein wenig schüchtern im Blumenstrauß.



Mit einer Größe von ca. 18 cm sind sie jedoch groß genug um nicht übersehen zu werden. Wunderschön sind die Päärchen sicher auch für Geldgeschenke zur Hochzeit!


Bei mir hat die Braut mit dem Dutt übrigens noch ein individuelles Krönchen bekommen;-)


Ein Päärchen werde ich auf jeden Fall für uns behalten...was aus dem anderen wird..das wird sich zeigen. Vielleicht für die erste Silberhochzeit weglegen? Auch da sind sie sicher ein tolles Schmuckwerk.


Wenn auch ihr nun ganz laut ruft: "JA, ich will!", dann ganz schnelle am Donnerstag zu Sonja in den Kunterbunt-Design Shop, beide Dateien könnt ihr dort erwerben!

Gruß Uschi

Montag, 17. Juni 2013

30 km rund um Groesbeek (NL)

Am Samstag hieß es für und das erste Mal 30 km wandern! 30 km...das bedeutet bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von ca. 5 km/h...man setzt 6 Stunden die Füße voreinander.
Oder man lässt sich tragen?


Das wird wohl nichts!
30 km ist EINE der vier Tagestouren, die vom 16.7. bis 19.7. absolviert werden sollen. Und da man bei den Vierdaagsen nicht nur mit ein paar Leuten wandert, sondern mit annähernd 46.000 gibt es gewisse Reglen für's Gruppenwandern, die noch gelernt werden müssen. Z.B. das Marschieren in Zweierreihen in möglichst gleichem Tempo, damit die Gruppe nicht zu weit auseinander gerät (denn sonst findet man sich möglicherweise nicht wieder!) und damit auch enge Streckenabschnitte gut gemeistert werden können. Also jeder suche sich bitte einen Partner! (das üben wir aber noch einmal!)


Nach 10 km, also einem Drittel der Strecke, eine erste kurze Pause!


Julia ist inzwischen recht optimistisch, dass sie es als JÜNGSTE ausländische Teilnehmerin (von 46.000!!!) doch bis ins Ziel schaffen wird....und ich auch!


Dann nach ca. 15 km überrascht uns eine heftige Regenschauer und wir suchen kurz Zuflucht unter allem was sich gerade findet...



Aber der Lehrer treibt voran...denn bei den Vierdaagsen gibt es schließlich auch Wetter und da gibt es kein Pardon! So wandern wir weiter und kurze Zeit später klart es auch schon wieder auf und wir haben einen tollen Blick über die Mooker Heide...



...bis nach Cuijk!


Nach gut 20 km wieder eine Rast...diesmal ausgedehnter. Und während bei den einen noch Reserven zum ausgiebigen Spielen zu sein scheinen...


...verlangt es andere nach einem kräftigenden Mahl.


Aber noch sind wir nicht am Ziel. Wir überschreiten kurz die Grenze nach Deutschland und schon wird es gleich wieder viel bergiger! Steil geht es voran...


...noch etliche Kilometer durch Felder, inzwischen wieder bei strahlend blauem Himmel.


Damit man auch in der großen Gruppe der 46.000 Teilnehmer als Gruppe erkannt wird tragen übrigens alle Teilnehmer der Gruppe "Walking Stones featuring Kandinsky College" das gleiche Laufshirt!

Kurz vor Schluß wird jede Möglichkeit die Füße zu entlasten genutzt!


Mit Regenschirmen verteidigt man sich gegen stetigen starken Gegenwind...


...und kommt dann doch endlich nach 7,5 Stunden (Pause inklusive!) wieder am Augangspunkt an.

GESCHAFFT!!! 30 km sind machbar! Ob 30 km auch an zwei Tagen hintereinander machbar sind, das wird sich bei der kommenden Wanderung am 29./30.6 dann zeigen!

Gruß Uschi