Mittwoch, 30. September 2015

Einen Strickmantel...

...wollte ich immer schon mal haben!

Und als dann letztens hier das neue Ottobre Damenheft ins Haus flatterte schmachtete ich bereits das darin abgebildete Model schon sehr an.
Zum Glück kam mir ein toller, wunderbar kuscheliger und warmer, aber nicht zu dicker Doubleface-Strickstoff in die Hände und ich fackelte nicht lang und ging ans Werk.

Doubleface Stoffe sind toll, man kann sie nämlich von zwei Seiten verweden, was ich jedoch nie bedacht hatte, hat man einen Stoff von der einen Farbe uni, von der anderen geringelt, gestaltet sich das Zuschneiden schon sehr mühsam, wenn man doch (ich bin nun mal so!) darauf bedacht ist, dass sich Ringel nachher beim Kleidungsstück treffen sollen.
Daher dauerte hier das Zuschneiden fast länger als das Nähen, aber ich kam zum Ziel:



Und "NEIN" es ist kein Bademantel, auch wenn es auf den Fotos so aussehen mag:-)!

Ein paar Worte zum Schnitt, da ich ja so eine Frostbeule, bin habe ich ihn etwas größer als benötigt zugeschnitten, weil ich im Winter gerne auch mal einen dickeren Pullover drunter ziehen möchte, insbesondere an den Armen habe ich ca. 2 cm mehr Weite hinzugegeben. Das geht ja bei Raglan eigentlich recht gut.

Außerdem habe ich die Ärmel zunächst etwas länger zugeschnitten (ca. 5 cm), mit der Overlock versäubert und einfach zweimal umgeschlagen. Das ist schön warm an den Handgelenken und an ganz kalten Tagen kann ich sie so noch weit über die Hände klappen.

Im Original Schnitt ist das Rückenteil geteilt, das wollte ich bei den Ringeln nicht riskieren, auch wenn ich noch so gewissenhaft geguckt und genäht hätte, eine Naht hätte mich da jetzt doch gestört! Also habe ich in Taillenhöhe die Weite ein wenig mit einem aufgesetzten Riegel gerafft...nicht viel, eher ganz dezent:


In der Ottobre werden annähbare Druckknöpfe empfohlen, da ich aber die klassischen Druckknöpfe eher so lala finde musste eine andere Lösung her. Im großen Auktionshaus fand ich dann diese aufnähbaren magnetischen Druckknöpfe mit Lederunterteil:



Sehen schick aus und halten gut! Nur die Position muss ich glaube ich nochmal neu festlegen, alle fünf "könnten" noch etwas weiter nach unten versetzt werden...mal sehen, das zeigt sich im alltäglichen Gebrauch.

Schwer zu nähen fand ich den Mantel jetzt nicht, ein bisschen geschwitzt habe ich bei den Einstecktaschen, weil ich Sorge hatte, der Stoff, weil ja Strick, würde sich verziehen. Aber die Sorge war unbegründet und es hat gut geklappt! Allerdings würde ich die Taschen beim nächsten Mal etwas höher ansetzen...bei meinen langen Armen passt es zwar, bequemer wäre es aber wenn sie ca. 5 cm höher wären. Andererseits beulen sie so wahrscheinlich auch nicht so aus, weil die Händen dann eher darin "baumeln" und nicht mit Gewicht hängen;-).

Und weil heute Mittwoch ist, reihe ich mit meinem neuen Mäntelchen mal nach langer Zeit wieder in den MeMadeMittwoch ein. Vielen Dank dem Team für's Sammeln der vielen Anregungen!

Gruß Uschi

Schnitt: Ottobre 5/2015
Stoff: Feinstrick Bari via swafing (letzte Saison)
Druckknöpfe: ebay
Modell: Ich, 178 cm groß







Montag, 28. September 2015

Mondfinsternis

...am unteren Niederrhein unter optimalen Bedingungen, klarer Hímmel und kaum Wolken (wenn man vom Aufstehen mitten in der Nacht mal absieht:-)).

Das Fotografieren des Mondes gilt jedoch als nicht gerade einfach, aber ich finde mit meinen geringen Kenntnissen von Blende und Belichtungszeit sind die Fotos bei den schwierigen Lichtverhältnissen doch ganz gut geworden:


Mitte links: Mond um ca. 20:10 Uhr
Mitte rechts: Mond um ca. 4:15 Uhr
Oben und unten: Verlauf von ca.3:20 bis ca. 4:00 Uhr

Das nächste Mal SO erst wieder in 18 Jahren...wer weiß, was bis dahin ist!

Gruß Uschi

Samstag, 19. September 2015

Es ist ja kein Geheimnis mehr...

...bereits in der nächsten Woche können die Sweat- und Jersey Staaars von farbenmix bei Swafing geordert werden und das bedeutet auch ganz bald wird er bei eurem Stoffhändler eures Vetrauens in den Regalen liegen.

Den Sweatshirt- und Jerseystoff hatte ich euch ja hier bereits vorgestellt. Nun bin ich doch noch dazu gekommen auch den neuen Cord-Staaars zu vernähen. Dieser konnte nur auf der Hausmesse direkt bestellt werden. Der neue Cord-Staaars kommt in vier tollen Farben daher und in der schwarz-grauen Kombination finde ich ihn durchaus auch erwachsenentauglich:-).

Ganz schnell war klar...ich habe schon lange keinen Jeanie mehr genäht. Und Jeanie bedeutet ja nicht zwingend, dass man den Rock nicht durchaus auch aus weichem griffigem Cord nähen kann.

Ich habe mich dieses Mal für die kürzere Variante entschieden und ihn ganz schlicht gehalten, damit er zu vielen Kombisachen passt. Lediglich die türkisen Nähte bringen ein bisschen Farbe ins Spiel:


Die vorderen Taschen habe ich hier mal aufgesetzt und unten in gerader Linie auslaufen lassen. Die rückwärtigen Taschen habe ich "begradigt", das fand ich zu den zackigen "Staaars" passender.


Und damit es nicht allzu trist wird habe ich meine Strickstulpen (hier bereits mal vorhestellt) dazu kombiniert.



Cord-Staaars...im Laufe des Oktobers sicher in vielen Läden zu finden. Den Schnitt Jeanie bekommt ihr bereits seit längerem bei farbenmix.

Gruß Uschi


Mittwoch, 9. September 2015

Die vergessenen Taschen ebooks

ist eine tolle Aktion von Fabulatoria und kurz vor knapp habe auch ich es noch geschafft ein Ebook, besser gesagt ein Freebook aus den Untiefen meines Freebookordners herauszukramen.

Eigentlich bin ich mir nicht sicher, ob ich überhaupt die Vorgaben der Aktion erfülle, denn erstens ist das Freebook zwar von creatING, wird jedoch über farbenmix vertrieben und zweitens ist es auch vielleicht nur im weitesten Sinne eine Tasche...eine Geldtasche nämlich;-). (also fabulatoria, falls ich mich damit falsch eingeordnet habe, darfst du meinen Link gerne wieder löschen).

Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich den Schubser bekommen habe und den Wildspitz endlich mal ausprobiert habe. Schon lange faszinierte mich diese Faltgeschichte bei der am Ende eine Geldbörse mit vielen Fächern herauskommen soll. Klappt das wirklich, wie genau muss man arbeiten?

Ich bin dem Freebook Schritt für Schritt gefolgt, habe alles akkurat zugeschnitten und gefaltet und gebügelt und nochmal gefaltet und nochmal gebügelt und nochmal gefaltet und nochmal gebügelt und nochmal gefaltet und nochmal gebügelt und nochmal gefaltet und nochmal gebügelt....:-).

Aber hey...am Ende hatte ich in der Tat eine Geldtasche in der Hand!!!



Genäht habe ich meinen Wildspitz außen aus beschichteter Baumwolle und innen aus kariertem Baumwollstoff.
Die Idee mit dem karierten Stoff innen erwies sich als sehr hilfreich beim Falten und kann ich jedem, der diese Geldbörse das erste Mal näht, nur empfehlen. So ist es viel einfacher die Faltungen alle korrekt gerade zu falten und bügeln.
Den Außenstoff habe ich mit Volumenvlies (H640) verstärkt, den Innenstoff mit Vlieseline (H250). Für außen würde ich beim nächsten Mal eventuell doch mal wieder richtige Schabrackeneinlage verwenden...obwohl ich damit immer SEHR auf Kriegsfuß stehe:-(.

Als Verschluss habe ich einen kleinen Steckverschluss von Kunterbunt-Design verwendet.

Und nun schau ich mal, was bei den anderen so an Ebooks in den Ordnern schlummert und Reihe mich mal hier in die Liste ein. Ich danke Fabulatoria für die tolle Aktion!

Gruß Uschi

Dienstag, 1. September 2015

Der August ist ja...

...bekanntlich der Monat mit den meisten Sternschnuppen.

Daher fielen auch hier einige Sterne vom Himmel...ganz besondere Sterne...schwarze Sterne in Sweatshirt- und Jerseyqualität. Nach bewährtem Design und Qualität von farbenmix...ihr ahnt es, die Rede ist von den "BLACK staaars".

Als das Paket hier eintraf war mir eigentlich klar: Das ist ein toller Stoff für unsere Teenietochter und hatte auch schon das passende Schnittmuster parat. Es sollte eine Hugojacke für Julia werden. Ich nähte in Gr. 170/174 und dachte schon beim Nähen, dass sie wohl recht groß ausfällt (was bei Schnitten von Glitzerblume ja eher selten der Fall ist).

Kombiniert habe ich ihn mit dem himbeerrot/grauen staaars, den ich vor laaaaaanger Zeit beim Lagerverkauf bei farbenmix mitgenommen hatte.






Wie gesagt, die Jacke fällt reichlich ist, ist aber ja auch als Basicteil für Jungs und Mädchen gedacht und Jungs mit 1,70 m Körpergröße sollen sich ja auch wohl darin fühlen...

...oder eben auch Mütter mit einer Körpergröße von 1,78 m;-). Denn mir passt die Jacke auch, sie ist dann zwar nicht mehr ganz so lässig, aber zu eng keineswegs:





Nun, und als ich die Jacke so an hatte und den noch zu verarbeitenden Jersey BLACK staars auf meinem Zuschneidetisch liegen sah, habe ich nicht lange gezögert und für mich ein Shirt zugeschnitten. Die Idee "irgendwie" einen großen Sterne zu kombinieren war schon geboren. Umgesetzt habe ich es dann mit einer "Negativ-Applikation" auf einer "Lady Rose":


Bei der Applikation habe ich dann jedoch den oberen Stoff nicht komplett weggeschnitten, sondern zuvor noch waagerechte Linien gesteppt und den Stoff zwischen den Linien stellenweise nur eingeschnitten. Nach der Wäsche hat sich der Jersey dann schön eingerollt...ein toller Effekt wie ich finde.




HAH...und seht ihr die Covernähte? Meine Coverlock Bernina 220L und ich, wir sind jetzt endlich Freunde...hat aber auch ein halbes Jahr gedauert!

Ihr müsst leider auch noch ein wenig Geduld haben, der BLACK staaars ist ab 24. September bei swafing online bestellbar und ab Anfang Oktober sicher bei eurem Stoffhändler in den Regalen zu finden. Bis dahin könnt ihr euch aber in aller Ruhe durch die viele Designbeispiele klicken:-).

Gruß Uschi